Mitten in einem subarktischen Sturm gibt deine Warmwassertherme den Geist auf. Deine Kinder brauchen neue Zahnspangen. Beyoncé veröffentlicht ein neues Album. Du findest das perfekte Pärchen-Kuschelset für deine Haustier-Königspythons.

Was haben all diese Ereignisse gemeinsam? Du brauchst Geld, um sie zu verwirklichen.

Betrete den Side Hustle.

Während das Nebengewerbe einst auf fragwürdige Geschäften auf Parkplätzen mit leicht falsch geschriebener Ware nach Großveranstaltungen degradiert wurde, ist der moderne Side-Hustle ein Juwel. Es ist lukrativ, es ist bequem, und wenn man die richtigen Ideen für eine Website hat, ist es einfach ins Leben zu rufen.

Heute sprechen wir über ein paar praktikable Website-Ideen, die man umsetzen kann, damit auch du dir etwas dazu verdienen kannst. Wir behandeln:

Und wir gehen noch einen Schritt weiter, indem wir dir WordPress-fähige Empfehlungen für die Einführung deines Nebengeschäfts geben, ohne viel Aufwand und Schnickschnack.

Also, mit den Worten des großen Roger Waters: „Schnapp dir das Geld mit beiden Händen und bunkere es.“

Was jede Website-Idee braucht: Eine Zielgruppe

Egal, welcher Art von Nebenbeschäftigung du nachgehen willst, es gibt eine universelle Wahrheit, die du einhalten musst:

Wenn du keine Zielgruppe hast, hast du keine brauchbare Idee.

Das mag ein wenig hart klingen, aber es ist eine Realität, mit der jeder Website-Besitzer zu kämpfen hat, egal ob er einen Reiseblog startet oder versucht, einen neuen E-Commerce-Shop zu eröffnen.

Ohne eine Zielgruppe zu identifizieren, kann man keinen Marktbedarf erkennen. Man kann auch nicht seine Konkurrenz identifizieren (was bedeutet, in den Hintergrund zu treten), die richtigen Leute mit den richtigen Fähigkeiten finden, um den Markt anzusprechen, oder seine Produkte mit einem Premium-Preis bewerten, den die Leute tatsächlich bereit sind zu zahlen.

All dies gehört zu den fünf Hauptursachen für das Startup-Scheitern.

Die wichtigsten Gründe, warum Startups scheitern

Die wichtigsten Gründe, warum Startups scheitern (Bildquelle: Statista)

Verdamme also deine Nebenbeschäftigung nicht mit der Business-Autopsietabelle und stelle sicher, dass du versuchst, mit deinen Produkten eine identifizierbare Zielgruppe zu erreichen.

Wenn du es nicht tust, wirst du Zeit und Geld verschwenden und genug Taschengeld um dir eine Tasse Kaffee zu verdienen, wird ein echtes Wunder sein.

OK, dann. Die Identifizierung einer Zielgruppe vor Beginn des Nebengeschäfts ist ein Muss, damit es funktioniert, aber wie fängt man an?

Denke an Faktoren wie:

  • Wie alt ist dein Zielkäufer?
  • Haben sie eine Familie?
  • Was ist ihr Einkommen?
  • Womit verdienen sie ihren Lebensunterhalt?

Diese demographischen Daten allein reichen jedoch nicht aus. Man muss tiefer gehen, wenn man seine Zielgruppe wirklich verstehen will:

  • Schmerzpunkte. Womit haben sie zu kämpfen?
  • Wünsche. Was wollen sie wirklich?
  • Sprache. Wie beschreiben sie ihre Schmerzpunkte und ihre Wünsche?

Denke daran, dass es nicht so einfach ist, herauszufinden, was die Menschen wirklich antreibt.

Z.B. wenn du viel über Fitness weißt und Männern helfen möchtest, Muskel zu gewinnen, mußt du dich fragen, warum sie überhaupt Muskel zulegen wollen.

