Viele Menschen träumen davon, die Welt zu bereisen und damit ihren Lebensunterhalt zu verdienen; und es gibt Menschen, die dazu tatsächlich in der Lage sind, aber keine Piloten, Flugbegleiter oder Geschäftsleute sind. Diese Menschen sind als Reise-Blogger bekannt und werden dafür bezahlt, dass sie ihrer großen Leidenschaft im Leben nachgehen und darüber schreiben: Reisen.

Bevor man denkt, es sei alles nur ein Traum, ist es an der Zeit, ein paar Mythen zu entlarven und ein paar Wahrheiten darüber zu erzählen, wie man einen Reise-Blog startet. 🏖

Reise-Blogging-Wahrheiten

Wer würde nicht gerne ein Reise-Blogger sein? Reisen können teuer sein, und der Gedanke, dass jemand anderes deine Kosten übernimmt, ist sicherlich verlockend. Aber es geht nicht nur darum, Reisen nach Paris in der ersten Klasse zu ergattern. Reise-Blogging ist wie ein Job.

Reise-Blogging ist nicht einfach. Die Tatsache, dass man reist und dafür bezahlt wird, während man in Top-Unterkünften wohnt, ist das, was die meisten Menschen sehen. Sie erkennen nicht, dass es viele Kämpfe gibt, die mit der Frage einhergehen, wie man einen Reise-Blog startet.

Hier ist, was man wissen muss, bevor man als Reise-Blogger beginnt:

  • Es ist eine gesättigte Nische. Jeder möchte auf der Welle des Reise-Blogger-Seins reiten und denkt, es gäbe nur Regenbögen und Sonnenschein – dass er dank eines Reise-Blog (und einiger Anhänger) kompensierte Aufenthalte in 5-Sterne-Hotels beantragen kann. Aber das ist nicht so einfach. Es gibt viele Reise-Blogger, die lange Zeit damit verbracht haben, ihr Image aufzubauen, bevor sie so weit gekommen sind, dass sie besondere Vergünstigungen (oder Entschädigungen) erhalten haben.
  • Man muss viel Zeit am Laptop verbringen. Ein Blogger zu sein, ist wie ein eigenes Magazin zu haben und Redakteur, Fotograf, Autor und Stylist zu sein – alles in einem. Einige Blogger haben jetzt Teams, aber am Anfang ist man alleine. Das Aufnehmen und Bearbeiten von Fotos und/oder Videos, Schreibarbeiten, SEO, Planung von Social Media: All diese Aufgaben erfordern eine gewisse Zeit, die man vor dem Laptop verbringen muss.
  • Schreibblockade. Unternehmen bezahlen dich für Inhalte, und um ein erfolgreicher Reise-Blogger zu sein, musst du Fristen einhalten wie bei einem normalen Job. Großartige Inhalte zu erstellen und gleichzeitig zu erleben, was jeder Ort zu bieten hat, ist nicht einfach, vor allem wenn man sich einfach nur entspannen will und einen engen Zeitplan einhalten muss.
  • Du wirst kein festes Einkommen erzielen. Wie bei der freiberuflichen Tätigkeit im Allgemeinen bist du nur so gut wie dein nächstes Projekt. Außerdem muss man das Reise-Bloggen am Anfang als eine Ausgabe betrachten. Wie wirst du schließlich anfangen, über Orte zu schreiben, an denen du noch nicht gewesen bist? Man muss etwas Geld investieren, um die Reisen zu machen, die als Thema für deine Inhalte dienen werden.
  • Wenn du ein Solo-Reiseblogger bist, kann es einsam sein, allein von Ort zu Ort zu reisen. Und da du nicht allzu lange an einem Ort bist, wirst du ständig Freundschaften und Verbindungen knüpfen und abbrechen müssen.
  • Man weiß nicht, was als nächstes kommt. Ein Reise-Blogger zu werden, mag am Anfang aufregend erscheinen, aber man muss ständig planen, was als Nächstes kommt. Es kann eine Zeit geben, in der das Reisen an Spannung verliert oder dir das Geld ausgeht, und du entsprechend planen musst.

