Eine der häufigsten Möglichkeiten, deine Website zu monetarisieren, ist die Schaltung von Werbung auf der Website. Google AdSense ist die Plattform von Google, auf der jeder Website-Besitzer Anzeigen auf seiner Website schalten und damit Geld verdienen kann.

Wenn du mehr aus Google AdSense herausholen möchtest oder wenn dir die Idee gefällt, mit deiner Website Geld zu verdienen, hilft dir dieser Leitfaden, mehr darüber zu erfahren, wie Google AdSense funktioniert und wie du AdSense auf deiner WordPress-Seite nutzen kannst.

Was ist Google AdSense?

Google AdSense ist wahrscheinlich die bekannteste Plattform, die man für die Schaltung von Anzeigen auf der eigenen Website verwenden kann (wenn auch nicht die einzige Option, schaue dir die AdSesense-Alternativen an). Diese Anzeigen werden von Google geschaltet, basierend auf dem Browserverlauf der Personen, die deine Website besuchen.

Wenn also eine Person deine Website besucht, sieht sie andere Anzeigen als eine andere Person. Wenn du beispielsweise ein Reise-Blog betreibst, würdest du Anzeigen schalten, die sich auf Buchungs-Websites beziehen. Wenn du eine Business-Website betreibst, werden Anzeigen von B2B-Unternehmen angezeigt.

Aber Google AdSense ist intelligenter als das. Google AdSense weiß, was jeder Besucher deiner Website online gesehen hat, und passt die Anzeigen entsprechend diesen Informationen an. Das bedeutet, dass sie eher auf die Anzeigen klicken und du damit eher Geld verdienen wirst.

Google AdSense im Vergleich zu Google Adwords

Google Adwords ist Googles andere Werbeplattform, aber sie erfüllt eine ganz andere Aufgabe.

Anstatt den Website-Besitzern das Schalten von Anzeigen zu ermöglichen, erlaubt dir Google Adwords das Erstellen von Anzeigen, die auf den Suchergebnisseiten von Google angezeigt werden.

Informiere dich über die Verwendung von Google AdWords für dein Unternehmen (Leitfaden für Einsteiger), um den Einstieg zu erleichtern.

Jetzt zurück zu Google Adsense…

Vorteile und Nachteile der Nutzung von AdSense auf Deiner WordPress Website

Warum die Werbung anderer Leute auf deiner Website? Schließlich existiert deine Seite, um dein eigenes Geschäft zu fördern.

Es gibt einige Szenarien, in denen du keine Fremdanzeigen schalten möchtest. Stattdessen kannst du Anzeigen für deine eigenen Produkte schalten, um die Leute, die deine Website gefunden haben, zu ermutigen, deine Produkte zu durchsuchen.

Wenn du dies tun möchtest, kannst du die in diesem Beitrag beschriebenen Plugins verwenden, um deine eigenen Anzeigen auf deiner Website zu platzieren, ohne AdSense zu verwenden.

Wenn deine Website jedoch regelmäßig besucht wird und du nicht direkt mit dem Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen Geld verdienst, ist die Schaltung von Anzeigen eine gute Möglichkeit, mit deiner Website Geld zu verdienen. Wenn deine WordPress Website ein bedeutendes Publikum hat, aber nicht direkt an dieses Publikum verkauft wird, können Anzeigen eine gute Möglichkeit sein, etwas Geld damit zu verdienen.

So Erstellt man ein Google Adsense-Konto

Du hast dich also entschieden, Anzeigen auf deiner WordPress-Seite mit Google Adsense zu schalten. Wie fangen wir an?

Der erste Schritt ist die Einrichtung eines AdSense-Kontos. Dazu muss zunächst die Google AdSense-Website aufgerufen werden.

Google Adsense

Google Adsense

Hier musst du deine Website-Adresse und deine E-Mail-Adresse hinzufügen. Wähle aus, ob du in die Mailingliste für Tipps zum Schalten von Anzeigen aufgenommen werden möchtest. Gib diese ein und klicke auf die Schaltfläche Speichern und weiter.

Wenn du bereits ein Google-Konto hast, werden deine Kontodaten angezeigt, damit du bestätigen kannst, dass du dieses Konto verwenden möchtest. Wenn dies nicht der Fall ist, klicke auf den Link Anderes Konto verwenden und melde dich in dem Konto an, das du verwenden möchtest. Wenn du noch kein Google-Konto hast, musst du eines einrichten.

Info

Du hast ein Google-Konto, wenn du Google Mail oder ein YouTube-Konto verwendest.

Wähle dein Land oder Gebiet aus, lies und akzeptiere die Bedingungen und klicke auf Konto erstellen.

Du wirst dann zu einem Bildschirm weitergeleitet, der dich durch den Prozess der Einrichtung deines Kontos führt. Klicke auf die Schaltfläche Erste Schritte.

Google AdSense wizard

Google AdSense wizard

Beginne mit der Eingabe deiner Kontaktdaten (oder überprüfe sie, wenn du ein bestehendes Konto hast). Klicke auf „Senden„, um fortzufahren.