Letztendlich geht es nicht um Stärke, sondern darum, attraktiver zu werden und einen höheren Status unter den Menschen zu erlangen (oder zumindest ist es das, was sie glauben).

Das bedeutet, wenn du dein Produkt verkaufst, musst du nicht nur dem potenziellen Kunden versichern, dass es ihm tatsächlich hilft, Muskeln zu gewinnen, sondern auch die Verbindung zwischen deinem Produkt – Muskelaufbau – und einem höheren Status herzustellen.

Und du kannst dein Marketing sogar noch effektiver gestalten, wenn du erforschst, wie Männer, die daran interessiert sind, Gespräche darüber führen (du kannst das auf Reddit, Fitness-Foren, etc. finden).

Gleiches gilt für jede Nische. Die Leute sagen, dass sie „abnehmen“, „fit werden“, „Geld verdienen“, etc. wollen. Aber du musst tief graben, um herauszufinden, was es ist, was sie wirklich wollen.

Dein Ziel sollte es sein, deine potenziellen Kunden besser zu verstehen als sie sich selbst. Sobald du deine Recherche abgeschlossen hast, verwende das Gelernte, um einen Kundencharakter (oder Charaktere) zu erstellen.

Eine Kundenpersönlichkeit ist ein fiktiver Charakter, der deine Zielgruppe (oder ein bestimmtes Segment davon) repräsentiert. Es hilft dir, dir alles vor Augen zu führen und bessere Entscheidungen zu treffen.

Du kannst deine Kundenpersönlichkeit auf die altmodische Weise mit Stift und Papier erstellen oder einen Kundenpersönlichkeitsgenerator wie HubSpot’s Make My Persona verwenden.

Make my persona

Make my persona

Klicken auf Meine Person erstellen. Du wirst durch einen mehrstufigen Persona-Building-Prozess geführt, in dem du aufgefordert wirst, Informationen über deinen idealen Kunden zu geben. Dazu gehören Alter, Bildungsstand, Arbeitsplatzinformationen, Informationskonsumgewohnheiten, Social Media-Gewohnheiten und vieles mehr.

Wirf einen Blick auf diese Kundenperson namens Jane:

Kundenpersona Vorlage

Kundenpersona Vorlage

Dieser Kundenpersönlichkeit fehlen die Schmerzpunkte und Wünsche, aber es ist ein guter Ausgangspunkt.

Schließlich ist es viel einfacher, sich auf eine fiktive Figur zu beziehen als auf eine abstrakte Wolke verschiedener Eigenschaften, so dass selbst eine sehr einfache Persona besser ist als nichts. Du kannst sie im Laufe der Zeit erweitern.

Vermeide es jedoch, deine Kundenpersona zu starr oder formalisiert zu machen. Dein Ziel ist es nicht, ein vollständiges Bild deines Publikums zu vermitteln, sondern dir die Richtung für dein Nebengeschäft zu geben.

Dr. David Travis von UserFocus erklärt, warum die meisten Teams beim ersten Durchgang keine ausgefeilten Personas erstellen:

„Traditionelle Personas fingen an, zu fertig und zu endgültig auszusehen. Die Teams waren versiert genug, um zu wissen, dass vollständig ausgearbeitete und vervollständigte Beschreibungen von Benutzern in der Anfangsphase des Designs unmöglich sind. Stattdessen wollten sie Gesprächsanfänger.“

Also füge Details hinzu, aber halte es locker. Deine Zielgruppe ist genau das: eine Zielgruppe mit einer Schicht von Ringen. Das Bull’s Eye ist nur ein kleines, unvollständiges Bild des Brettes.

Und jetzt weiter zu den Side-Hustles…

Website-Idee für dein Side-Hustle #1: Anbieten von Online-Kursen

Sokrates sagte einmal, dass das unerforschte Leben nicht lebenswert ist. Basierend auf dem explosionsartigen Wachstum, das sowohl gegenwärtig als auch prognostiziert auf dem Online-Bildungsmarkt ist, stimmt der moderne Mensch zu.