Wenn man nur lernen möchte, wie man einen Reise-Blog startet, um seine Reisen zu teilen, dann treffen diese Wahrheiten vielleicht nicht auf dich zu. Deine Erwartungen und Ambitionen werden mehr auf Selbsterfüllung (und vielleicht darauf, deine Abenteuer mit Freunden und Familie zu teilen) basieren als auf dem Aufbau einer Marke, um Sponsoren anzusprechen.

Wie man einen Reise-Blog startet

Du wurdest nicht von den harten Wahrheiten des Reise-Bloggens verscheucht? So startest du einen Reise-Blog, Schritt für Schritt:

Hippie in Heels Reise-Blog
Hippie in Heels Reise-Blog

Die Wahl einer Nische

Es gibt zwei grundlegende Möglichkeiten, um anzufangen: Reisen und dann herausfinden, wie man einen Reise-Blog startet, oder planen, einen Reise-Blog zu starten und dann die eigentliche Reise unternehmen. Die Motivation für die Menschen in der erstgenannten Situation ist wahrscheinlich nur, dass sie ein Medium suchen, um ihre Reisen mit Familie und Freunden zu teilen, während die letztere eher für diejenigen geeignet ist, die planen, ihren Reise-Blog in Zukunft zu erweitern und zu monetarisieren.

Wie Food-Blogs gibt es auch eine Menge Reise-Blogs, daher ist es am besten, mit der Wahl einer Nische zu beginnen (besonders wenn man schließlich am Reise-Blogging verdienen möchte), die dazu beiträgt, sich von der Masse abzuheben, da allgemeine Reise-Blogs in der Regel nicht gut abschneiden, wenn es um SEO-Bemühungen geht.

Reise-Blogging Sub-Nischen

Es gibt so viele Reise-Blog-Nischen, die man sich vorstellen kann und für die es einen Bedarf gibt. Für einige ist ihre Nische ganz natürlich. Für andere könnte es eine Weile dauern, bis eine Entscheidung getroffen wird. Hier sind einige Fragen, die du dir stellen kannst, wenn du eine Nische für deinen Reise-Blog bestimmst:

  • Warum will ich einen Blog betreiben?
  • Was erzähle ich leidenschaftlich gern anderen Menschen oder was bringe ich ihnen bei?
  • Was sind meine Fähigkeiten, Stärken, Interessen und Fachkenntnisse?
  • Kann ich lange über dieses Thema schreiben? Die Nische sollte weder zu breit noch zu eng sein.

Wenn du nach Inspiration suchst, hier sind einige der beliebteren Reise-Nischen:

  • Stadt-Blogging: Fokussiert auf deine Stadt (du musst nicht so weit reisen, und du kennst das Thema vielleicht besser als die meisten anderen)
  • Auf das Land fokussiert: Reiseziele im ganzen Land
  • Gebiet/Region: Wie Südamerika oder Südostasien fokussiert
  • Demografisch ausgerichtet: Wie Reise-Blogs, die sich speziell an Deutsche/ Schweizer oder Österreicher richten.
  • Budget-Reisen
  • Luxus-Reisen
  • Solo-Reisen
  • Reisen von Frauen
  • Reisen für die Arbeit
  • Abenteuer-Reisen
  • Reisen mit der Familie
  • Reisen für Senioren
  • Reisen mit Behinderungen

Oder wenn man wirklich ehrgeizig ist, kann man sogar über seine Weltreise bloggen, wie es Gary Arndt bei Everything Everywhere getan hat. Er verkaufte sein Haus 2007 und reist seitdem um die Welt (über 175 Länder und es werden immer mehr).

