Wenn du einen Online-Shop einrichten willst, spielt die Wahl der E-Commerce-Plattform eine entscheidende Rolle dabei, auf welche Funktionen du zugreifen kannst. Die Entscheidung zwischen PrestaShop und WooCommerce ist eine Herausforderung, vor allem, wenn du dich mit E-Commerce-Plattformen nicht auskennst. Um die richtige Entscheidung zu treffen, ist es wichtig, die Unterschiede zwischen den beiden Optionen zu kennen.

Wenn du E-Commerce-Software vergleichst, musst du mehrere Faktoren berücksichtigen. Dazu gehören der Preis, die Benutzerfreundlichkeit, der Funktionsumfang und der Support.

Wir vergleichen PrestaShop und WooCommerce in Bezug auf jeden dieser Aspekte, um dir bei der Auswahl der perfekten E-Commerce-Plattform für deinen Shop zu helfen. Wir zeigen dir, was jede Plattform bietet und welche Option für deine Bedürfnisse die beste ist.

Los geht’s!

PrestaShop (Hauptmerkmale und Nachteile)

PrestaShop ist eine Open-Source-E-Commerce-Plattform, mit der du fast jede Art von Online-Shop erstellen kannst. Du kannst PrestaShop auf jedem Webhost installieren und auf eine breite Palette von Community-Vorlagen und Modulen zugreifen, mit denen du die Funktionen deines Ladens erweitern kannst:

PrestaShop Webseite Startseite
PrestaShop

Wenn du dich mit E-Commerce nicht auskennst, arbeitet PrestaShop mit einigen Webhostern und Agenturen zusammen, um dir ein umfassendes Onboarding-Erlebnis zu bieten. Dieser Prozess kann von der einfachen Einrichtung von PrestaShop bis hin zur Unterstützung bei der Anpassung eines Shops mit den Produkten deiner Wahl reichen.

Ein Nachteil von PrestaShop (und den meisten anderen Open-Source E-Commerce-Plattformen) ist, dass du keinen speziellen Support bekommst. Es gibt zwar jede Menge Online-Dokumentation, die dir hilft, Fehler zu beheben und deine Ziele zu erreichen. Aber wenn du nicht bereit bist, für die Hilfe von Experten zu bezahlen, bist du weitgehend auf dich allein gestellt.

WooCommerce (Hauptmerkmale und Nachteile)

Wenn du WordPress verwendest, bist du wahrscheinlich mit WooCommerce vertraut. Mit über fünf Millionen aktiven Installationen ist es das beliebteste E-Commerce-Plugin, das WordPress anbietet.

Das Plugin erweitert WordPress um eine komplette E-Commerce-Plattform, ohne die Kernfunktionen des Content Management Systems (CMS) zu entfernen:

WooCommerce
WooCommerce

Das Ergebnis ist ein hybrides System, mit dem du einen Online-Shop eröffnen und ihn um fast alle Funktionen erweitern kannst, die du dir vorstellen kannst. WooCommerce ist, genau wie WordPress, eine Open-Source-Software. Daher erstellt eine lebendige Gemeinschaft von Nutzern und Entwicklern einzigartige Themes und Erweiterungen, um jede Art von Laden zu verbessern.

Wie PrestaShop ist auch WooCommerce eine Open-Source-Software, was bedeutet, dass du keinen speziellen Support bekommst. Allerdings musst du auch nicht für die Nutzung der Software bezahlen. Außerdem gibt es jede Menge Dokumentationen, in denen du lernst, wie du das Beste aus WooCommerce herausholst (einschließlich unseres Blogs).

Willst du einen Online-Shop einrichten? Die Wahl deiner E-Commerce-Plattform spielt eine große Rolle dabei, welche Funktionen du nutzen kannst 💪 Erfahre hier mehr ⬇️Click to Tweet

PrestaShop vs WooCommerce: im direketen Vergleich

Jetzt, da du eine Vorstellung davon hast, was jede E-Commerce-Plattform zu bieten hat, ist es an der Zeit, PrestaShop und WooCommerce miteinander zu vergleichen. Beginnen wir mit dem Preis.