Daraufhin wird dir ein Code angezeigt, mit dem du deine Website mit AdSense verbinden kannst. Das ist das, was wir uns als Nächstes ansehen werden.

Was Tun, Wenn Dein AdSense-Konto Nicht Genehmigt Wird?

Nachdem du dein Konto eingerichtet hast, musst du warten, bis Google deine Daten überprüft und dein Konto genehmigt hat, bevor du Anzeigen schalten kannst. Manchmal kann deine Bewerbung für ein Konto abgelehnt werden.

In diesem Fall erhältst du eine E-Mail mit den Gründen für die Ablehnung deines Kontos. In den meisten Fällen hängt die Ursache mit Problemen auf deiner Website zusammen. Dazu gehören mangelnder Content, Code- oder Sicherheitsprobleme oder Inhalte, die nach Ansicht von Google als Plagiate gelten.

Wenn deine Website brandneu ist, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie aufgrund von fehlendem Inhalt abgelehnt wird. Google möchte wissen, ob seine Anzeigen auf qualitativ hochwertigen, echten Websites geschaltet werden, die den Traffic auf diese Anzeigen erhöhen.

Anstatt sich also sofort neu zu bewerben, solltest du dir etwas Zeit nehmen, um deine Website zu verbessern. Füge weitere Inhalte hinzu. Behebe alle Sicherheitsprobleme. Stelle sicher, dass alles, was du veröffentlichst, dir gehört oder du das Recht hast, es zu veröffentlichen, und dass du es nicht von anderen Stellen im Internet kopiert hast.

Sobald du dir sicher bist, dass du alle Probleme gelöst hast, vor denen Google dich warnt, und dass deine Website gut funktioniert, kannst du dich erneut bewerben.

Du musst jedoch nicht warten, bis dein Konto genehmigt ist, um es mit deiner Website zu verbinden.

So Verbindest du Google AdSense mit Deiner WordPress-Site

Der nächste Schritt für das Hinzufügen von Google AdSense zu WordPress besteht darin, deine WordPress-Website mit deinem AdSense-Konto zu verbinden. Auf diese Weise ist Google in der Lage, Anzeigen korrekt zu schalten.

Du wirst bereits bemerkt haben, dass Google Adsense dir einen Code zur Verfügung stellt, den du dem <head> Bereich deiner Website hinzufügen kannst. Widerstehe der Versuchung, den Theme-Editor in deinem Dashboard zu öffnen und ihn einzugeben. Wenn du dein WordPress-Theme aktualisierst, geht der neue Code verloren und deine Anzeigen gehen kaputt.

Verwende stattdessen eine dieser Optionen.

WordPress und Google AdSense mit Einem Plugin Verbinden

Der einfachste Weg, Google Adsense zu WordPress hinzuzufügen, ist die Verwendung eines Adsense-Plugins wie Advanced Ads.

Damit kannst du den Code zu deiner Seite hinzufügen, ohne auf Dateien zugreifen zu müssen und auch den Prozess der Anzeigenschaltung für dich verwalten, ohne dass du Widgets verwenden musst. Es gibt dir auch einen Gutenberg-Block für Anzeigen, so dass du sie überall in deinen Beiträgen einfügen kannst.

So fügt man mit diesem Plugin den Code für dein Google Adsense-Konto hinzu.

Beginne mit der Installation und Aktivierung des Plugins. Gehe zu Advanced Ads > Einstellungen und klicke dann auf die Registerkarte AdSense.

Klicke auf die Schaltfläche Mit Adsense-Konto verbinden. Du wirst dann aufgefordert, dich bei Google mit dem gleichen Konto anzumelden, das du für AdSense verwendet hast. Anschließend wirst du aufgefordert, zu bestätigen, dass du damit einverstanden bist, dass das Plugin auf Daten von Google Adsense zugreifen kann.

Advanced Ads - AdSense Tab

Advanced Ads – AdSense Tab

Du siehst dann einen Bildschirm mit einem Code, den du in die Anwendung einfügen kannst. Kopiere diesen und schließe dann das Popup. Füge ihn in den nächsten Bildschirm ein.

Die Registerkarte AdSense wird nun mit den Details deines Kontos ausgefüllt.

AdSense Tab mit den Account Details

AdSense Tab mit den Account Details

Das obere Feld enthält die eindeutige Kennung des AdSense-Kontos. Darunter befindet sich ein Kontrollkästchen zum Hinzufügen des Verifizierungscodes. Überprüfe dies, damit das Plugin den Code in den Bereich <head> deiner Website einfügen kann. Klicke dann auf die Schaltfläche Einstellungen auf dieser Seite speichern und gehe weiter, um den Code zu verifizieren.

Hinzufügen des AdSense-Codes zum Head Deiner WordPress-Site mit Einem Plugin

Wenn du kein Plugin verwenden möchtest, um den gesamten Anzeigenprozess zu verwalten, und du auch den Code in deinem Theme nicht bearbeiten willst (oder kannst), kannst du ein Plugin verwenden, um Code in die Kopf- oder Fußzeile deiner Seiten einzufügen (in diesem Fall ist es die Kopfzeile).

