Wusstest du, dass wir mehr als 8 Jahre unseres Lebens damit verbringen, auf unser Handy zu schauen?

Das stimmt – Handys sind aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Fast 4 Milliarden Menschen besitzen ein Smartphone und sind damit ein gefundenes Fressen für Hacker, egal ob es sich um ein Android-Gerät oder ein iPhone handelt.

Jedes Jahr tauchen neue Hacking-Techniken auf, die immer mehr Nutzer/innen und Unternehmen einem Sicherheitsrisiko aussetzen. Aus diesem Grund haben wir eine Liste der häufigsten und leicht erkennbaren Warnzeichen zusammengestellt, an denen du erkennen kannst, ob dein Android oder iPhone gehackt wurde.

Wir sprechen auch darüber, wie Hacker dein Telefon kompromittieren und was du tun kannst, um dein Telefon vor schädlichen Bedrohungen zu schützen.

Anzeichen dafür, dass dein Telefon gehackt sein könnte

Es ist nicht schwer zu erkennen, wenn mit deinem Handy etwas nicht stimmt. Das Problem kann zwar technisch bedingt sein, aber es kann auch bedeuten, dass dein Telefon gehackt wurde. Das ist ein ernstes Problem – vor allem, wenn du dein Telefon zum Beispiel für deine WordPress Webseite benutzt.

Handys und andere mobile Geräte sind zunehmend anfällig für Hackerangriffe.
Handys und andere mobile Geräte sind zunehmend anfällig für Hackerangriffe. (Bildquelle: Nerds Magazine)

Wusstest du, dass wir mehr als 8 Jahre unseres Lebens damit verbringen, nur auf unser Handy zu schauen? 😲 Erfahre, wie du dein Gerät mit Hilfe dieses Ratgebers vor Hackern schützen kannst ⬇️Click to Tweet
Woran erkennst du also, dass dein Telefon gehackt wurde?

Lass uns die häufigsten Warnzeichen besprechen, auf die du achten solltest.

Veränderungen in der Leistung

Ein ungewöhnlicher Leistungsabfall deines Handys – vor allem, wenn es noch nicht alt ist – ist eines der häufigsten Anzeichen dafür, dass es gehackt sein könnte.

1. Das Telefon wird langsamer

Wenn du genügend Speicherplatz und das neueste Software-Update hast, dein Handy aber trotzdem träge ist, besteht die Möglichkeit, dass es von Malware oder einer anderen Hacking-Methode infiziert wurde.

Malware arbeitet im Hintergrund und verbraucht die Rechenleistung und Ressourcen deines Handys, was zu einer merklich langsameren Leistung führt.

2. Ungewöhnliche oder schnelle Batteriewechsel

Gehackte Telefone neigen dazu, sich schnell zu entladen. Wenn ein Hacker einen bösartigen Code oder eine App in dein Handy eingeschleust hat, führt das zu Leistungsproblemen und dein Akku wird schneller leer als sonst.

Es ist wichtig zu wissen, dass eine schnelle Entladung des Akkus auch durch mehrere Apps oder Spiele verursacht werden kann, die im Hintergrund laufen. (Ja, langes Spielen saugt deinen Akku leer!)

Deshalb solltest du zuerst überprüfen, dass keine Apps im Hintergrund laufen. Du musst auch den Akkuverbrauch der Apps auf deinem Telefon einschränken, bevor du sofort davon ausgehst, dass es gehackt wurde.

3. Das Telefon überhitzt

Dein Handy neigt dazu, sich zu erhitzen, wenn du es übermäßig benutzt, z. B. wenn du über einen längeren Zeitraum Filme und Videos ansiehst oder Spiele spielst.

Wenn du dein Telefon jedoch nicht aktiv benutzt und es sich seltsam heiß anfühlt, könnte das ein Zeichen dafür sein, dass das Telefon durch böswillige Aktivitäten kompromittiert wurde und dass jemand anderes es benutzt.

4. Höherer Datenverbrauch/Gebühren

Es ist an der Zeit, deine Telefonrechnung zu bezahlen, aber du bekommst eine höhere Rechnung als sonst. Wenn du nachsiehst, bemerkst du eine unbekannte, übermäßige Datennutzung oder andere Rechnungsgebühren.