Preisgestaltung

Sowohl PrestaShop als auch WooCommerce sind Open-Source-Software. Du kannst beide E-Commerce-Plattformen herunterladen und auf jedem Server installieren. Diese Zugänglichkeit macht sowohl WooCommerce als auch PrestaShop zu fantastischen Optionen, wenn du einen E-Commerce-Shop mit kleinem Budget einrichten willst.

Um WooCommerce einzurichten, brauchst du eine bestehende WordPress-Webseite. Das bedeutet, dass du auch ein Hosting und einen Domainnamen brauchst. Die Hosting-Preise variieren stark von Unternehmen zu Unternehmen. Bei Kinsta bieten wir Tarife ab 35 US-Dollar pro Monat an.

Wenn du für günstiges Shared Hosting und eine .com-Domain bezahlst, kannst du im Durchschnitt schon für 15-20 US-Dollar eine WordPress-Webseite mit WooCommerce einrichten oder PrestaShop installieren. Das ist allerdings nur der Basisansatz – vielleicht möchtest du auch Premium-Themes (oder -Vorlagen) und Plugins kaufen, um die Funktionen deines Shops zu erweitern:

PrestaShop Vorlagen
Premium-Vorlagen von PrestaShop

PrestaShop-Vorlagen und -Erweiterungen sind in der Regel teurer als WordPress-Themes und -Plugins. Wenn du WordPress verwendest, hast du außerdem Zugang zu einer wesentlich größeren Anzahl von Plugins und Themes, aus denen du wählen kannst.

Sowohl WooCommerce als auch PrestaShop bieten kostenlose und kostenpflichtige Add-ons und Themes/Vorlagen an. Du musst sie nicht benutzen, aber sie können die Funktionalität deines Shops in vielen Fällen erweitern.

Installation

Es gibt mehrere Möglichkeiten, PrestaShop und WooCommerce zu installieren. Zunächst einmal kannst du beide Softwareoptionen von den jeweiligen Webseiten (oder aus dem WordPress.org-Repository) herunterladen, auf deinen Server hochladen und manuell installieren:

PrestaShop Download-Seite
PrestaShop Download-Seite

Dieser Prozess mag kompliziert klingen, aber er sollte keine Probleme bereiten, wenn du Erfahrung mit der Installation von Software auf einem Server hast. Wenn du WordPress verwendest, wird der Prozess viel einfacher, da du WooCommerce über das Dashboard installieren kannst:

Installation von WooCommerce
Installation von WooCommerce

Je nachdem, welchen Webhoster du nutzt, hast du vielleicht die Möglichkeit, WordPress + WooCommerce zu installieren, wenn du eine neue Webseite erstellst. Kinsta zum Beispiel bietet diese Option an, wenn du eine neue Website erstellst:

Installiere WooCommerce ganz einfach in MyKinsta
Installiere WooCommerce ganz einfach in MyKinsta

Bei den meisten anderen Webhostern bekommst du Zugang zu einem Software-Installationsprogramm wie Softaculous. Mit Softaculous kannst du WordPress oder PrestaShop mit nur ein paar Klicks installieren. Auf diese Weise musst du die Software nicht manuell herunterladen, hochladen und installieren:

Softaculous zur Installation von PrestaShop nutzen
Softaculous zur Installation von PrestaShop nutzen

Sowohl WooCommerce als auch PrestaShop sind unglaublich beliebte Optionen für neue E-Commerce-Shops. Das bedeutet, dass die meisten Webhoster optimierte Installationsoptionen anbieten, um die Einrichtung des Shops zu erleichtern. Jetzt wollen wir uns ansehen, was nach der Installation der Software passiert.

