Woran denkst du, wenn du an SEO denkst?

Wenn es dir wie den meisten Menschen geht, denkst du sofort an Keywords, Inhalte und natürlich an Backlinks. Was die technische Seite angeht, kennst du dich vielleicht mit Faktoren wie Website-Struktur und Mobilfreundlichkeit aus.

Aber wusstest du, dass auch dein Website-Host Einfluss auf die Suchmaschinenoptimierung hat?

Das Hosting kann einen großen Einfluss auf deine Suchmaschinenleistung haben, aber viele Unternehmen betrachten es nicht als Teil ihrer SEO-Strategie. Das ist ein Fehler – die Wahl des richtigen Hosting-Dienstes kann dein Suchmaschinenranking verbessern, deine Absprungrate senken und die Konversionsrate erhöhen.

Dieser Artikel zeigt, wie sich das Hosting auf die Suchmaschinenoptimierung auswirkt und wie du den richtigen Hoster für deine Website auswählen kannst.

Warum ist SEO so wichtig?

Bevor wir uns damit beschäftigen, wie sich Webhosting auf SEO auswirkt, lass uns darüber sprechen, warum du dich überhaupt mit Suchmaschinenoptimierung beschäftigen solltest. Du hast viel um die Ohren – lohnt es sich wirklich, Zeit und Ressourcen in SEO zu investieren?

Die kurze Antwort lautet: Ja. SEO ist eines der wichtigsten Dinge, die du für die Vermarktung deines Unternehmens tun kannst.

Und warum?

Erstens, weil Suchmaschinen dort sind, wo die Menschen sind. Wenn sie nach Informationen über ein bestimmtes Produkt suchen, das sie kaufen wollen, wenden sich 55% der Käufer/innen an eine Suchmaschine. Mit anderen Worten: Es gibt bereits Menschen, die bei Google nach Produkten wie deinem suchen. SEO hilft dir, in ihren Suchergebnissen zu erscheinen.

Hosting 🤝 SEO. Erfahre in diesem Leitfaden mehr darüber, wie beides Hand in Hand geht ✅Klicken, um zu twittern

Aber es reicht nicht aus, auf Seite zwei der Suchergebnisse zu stehen oder auch nur auf der Hälfte der ersten Seite. Die meisten Suchenden scrollen nicht so weit. 28.5 % aller Nutzer klicken auf das erste Google-Ergebnis. Auf das zweite Ergebnis kommen 15,6 % des Traffics, auf das dritte 11 %. Auf Platz 10 klicken nur 2,5 % der Suchenden, und kaum jemand schafft es auf die zweite Seite.

An image showing Google click-through rate by position on search engine results page
Google Klickrate nach Position auf der Suchergebnisseite

Wenn du es richtig anstellst, kann SEO dazu beitragen, dass deine Website ganz oben in den Suchergebnissen erscheint, wo sie von den Suchenden auch tatsächlich gesehen wird. SEO hilft also sogar dabei, deine Marke bekannt zu machen. In den relevanten Suchergebnissen zu erscheinen, verbessert deine Sichtbarkeit und deinen Ruf.

Wie wirkt sich das Hosting auf deine SEO aus?

Das Hosting ist vielleicht nicht die bekannteste Komponente von SEO, aber sie ist wichtig. Um von Google bevorzugt zu werden, muss deine Website gut funktionieren, und dein Hosting-Unternehmen kann dabei helfen (oder es verhindern).

Hier sind einige Möglichkeiten, wie dein Hoster deine Suchmaschinenleistung beeinflussen kann.

Website-Geschwindigkeit und Ladezeiten

Ein potenzieller Kunde findet dich bei Google und klickt auf den Link. Was glaubst du, wie lange er wartet, bis die Seite geladen ist, bevor er abspringt und ein anderes Suchergebnis anklickt?

Wenn du sagst, dass sie mehrere Sekunden oder länger warten werden, hast du ihre Geduld deutlich überschätzt.

Schnelle Ladezeiten erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass ein Website-Besucher einen Kauf tätigt. Eine Website, die in einer Sekunde lädt, hat eine dreimal höhere Konversionsrate als eine Website, die in fünf Sekunden lädt. Und eine Studie mit Daten von mobilen Websites ergab, dass eine Verbesserung der Ladegeschwindigkeit um 0,1 Sekunden dazu führt, dass die Kunden im Einzelhandel fast 10 % mehr ausgeben.