Ein Beispiel: Der E-Learning-Markt wird bis 2022 voraussichtlich auf 243,8 Millionen Dollar wachsen.

E-Learning-Markt in den Jahren 2014 und 2022

E-Learning-Markt in den Jahren 2014 und 2022

Aber dieser Markt beschränkt sich nicht mehr nur auf Professoren und höhere akademische Einrichtungen. Jeden Tag betreten neue Unternehmer den Ring und bieten den Massen eine qualitativ hochwertige Bildung (zu einem qualitativ hochwertigen Preis).

Es ist wie ein Obstkuchen. Zeitintensiv zu erstellen, aber sobald man’s getan hat, können die Einnahmen (oder das Gefälligkeiten austauschen) jahrelang mit einem entsprechend bewährten Thema fortgesetzt werden.

Glücklicherweise ist der Einstiegspreis für Online-Kurse viel höher als der unerwünschter Weihnachtsgeschenke. Tatsächlich fand Podia heraus, dass der Durchschnittspreis bei mehr als 132.000 Verkäufe für einen Online-Kurs 182,59 $ beträgt.

Wenn du also ein Nebengeschäft willst, das stetig liefern kann und auf einer WordPress-Seite einfach zu implementieren ist, dann bist du mit einem Online-Kurs gut aufgehoben.

Diese Einnahmequelle kann so lukrativ sein, dass ein einzelner Kurs eine brandneue Hyundai Sonata in einem Monat erwirtschaften kann.

Zumindest im Fall eines auf WordPress-basierte Online-Kurses eines Erstellers, der über 27.000 Dollar an monatlichen Einnahmen einbringt.

Paul Jarvis' Kursumsatz

Paul Jarvis‘ Kursumsatz

Wie kannst du diese Hustle Power nutzen? Berufe dich wieder auf deine Zielgruppe und deine Personas. Was könntest du ihnen beibringen, wofür sie bereit wären zu bezahlen? Was brauchen sie, um ihr Leben gesünder und glücklicher zu gestalten?

Oder, was kannst du ihnen bieten, was niemand kann? Das Unterrichten von jemandem erfordert nicht, dass du ein Experte bist, du musst nur bereit sein, dir die Zeit zu nehmen, zu unterrichten.

Sobald du das herausgefunden hast, ist es „nur“ eine Frage der Auswahl der richtigen WordPress-Plugins.

Du kannst dir unsere Liste der besten WordPress Learning Management System (LMS) Plugins ansehen, aber das sind die Highlights:

LearnDash

Website ideas: selling courses with LearnDash

LearnDash

LearnDash wird sowohl von akademischen Hochschulen als auch von großen Unternehmen eingesetzt und ist eine erschwingliche LMS-Lösung für den Verkauf von Online-Kursen, mit der du Quizfragen erstellen kannst und über integrierte Foren und jede erdenkliche Marketing-Monetarisierungsoption verfügst.

Eine Jahreslizenz kostet dich $159, wenn du sie auf mehreren Websites betreiben möchtest, steigt der Preis auf $189.

WP CourseWare

Website ideas: selling courses with WP CourseWare

WP CourseWare

WP Courseware ist ein vielversprechendes LMS-Plugin, das von über 20.000 Anwendern weltweit genutzt wird.

Es bietet alle Funktionen, die man sich wünschen kann, von einer Drag-and-Drop-Kurserstellungsoberfläche über Tropfinhalte bis hin zu Quizfragen zur Bewertung von Büchern.

Deren günstigste Lizenz beläuft sich auf 129 Dollar.

LearnPress

Website ideas: selling courses with LearnPress

LearnPress

LearnPress ist ein kostenloses Plugin, das viele der gleichen Funktionen wie LearnDash bietet.

Es lässt sich in die wichtigsten Zahlungs-Gateways integrieren, ermöglicht es dir, Quizzes und andere interaktive Inhalte zu erstellen, und verfügt über Spielfunktionen wie Punkte und Badges, um die Dinge für deine Schüler spannend und wettbewerbsfähig zu halten.