Reise-Blog “Around the World”
Reise-Blog “Around the World”

Um sicher zu sein, dass jemand deinen Blog lesen will, suche nach deinen Wettbewerbern (um zu überprüfen, ob es eine bestehende Zielgruppe für deine Idee gibt). Vielleicht möchtest du sogar ein Tool wie Ahrefs oder BuzzSumo nutzen, um einige der beliebtesten Inhalte in einer Nische wie „Reisen in Südamerika“ nachzuschlagen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, worüber andere Blogger schreiben. Dann frage dich, kannst du das besser machen?

Reisen in Südamerika
Reisen in Südamerika

Alternativ kannst du auch versuchen, der Erste in deiner Nische zu sein. Vielleicht findest du eine Marktlücke. Wenn du dich fragst: „Warum hat das noch niemand getan?“, dann tu es selbst!

Branding

Die meisten Blogger vermarkten sich selbst als Marke. Deine Marke ist das, wofür du bekannt bist und als was du bekannt bist. Das ist es, was die Leute sagen lässt: „Das ist so XX!“, wenn sie einen Teil deiner Inhalte sehen.

Zu den Aspekten der Markenbildung in Blogs gehören:

  • Dein Blog-Name und deine Nische
  • Das allgemeine Aussehen des Blogs: das Theme, die Schriftarten, das Logo, die Farbpalette, die von dir verwendeten Bilder und so weiter.
  • Die deine Art des Schreibens

Einen Namen für den Blog wählen

Der Name des Blogs ist wichtig, denn er ist auch das, was man als deinen Blog bezeichnet (deine Marke). Zwar kannst du im Laufe der Zeit viele Dinge an deinem Blog ändern, aber an deinem Namen solltest du festhalten. Denke gut darüber nach, bevor du dich für einen Namen entscheidest.

Du bist dir nicht sicher, wie du deinen glänzenden neuen Reise-Blog nennen sollst? Vielleicht fängst du mit deinem eigenen Namen an, spiele ein bisschen mit diesem Namen, oder eine Mischung aus deinem Namen und reisebezogenen Begriffen. Ein paar allgemeine Regeln für die Wahl eines Blog-Namens (der auch dein Domain-Name sein wird):

  • Der Name muss leicht zu merken und leicht zu buchstabieren sein
  • Er sollte auch nicht zu lang sein.
  • Es darf kein Bindestrich oder eine Zahl enthalten.

Für weitere Tipps kannst du dir unseren Leitfaden anschauen: Wie man eine Domain auswählt (8 Tipps, um aufzufallen).

Zu den brillanten Reise-Blog-Namen, die als Inspiration dienen können, gehören Nomadic Matt, in dem es um einen Mann geht, der die Welt bereist, Adventurous Kate, ein Blog über ein Mädchen, das seinen Job aufgegeben hat, um die Welt zu bereisen, und The Blonde Abroad, in dem es um eine Solo-Reisende geht, die (Du hast es erraten) blond ist. Es gibt auch Tanks that Get Around, ein Reise-Blog/Reise-Tank-Top-Shop.

Nomadic Matt Reise-Blog
Nomadic Matt Reise-Blog

Einrichten des Blogs

Ein professioneller Blog hat drei technische Elemente, die man einrichten muss: Domain, Blogging-Plattform und Web-Host.

Auswahl einer Blogging-Plattform

Es gibt viele kostenlose Blogging-Plattformen, wie Blogger, WordPress.com und Tumblr. Jede dieser Optionen ist für einen persönlichen Blog in Ordnung, aber wenn man vorhat, seine Webseite zu monetarisieren, ist ein selbst gehosteter WordPress-Blog die beste Wahl.

Die anderen Plattformen haben Einschränkungen, aber bei einer selbst gehosteten WordPress-Seite steht es einem frei, sie vollständig anzupassen. Mit einem selbst gehosteten WordPress-Blog kannst du auch wachsen und musst dir keine Sorgen machen, dass du später die Plattform wechseln musst, wenn dein Reise-Blog plötzlich super beliebt wird. Lese mehr über die Unterschiede zwischen WordPress.org und WordPress.com.