Conversions by page load speed
Conversions nach Seitenladegeschwindigkeit

Eine schnelle Website kann auch deine Platzierung auf der Ergebnisseite der Suchmaschinen verbessern. Woher wir das wissen? Weil Google es gesagt hat. Google hat die Ladegeschwindigkeit einer Website bereits 2010 als Rankingfaktor bestätigt (und erwähnt sie auch heute noch).

Und das ist nur die Spitze des Eisbergs, wenn es darum geht, wie das Hosting die Suchmaschinenoptimierung beeinflusst.

Natürlich ist die Wahl deines Webhosters nicht der einzige Faktor, der die Geschwindigkeit und Ladezeit deiner Website beeinflussen kann, aber er ist der wichtigste. Wenn du dich um andere Dinge wie Caching und Minifying von JS gekümmert hast, kannst du durch die Investition in ein hochwertigeres und schnelleres Hosting schnellere Ladezeiten erzielen und mehr Besucher und Konversionen generieren.

Kinsta zum Beispiel ist ein leistungsorientierter Host für Anwendungen, Datenbanken und Managed WordPress, der viele einzigartige Funktionen bietet, um sicherzustellen, dass deine Seite so schnell wie möglich lädt.

Kinsta APM ist für Kinsta-Nutzer kostenlos und erfasst mit Zeitstempeln versehene Informationen über die PHP-Prozesse, MySQL-Datenbankabfragen, externe HTTP-Aufrufe und vieles mehr.

Server-Ausfallzeiten

Keiner will, dass die eigene Website ausfällt.

Dir ist wahrscheinlich schon klar, dass Server-Ausfallzeiten dich etwas kosten. Dir entgehen potenzielle Umsätze, während die Website nicht erreichbar ist. Und du musst auch an deinen Ruf denken: Wenn ein Kunde deine Website besucht, während sie ausgefallen ist, hält er dich vielleicht für unzuverlässig und kommt nicht wieder.

Es kommt noch schlimmer. Serverausfallzeiten haben auch Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung. Wenn eine Suchmaschine deine Website crawlt, während sie ausgefallen ist, kann es sein, dass du vorübergehend de-indexiert wirst. Und es ist bekannt, dass Google eine Website weniger häufig crawlt, wenn sie ausgefallen ist, was nicht gut für die Suchmaschinenoptimierung ist.

Jede Website kann eine gewisse Ausfallzeit haben, aber du solltest sie so gering wie möglich halten. Ein Hoster mit einer Betriebszeitgarantie kann sicherstellen, dass Serverausfälle ein seltenes Problem sind.

Standort

Wenn du dich für einen Hoster entscheidest, achte darauf, wo sich die Server des Unternehmens befinden.

Server, die sich näher an der Mehrheit deiner Zielgruppe befinden, bieten bessere Geschwindigkeiten, was für die Suchmaschinenoptimierung wichtig ist. Der Standort kann sich auch auf die Vorschriften zur Datenspeicherung auswirken, die du einhalten musst. Dies ist wichtig für die Suchmaschinenoptimierung, da die Nichteinhaltung zu erzwungenen Ausfallzeiten führen kann.

Ein weiterer standortbezogener Faktor ist dein Domainname (der nicht unbedingt von deinem Hoster bereitgestellt werden muss, es aber oft tut). Google hat bestätigt, dass alle generischen Domain-Endungen in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung gleichwertig sind – du kannst also ruhig .pizza statt .com wählen, wenn das für dein Unternehmen sinnvoll ist.

Bei Länderendungen sieht es anders aus. Wenn du zum Beispiel eine .fr-Domain verwendest, wird Google deine Website nach Frankreich ausrichten. In diesem Land wird sie in den Suchmaschinen wahrscheinlich besser gefunden als in anderen Ländern.

Art des Hostings

Wenn du dich nach Hosting-Anbietern umsiehst, wirst du feststellen, dass es eine große Preisspanne und viele verschiedene Begriffe wie Shared Hosting, Dedicated Hosting und Managed Hosting gibt. Wenn du neu im Besitz einer Website bist, kann das verwirrend sein.