Darüber hinaus kannst du damit gebührenpflichtige Mitgliedschaften erstellen, was zufällig unsere zweite Nebenbeschäftigung ist.

Website-Idee für deinen Side-Hustle #2: Premium-Mitgliedschaften erstellen

Wenn Online-Kurse Obstkuchen sind, dann sind Premium-Mitgliedschaften Makronen.

Die Menschen sind bereit, viel für sie zu bezahlen, aber sie benötigen viel mehr Wartung. Der Kompromiss ist jedoch verlockend: Während Online-Kurse durch mehrere einmalige Einkäufe Einkünfte generieren, sind Premium-Mitgliedschaften eine Quelle wiederkehrender Einnahmen.

Das bedeutet ein Gewinn bringendes monatliches Einkommen, das du zu deinem Budget hinzufügst. 46% der Online-Shopper berichten, dass sie im vergangenen Jahr einen Abonnement-Service hatten, und viele von ihnen haben mehrere Abonnements.

Abonnementaktivitäten der US-Käufer

Abonnementaktivitäten der US-Käufer

Allerdings ist dieses Nebengeschäft nicht so einfach wie das vorherige, und es gibt viele wichtige Punkte, die man beachten sollte, wenn man ein Mitgliedschaftsprogramm außerhalb einer WordPress-Seite hosten möchte.

Vor allem, dass man eine Caching-Lösung benötigt. Wenn du mit Kinsta zusammen arbeitest, sind wir für dich da.

Also, wie profitabel kann dieser Side-Hustle sein?

Der Gründer der Visual Media Church startete sein Mitgliederprogramm mit einem strengen Budget von 2.500 Dollar. Heute haben sie über 575 Mitglieder zu einem Preis von 25,00 $ oder mehr im Monat.

Fallstudie zur Visual Media Kirche

Fallstudie zur Visual Media Kirche

Das entspricht fast 15.000 Dollar im Monat, mindestens. Mathematik dahinter ist sehr ausgefeilt.

Die Ideen für ein Mitgliedschaftsprogramm zu entwickeln, ist identisch mit der Ideenfindung für einen Online-Kurs.

Verweise auf deine Personas und frage, was sie von einem monatlichen Programm bekommen können. Können sie von einer gut geführten Gemeinschaft von Gleichgesinnten profitieren? Sind sie bereit, dafür zu bezahlen?

Oder, wenn du ein Content Creator bist, kannst du genug Material produzieren, um die Kosten zu rechtfertigen? Der durchschnittliche Blog-Post ist heutzutage über 1.000 Wörter, also überlege dir, wie viel Zeit du bereit bist zu investieren, bevor du einsteigst.

Wenn du bereit bist, die Überstunden einzuplanen, hier sind einige Werkzeuge, mit denen du loslegen kannst:

WooMembers

Website ideas: creating membership with WooMembers

WooMembers

Als Kombination aus zwei WooCommerce-Erweiterungen, das WooMembers-Bundle bietet dir alles, was du brauchst, um mit einer Mitgliederseite auf den Punkt zu kommen.

Zu den Highlights gehören die Möglichkeit, neben der Mitgliedschaft wiederkehrende Gebühren zu erheben, den Zugriff auf Inhalte auf verschiedene Mitgliederebenen einzuschränken und zusätzliche Produkte (z.B. Online-Kurse) zu verkaufen.

Ultimate Membership Pro

Website ideas: creating membership with Ultimate Membership Pro

Ultimate Membership Pro

Deutlich genügsamer, rühmt sich Ultimate Membership Pro mit 10.000 unterstützten Websites und teilt Funktionalitäten mit dem WooMembers-Paket.

Auf der anderen Seite ist die Unterstützung für dieses Plugin nicht so allgegenwärtig wie bei WooCommerce und Tutorials zu seinen Funktionen sind begrenzt, aber mit einem so geringen Preispunkt, dass der Kompromiss vielleicht für dein Nebengeschäft funktioniert.