Das ist ein wichtiges Warnsignal dafür, dass dein Telefon gehackt worden sein könnte, meist durch Spyware.

In solchen Fällen benutzt ein Hacker das Telefon des Opfers, um Anrufe zu tätigen, Daten zu sammeln und zu übertragen, SMS zu versenden oder sogar Einkäufe zu tätigen.

5. Apps stürzen unregelmäßig ab

Es ist normal, dass eine App auf deinem Android oder iPhone abstürzt oder nicht richtig geladen wird. Das bedeutet, dass ein Fehler in der App selbst vorliegt.

Wenn du jedoch feststellst, dass mehrere Apps zufällig abstürzen oder nicht geladen werden können, ist das ein Zeichen dafür, dass sich schädliche Software oder schädlicher Code auf deinem Handy befindet, der es daran hindert, normal zu funktionieren.

6. Fehler bei der E-Mail-Zustellung

Ein weiteres verräterisches Zeichen dafür, dass ein Hacker in dein Handy eingedrungen ist, sind ungewöhnliche Aktivitäten in deinem E-Mail-Konto.

In einem solchen Fall erhältst du Benachrichtigungen, dass deine E-Mails nicht zugestellt werden konnten. Das deutet darauf hin, dass dein Konto für Spamming-Aktivitäten genutzt wird.

Andere mysteriöse Veränderungen sind, dass E-Mails als gelesen markiert werden (nicht von dir) und dass du Warnungen über verdächtige Anmeldungen in deinem Konto erhältst.

7. Geringere Qualität der Screenshots

Wenn dein Handy eine hervorragende Kameraqualität hat, du aber plötzlich feststellst, dass die Screenshots, die du machst, von geringerer Qualität sind, könntest du Opfer eines Keylogger-Angriffs geworden sein.

Keylogger sind Spionageprogramme, die es Hackern ermöglichen, dein Telefon abzuhören und Daten zu stehlen, indem sie deine Tastenanschläge aufzeichnen.

Unerklärliche Handlungen

Vielleicht stellst du auch seltsame Verhaltensweisen oder ungewöhnliche Aktivitäten auf deinem iPhone oder Android-Gerät fest, von denen du sicher bist, dass du sie nicht getan hast. Wenn du mehr als eine der folgenden Handlungen feststellst, ist dein Telefon wahrscheinlich gehackt worden.

1. Seltsame Apps auf dem Telefon

Es ist normal, dass der Hersteller oder dein Dienstanbieter Apps auf deinem Telefon vorinstalliert hat oder dass nach einem Software-Update neue Apps auftauchen.

Wenn ein Telefon gehackt wurde, findest du aber vielleicht Apps, die du gar nicht kennst, egal wie vertrauenswürdig sie aussehen. Dazu gehört Software wie Antiviren-Apps und Apps zur Telefonreinigung. Hacker installieren solche Apps auf dem Telefon des Opfers, um es auszuspionieren und Informationen zu stehlen.

Wenn du eine App findest, von der du dich nicht erinnerst, dass du sie heruntergeladen oder auf deinem Telefon gehabt hast, solltest du ein anderes Gerät benutzen und überprüfen, ob es im Internet sicher ist.

2. Seltsame Pop-Ups

Wenn dein Handy mit Malware infiziert ist, siehst du auffällige Pop-ups oder Werbung. Diese Pop-ups fordern dich auf, bestimmte Aktionen über infizierte Links auszuführen. Es ist wichtig, dass du nicht auf diese verdächtigen Links klickst, um Datenlecks und weitere Schäden zu vermeiden.

3. Unbekannte Aktivitäten in Anrufen oder SMS

Arten von Malware wie Phishing können dein Android oder iPhone über SMS-Nachrichten infizieren. Hacker schicken in der Regel eine SMS mit einem infizierten Link, über den sie auf dein Telefon zugreifen können.

Wenn du SMS oder Anrufe bemerkst, die du nicht getätigt hast, oder wenn einer deiner Kontakte Anrufe oder SMS von dir erhält, die du nicht kennst, ist dein Telefon höchstwahrscheinlich gehackt worden.