Mit dem Head, Footer und Post Injections Plugin kannst du Code in einen Einstellungsbildschirm kopieren, der dann in den Head- oder Footerbereich deiner Seite eingefügt wird.

Installiere das Plugin, und gehe dann zu Einstellungen > Kopf- und Fußzeile.

Header und Footer Einstellungen

Header und Footer Einstellungen

Nun gehe zurück zu deinem Google AdSense-Konto und kopiere den Code, den Google dir zum Verlinken deiner Seite gibt. Kehre zu WordPress zurück und kopieren ihn in das Feld <HEAD> PAGE SECTION INJECTION ON EVERY PAGE

Klicke auf die Schaltfläche „Speichern„. Gehe nun zum Abschnitt für die Überprüfung des Codes mit AdSense.

So Fügt man den Google AdSense-Code Manuell zu der WordPress-Site Hinzu

Die nächste Option ist das manuelle Hinzufügen des Codes, den Google AdSense für dein WordPress-Theme bereitstellt. Dies ist der einfachere Ansatz, ohne den zusätzlichen Code, den ein Plugin hinzufügt, und könnte daher deine bevorzugte Option sein, wenn du dich mit der Bearbeitung deines Themes wohl fühlst.

Wenn du ein Theme eines Drittanbieters auf deiner Website verwendest, darfst du den Code im Theme niemals direkt bearbeiten. Das liegt daran, dass alle Änderungen, die du machst, beim nächsten Update des Themes verloren gehen.

Wenn das der Fall ist, musst du ein Child-Theme erstellen. Repliziere die Datei header.php von deinem Parent-Theme und bearbeite es dann. WordPress wird diese Datei anstelle der Datei aus dem Parent-Theme verwenden.

Wenn du dir nicht die Mühe machen willst, das zu tun, ist es vielleicht einfacher, eines der oben genannten Plugins zu verwenden.

Öffne die Datei header.php in deinem Theme und suche den Abschnitt <head>, der sich am Anfang der Datei befindet.

Scrolle am Ende dieses Abschnitts nach unten und suche die Zeile, in der wp_head(); steht.

Darüber kopiere den Code, den du in deinem Google Adsense-Konto erhalten hast. Speicher die Datei.

Gehe nun zum Abschnitt für die Überprüfung mit AdSense.

Manuelles Hinzufügen von Google AdSense-Code über ein Benutzerdefiniertes Plugin

Wenn du glücklich bist, Plugins zu schreiben, dann ist eine andere Möglichkeit, den Code hinzuzufügen, dein eigenes Plugin zu schreiben.

Dies ist der beste Weg, dies zu tun und wird deine Seite beschleunigen, wenn du mehr als eine Anzeige auf jeder Seite laufen hast, da das Skript nicht mehr als einmal aufgerufen wird.

Erstelle ein neues Plugin in deinem wp-content/plugins Ordner.

Füge zuerst den Text hinzu, um WordPress mitzuteilen, was dieses Plugin macht (stelle sicher, dass du den Code so bearbeiten, dass er deinen Namen, URI etc. wiedergibt):

<?php
/*
Plugin Name: Google AdSense Code
Plugin URI: https://kinsta.com
Description: A plugin to add the script for AdSense to this site
Author: Rachel McCollin
Author URI: https://rachelmccollin.com
Text Domain: kinsta
Version: 1.0
*/

Nun, darunter, füge die Funktion hinzu, um das Skript von Google AdSense in eine Warteschlange zu stellen:

function kinsta_adsense() {
 wp_enqueue_script( 'adsense', '//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js', false );
}
add_action( 'wp_enqueue_scripts', ‘kinsta_adsense' );

Dadurch wird das Skript hinzugefügt, das Google Adsense funktionieren lässt, aber es ist nicht mit deinem AdSense-Benutzerkonto verknüpft. Dazu muss eine zusätzliche Funktion zu deinem Plugin hinzugefügt werden:

function kinsta_adsense_id( $tag, $handle ) {
 if ( 'adsense' !== $handle ) {
  return $tag;
 }
 return str_replace( ' src', ' data-ad-client="ca-pub-111111111111111" src', $tag );
}
add_filter( 'script_loader_tag', ‘kinsta_adsense_id' );

In diesem Code muss ca-pub-111111111111111 durch die eindeutige Kennung deines eigenen AdSense-Kontos ersetzt werden.

Speicher das Plugin und aktiviere es.

Überprüfe den Link mit Adsense

Welche Methode du auch immer verwendest, um den Code auf deiner Website zu verwenden, du musst ihn mit Adsense verifizieren.

Gehe nun zurück zu AdSense und überprüfe das Kontrollkästchen „Ich habe den Code auf meiner Website eingefügt.“

Google wird dann deine Website überprüfen, um zu sehen, ob sie den Code finden kann. Du solltest eine Nachricht sehen, die dir mitteilt, dass es gelungen ist.