Es gibt verschiedene Arten von Hosting, und die Wahl kann sich auf deine Suchmaschinenoptimierung auswirken. Schauen wir uns einige Arten von Website-Hosting an, die du kennenlernen könntest, und wie sie sich auf die Suchmaschinenoptimierung auswirken.

Kostenlos

Es gibt Möglichkeiten, eine Website kostenlos zu hosten. Du könntest zum Beispiel wordpress.com oder einen anderen Website-Builder wie Wix nutzen.

Diese Optionen sind vielleicht für eine persönliche Website akzeptabel, aber sie sind nicht gut für die Suchmaschinenoptimierung oder deine persönliche Marke. Du kannst in der Regel keinen eigenen Domainnamen verwenden und deine Website ist nicht leistungsfähig genug, um hohe Besucherzahlen zu bewältigen.

Du kannst einen Shared-Plan schon für ein paar Dollar pro Monat finden – eine Gebühr, die sich in Sachen SEO auszahlt.

Shared

Für kleine Websites ist es typisch, mit Shared Hosting anzufangen. Diese Tarife sind günstig und anfängerfreundlich.

Shared Hosting ist kostengünstig, weil die Ressourcen aufgeteilt werden. Wie der Name schon sagt, muss ein Nutzer eines Shared Hosting-Angebots die Ressourcen mit anderen Nutzern auf demselben Server teilen.

Shared Hosting ist zwar eine gute Möglichkeit für neue Website-Betreiber, hat aber auch seine Nachteile für SEO. Wenn du dir einen Server mit anderen Websites teilst, können diese Websites die Leistung deiner Website beeinflussen. Wenn z. B. eine der Websites auf deinem Server stark frequentiert wird, kann dies deine Website verlangsamen, was sich wiederum auf die Suchmaschinenoptimierung auswirkt.

Image showing how a shared server works
So funktioniert ein Shared Server

VPS (Virtual Private Server)

Wenn du dich dafür entscheidest, deine Website auf einem Virtual Private Server zu hosten, teilst du dir immer noch einen physischen Server mit anderen Websites. Allerdings hast du eine virtuelle Partition ganz für dich allein. Das verbessert die Leistung und verringert die Gefahr, dass der Traffic einer anderen Website deine Ladegeschwindigkeit und dein SEO beeinträchtigt.

Dedizierte

Das Hosting auf einem dedizierten Server ist genau das, wonach es klingt – der gesamte Server ist für dich reserviert. Das bedeutet mehr Betriebszeit und höhere Geschwindigkeiten. Außerdem hast du die volle Kontrolle über die Einstellungen deines Servers, sodass du sicherstellen kannst, dass deine Website gut funktioniert.

Dediziertes Hosting ist gut für SEO, aber es ist teuer. Wenn du keine große Website hast, brauchst du es wahrscheinlich nicht.

Cloud-Hosting

Beim Cloud-Hosting wird deine Website auf mehrere entfernte Server verteilt.

Wenn einer der Server ein Problem hat, übernehmen die anderen Server im Netzwerk den Betrieb. Cloud-Hosting ist ideal, um eine hohe Betriebszeit zu gewährleisten, was gut für SEO ist. Wenn du das richtige Know-how hast, um es richtig einzurichten, ist es auch eine der besten Möglichkeiten, eine schnell ladende Website zu erstellen.

Allerdings kann es ein bisschen schwierig sein, etwas wie WordPress zum Laufen zu bringen, wenn du das noch nie gemacht hast.

Managed Hosting

Wenn die technische Seite der Verwaltung einer Website nicht dein Fachgebiet ist – oder du einfach keine Zeit hast, dich damit zu befassen – warum holst du dir dann nicht Profis ins Boot?

Beim Managed Hosting übernimmt dein Anbieter einen Großteil der Arbeit, wie z. B. die Konfiguration von Hardware und Software, die Wartung, den technischen Support und die Aktualisierung und Überwachung deines CMS.

Es ist etwas teurer als Shared Hosting, aber für die meisten kleinen und mittleren Unternehmen noch erschwinglich. Die Geschwindigkeit deiner Website, Ausfallzeiten und andere Leistungsfaktoren sind besser, wenn du Unterstützung von deinem Webhosting-Anbieter erhältst.

Kinsta bietet Anwendungs-Hosting, Datenbank-Hosting und Managed WordPress-Hosting, das für Geschwindigkeit, Sicherheit und Spitzenlast optimiert ist. E-Commerce-Unternehmen können auch vom verwalteten WooCommerce-Hosting von Kinsta profitieren.