4. Ungewöhnliche Aktivitäten in den sozialen Medien

Obwohl die Social-Media-Plattformen ihr Bestes tun, um die Konten ihrer Nutzer/innen vor Hackversuchen zu schützen, werden jedes Jahr immer noch viele Konten kompromittiert.

Wenn ein Hacker in dein Handy eingedrungen ist, bemerkst du vielleicht seltsame Aktivitäten bei deinen Social-Media-Konten, wie z. B. mehrfache Anmeldeversuche und Änderungen deiner Anmeldedaten (Benutzername und Passwort).

5. Das Telefon versucht, auf ungesicherte Webseiten zuzugreifen

Mit einem sicheren Netzwerk verbunden zu sein, hat seine Vorzüge. Wenn das Netzwerk so eingestellt ist, dass es bestimmte Webseiten zulässt oder blockiert, erhältst du eine Benachrichtigung, wenn dein Telefon versucht, auf verdächtige Webseiten zuzugreifen – ein verräterisches Zeichen, dass es kompromittiert wurde.

6. Kameraprobleme

Während du damit beschäftigt bist, deine schönsten Momente mit der Kamera deines Handys festzuhalten, wartet irgendwo ein Hacker darauf, die Gelegenheit zu nutzen und sich über die Kamera in dein iPhone oder Android-Gerät zu hacken.

Es gibt einige Anzeichen dafür, dass dein Telefon über die Kamera ferngesteuert wird. Du könntest zum Beispiel Fotos oder Videos auf deinem Handy finden, an deren Aufnahme du dich nicht erinnern kannst. Du solltest immer auf den Kamerablitz achten, wenn er sich ohne Grund einschaltet und dein Handy heiß wird.

7. Unfähigkeit, dein Telefon auszuschalten

Ein weiteres Anzeichen dafür, dass dein Telefon wahrscheinlich gehackt wurde, ist die Schwierigkeit, es auszuschalten. Einige Arten von Malware und Spyware verhindern, dass sich dein Handy ausschaltet, sodass Hacker dich jederzeit ausspionieren können.

Wie dein Telefon gehackt werden kann

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie dein Handy gehackt werden kann, und zahlreiche Schwachstellen, die Cyberkriminelle nutzen, um sich Zugang zu deinem Gerät zu verschaffen. Manche Methoden sind verbreiteter als andere, deshalb musst du immer auf der Hut sein, denn es kann passieren, wenn du es am wenigsten erwartest.

Wenn du wachsam bist, kannst du das Risiko verringern, dass dein Telefon gehackt wird.
Wenn du wachsam bist, kannst du das Risiko verringern, dass dein Telefon gehackt wird. (Bildquelle: Nerds Magazine)

Hier sind die häufigsten Möglichkeiten, wie dein Telefon gehackt werden kann.

1. Ungesicherte Wi-Fi-Netzwerke

Manche Hacker erstellen ein öffentliches Netzwerk, um anfällige Nutzer anzulocken, damit sie sich mit diesem verbinden und auf ihr Telefon zugreifen können. Aber das ist noch nicht alles. Auch dein Heimnetzwerk kann ein Einfallstor sein, wenn du ein schwaches Passwort hast oder dein Netzwerkpasswort häufig änderst.

2. Heruntergeladene bösartige Apps

Eine bösartige App sieht nie bösartig aus. Ihre Spionagefähigkeiten sind in der Regel in einer normal aussehenden App versteckt, die einen typischen Zweck zu haben scheint (z. B. Spiele, Kamerafilter, Produktivitäts-Apps usw.). Der Hacker überredet dich, die App auf deinem Telefon zu installieren und hat dann vollen Zugriff auf dein Telefon.

Die beiden häufigsten Arten von schädlichen Apps, die von Hackern verwendet werden, sind Spyware und Stalkerware.

Spyware wird verwendet, um auf Informationen auf deinem Telefon zuzugreifen, z. B. auf Online-Aktivitäten und persönliche Daten. Stalkerware hingegen wird verwendet, um deinen Standort, deine Bewegungen, Anrufe und Nachrichten zu verfolgen.