Code gefunden auf der Webseite

Code gefunden auf der Webseite

Wie man Anzeigenblöcke in Google Adsense Erstellt

Nachdem du deine WordPress-Seite mit Google AdSense verlinkt hast, ist es nun an der Zeit, einen Anzeigenblock zu erstellen. Dies ist ein Block, den du in Google AdSense erstellst und der dann für das Senden von Anzeigen an deine Website verwendet wird.

Ein Anzeigenblock ist ein Teil des Codes, der die Schaltung von Anzeigen innerhalb des Anzeigenblocks ermöglicht. Die tatsächlich geschaltete Anzeige hängt von den Einstellungen und dem Browserverlauf der Nutzer ab. Du kannst also einen Anzeigenblock erstellen, in dem mehrere Anzeigen zu unterschiedlichen Zeiten geschaltet werden.

Wenn du in verschiedenen Bereichen deiner Website unterschiedliche Anzeigen anzeigen möchtest (z. B. mit einer Banneranzeige oben auf der Seite und einer quadratischen Anzeige in der Seitenleiste), musst du mehr als einen Anzeigenblock erstellen.

In deinem Google AdSense-Konto wird eine Benachrichtigung angezeigt, die dir mitteilt, dass dein Konto aktiviert ist. Klicke auf die Schaltfläche Anzeigen einrichten.

Wenn dein Konto bereits aktiviert war, gehe alternativ zu Anzeigen > Übersicht und klicke auf die Registerkarte Anzeigenblock.

Anzeigenblock Tab in AdSense

Anzeigenblock Tab in AdSense

Google Adsense bietet dir drei Arten von Anzeigen zur Auswahl:

Beginnen wir mit der Erstellung einer Display-Anzeige, denn das ist am einfachsten.

Klicke auf Display-Ads, um den Einrichtungsbildschirm aufzurufen. Arbeite die folgenden Schritte durch:

  1. Benennen die Anzeige: Benutzer werden diese nicht sehen, also verwende etwas, das dir hilft, sie wieder zu identifizieren.
  2. Wählen das Format deiner Anzeige: horizontal, vertikal oder quadratisch. Welches Format du wählst, hängt davon ab, wo du die Anzeige platzieren möchtest (quadratische Anzeigen sehen in der Seitenleiste gut aus, während horizontale Anzeigen in der Kopf- oder Fußzeile besser funktionieren).
  3. Wähle, ob die Anzeigengröße fest oder responsive sein soll: responsive Anzeigen sind die Standardeinstellung und werden auf unterschiedlich großen Bildschirmen in der Größe angepasst. Vergiss nicht, dass die meisten Leute deine Anzeige wahrscheinlich auf dem Handy sehen werden, daher ist es eine gute Praxis, bei der Option „Responsive“ zu bleiben.

Klicke auf die Schaltfläche Erstellen.

Display Ad Setup Bildschirm

Display Ad Setup Bildschirm

 

Du hast jetzt deinen ersten Werbeblock. Adsense gibt dir den Code, den du brauchst, um ihn auf deiner Website zu platzieren. Ob du diesen verwenden musst, hängt von der Methode ab, mit der du Anzeigen auf deiner Website einfügst – wenn du ein Plugin verwendest, ist es möglicherweise nicht notwendig.

Jetzt fügen wir die Anzeige auf unserer Website ein.

So Fügst du Anzeigen von Google AdSense in Deine WordPress Website ein

Sobald du eine Anzeige mit Google Adsense erstellt hast, musst du sie in deine WordPress-Seite einfügen.

Denke daran: Wenn du eine Anzeige auf deiner Website einfügst, ist es ein Anzeigenblock, den du einfügst (nicht die Anzeige selbst). Die Anzeige wird abgerufen und eingeblendet, wenn ein Nutzer deine Website besucht, je nachdem, welche Anzeige Google für den Nutzer am wahrscheinlichsten ist.

Wo du Deine Anzeigen Schalten Kannst

Bevor du deinen Anzeigenblock auf deiner Website einfügst, nimm dir etwas Zeit, um die beste Anzeigenplatzierung zu prüfen. Dies hängt von dem Website-Layout und Design deiner Website ab und davon, wo du den meisten Traffic erhältst.

Anzeigen sind nicht das, wofür die Leute auf deine Website gekommen sind. Sie sind gekommen, um mehr über dich zu erfahren oder um einen Teil des Inhalts zu konsumieren, den sie über eine Suche gefunden haben. Ein Bildschirm voller Anzeigen erweckt den Eindruck, dass deine Website nur existiert, um mit Anzeigen Geld zu verdienen und nicht, um qualitativ hochwertigen Inhalt zu liefern. Wir alle haben diese Seiten gesehen… und wir haben alle sofort den Zurück-Button benutzt, um sie zu verlassen!