MemberPress

Website ideas: creating membership with MemberPress

MemberPress

MemberPress ist ein leistungsstarkes Plugin, mit dem du großartige Mitgliederseiten erstellen kannst.

Es ist einfach einzurichten, hat alle wichtigen Funktionen wie Zugriffsregeln, Foren, Tropfeninhalte, Coupons, Analysen usw. und ist sehr sicher.

Der Basisplan kostet $129/Jahr.

Okay, lasst uns nun zum nächsten Schritt übergehen. Wie die letzten beiden auch kann dieses Nebengeschäft als eigenständiges Unternehmen oder synergetisch mit deinen anderen Unternehmen funktionieren. Es ist auch das einfachste aus unserer heutigen Liste, was es zum perfekten Schlusslicht macht.

Website-Idee für deinen Side-Hustle #3: Angebot digitaler Downloads

Die letzten beiden vorgestellten Vorschläge haben reichlich Potenzial, aber sie erforderten beide viel von etwas, dass jedem nur begrenzt zusteht: Zeit.

Wenn du etwas zusätzliches Geld generieren willst, aber nicht die Zeit (oder den Wunsch) hast, deine Wochenenden darin zu versenken, können digitale Downloads genau das Richtige für dich sein.

Du kannst Downloads wie eBooks und Vorlagen verkaufen:

Beispiele für digitale Downloads von Autumn Witt Boyd, LLC

Beispiele für digitale Downloads von Autumn Witt Boyd, LLC

Oder Arbeitsblätter, Rezeptbücher, Menüplaner, Fotopakete, individuelle Schriften und so weiter.

Deine Fantasie ist die Grenze, wenn es um herunterladbare Assets geht. Ebooks, insbesondere, sind ein tolles Nebengeschäft. Deren Einnahmen sind höher als je zuvor und sie machen gedruckten Auflagen mächtig Konkurrenz.

Außerdem sind sie auch gut für Suchmaschinenrankings, wie Chill Insurance herausfand, als ihr eBook ihnen half, ihre organische Reichweite (PDF-Datei) zu steigern.

Fallstudie Chill Insurance

Fallstudie Chill Insurance

Bist du bereit, digitale Downloads als Nebengeschäft anzugehen? Schaue dir diese Plugins an.

Easy Digital Downloads

Website ideas: Offer Digital Downloads with Easy Digital Downloads

Easy Digital Downloads

Easy Digital Downloads, auch bekannt als EDD, ist eines dieser Plugins, das so Standard für den Verkauf von digitalen Gütern ist, dass es genauso gut mit WordPress geliefert werden kann.

Der Preis variiert zwischen 99 und 499 US-Dollar, je nachdem, was man braucht, aber für einen Nebenerwerb ist der „persönliche“ Plan perfekt und gibt einem alles, was man braucht, um Zahlungen zu akzeptieren und seine digitalen Güter in die Hände der Kunden zu bekommen.

Wir sind große Fans davon bei Kinsta, weshalb du hier einen detaillierten Überblick über alles, was du über EDD wissen musst, finden kannst.

WooCommerce

Website ideas: Offer Digital Downloads with WooCommerce

WooCommerce

Das ist richtig: Man könnte theoretisch das kostenlose Basis-Plugin für WooCommerce verwenden, um seine digitalen Downloads zu verkaufen.

Ich betone „in der Theorie“, weil man ohne WooCoommerce-Erweiterungen eingeschränkt ist: Man kann keine Produktpakete erstellen oder Massen-Downloads ohne ein bezahltes Add-on ermöglichen. Wenn du versuchst, die Ausgaben niedrig zu halten, bietet WooCommerce Unterstützung für das Herunterladen digitaler Produkte.

Die Wahl zwischen EDD und WooCommerce ist keine leichte, aber für preissensible Nutzer, die nicht über digitale Downloads hinausgehen wollen, kann WooCommerce die beste Wahl sein.