Absprungrate

Die Absprungrate ist der Prozentsatz der Besucher, die nur eine Seite besuchen und keine Aktion auf deiner Website ausführen. Mit anderen Worten: Sie springen ab, bevor sie etwas tun.

Ob sich die Absprungrate auf das Google-Ranking auswirkt, ist umstritten. Google hat bestritten, dass die Absprungrate ein Rankingfaktor ist, während andere Quellen einen klaren Zusammenhang zwischen einer hohen Absprungrate und einem niedrigeren Ranking in den SERPs aufzeigen.

Bounce rate by rank on Google
Absprungrate nach Rang bei Google

Die Absprungrate ist zwar kein offizieller Ranking-Faktor, kann aber oft ein Indikator für eine geringe Verweildauer sein, die im Jahr 2022 ein wichtiger Google-Ranking-Faktor ist. Wenn ein großer Teil der Besucher deine Seite schnell wieder verlässt und zu Google zurückkehrt, ist das ein Zeichen dafür, dass die Nutzer deinen Inhalt nicht für ihre Suche relevant finden. Und da Google relevante Inhalte anbieten will, wird es dich in diesem Fall schlechter einstufen.

Die Verbesserung deiner Absprungrate und Verweildauer ist ein wichtiger Aspekt der technischen SEO. Eine niedrigere Absprungrate bedeutet, dass mehr Leute auf deiner Seite bleiben und mit ihr interagieren, was wahrscheinlich zu mehr Konversionen führt.

Was hat das mit dem Hosting zu tun? Eine hohe Absprungrate kann durch eine langsame Website oder Serverausfälle verursacht werden – Faktoren, die von der Wahl deines Webhosters abhängen.

Sicherheit

Google möchte seine Nutzer nicht auf riskante Websites schicken.

Im Jahr 2014 gab Google bekannt, dass eine gültige HTTPS-Verschlüsselung ein Ranking-Signal ist. HTTPS ermöglicht es dem Browser oder der Webanwendung eines Nutzers, sich sicher mit deiner Website zu verbinden. In der Ankündigung stellte Google klar, dass HTTPS ein „leichtgewichtiges“ Ranking-Signal sein würde, das deutlich weniger wichtig ist als Dinge wie die Qualität der Inhalte. Soweit wir wissen, ist das auch heute noch der Fall.

HTTP vs. HTTPS encryption
HTTP vs. HTTPS-Verschlüsselung (Quelle: Savvy Security)

Weniger klar ist, ob andere Sicherheitsfaktoren Ranking-Signale sind. Wenn deine Website gehackt wird und Inhalte durch Malware oder Spam ersetzt werden, kann sich das negativ auf dein Suchranking auswirken. Aber so oder so ist es eine gute Praxis, die Sicherheit deiner Website auf dem neuesten Stand zu halten.

Dein Website-Hoster ist für die Sicherheit deiner Website von entscheidender Bedeutung. Zum einen ist das Webhosting-Unternehmen für die Sicherheit seiner Server verantwortlich. Er kann dir auch andere sichere Hosting-Dienste anbieten, wie ein kostenloses SSL-Zertifikat oder regelmäßige Malware-Scans.

Umfang des Supports

Bei einigen Website-Hostern bist du auf dich allein gestellt, wenn deine Website Probleme hat. Andere Hoster (vor allem Managed-Hosting-Anbieter) werden sich schnell um dein Problem kümmern.

Wir haben bereits besprochen, wie sich unerwartete Ausfallzeiten oder Leistungsprobleme auf deine Suchmaschinenoptimierung auswirken können. Du siehst also, wie wichtig der technische Support (und nicht der allgemeine Kundensupport) beim Hosting ist. Achte auf einen Webhosting-Dienst, der regelmäßig Backups deiner gesamten Website-Umgebung erstellt und jede technische Störung schnell beheben kann.

Wie du den besten Hoster für SEO auswählst

Jetzt weißt du, wie sich das Hosting auf die Suchmaschinenoptimierung auswirkt und warum die Wahl des Servers ein sehr unterschätzter SEO-Faktor ist. Aber wie wählst du einen Hoster aus, der deine Rankings, deinen Traffic und deine Conversions steigert?