Benutzerfreundlichkeit

Sowohl die Installation von WooCommerce als auch von PrestaShop ist relativ einfach. Du solltest dir aber auch Gedanken darüber machen, wie einfach es ist, beide Plattformen zu konfigurieren und mit ihnen Produkte zu veröffentlichen.

Sowohl PrestaShop als auch WooCommerce erleichtern dir den Einstieg in die Nutzung der Plattformen mit Hilfe von Assistenten. Bei PrestaShop führt dich der Assistent durch die Erstellung deines ersten Produkts, die Anpassung deines Shops und seine Konfiguration:

PrestaShop Einführungsassistent
PrestaShop Einführungsassistent

Wenn du ein Produkt mit PrestaShop veröffentlichst, hast du einen Editor, mit dem du jeden Aspekt des Artikels anpassen kannst. Du kannst Produktbilder, Beschreibungen, Varianten, Funktionen, Versandoptionen und vieles mehr hinzufügen:

PrestaShop Produkteditor
PrestaShop Produkteditor

Auch WooCommerce bietet einen umfassenden Produkteditor. Wenn du mit dem klassischen WordPress-Editor vertraut bist, sollte dir die Erstellung von WooCommerce-Produkten leicht fallen:

WooCommerce Produkteditor
WooCommerce Produkteditor

Sowohl WooCommerce als auch PrestaShop ermöglichen es dir, Produkte bis ins kleinste Detail zu konfigurieren. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Produkteditoren liegt in ihren Schnittstellen.

PrestaShop erleichtert dir die Suche nach individuellen Einstellungen für deinen Shop mit Store-Konfiguration. Die meisten Einstellungskategorien sind direkt über das Hauptnavigationsmenü von PrestaShop zugänglich:

PrestaShop Zahlungsoptionen konfigurieren
PrestaShop Zahlungsoptionen konfigurieren

Bei WooCommerce sind die Einstellungen deines Shops nicht versteckt, aber sie sind nicht so leicht zugänglich. Du musst WooCommerce über das Dashboard aufrufen und zur Seite Einstellungen wechseln. Hier findest du einzelne Registerkarten für die verschiedenen Konfigurationsoptionen:

Allgemeine Einstellungen von WooCommerce konfigurieren
Allgemeine Einstellungen von WooCommerce konfigurieren

WooCommerce bietet von Haus aus deutlich mehr Konfigurationsmöglichkeiten als PrestaShop. Allerdings kannst du mit Modulen und Plugins die Funktionen von WooCommerce und PrestaShop erweitern.

Wenn du zum ersten Mal mit einer E-Commerce-Plattform arbeitest, solltest du dir die Dokumentation von WooCommerce oder PrestaShop ansehen. Beide Optionen sind zwar benutzerfreundlich, aber es gibt so viele Funktionen und Einstellungen, dass du wahrscheinlich viel Zeit brauchen würdest, alles selbst herauszufinden.

Für WooCommerce kannst du dir unseren vollständigen Leitfaden zur Einrichtung und Konfiguration neuer Shops ansehen.

Leistung und Skalierbarkeit

Damit ein E-Commerce-Laden erfolgreich ist, muss er schnell sein. Das bedeutet, dass die Seiten des Ladens schnell geladen werden müssen und die Software bei Änderungen an der Webseite nicht zu langsam sein sollte.

Da sowohl PrestaShop als auch WooCommerce Open-Source-Software sind, hängt die Leistung weitgehend von deiner Hosting-Plattform ab. Wenn du ein Shared Hosting für einen Shop mit Hunderten von Produkten und viel Traffic verwendest, wirst du keine gute Leistung erzielen.

Es gibt mehrere manuelle Methoden, um die Leistung von WooCommerce- und PrestaShop-Shops zu optimieren. Da PrestaShop und WooCommerce PHP benötigen, kann eine Aktualisierung der PHP-Version die Leistung deines Shops erheblich beeinflussen.