WordPress macht 43.3% des Internet aus, ist super benutzerfreundlich und verfügt über flexible Anpassungsoptionen. Es wird auf vielen verschiedenen Arten von Webseiten verwendet, seie es Blogs, E-Commerce-Seiten, Nachrichtenportale oder Unternehmensseiten. Aufgrund seines Open-Source-Charakters ist die Nutzung von WordPress kostenlos, doch die Erstellung und Pflege einer Webseite kann einen etwas Geld kosten.

Während das von dir gewählte Content-Management-System kostenlos ist (vorausgesetzt, du wählst WordPress), musst du für deine professionelle Domain und dein Webhosting bezahlen.

Auswahl eines zuverlässigen Web-Hosts

Beim Web-Host werden die Dateien der Webseite gespeichert. Hosting-Pläne können nur 4 EUR pro Monat kosten und können aufgerüstet werden, um dir mehr Speicherplatz und Bandbreite für Besucher zu bieten, wenn der Blog wächst.

Es ist wichtig, einen zuverlässigen und stabilen Web-Host zu wählen, der nicht zu viele Ausfallzeiten hat. Wenn du anfängst, bist du mit Shared Hosting vielleicht besser dran, was bedeutet, dass du dir einen Server mit anderen Blogs teilen wirst. Der Nachteil ist, dass dein Blog möglicherweise langsamer geladen wird, weil du Ressourcen mit anderen Webseiten teilen musst. Außerdem kann es sein, dass du mehr Zeit damit verbringen musst, an deiner Website herumzubasteln.

Managed WordPress Hosting durch ein Unternehmen wie Kinsta ist für Leute interessant, die daran interessiert sind, wie man einen Reise-Blog startet. Da du unterwegs bist, ist das Letzte, worüber du dir Sorgen machen willst, die Ausfallzeit oder das Herumhantieren mit deinem Server. Außerdem hast du nicht immer Zugang zu der besten Internetverbindung, um die Dinge zu reparieren. Der Rückgriff auf einen zuverlässig verwalteten Host könnte dir daher sogar Geld sparen.

Du bekommst auch Zugang zu einer Vielzahl von Tools, die die Verwaltung deiner Webseite viel einfacher machen können, wie zum Beispiel das benutzerdefinierte Dashboard von Kinsta.

MyKinsta
MyKinsta

Ein paar andere Dinge, auf die man achten muss, wenn man sich für einen Web-Host entscheidet:

  • WordPress ist optimiert.
  • Gute Kundenbetreuung
  • Automatische Backups.
  • Ausreichend Speicherplatz

Lese mehr darüber, wie sich Kinsta von anderen Hosts unterscheidet.

Das Aussehen des Blogs anpassen

Nachdem das kostenlose WordPress CMS installiert und bei deinem Webhoster eingerichtet ist, kannst du dich auf die Einrichtung des Erscheinungsbildes deines Blogs konzentrieren – ein wichtiger Aspekt der Markenbildung.

Die folgenden Anpassungen helfen dabei, den Reise-Blog zu deinem eigenen zu machen:

  • Theme: Du kannst zwischen bezahlten und kostenlosen Optionen wählen. Es gibt Themen, die speziell auf Reise-Blogs zugeschnitten sind. Wenn du gerade erst anfängst, solltest du das Theme deines Blogs nicht überbewerten. Vielleicht solltest du zuerst mit einem kostenlosen Theme beginnen, denn im Gegensatz zum Namen deines Blogs kannst du das Design später ändern.
  • Header: Die Kopfzeile befindet sich oben in deinem Blog. Du kannst die Kopfzeile verwenden, um den Namen deines Blogs als Text weiterzugeben oder eine Fotodatei mit deinem Logo hochladen.
The Blonde Abroad verwendet ihr Logo in der Kopfzeile (und andere Branding-Elemente).
The Blonde Abroad verwendet ihr Logo in der Kopfzeile (und andere Branding-Elemente).