3. Auf bösartige Links geklickt

Bösartige Links sind eine viel einfachere Methode als bösartige Apps, um dein Handy zu hacken, denn der Hacker muss dir nur einen Link schicken, und sobald du auf diesen Link klickst, hat er vollen Zugriff auf dein Handy und alle Inhalte.

Diese Links können entweder über normale Textnachrichten oder über andere Messaging-Apps (oder Apps, die einen Messaging-Dienst enthalten) auf deinem Telefon verschickt werden, wie WhatsApp, Facebook Messenger, LinkedIn, Twitter, Instagram usw.

Wie bei Computern können bösartige Links auch in Webseiten versteckt sein und als Werbung oder Links zu Webseiten anderer Dienste erscheinen.

4. SIM-Tausch

Diese Methode ist in letzter Zeit sehr beliebt geworden. Der Hacker kennt genug Informationen über dich, um deinen Dienstanbieter anzurufen, sich für dich auszugeben und ihn davon zu überzeugen, dass deine Nummer mit einer anderen SIM-Karte ausgetauscht werden muss.

Mit der kürzlichen Einleitung der Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA), bei der ein Verifizierungstext an dein Telefon gesendet werden muss, um auf Dienste zuzugreifen, werden all diese Texte nun an den Hacker statt an dich gesendet.

Wie du dein Telefon unhacken kannst

Wenn eine der oben genannten Methoden dein Telefon gehackt hat, wirf es nicht über Bord. Du kannst es immer noch retten und die Kontrolle zurückgewinnen.

Du kannst dein Telefon mit ein paar Schritten unhacken.
Du kannst dein Telefon mit ein paar Schritten unhacken. (Bildquelle: Flickr)

Hier sind ein paar einfache Methoden, die du anwenden kannst, um dein Telefon zu hacken, ohne dass du einen Experten brauchst.

1. Malware entfernen

Malware auf deinem Handy lässt sich leicht entfernen, indem du eine zuverlässige Antimalware-App herunterlädst. Zu diesem Zweck gibt es zahlreiche Apps, von denen einige verschiedene Arten von Sicherheitsbedrohungen abdecken, während andere speziell für Malware entwickelt wurden.

Wähle die richtige App für dich aus und versuche, unbekannte Namen zu vermeiden, da es sich dabei selbst um bösartige Apps handeln könnte. Sobald die App installiert ist, kannst du sie nutzen, um dein Telefon auf Malware zu untersuchen und diese zu entfernen.

2. Verdächtige Apps löschen

In der Zeit bis du feststellst, dass dein Telefon gehackt wurde, solltest du alle neu installierten Apps auf deinem Telefon überprüfen. Wenn du eine App findest, die du nicht selbst installiert hast, lösche sie sofort.

Wenn eine der Apps, die du selbst installiert hast, unkritisch ist oder aus verdächtigen Quellen stammt (unbekannte Firmennamen), lösche sie vollständig von deinem Telefon.

3. Passwörter ändern

Beginne mit dem Passwort deines Telefons und gehe alle wichtigen Apps durch, die ein Passwort erfordern. Möglicherweise hat der Hacker auf einige dieser Apps zugegriffen, ihre Passwörter geändert und sie aus den Apps ausgeloggt.

Hör nicht damit auf. Es ist auch ratsam, das Passwort zu ändern, das du für den Zugriff auf das Betriebssystem des Telefons verwendest (z. B. die Anmeldedaten für das Google/Apple-Konto), wenn der Hacker einen Weg gefunden hat, sich Zugang zu diesen Konten zu verschaffen.

4. Telefon zurücksetzen

Alle Smartphones haben die Möglichkeit, das Telefon auf den Werkszustand zurückzusetzen. Das heißt, mit einem einzigen Klick kannst du den gesamten Telefonspeicher, die Einstellungen, die nach dem Kauf des Telefons installierten Apps usw. löschen.