Achte bei deiner Suche nach einem Hostinganbieter auf diese Faktoren.

Art des Hosters

Willst du die Kosten mit einem Shared Host niedrig halten oder willst du die höhere Leistung eines VPS-Anbieters? Vergewissere dich, dass du weißt, für welche Art von Hosting-Plan du dich entscheidest.

Denke daran, dass es Überschneidungen zwischen den oben genannten Hostertypen geben kann. Kinsta ist zum Beispiel ein Managed Hosting-Anbieter. Kinsta nutzt auch die Vorteile des Cloud-Hostings – unsere Infrastruktur basiert auf der Google Cloud Platform, d.h. die Kapazität unseres physischen Servers wird von mehreren Speichergeräten gemeinsam genutzt. Da die Daten auf verschiedene Standorte verteilt sind, kommt es bei deiner Website nur zu minimalen hostbedingten Ausfallzeiten.

Preisstruktur

Die Kosten für dein Hosting-Angebot haben natürlich keinen Einfluss auf deine SEO, aber du solltest sie dennoch berücksichtigen.

Lohnt es sich, etwas mehr für eine Lösung zu bezahlen, die dir hilft, in den Google-Ergebnisseiten aufzusteigen, oder entscheidest du dich für die billigste Option und investierst in einen anderen Bereich der Suchmaschinenoptimierung?

Viele der großen Shared-Hosting-Lösungen bieten im Vorfeld einen sehr niedrigen Preis an, z. B. 2,75 $ pro Monat. Bevor du dich von dem niedrigen Preis verführen lässt, solltest du genau wissen, was du für dein Geld bekommst.

Ist zum Beispiel deine Bandbreite oder dein Datenverkehr bei einem Basistarif begrenzt? Bekommst du andere Vorteile, die sich auf deine Suchmaschinenoptimierung auswirken können, wie z. B. Sicherheitsfunktionen? Stehen den Kunden des niedrigsten Tarifs alle Supportkanäle des Unternehmens zur Verfügung?

Achte auch auf den Preis nach deinem ersten Jahr bei dem Dienst – er steigt oft nach deinem ersten Vertrag.

Erreichbarer Support

Es ist 2:00 Uhr morgens und du stellst fest, dass deine Website nicht erreichbar ist. Du verlierst jede Minute Umsatz im Ausland und machst dir Sorgen um deine Suchmaschinenoptimierung. Hat dein Hosting-Service um diese Zeit eine Kundenhotline?

Oder besser noch, hast du ein Managed-Hosting-Team, das deine Website ständig überwacht?

Je schneller du technische Probleme lösen kannst, desto besser wird deine Suchmaschinenoptimierung sein. Informiere dich über die Support-Kanäle und -Zeiten deines Hosting-Unternehmens und darüber, wie viel Hilfe sie leisten können.

CDN

Schließlich solltest du herausfinden, ob deine Hosting-Lösung ein Content Delivery Network (CDN) anbietet. CDNs können von einem Hosting-Unternehmen bereitgestellt werden, sind aber ein separater Service, der deine Website beschleunigen soll.

Ein CDN speichert statische Inhalte wie Bilder, CSS- und JS-Dateien, Webfonts und vieles mehr in Datenzentren auf der ganzen Welt. Dieser Cache beschleunigt die Bereitstellung von Inhalten und sorgt dafür, dass deine Website schneller geladen wird. Dies geschieht, indem die physische Entfernung, die die Daten zurücklegen müssen, verkürzt wird. Er kann auch dazu beitragen, die Zeit bis zum ersten Byte (TTFB) zu verkürzen, die angibt, wie lange ein Browser warten muss, bis er das erste Byte vom Server erhält.

Das Ergebnis ist eine schnellere Website. Wie du inzwischen weißt, ist die Geschwindigkeit einer Website für die Suchmaschinenoptimierung entscheidend.

Image showing how a content delivery network works
Wie ein Content Delivery Network funktioniert (Quelle: Plesk)

Ein CDN verbessert auch die Betriebszeit, indem es die replizierten Inhalte über mehrere Server an unterschiedlichen geografischen Standorten zur Verfügung stellt. Wenn ein Server ausfällt, wird der Verkehr auf einen anderen umgeleitet. Und als weiteren SEO-Vorteil bieten viele CDNs zusätzliche Sicherheitsfunktionen.