Um den Prozess der Gestaltung des Blogs zu erleichtern, kannst du ein Branding-Board erstellen. Ein Branding-Board beinhaltet:

  • Farbpalette: Hast du einen Satz von 2 bis 3 sich ergänzenden Farben (alles andere würde dich ablenken).
  • Schriftarten: Höchstens 3. Denke dir eine für dein Logo, eine für die Überschriften, eine für den Textkörper aus.
  • Bilder, die das widerspiegeln, was dein Blog hervorrufen soll, wenn Besucher an deiner Webseite vorbeikommen.
Branding-Boards auf Pinterest
Branding-Boards auf Pinterest

Erweiterung der Blog-Funktionalität mit Plugins

Was viele Benutzer an WordPress reizt, ist die Anpassbarkeit, die es dank der Plugins bietet, d.h. Codes, die du installieren kannst, um die Funktionalität deiner Webseite zu erweitern. Da du gerade erst anfängst, solltest du dich an die Experten wenden. Der Blogging-Assistent stellt einige der unverzichtbaren Plugins vor, die dir bei SEO, Analysen, Backups, Sicherheit und der Beschleunigung deines Blogs helfen können.

Es gibt auch einige Plugins, die speziell für Reiseblogs erstellt wurden. Dazu gehören:

  • Travel Map: Um deinen Lesern zu zeigen, an welchen Orten du gewesen bist

    Travel Map
    Travel Map

  • Whereabouts: Lege deinen Standort fest, damit die Leser sehen können, wo du dich derzeit in der Welt befindest.

    Whereabouts
    Whereabouts

Vielleicht möchtest du auch ein Instagram-Plugin hinzufügen, um deine Reisefotos in deinem Blog zu zeigen.

Instagram-Feed-Plugin
Instagram-Feed-Plugin

Du könntest auch die Installation von Affiliate-Plugins in Betracht ziehen, aber darüber werden wir im letzten Abschnitt über die Monetarisierung mehr sprechen.

Erstellung von Inhalten

Der wichtigste Teil eines Blogs ist der Inhalt. Der Inhalt sollte sich nicht nur auf Artikel (oder Text) beschränken, sondern kann auch die Form von Fotos (Grafiken, Infografiken), Videos und Audio (Podcast) annehmen.

Natürlich sollte man nicht mit all diesen verschiedenen Arten von Inhalten auf einmal beginnen – sie können überwältigend sein. Stattdessen kannst du neue Inhaltstypen hinzufügen, wenn dein Blog anfängt zu wachsen und du den Dreh raus hast, es zu betreiben.

Um sich inspirieren zu lassen, empfehlen wir dir, einen Blick in diesen Leitfaden zu werfen:

Wie man ein Solo-Inhalts-Marketing-Ninja wird

Wie man Evergreen-Content erstellt, der nachhaltig ist (17 Tipps und Tricks). Mit WordPress

5 Dinge, die für deinen Inhalt wichtiger sind als die Länge des Inhalts

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an

Content

Es gibt keine richtige oder falsche Art zu schreiben. Viele Menschen nehmen eine journalistische Methode an, um über ihren Tag oder ihre Erfahrungen zu schreiben, während einige sich eher Anleitungen für die Art der Beiträge wählen.

Die beste Art Blogs sind diejenigen, die eine Mischung aus verschiedenen Arten von Inhalten bieten. Viele Menschen, die Reise-Blogs lesen, wollen Informationen über einen Ort, die du ihnen geben solltest, während es deine einzigartige Art ist (die zum Branding-Teil des Blogs beiträgt), die die Leser zu dir hinzieht.