Vergewissere dich aber vorher, dass die oben genannten Schritte dein Telefon nicht ungehackt gemacht haben. Zweitens solltest du sicherstellen, dass du eine Sicherungskopie deines Telefons in einem Cloud-Speicher hast, um dein Telefon nach dem Zurücksetzen wiederherzustellen und keine wertvollen Daten zu verlieren.

Wie du dein Telefon vor Hackerangriffen schützen kannst

Kennst du das Sprichwort „Vorsicht ist besser als Nachsicht“? Es ist besser, alle Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, um dein Handy vor unerwünschten Eindringlingen zu schützen, als zu versuchen, den Schaden zu beheben, den sie verursacht haben.

Schütze dein Telefon vor Hackern.
Schütze dein Telefon vor Hackern. (Bildquelle: Piqsels)

Diese einfachen Maßnahmen können dir eine Menge Ärger ersparen, wenn dein Telefon gehackt wird.

Alle Kinsta Hosting Pläne beinhalten 24/7 Support durch unsere erfahrenen WordPress Entwickler und Ingenieure. Chatte mit demselben Team, das auch unsere Fortune 500 Kunden betreut. Schau dir unsere Pläne an!!

1. Halte das Telefon passwortgeschützt

Mit der fortschreitenden technologischen Entwicklung der Telefone wird auch ihre Sicherheit immer besser. Alle heutigen Smartphones können mit einem Passwort geschützt werden, das du erstellst und zum Entsperren deines Bildschirms verwendest.

Viele Telefone haben diese Sicherheit mit der Einleitung der Fingerabdruck- und Gesichtserkennung noch ein bisschen weiter entwickelt. Deshalb ist es immer besser, dein Handy mit einer dieser Methoden zu sichern, um es vor unerwünschten Hackern zu schützen, falls es auf deinem Handy verfügbar ist.

Wenn dein Telefon jedoch nur mit einem Passwort gesichert ist, solltest du ein Passwort wählen, das stark genug ist, damit es jeder Hacker herausfinden kann, aber nicht so komplex, dass du es am Ende vergisst und dein Telefon gesperrt wird.

2. Verwende eine sichere App zum Speichern sensibler Informationen

Sensible Informationen auf deinem Handy können Passwörter, Fotos, Dokumente oder andere private Inhalte sein, die du lieber für dich behältst. Deshalb können sichere Apps wie ein Passwort-Manager, eine Telefonverschlüsselungs-App und andere dafür sorgen, dass dein Telefon und alle seine Inhalte schwer zugänglich sind.

3. Aktiviere immer die Zwei-Faktoren-Authentifizierung

Viele wichtige Online-Dienste wie Online-Banking, E-Mails, Online-Shopping und mehr nutzen 2FA, um dich vor unbefugten Anmeldeversuchen bei deinen Konten zu schützen.

Um auf dein Konto zuzugreifen, wird eine Bestätigungsnachricht an deine Telefonnummer geschickt, die du bei deinem Konto registriert hast, um deine Identität zu bestätigen. Manche Dienste bieten diese Sicherheitsmaßnahme optional an, andere machen sie zur Pflicht. Wenn du gefragt wirst, solltest du dich dafür entscheiden, um dein Telefon und alle damit verbundenen Konten weiter zu sichern.

4. Öffentliche Wi-Fi-Netzwerke meiden

Wie bereits erwähnt, können öffentliche Wi-Fi-Netzwerke ein perfektes Einfallstor für Hacker sein, um auf dein Telefon zuzugreifen. Wenn es ein Muss ist, draußen ins Internet zu gehen, nutze deine mobilen Daten. Das ist zwar etwas teurer, aber es ist viel sicherer.

Wenn das nicht möglich ist, lade dir ein zuverlässiges VPN herunter und verbinde dich mit dem öffentlichen Netz. Auf diese Weise versteckst du deine Online-Identität und machst es Hackern in der Nähe schwer, sichtbar zu werden.

5. Schalte Bluetooth aus, wenn es nicht benutzt wird

Mit der Entwicklung von Messaging-Apps ist Bluetooth zu einer seltenen Methode geworden, um bösartige Inhalte zu versenden. Trotzdem wird es immer noch benutzt und dein Telefon kann angreifbar sein.