Das CDN von Kinsta wird von Cloudflare betrieben. Es ist bei allen Kinsta-Tarifen ohne zusätzliche Kosten aktiviert. Kinsta-Nutzer können über MyKinsta auf das CDN zugreifen.

Wie du den Hosting-Anbieter für bessere SEO wechselst

Einige von euch fangen gerade erst an, eine Website zu betreiben. Du hast die Möglichkeit, vom ersten Tag an einen schnellen und zuverlässigen Website-Hoster zu wählen.

Aber die meisten von euch, die das hier lesen, haben wahrscheinlich schon eine Website. Was tust du, wenn du feststellst, dass dein aktueller Hoster nicht mehr ausreicht? Wird der Wechsel zu einem anderen Hoster deine Suchmaschinenleistung noch mehr beeinträchtigen?

John Mueller von Google hat sich mit dieser Frage beschäftigt. Wenn du zum ersten Mal zu einem neuen Hoster wechselst, verlangsamt Google die Häufigkeit, mit der deine Website gecrawlt wird. Das kann sich auf die Suchmaschinenoptimierung auswirken. Aber das ist nur vorübergehend. Mueller sagt:

„Mit der Zeit, wenn unsere Systeme feststellen, dass die Verlangsamung keine Probleme verursacht, werden wir die Geschwindigkeit wieder erhöhen. Das ist unabhängig von der Art des Hostings, das du wechselst. Es spielt keine Rolle, ob du später zu einem anderen Anbieter wechselst oder in ein anderes Land ziehst“

Bist du bereit, dein Hosting von den Experten verwalten zu lassen?

Kinsta bietet unbegrenzte kostenlose Migrationen von allen Webhostern an. Wir ziehen regelmäßig Websites von Hostern wie WP Engine und Flywheel zu Kinsta um, was oft zu einer erheblichen Geschwindigkeitsverbesserung führt.

Willst du deine SEO verbessern? Vernachlässige nicht das Hosting 🚀Klicken, um zu twittern

Zusammenfassung

Die meisten Unternehmen wählen einen Website-Hoster aufgrund von Faktoren wie Preis und Bandbreite aus, ohne jemals die Suchmaschinenoptimierung zu berücksichtigen.

Das ist ein Fehler (wie du wahrscheinlich jetzt, wo du weißt, wie sich das Hosting auf die Suchmaschinenoptimierung auswirkt, siehst). Das Hosting wird nicht oft als SEO-Faktor diskutiert, aber es kann deine Rankings, deinen Traffic und deine Conversions erheblich beeinflussen. Google ist es egal, welchen Hoster du verwendest, aber Faktoren wie die Geschwindigkeit der Website, die Zuverlässigkeit, die Betriebszeit des Servers und die Sicherheit – all das wird durch die Wahl deines Hosters beeinflusst.

Ziehe einen Managed Hosting Plan in Betracht, um sicherzustellen, dass deine Seite von technischen Experten überwacht und gewartet wird. Kinsta bietet hohe Geschwindigkeiten, einen 24/7-Support, Sicherheitsfunktionen, ein CDN und eine SLA-gestützte 99,9%ige Betriebszeitgarantie.

Weitere Möglichkeiten, deine SEO zu verbessern, findest du in unserer Liste mit 61 WordPress SEO-Tipps, mit denen du deinen organischen Traffic um 250% steigern kannst.


Holen Sie sich alle Ihre Anwendungen, Datenbanken und WordPress Seiten online und unter einem Dach. Unsere ausgewählte, leistungsstarke Cloud-Plattform umfasst:

  • Einfache Einrichtung und Verwaltung über das MyKinsta Dashboard
  • 24/7 Experten Support
  • Die beste Hardware und das beste Netzwerk der Google Cloud Platform, unterstützt durch Kubernetes für maximale Skalierbarkeit
  • Eine Cloudflare-Integration auf Unternehmensebene für Geschwindigkeit und Sicherheit
  • Globale Reichweite mit bis zu 35 Rechenzentren und 275+ PoPs weltweit

Testen Sie es selbst mit $20 Rabatt auf Ihren ersten Monat mit Anwendungs-Hosting oder Datenbank-Hosting. Entdecken Sie unsere Pakete oder sprich mit dem Vertrieb und finden Sie Ihr passendes Angebot.