Wenn du nach der Einrichtung deines Reiseblogs eine Reise planst, kannst du dir ausdenken, welche Inhalte du schreiben willst, welche Orte du zeigen willst und über welche Aspekte du schreiben willst. Im Idealfall hast du mindestens 15 Beiträge vor dem Start schon vorbereitet. So bleibt dir genug Zeit, um die Artikel während der Arbeit an deinen nächsten Stücken Stück für Stück zu veröffentlichen, so bleiben die Leser dran.

Tipps zur Optimierung von Inhalten für SEO

Es gibt keine einfache Regel für die Länge der Inhalte und das Ranking bei Google, aber im Allgemeinen gilt: je länger, desto besser.

Obwohl eine angemessene Einleitung in die Suchmaschinenoptimierung nicht in den Rahmen dieses Artikels fällt, findest du hier ein paar Schnellzugriffe auf die Einrichtung von Inhalten für deinen SEO Erfolg:

  • Verwende Überschriften, um deine Artikel zu organisieren (und um Keywords strategisch zu verwenden)
  • Schreibe Titel, die die Neugierde der Leute wecken, damit sie deine Beiträge mit anderen teilen, aber sei nicht klickbaity (d.h., schreibe wirklich großartigen Inhalt). Schreibe die Titel so, wie die Leute sie suchen.
  • Verwende Schlüsselwörter in URL-Slugs

Für ein fortgeschrittenes Studium der SEO (das immer noch anfängerfreundlich ist), schaue dir unsere WordPress SEO-Checkliste und einige empfohlene SEO-Plugins an, mit denen du anfangen solltest.

Asher Fergusson, ein erfolgreicher Reise-Blogger und Kinsta-Kunde, sagte, dass das Geheimnis für sein schnelles Wachstum in den organischen Suchranglisten darin bestand, eine kontroverse Forschungsstudie durchzuführen. Nachdem er mit seiner Frau und seinem 10 Monate alten Sohn in Paris ein alptraumhaftes Airbnb-Erlebnis hatte, beschloss er, über 1.000 Horrorgeschichten zu überprüfen, um herauszufinden, was am ehesten schief gehen könnte. Der daraus resultierende Artikel mit dem Titel „Ist Airbnb sicher?“ führte dazu, dass er auf der Titelseite von Reddit erschien und von Dutzenden von Mainstream-Medien aufgegriffen wurde. Dies stärkte die SEO-Stärke seiner gesamten Webseite.

Fotografie

Menschen sind visuelle Kreaturen, weshalb Plattformen wie Instagram und Pinterest so erfolgreich sind und schnell wachsen.

Wenn man tolle Fotos oder Videos macht, bei denen die Zuschauer das Gefühl haben, dass sie dabei sind oder dabei sein wollen, werden mehr Besucher auf deinen Blog aufmerksam. Die Fotos werden auch für deine Blog-Promotion verwendet; hübsche Fotos mit einprägsamen Titeln ziehen Leute auf Webseiten wie bei dem bereits erwähnten Pinterest.

Während du über Bilder nachdenkst, vergiss nicht, deine Bilder zu optimieren, sowohl für die Leistung als auch für SEO. Du kannst nicht einfach Fotos in voller Auflösung in deinen Blog hochladen und erwarten, dass sie schnell geladen werden. Du wirst ein wenig Hilfe von einem Optimierungstool oder Plugin benötigen. Benenne deine Dateien nach etwas Sinnvollem (und Kurzen), da Google auf solche Dinge achtet, wenn es auswählt, was für die Google-Bildersuche indexiert werden soll. Welche Tools und wie du deine Fotos präsentierst, kannst du in unserem Leitfaden nachlesen: Die 8 besten WordPress-Fotogalerie-Plugins.