Betrachte also das Verhältnis zwischen den Anzeigen, auf die die Leute klicken werden, und den Inhalten, die die Leute konsumieren wollen. Ermutige sie dazu, länger zu bleiben und wiederzukommen, was dir letztendlich mehr Geld einbringt.

Berücksichtige bei der Planung der Platzierung von Anzeigen:

Es ist eine gute Idee, einige Anzeigen auszuführen und zu testen, wie sie funktionieren. Versuche es dann noch einmal mit einigen verschiedenen Anzeigenblock-Konfigurationen, bis du diejenige findest, die am besten für die Website und deine Besucher funktioniert. Wenn du rigorose Tests durchführst, kannst du mit deinen Anzeigen mehr Geld verdienen und die Loyalität deines Publikums gewinnen.

Es gibt einige verschiedene Möglichkeiten, deine Anzeigen einzufügen, je nachdem, ob du ein Plugin verwendest oder den Code manuell einfügst.

Fangen wir damit an, wie du es mit einem Plugin machst.

Verwendung eines Plugins zum Einfügen von Anzeigen in WordPress

Du kannst ein Plugin verwenden, um den gesamten Prozess des Einfügens der Anzeigen zu verwalten oder einfach den Code hinzuzufügen. Es gibt eine Reihe von Plugins für Google Adsense, hier zeige ich euch, wie man zwei verschiedene Ansätze verwendet.

Verwendung eines Plugins zum Einfügen von Anzeigencode in Deine Website

Deine erste Option ist es, das Head, Footer und Post Injections Plugin zu benutzen, das wir früher benutzt haben, um den Code hinzuzufügen, der deine Seite mit Google Adsense verbindet. Du kannst es auch verwenden, um Code zu Deinen Seiten und Posts hinzuzufügen.

Wenn du das Plugin noch nicht installiert hast, installiere und aktiviere es jetzt und gehe dann zu Einstellungen > Header and Footer. Klicke auf die Registerkarte Posts.

Posts Tab

Posts Tab

Gehe nun zurück zu Google Adsense und holen dir den Code für deinen Werbeblock. Wenn er beim Erstellen nicht mehr geöffnet ist, gehe zu Anzeigen > Übersicht, suche den Anzeigenblock in der Liste und klicke auf das Code-Symbol daneben.

Anzeigenblock in Google AdSense

Anzeigenblock in Google AdSense

Füge den Code auf deiner Website in das entsprechende Feld im Reiter „Beiträge“ ein. Wenn du zwei Anzeigenblöcke mit unterschiedlichen Abmessungen für Mobile und Desktop anlegen möchtest, kannst du in jedes Feld einen anderen Code einfügen. Oder wenn du die Anzeige auf dem Handy und dem Desktop einfügen möchtest, füge sie in beide ein.

Klicke auf die Schaltfläche zum Speichern am unteren Bildschirmrand, und deine Anzeigenblockplatzierung wird gespeichert.

Verwenden eines Plugins zum Automatischen Einfügen von Anzeigen

Wenn du dir keine Gedanken über das Kopieren und Einfügen von Code machen möchtest und du bereits das Plugin Advanced Ads verwendet hast, um deine Website und dein AdSense-Konto wie oben gezeigt zu verknüpfen, kannst du das Plugin verwenden, um deinen Anzeigenblock in deine Website einzufügen.

Gehe zu Advanced Ads > Anzeigen. Wählen das Optionsfeld AdSense-Anzeigen aus, und klicken auf Weiter.

Das Plugin findet die von dir erstellten Anzeigenblöcke in Google AdSense. Wählen den gewünschten Anzeigenblock aus und klicke auf die Schaltfläche Weiter. Wenn das Plugin den Anzeigenblock nicht findet, kopiere den Code aus AdSense und das Plugin richtet die Anzeige ein.

Neue Anzeige in Advanced Ads hinzufügen

Neue Anzeige in Advanced Ads hinzufügen

Du wirst dann aufgefordert, Bedingungen zu definieren, wann die Anzeige nicht angezeigt wird. Du könntest z. B. beschließen, Anzeigen für angemeldete Besucher nicht anzuzeigen oder sie von bestimmten Seiten wie deiner Landing Page auszublenden, falls du eine hast.

Wenn du mit dem Einblenden der Anzeige unter allen Bedingungen einverstanden bist, belass die Einstellungen auf der Standardeinstellung und klicke dann auf die Schaltfläche Weiter.

Danach wirst du aufgefordert, zu wählen, wo du die Anzeige anzeigen möchtest. Du kannst wählen zwischen vor dem Inhalt, innerhalb des Inhalts, nach dem Inhalt, mit einem Shortcode oder etwas PHP, in der Sidebar oder im Header. Wenn du benutzerdefinierte Positionen verwenden möchtest, musst du das Plugin aktualisieren.

Ich werde Nach dem Inhalt auswählen. Klicke auf die bevorzugte Option und das Plugin wird die Anzeige an dieser Stelle platzieren.