Payhip

Website ideas: Offer Digital Downloads with Payhip

Payhip

Payhip ist eine digitale Download- und Mitgliederplattform, der über 130.000 Verkäufer weltweit vertrauen.

Es ist einfach zu bedienen, seine Kaufabwicklung ist darauf ausgelegt, deine Konversionsraten zu erhöhen (das ist wichtig!), und es hat praktische Funktionen wie Kunden-Updates, Coupons und ein Affiliate-System, mit dem du deine eigenen Affiliates rekrutieren kannst.

Du kannst Payhip kostenlos nutzen, indem du den Free Forever Plan auswählst.

Website-Idee für deinen Side-Hustle #4: Betreibe einen Affiliate-Blog

Wenn du nicht mit Affiliate-Marketing vertraut bist, ist es eine großartige Möglichkeit, in das Marketing einzusteigen und einen ordentlichen Gewinn aufzubauen, ohne dabei deinen Hals zu riskieren.

Zusammengefasst läuft es so ab:

Ein Händler hat ein Produkt, das er verkaufen möchte. Ein Publisher (auch Affiliate genannt) verpflichtet sich, es gegen eine Provision an sein Publikum zu verkaufen, entweder als Pauschalgebühr oder als Prozentsatz. Sobald der Verkauf abgeschlossen ist, zahlt der Händler die Provision aus.

Der Zyklus wiederholt sich mit jedem neuen Verkauf, den der Affiliate für den Händler durchführt:

Affiliate Marketing Modell

Affiliate Marketing Modell (Bildquelle: eBay)

Das Betreiben eines Affiliate-Blogs kann tatsächlich ein vollwertiges Geschäft sein, aber wenn man sich nur als Nebengeschäft darauf einlässt, möchte man bereits ein gut etabliertes Publikum haben.

Es ist wahrscheinlicher, dass du bessere Provisionsbedingungen bekommst, und weil du bereits einen gesunden Traffic auf deinem Blog hast, kannst du erwarten, dass du schneller Einnahmen generierst, als wenn du bei Null anfangen würdest.

Denke nur daran, dass du verpflichtet bist, deine Beziehung zum Händler offenzulegen, wenn du in den Vereinigten Staaten bist.

Die meisten Leute setzen ihre Haftungsausschlüsse an die Spitze des Beitrags:

Beispiel für einen Haftungsausschluss ganz oben

Beispiel für einen Haftungsausschluss ganz oben

Es ist auch akzeptabel, sie ans Ende des Posts zu setzen:

Beispiel für einen Haftungsausschluss am Ende der Seite

Beispiel für einen Haftungsausschluss am Ende der Seite

Solange es nicht in einer Weise getan wird, um das Bewusstsein des Publikums für deine Beziehung und die erwarteten Belohnungen mit den Links zu verbergen oder zu beeinträchtigen, liegt es an dir, wo du deine Offenlegung vornimmtst. Hier ist ein ausführlicher Leitfaden, wie man die perfekten Affiliate-Offenlegungen schreibt.

Nun, hier ist die wirklich gute Nachricht über Affiliate-Blogging: Die Gewinne aus diesem Teilzeitprojekt können beträchtlich sein.

Ein Blogger holte 16.433 Dollar mit einem einzigen Produkt ein.

Der Schlüssel zu seinem Erfolg liegt in der Produktion hochwertiger Inhalte, die das von dir beworbene Produkt unterstützen und nicht versuchen, es direkt zu verkaufen.

Und selbst als Nebengeschäft wird es mehr erfordern, als nur eine allgemeine Kopie zu schreiben und einen Aufruf zur Aktion beizufügen.

Schließlich werden 55 % deiner Leser deinen Beitrag nur 15 Sekunden lang überfliegen… oder noch weniger.

Also, umso generischer du dich hältst, umso schlechter sind deine Chancen, diese süße Affiliate-Provision zu landen.

Um als Affiliate-Blogger durchzustarten, gibt es ein paar Programme. So funktionieren sie.