Fotos für Reise-Blog optimieren
Fotos für Reise-Blog optimieren

Promotion

Es gibt drei Hauptmöglichkeiten, deinen Blog zu bewerben:

  • Social Media: Die einfachste Art, für deinen Reise-Blog zu werben, ist über dein eigenes Netzwerk, aber soziale Medien mit Hunderten von Millionen von monatlich aktiven Nutzern sind auch für gezielte Werbung bekannt, was bedeutet, dass sie dazu beitragen können, dass dein Inhalt die Menschen erreicht, die sich am ehesten dafür interessieren. Das Instagram von Hand Luggage Only ist ein großartiges Beispiel für ein schönes Reisefototagebuch. Eine weitere großartige Plattform, auf der man für seine Inhalte werben kann, ist Pinterest. Wir haben einen detaillierten Leitfaden mit den besten Marketingtipps für Pinterest geschrieben.
Reisefotos auf Instagram
Reisefotos auf Instagram (Img src: handluggageonly)
  • Traditionelle Medien: In Zeitungen und Zeitschriften zu erscheinen, ist eine gute Werbung, selbst für ein Online-Unternehmen. Auf diese Weise hat der beliebte Blogger Nomadic Matt schnell seine Followerzahl vergrößert.
  • Die Suchmaschinen: Die größte potentielle Quelle für Traffic, aber mit viel Konkurrenz.

Das Schreiben von Gastbeiträgen ist eine weitere Möglichkeit, Backlinks von prominenten Reise-Blogs zu deiner Webseite zu erhalten. Eine weitere Möglichkeit, mehrere Meinungen zu erhalten, ist das Sammeln von E-Mail-Adressen und das Versenden von E-Mail-Newslettern, da man auf diese Weise eine direkte Verbindung zu seinen Abonnenten erhält (im Gegensatz zu sozialen Netzwerken, die die Reichweite auf deine bestehenden Follower beschränken können).

Nomadic Matt, der wohl populärste Reise-Blog, erkannte das Potenzial für diese Taktiken, ging aber in eine andere Richtung. Er schlug Gast-Blog-Posts vor, um Blogs zu finanzieren, in denen es darum geht, wie man auf Reisen Geld sparen kann. Er schrieb Gast-Blog-Postings auf Unternehmer-Podcasts, um darüber zu sprechen, wie er mit seinem Reiseblog ein Unternehmen aufbauen konnte.

Diese Taktiken heben ihn von anderen ab und stellten seine Webseite auch mehreren verschiedenen Zielgruppen vor.

Reise-Blog Monetarisierung

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, deinen Reise-Blog zu monetarisieren, aber wenn du damit anfängst, kann es schwierig sein. Was viele Reisende (oder digitale Nomaden) tun, um ihren Lebensstil auf Reisen aufrechtzuerhalten, während sie unterwegs arbeiten, ist die Annahme von Jobs als virtuelle Assistenten, das Schreiben von Texten, die Beratung oder das Anbieten einer anderen Art von Dienstleistungen.

Möglichkeiten, mit dem Reise-Blog Geld zu verdienen

Neben der Verwendung deiner persönlichen Marke, um Kunden für Dienstleistungen zu gewinnen, an denen du vielleicht interessiert bist, gibt es viele andere Möglichkeiten, mit deinem Reiseblog Geld zu verdienen:

    • Affiliate-Marketing: Es gibt Affiliates für alles! Reiseunterkünfte, Reiseversicherungen, Reiseausrüstung und sogar Webhosting. Jedes Mal, wenn jemand auf den Link klickt und einen erfolgreichen Kauf tätigt, verdienst du eine kleine Provision. Während viele Blogger mit dieser Taktik schon viel Geld verdient haben, ist es klug, zu beachten, dass die Händler für jeden getätigten Verkauf einen relativ geringen Betrag zahlen. Erwarte also, dass du nicht viel verdienen wirst – besonders wenn du gerade erst anfängst und nicht viel Traffic hast (hier ein Artikel, wie du mehr Traffic auf deine Webseite bringst).

      The Points Guy Reiseblog
      The Points Guy ist ein Reiseblog, der durch Affiliate-Marketing in Form von Hotelbuchungen, Kreditkartenbewertungen und so weiter Geld verdient.