Advanced Ads Glückwunsch Nachricht

Advanced Ads Glückwunsch Nachricht

Wenn du die Seitenleiste oder die Fußzeile auswählen würdest, würde das Plugin dich direkt zum Widgets-Bildschirm führen, wo du das Advanced Ads-Widget in deine Seitenleiste ziehen und konfigurieren kannst. Es ist einfacher, dies direkt aus dem Widgets-Bildschirm oder dem Customizer zu tun, was dir den Weg zu den Plugin-Einstellungsbildschirmen erspart.

Ziehe das Widget in den Widget Bereich, in dem es angezeigt werden soll, und wähle den Anzeigenblock aus, den du anzeigen möchtest.

Advanced Ads Sidebar Widget

Advanced Ads Sidebar Widget

Die Anzeige wird dann auf deiner Seite erscheinen.

Manuelles Einfügen des Anzeigenblockcodes

Wenn du kein Plugin verwenden möchtest, kannst du den Code des Anzeigenblocks auch manuell einfügen.

Dazu stehen dir zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Du kannst den Code in ein Text-Widget oder in die Vorlagendateien deines Themes einfügen.

Schauen wir uns jede dieser Möglichkeiten an.

Bist du es leid, einen langsamen Host für deine WordPress-Seite zu haben? Wir bieten blitzschnelle Server und 24/7 Weltklasse-Support von WordPress-Experten. Schau dir unsere Pläne an

1. Einfügen des Anzeigencodes in ein Text-Widget

Eine der einfachsten Möglichkeiten, eine Anzeige auf deiner Seite zu platzieren, ist das Kopieren des Codes in ein Text-Widget. Dies funktioniert jedoch nur, wenn dein Theme an der Stelle, an der du deine Anzeige anzeigen möchtest, einen Widget Bereich aufweist.

Gehe zu Darstellung > Widgets oder öffne den Customizer und wähle Widgets aus. Wähle den Widgetbereich aus, in dem die Anzeige angezeigt werden soll.

Füge dem Widgetbereich ein benutzerdefiniertes HTML-Widget hinzu. Öffne das Widget, und kopiere den Google Adsense-Code für den Anzeigenblock in das Widget. Stelle beim Einrichten des Anzeigenblocks sicher, dass du ein Layout verwendest, das in deinem Widgetbereich funktioniert. Quadratisch ist gut.

AdSense Code in einem HTML Widget

AdSense Code in einem HTML Widget

2. Einfügen des Anzeigencodes in eine Theme Template Datei

Du solltest dies nur tun, wenn du Zugang zu deinem Theme hast, um es zu bearbeiten, da du den Code in jede Vorlagendatei einfügen musst, die den Inhalt dort anzeigt, wo deine Anzeige erscheinen soll. Wenn du mit einem Theme eines Drittanbieters arbeitest, erstellst du immer ein Child Theme und bearbeitest es, da sonst deine Änderungen bei der nächsten Aktualisierung des Themes verloren gehen.

Wenn dein Theme action- oder filterhooks in den Template Dateien enthält, kannst du diese verwenden, um ein eigenes Plugin zu schreiben, mit dem du den Code hinzufügen kannst. Ich werde dir in Kürze zeigen, wie man das macht.

Zuerst wähle den/die Content-Typ(en), in dem/denen du Anzeigen anzeigen möchtest. Nehmen wir an, es handelt sich um einzelne Beiträge, in diesem Fall musst du post.php bearbeiten.

Wenn du mit einem Child-Theme arbeitest, erstelle ein Duplikat von posts.php aus deinem Parent-Theme und kopiere es in dein Child-Theme. Du wirst das dann bearbeiten und WordPress wird es benutzen, um einzelne Beiträge statt der entsprechenden Datei des Parent-Themes anzuzeigen.

Wenn dein Theme keine post.php-Datei hat, dann kopiere die nächste Datei in der Vorlagenhierarchie: es wird single.php, singular.php oder index.php sein.

Rufe deine doppelte Datei post.php auf und editiere die Teile, die nicht für die Beiträge relevant sind (wenn du dich nicht sicher bist, lass die Datei entweder so, wie sie ist, oder benutze ein Plugin, um die Anzeigen stattdessen einzufügen).

Suche die Stelle in deiner Theme Template Datei, an der die Anzeige angezeigt werden soll, und kopiere den Code aus deinem Google Adsense-Konto. Du findest ihn, indem du zu Anzeigen > Übersicht gehst, die gewünschte Anzeige suchst und auf das Codesymbol neben der Anzeige klickst.

Speicher nun die Template Datei und die Anzeigen werden in deinem Content angezeigt.

Einfügen des Anzeigencodes in eine Funktion

Ein robusterer Weg dies zu tun ist, indem du dein eigenes Plugin schreibst, um den Code an einen Action Hook in deinem Theme zu hängen.

Wenn dein Theme Action-Hooks im Inhalt hat, kannst du eine Funktion schreiben und diese dann an den entsprechenden Action-Hook anhängen, um den Code an dieser Stelle in der Template-Datei auszugeben.