Amazon Associates

Amazon Associates Homepage

Amazon Associates Homepage

Wenn du ähnlich wie ich bist, verbringst du viel zu viel Zeit auf Amazon. Und deine Leser wahrscheinlich auch.

Es macht also nur Sinn, dass das Affiliate-Programm von Amazon, Amazon Associates, eines der beliebtesten Programme für Blogger ist.

Als Beispiel: In einem Jahr machte ein Blogger von 50 Dollar im Monat bei Amazon Associates letztendlich 2.000 Dollar.

Die Schritte, um Amazon Associate beizutreten, sind ziemlich einfach.

Nachdem man sich beworben hat und zugelassen wurde, fügt man einfach einen Link von einem Affiliate-Produkt in einen Blog-Post ein, während man offenbart, dass man eine Provision verdienen könnte, und wartet, bis ein Besucher darauf klickt.

Das Schöne an diesem Programm ist, dass der Besucher nicht unbedingt das Produkt kaufen muss, das du verlinkt hast, um einen Provisionssatz zu erhalten. Wenn sie innerhalb von 24 Stunden nach dem Platzieren des Cookies auf ihrem Computer etwas von Amazon kaufen, erhältst du trotzdem eine Provision dafür.

Also, auch wenn ihre Provisionssätze, die nach Kategorieprodukten festgelegt sind, nicht die besten sind…..

Amazon Standardgebührensätze

Amazon Standardgebührensätze

Amazon’s obszön hohe Konversionsrate, bis zu 74% bei Prime Mitgliedern, macht es zu einer soliden Option für Blogger.

Aber um zu den guten Sachen zu kommen, hier sind zwei Tools, die du mit dem Amazon Associates Programm und einem WordPress Blog verwenden kannst.

ThirstyAffiliates

ThirstyAffiliates

ThirstyAffiliates

Die kostenlose Version von ThirstyAffiliates verfügt über eine Vielzahl von Funktionen, die es besonders gut für die Kombination mit Amazon Associates machen, darunter „smart“ uncloaking, automatisches „nofollow“ und die Öffnung in der neuen Tab-Programmierung, Bot-Ausschluss und grundlegende Statistik-Berichte.

Wenn du auf die professionelle Version aktualisierst, werden dir $49 für eine Einzelplatzlizenz berechnet.

Man erhält zusätzliche Funktionen wie Amazon API-Reporting, mit dem man Affiliate-Links von Amazon suchen und importieren kann, Geolokalisierungsumleitungen und automatische Keyword-Links, wodurch die Optimierung bereits veröffentlichter Beiträge zum Kinderspiel wird.

Amazon Affiliate WordPress Plugin

Amazon Affiliate WordPress Plugin

Amazon Affiliate WordPress Plugin

Während der Name sehr straightforward ist, wird AAWP seinem Titel gerecht. Exklusiv für das Amazon Affiliate-Programm entwickelt, zahlt man etwa ~$50, um dieses Plugin zu nutzen.

Es funktioniert mit jedem Theme, erstellt sofort Produktvergleichstabellen, ruft automatisch Preisdaten von Amazon über Produkte ab, enthält fertige Widgets und vieles mehr.

Der Nachteil dieses Plugins ist jedoch, dass es für Amazon Associates entwickelt wurde. Wenn du also mehrere Affiliate-Programme in deinem Blog verwaltest, musst du es mit einem anderen Plugin kombinieren.

Alternativ, wenn man lieber seinen eigenen Weg gehen möchte – dafür haben wir uns entschieden – oder einfach nur sein Affiliate-Programm ein wenig ausgefeilter gestalten möchte, als einen Blog zu schreiben und einen Link einzufügen, kann man jederzeit seine eigene Partnerseite erstellen und Marken zu sich holen.

Oder, noch besser, man geht auf sie zu.

Zum Beispiel, ist dein Blog auf die demographische Situation junger Frauen ausgerichtet? Wenn ja, dann ist das Here & Now Collectivee von Refinery29 vielleicht genau das Richtige für dich.