Deshalb ist es immer besser, Bluetooth auszuschalten, wenn du nicht mit anderen Bluetooth-Geräten (AirPods, Autotelefon usw.) verbunden bist. Das ist nicht nur sicherer, sondern verhindert auch, dass dein Akku unnötig entladen wird.

6. Halte Telefonsoftware und Apps auf dem neuesten Stand

Je älter die Softwareversion deines Handys ist (vor allem, wenn sie mehr als 2 Jahre alt ist), desto größer ist das Risiko, gehackt zu werden.

Alte Softwareversionen erhalten nicht die neuesten Sicherheitsupdates. Deshalb ist es wichtig, dass du die Software deines Handys regelmäßig aktualisierst, um die neuesten Sicherheitsfunktionen und -korrekturen zu erhalten.

Achte auch darauf, die auf deinem Handy installierten Apps regelmäßig zu aktualisieren. Außerdem ist es ratsam, Apps zu entfernen, die du gar nicht benutzt. Das gibt nicht nur Platz auf deinem Handy frei, sondern trägt auch zur Sicherheit bei.

7. Einzelne Apps sperren

Das Sperren bestimmter Apps, die persönliche Daten enthalten, ist eine perfekte Methode, um dein Handy vor neugierigen Blicken zu schützen.

Einige Android-Telefone verfügen über eine eingebaute App-Sperrfunktion mit einem Passcode oder Fingerabdruck. Es gibt auch Apps von Drittanbietern auf Google Play, wie z. B. AppLock, mit denen du den Zugriff auf bestimmte Apps ohne Passwort oder Fingerabdruck sperren kannst.

Im Gegensatz zu Android bietet das iPhone den Nutzern nicht viel Platz für Apps von Drittanbietern. Es könnte also etwas schwierig werden, einzelne Apps zu sperren.

Einige Apps auf dem iPhone können jedoch gesperrt werden, z. B. die Notizen-App. Wenn du eine bestimmte Notiz geheim halten willst, kannst du sie mit einem Passcode, einem Fingerabdruck oder Face ID sperren.

8. Regelmäßig das Telefon auf Anzeichen überwachen

Wir wollen nicht sagen, dass du paranoid werden sollst, wenn es darum geht, dein Handy vor Hackern zu schützen, aber es ist ratsam, ab und zu auf Anzeichen für Hacker zu achten, wie wir sie oben beschrieben haben.

Ähnlich wie bei der Überwachung von Webseiten kannst du durch regelmäßiges Beobachten des Verhaltens deines Handys Malware oder Sicherheitslücken früher aufspüren, bevor es schwierig wird, damit umzugehen.

9. Activate Find My Phone Feature

Fast jeder hat die Angewohnheit, Dinge zu verlegen. Wie oft hast du schon vergessen, wo du dein Telefon liegen gelassen hast? Während es sicherer ist, dein Telefon zu Hause zwischen den Sofakissen zu verlieren, ist es ein großes Problem, wenn du dein Telefon in der Öffentlichkeit verlierst.

Sowohl iPhones als auch Android-Telefone haben eine hervorragende Funktion, mit der du dein Telefon wiederfinden kannst, wenn du es aus den Augen verloren hast. Bei iPhones heißt es „Find My iPhone“, bei Android „Find My Device“ von Google. Beide helfen dir dabei, dein verlorenes Gerät zu finden, es zu sperren oder sogar ganz zu löschen, wenn es verloren oder gestohlen wurde, um deine gespeicherten Daten vor Missbrauch zu schützen.

Tipps zum Reparieren eines gehackten iPhones

Obwohl das iPhone mit einem geschlossenen System (iOS) arbeitet und mehr Datenschutz bietet als Android, ist es immer noch möglich, es zu hacken.

Wenn du die Sicherheitstipps beachtest, kannst du dein Risiko verringern.
Wenn du die Sicherheitstipps beachtest, kannst du dein Risiko verringern. (Bildquelle: Pxfuel)

Wir haben ein paar Optimierungen zusammengestellt, mit denen du dein iPhone noch besser vor Hackversuchen schützen kannst.