Ich stelle mir vor, dass mein Theme einen Hook namens kinsta_after_content hat, der nach dem Inhalt liegt. Ich möchte meine Anzeigen nur auf einzelnen Seiten anzeigen, also werde ich einen bedingten Tag einfügen, um das sicherzustellen.

Du kannst diesen Code entweder in deine functions.php Datei einfügen oder ein Plugin dafür erstellen.

function kinsta_insert_adsense_after_content() {
 if( is_singular( ‘post’ ) { ?>
  // add the script from AdSense here
 <?php }
}
add_action( ‘kinsta_after_content’, ‘kinsta_insert_adsense_after_content’ );

Der Skriptcode wird direkt aus Adsense übernommen. Beachte, dass ich das Schließen und Öffnen von PHP-Tags eingebaut habe, da das Skript nicht in PHP vorliegt.

Speichere deine Datei und überprüfe deine Seite – die Anzeige sollte angezeigt werden.

Wie man das Aussehen der Anzeige Ändert

Welche Methode du auch immer benutzt hast, um Google AdSense zu implementieren, deine Anzeige sollte jetzt an der richtigen Stelle auf deiner WordPress-Seite erscheinen.

Anzeigen die unter dem WordPress Content angezeigt werden

Anzeigen die unter dem WordPress Content angezeigt werden

Wenn deine Anzeige an der Stelle nicht richtig aussieht, an der sie steht, ändere die Positionierung oder die Layout-Optionen oder verwende einen anderen Anzeigenblock in diesem Slot.

Wenn du deine Anzeigen dennoch anpassen willst, kannst du das tun.

Anpassen des Layouts der Anzeigen

Welche Methode du auch immer verwendet hast, um deinen Anzeigenblock auf deiner WordPress-Seite zu platzieren, er wird nun in dem von dir gewählten Spot angezeigt.

Aber was, wenn es nicht ganz richtig aussieht?

Layout der Anzeigen mit einem Plugin Anpassen

Wenn du ein Plugin zur Anzeige von Anzeigen verwendest, kannst du damit die Art und Weise, wie deine Anzeigen aussehen und die genaue Positionierung anpassen. So kannst du zum Beispiel den Inhalt um deine Anzeige herum anzeigen lassen.

Gehe im Plugin Advanced Ads auf Advanced Ads > Anzeigen. Wähle die Anzeige aus, die du anpassen möchtest.

Scrolle nach unten zum Abschnitt Layout/Output (wenn du dies nicht sehen kannst, musst du den Assistenten möglicherweise anhalten).

Layout/Output Abschnitt

Layout/Output Abschnitt

Hier kannst du Zeilenumbrüche und Floats konfigurieren und dem Container deiner Anzeige eine Klasse oder ID hinzufügen, so dass du ihn im Stylesheet deines Themes oder über die Option Zusätzliche CSS im Customizer gestalten kannst.

Anpassen des Layouts der Anzeigen mit der Manuellen Methode

Wenn du die manuelle Methode verwendet hast, um den Adsense Code zu deiner WordPress Website hinzuzufügen, kannst du den Code durch Hinzufügen eines Elements, das ihn enthält, gestalten.

Wenn du zum Beispiel ein Plugin für deine Anzeige schreiben würdest, würdest du den Code wie folgt anpassen:

function kinsta_insert_adsense_after_content() {
 if( is_singular( ‘post’ ) { ?>
  <aside class=“ad-wrapper”>
   // add the script from AdSense here
  </aside>
 <?php }
}
add_action( ‘kinsta_after_content’, ‘kinsta_insert_adsense_after_content’ );

Ich habe ein Nebenelement verwendet, weil sein Inhalt nicht zum Hauptinhalt gehört, sondern etwas daneben ist.

Anpassung der Anzeigenpositionierung

Wenn du Anzeigen automatisch an anderen Stellen als der Seitenleiste oder vor oder nach dem Inhalt platzieren möchtest, gibt es Plugins, die dir dabei helfen können.

Ein beliebter Platz für das Platzieren von Anzeigen ist der Flow des Contents. Du könntest sie zentriert platzieren, so dass sie das Auge festhalten, wenn der Besucher durch einen Beitrag nach unten scrollt, oder sie vielleicht links/rechts schweben lassen, so dass sich der Inhalt um sie herum bewegt und so die Art und Weise, wie die Benutzer deinen Inhalt konsumieren, erhalten bleibt.

Das Ad Inserter-Plugin wurde entwickelt, um Anzeigen an verschiedenen Positionen einzufügen. Es ermöglicht dir das Einfügen von Anzeigen:

Ad Inserter arbeitet, indem er dir erlaubt, Blöcke für jede deiner Anzeigen zu erstellen. Für jede Anzeige gibst du an, in welchem Content-Typ sie erscheinen soll und wo sie erscheinen soll.

Ad Inserter Einstellungen

Ad Inserter Einstellungen

Erstelle so viele davon, wie du brauchst und füge sie an den Stellen ein, an denen sie angezeigt werden sollen.