    • Sponsored Posts: Einige Unternehmen werden dich bitten, einen gesponserten Beitrag gegen Geld zu schreiben, aber der Nachteil ist, dass deine Leser dies vielleicht als unecht empfinden werden.

      The Savvy Backpacket
      Beispiel für einen gesponserten Beitrag bei The Savvy Backpacker

  • Gesponserte Reisen: Arbeite mit privaten Unternehmen oder Marken und Tourismusverbänden. Die Fremdenverkehrsämter wollen in der Regel, dass die Presse mehr Menschen zu einem Besuch ihres Landes ermutigt. Normalerweise zahlen sie für Essen, Unterkunft, Aktivitäten und manchmal sogar Flugkosten. Da sie wollen, dass die daraus resultierenden Beiträge ein breites Publikum erreichen, wird dies vielleicht nur denjenigen angeboten, die eine größere Followerzahl haben. Einige Unternehmen laden möglicherweise auch zu gesponserten Reisen ein, um ihre Produkte auf den Markt zu bringen – wobei alles bezahlt wird.
  • Werbung anzeigen: Unternehmen zahlen für Werbeflächen in Blogs; Anzeigen können in Seitenleisten, Kopf- oder Fußzeilen platziert werden. Diese Monetarisierungsstrategie ist am einfachsten einzurichten, aber sie zahlen nicht so viel (die meisten Menschen reagieren nicht auf Anzeigen). Ein weiterer Nachteil von Display-Werbung ist, dass sie sich vollständig auf ein hohes Traffic-Volumen verlässt, um Erfolg zu haben. Für diejenigen, die gerade erst anfangen, wird diese Methode nicht sehr lukrativ sein.
Blick auf Johnny Jet
Werfe einen Blick auf Johnny Jet für Ideen zur Einbindung von Display-Anzeigen.

 

  • Digitale Produkte herstellen und verkaufen: Viele Blogger bieten digitale Produkte an und sie sind eine gute Möglichkeit, Geld zu verdienen. Digitale Produkte bieten einen unbegrenzten Verkauf mit minimalen Produktionskosten (Man kann sogar die Erstellung von digitalen Assets auslagern). Selbst wenn deine Produkte preisgünstig sind, erhält man, solange sie sich verkaufen, ein wiederkehrendes/passives Einkommen. Häufige Beispiele für diese Produkte sind eBooks und Online-Kurse. Easy Digital Downloads ist unser Lieblings-Plugin, mit dem man seine E-Books und Guides verkaufen kann.

    Nomadic Matt hat die Erstellung digitaler Produkte zu einer Wissenschaft gemacht.
    Nomadic Matt hat die Erstellung digitaler Produkte zu einer Wissenschaft gemacht.

  • Workshops: Nachdem du Follower aufgebaut und als Experte anerkannt worden bist, wirst du möglicherweise zu Vorträgen oder Workshops eingeladen, die du kostenpflichtig machen kannst.

Verdient der Blog noch nicht genug? Sieh dir diese 65 Möglichkeiten an, nebenbei online Geld zu verdienen, während du deinen Reise-Blog weiter ausbaust bis zu dem Punkt, an dem er dich hoffentlich eines Tages finanziell frei macht.

Dieser Leitfaden von Firstsiteguide enthält einige weitere Ideen, wenn du einen Reise-Blog starten möchtest.

Wie man einen Reise-Blog startet

Ein Reise-Blog ist eine gute Möglichkeit, die Liebe zum Reisen zu dokumentieren und zu teilen, aber es bringt auch ein Einkommenspotenzial mit sich. Entscheide zuerst, ob du aus Leidenschaft oder aus Profitgründen bloggst, und befolge dann diese Richtlinien, die dir bei den Besonderheiten der Gründung eines Reise-Blogs helfen sollen.

Was sind deine Tipps, wenn es um die Frage geht, wie man einen Reise-Blog startet? Tweete @Kinsta und wir teilen die besten Erkenntnisse! Oder schreibe einen Kommentar.


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 32 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.