Here & Now Collective's Affiliate-Programm

Here & Now Collective’s Affiliate-Programm

Mit einem eher technisch orientierten Publikum oder anderen Vermarktern zusammenarbeiten? Das Drip-Partnerprogramm hat eine spezielle Kategorie nur für Blogger unter Influencer-Partner.

Das Influencer-Programm von Drip

Das Influencer-Programm von Drip

Die Liste kann man ewig weiterführen. Die Suche nach Partnerprogrammen kann so einfach sein wie die Suche nach relevanten Blogs oder Produkten in deiner Nische oder die Suche nach deinen eigenen Lieblingsprodukten.

Was verwendest du persönlich und glaubst wirklich daran? Würde es den Leuten zugute kommen, die deinen Blog lesen?

Wenn ja, dann hast du die Grundlage für eine potenzielle Affiliate-Beziehung und kannst dieses Nebengeschäft für dich zu deinen Bedingungen gestalten.

Übrigens, die Bedingungen für das Kinsta-Partnerprogramm sind ziemlich großzügig. Nur kleiner Denkanstoß.

Wer möchte nicht nebenbei mehr Geld verdienen? 💰Check diese 4 großartigen und bewährten Website-Ideen für dein nächstes lukratives Nebengeschäft! Click to Tweet

Zusammenfassung

Side-Hustles sind nicht mehr auf Mixtapes und Personen mit einem MBA beschränkt. Wenn du eine WordPress Website hast, die auf einer dieser Ideen basiert, hast du die Möglichkeit, zusätzliches Taschengeld zu verdienen.

Online-Kurse sind eines der am stärksten wachsenden Güter in Informationsprodukten. Man kann ganz einfach einen Kurs mit einem LMS-Plugin auf seiner WordPress-Seite einrichten und sein Wissen zu einem Premium-Preis weitergeben.

Gebührenpflichtige Mitgliedseiten sind ein weiteres Markenzeichen des modernen Handels. Fast die Hälfte der Online-Shopper berichten, dass sie im vergangenen Jahr ein kostenpflichtiges Abonnement abgeschlossen haben. Warum also nicht gleich darauf zugreifen und eine Premium-Mitgliedschaft erstellen?

Das heißt, sowohl Online-Kurse als auch Mitgliedschafts-Websites erfordern, dass du eine gewisse Zeit in ihre Erstellung investierst. Und wenn du eine interaktive Community aufbauen möchtest, kann ihre Pflege ebenfalls erhebliche Teile deiner Woche in Anspruch nehmen.

An dieser Stelle kommen digitale Downloads ins Spiel. E-Books, Arbeitsblätter, Rezeptplaner, Vorlagen, Fotosets und alle Web-Assets, die du dir vorstellen kannst, zu verkaufen, ist ein weiterer einfacher, weniger zeitaufwendiger Weg, der beitragen kann Geld einzubringen.

Es kann auch Wunder für dein SEO bewirken.

Schließlich, wenn du bereits einen Blog mit einem Publikum hast, kann Affiliate-Blogging ein weiteres ultra-lukratives Nebengeschäft sein.

Amazon Associates ist eines der einfachsten Programme für Blogger, aber wenn du lieber deinen eigenen Weg gehen möchtest, gibt es viele unabhängige Händler mit Partnerprogrammen.

Diese Strategien sind bewährte Money-Maker, und wenn man sie gut genug macht, können sie eigenständig laufen. In der Tat, dein nächster Vollzeitjob könnte bald dein Nebenjob sein.


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann wirst du Kinsta's WordPress Hosting-Plattform lieben. Beschleunige deine Webseite und erhalte 24/7 Support von unserem erfahrenen WordPress-Team. Unsere Google Cloud basierte Infrastruktur konzentriert sich auf die Bereiche Auto-Scaling, Performance und Sicherheit. Lass uns dir den Kinsta-Unterschied zeigen! Schau Dir hier unsere Pakete an