Alternativ kannst du mit dem Adsense Reloaded-Plugin mehrere Anzeigen auf einer Seite in verschiedenen pf-Positionen anzeigen lassen. Zu den Positionen gehören der Anfang und das Ende des Inhalts, nach bestimmten Absätzen, nach dem ‚more‘-Tag und mehr. Es enthält Shortcodes, die du beim Bearbeiten eines Posts hinzufügen kannst, und Quick-Tags, die du in deine Vorlagendateien codieren kannst, um schnell eine Anzeige einzufügen.

Das Beste aus Google AdSense und WordPress Herausholen

Nun, da du deinen Google AdSense-Code implementiert hast und die Anzeigen auf deiner WordPress-Seite eingerichtet hast, ist deine Arbeit noch nicht getan.

Wenn du willst, dass deine Anzeigen für dich arbeiten, musst du sie pflegen und überwachen.

Zu diesem Zweck kannst du die Einnahmen aus deinen Anzeigen in Google AdSense nachverfolgen, indem du auf Anzeigen > Übersicht gehst und auf das Berichtssymbol rechts neben dem Anzeigennamen klickst.

Google gibt dir Daten über die Anzahl der Klicks, deine Einnahmen und mehr. Anhand dieser Daten lässt sich feststellen, welche Anzeigen für dich am profitabelsten sind. Wenn ein Anzeigenblock besser für dich funktioniert, kannst du ihn an anderen Stellen deiner Website replizieren, um andere Einheiten zu ersetzen, die so gut funktionieren.

Stelle sicher, dass du auch die Statistiken deiner Website beobachtest und dass deine Anzeigen keine negativen Auswirkungen auf die Absprungrate oder die Anzahl der Seiten haben, die von den Besuchern aufgerufen werden. Wenn Anzeigen vom Surfen auf deiner Website ablenken, solltest du sie möglicherweise anpassen.

Wenn du regelmäßig einige Zeit mit diesen Optimierungsaufgaben verbringst, kannst du deine Anzeigen so leistungsstark wie möglich gestalten und sicherstellen, dass du mehr Geld damit verdienst.

Und vergiss nicht: Wenn die Leute auf deine Anzeigen klicken werden, musst du dafür sorgen, dass sie deine Website überhaupt erst besuchen, also stell sicher, dass du deine SEO überprüfen und sie so effektiv wie möglich gestalten kannst.

Wie man Google AdSense mit Google AMP Verwendet

Wenn der Großteil deines Website-Traffics von mobilen Geräten kommt (und auf vielen Websites wird er das auch), könntest du von der Verwendung von Google AMP profitieren. Schauen wir uns an, wie das funktioniert und wie du es in deine Anzeigen integrieren kannst.

Was ist Google AMP?

Google AMP ist die Abkürzung für Google Accelerated Mobile Pages. AMP wurde entwickelt, um deine Website auf mobilen Geräten zu beschleunigen und könnte deine Platzierung in den Suchmaschinen verbessern.

Es funktioniert durch den Zugriff auf den Cache von Google, der deine Inhalte speichert und ausliefert, damit sie schneller geladen werden können. Du kannst es verwenden, um die Landing Pages auf deiner Website zu beschleunigen, die Bounce-Rate zu reduzieren und um Anzeigen zu schalten.

Verwendung von AMP mit Google Adsense und WordPress

Du kannst AMP mit WordPress verwenden, indem du ein AMP-Plugin installierst. Die meisten Anzeigen-Plugins sind auch mit AMP kompatibel. Beispiele sind Ad Inserter Pro, die Premium-Version des oben genannten kostenlosen Plugins, und AMP für WP, das ebenfalls ein Premium-Plugin ist.

Möchtest du einen zusätzlichen Einkommensstrom durch deine Website erzielen? Schau dir diese gründliche Anleitung für die ersten Schritte mit Google AdSense und WordPress an!Click to Tweet

Zusammenfassung

Das Hinzufügen von Google AdSense zu WordPress und das Anzeigen von Anzeigen kann dir helfen, einen neuen Geldstrom zu erzeugen und könnte dein perfekter Seitenhieb sein. Besonders, wenn du hohe Besucherzahlen hast und deine Website nicht darauf ausgelegt ist, deine eigenen Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen.

Um WordPress mit deinem Google AdSense-Konto zu verknüpfen, hast du einige Optionen zur Auswahl:

Jetzt weißt du alles, was du brauchst, um Geld von Google AdSense zu erhalten. Welche Erfahrungen hast du mit Google AdSense gemacht? Lasst es uns im Kommentar unten wissen!


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann wirst du Kinsta’s WordPress Hosting-Plattform lieben. Beschleunige deine Webseite und erhalte 24/7 Support von unserem erfahrenen WordPress-Team. Unsere Google Cloud basierte Infrastruktur konzentriert sich auf die Bereiche Auto-Scaling, Performance und Sicherheit. Lass uns dir den Kinsta-Unterschied zeigen! Schau Dir hier unsere Pakete an