  1. Entferne Widgets und Benachrichtigungseinstellungen vom Sperrbildschirm: Benachrichtigungen wie Texte und Widgets können sensible Daten anzeigen, von denen Fremde nichts wissen sollten.
  2. Wähle „Mit Apple anmelden“: Das ist eine praktische Funktion, wenn du ein Online-Konto erstellen willst, anstatt deine E-Mail-Adresse zu verwenden, mit der Dritte deine Daten verknüpfen könnten.

Bei der Anmeldung mit Apple wird eine zufällige E-Mail-Adresse generiert, hinter der du dich verstecken kannst, um deine E-Mail-Adresse weiterzuleiten, damit deine Daten nicht gefährdet werden.

  1. Schalte das Tracking von Werbung aus: Unternehmen nutzen diese Funktion, um dir personalisierte Werbung zu zeigen, die auf deinen Vorlieben basiert, wodurch sie Daten über dich sammeln können. Du kannst diese Funktion deaktivieren, um zu verhindern, dass solche Apps deine Daten sammeln oder verkaufen, oder du kannst dich für einen Browser entscheiden, der deine Anonymität in den Vordergrund stellt.
  2. Deaktiviere das E-Mail Tracking: Dies gilt, wenn du die Mail-App von Apple benutzt. Da einige E-Mails dem Absender Aufschluss über deinen Standort geben können, kann Apple einen Teil dieser Informationen blockieren, indem es das Mail Tracking deaktiviert.

Tipps zur Behebung eines gehackten Android-Telefons

Wenn du ein Android-Telefon besitzt, solltest du ein paar Dinge wissen, um dein Telefon vor Hackerangriffen zu schützen.

Halte dein Android auf dem neuesten Stand und sperre es.
Halte dein Android auf dem neuesten Stand und sperre es. (Bildquelle: pxfuel)

Hier sind unsere besten Tipps:

  1. Aktiviere Smart Lock: Diese Funktion sperrt dein Telefon automatisch, je nachdem, wo es sich befindet. Du hast zum Beispiel die Möglichkeit, das Telefon entsperrt zu lassen, wenn du es bei dir trägst. Es sperrt sich jedoch automatisch, wenn du es verlässt.
  2. Sei vorsichtig, was du herunterlädst: Im Gegensatz zu iOS ist Android ein Open Source-Betriebssystem, was es anfälliger für bösartige Aktivitäten macht. Deshalb raten wir dir dringend, deine Apps von Google Play herunterzuladen und sicherzustellen, dass sie von Google Play Protect verifiziert wurden.
  3. Android Enterprise Essentials: Google bietet diesen Dienst zur Verwaltung deines Geräts an, insbesondere wenn du Android OS geschäftlich nutzt. Android Enterprise Essentials enthält zahlreiche Sicherheitsfunktionen wie einen permanenten Malware-Schutz und die Möglichkeit, den Bildschirm zu sperren.
  4. Verwende Safe Browsing: Google Chrome verfügt über einen Safe Browsing Modus, der dich warnt, bevor du auf eine verdächtige Webseite zugreifst, um das Risiko zu verringern, von Malware gehackt zu werden. Ein Zeichen dafür, dass die Webseite, die du besuchen willst, sicher ist, ist, dass sie SSL-geschützt ist.
Da jedes Jahr neue Hacking-Techniken entwickelt werden, ist es wichtig zu wissen, wie du dich (und dein Handy) schützen kannst. 💪📱 Erfahre mehr in diesem Leitfaden ⬇️Click to Tweet

Zusammenfassung

Egal wie vorsichtig man ist, Hacker finden immer wieder neue Wege, um in dein Telefon einzudringen – egal ob iPhone oder Android.

Wenn du jedoch auf Warnzeichen achtest und unsere Sicherheitstipps befolgst, kannst du dein Telefon vor Hackerangriffen schützen und dein Online-Geschäft so gut wie möglich absichern.

Hinterlasse uns einen Kommentar, wenn du weitere Tipps hast, die anderen helfen, ihre Handys vor Hackern zu schützen. Und sieh dir unbedingt unsere Tipps zur Sicherheit bei der Arbeit von zu Hause aus an.


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 29 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.