Bei Kinsta kannst du die PHP-Versionen ganz einfach über das MyKinsta-Dashboard ändern:

PHP-Versionen in MyKinsta
PHP-Versionen in MyKinsta

Der von dir gewählte Hosting-Anbieter und das Paket haben einen großen Einfluss darauf, auf welche Leistungskonfigurationen du zugreifen kannst. Bei günstigen Shared-Paketen kannst du oft wenig tun, um die Leistung zu verbessern, da du keine echten Servereinstellungen konfigurieren kannst.

Was die Skalierbarkeit angeht, so können sowohl PrestaShop als auch WooCommerce Hunderte oder sogar Tausende von Produkten verarbeiten. Diese Erweiterung ist jedoch nur mit dem richtigen Hosting-Backbone und der richtigen Konfiguration möglich.

Sicherheit

Wenn du einen Online-Shop betreiben willst, musst du alles tun, um die auf deiner Webseite gespeicherten Kundendaten zu schützen. Wenn man bedenkt, wie beliebt WooCommerce und PrestaShop sind, sollte es nicht überraschen, dass beide Softwareoptionen ein großes Ziel für Angreifer sind.

Betrachtet man die öffentlich bekannt gewordenen Sicherheitslücken der beiden Plattformen in den letzten Jahren, so gab es bei PrestaShop mehr Sicherheitsvorfälle als bei WooCommerce. Seit 2017 wurden 69 Sicherheitslücken in PrestaShop bekannt gegeben, bei WooCommerce waren es 18. Es ist auch erwähnenswert, dass die meisten dieser Schwachstellen nicht hoch eingestuft wurden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt in Sachen Sicherheit ist die Häufigkeit von Updates. Bei veralteter Software ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie verwundbar ist und dein Geschäft potenziellen Angriffen ausgesetzt ist.

In diesem Punkt erhalten sowohl PrestaShop als auch WooCommerce nahezu perfekte Noten. Beide Softwareoptionen veröffentlichen in der Regel monatlich (oder in manchen Fällen fast monatlich) Updates und Patches:

Eine Liste der PrestaShop-Versionen
Eine Liste der PrestaShop-Versionen

Wenn es um die Sicherheit geht, sollte es keinen großen Unterschied machen, ob du PrestaShop oder WooCommerce benutzt, es sei denn, du aktualisierst die Software nicht. Wir empfehlen, dass du deine E-Commerce-Software aktualisierst, sobald eine neue Version oder ein Patch herauskommt (am besten über eine Staging-Webseite).

Diese Vorgehensweise empfehlen wir auch für Erweiterungen, Themes, Vorlagen und Add-ons. Wenn du eine dieser Komponenten verwendest und sie nicht aktualisierst, kann sie deinen Shop mit der Zeit anfälliger für Angriffe machen.

Erweiterbarkeit

PrestaShop und WooCommerce stehen beide auf festen Füßen, wenn es um ihre Funktionen geht. In beiden Fällen kannst du mit der Basissoftware einen voll ausgestatteten Onlineshop erstellen, in dem du Hunderte von Produkten anbieten kannst.

Wenn du jedoch Zugang zu zusätzlichen Funktionen haben möchtest, kannst du jederzeit auf Erweiterungen und Add-ons zurückgreifen. WooCommerce-Erweiterungen sind ebenfalls WordPress-Plugins. Sie sind jedoch eher als Erweiterungen für E-Commerce-Software bekannt.

Im WordPress.org-Plugin-Repository und auf der offiziellen WooCommerce-Webseite findest du gleich Hunderte von Erweiterungen. Der offizielle WooCommerce-Erweiterungskatalog umfasst über 700 Optionen:

WooCommerce-Erweiterungen
WooCommerce-Erweiterungen

Es gibt sowohl kostenlose als auch Premium-Erweiterungen für WooCommerce. Die Kosten für Premium-Optionen variieren, wobei der Durchschnitt bei 70-130 $ für eine Jahreslizenz liegt. Das bedeutet, dass du in dieser Zeit auch Zugang zu Support und Updates erhältst:

WooCommerce Amazon Affiliate Extension
WooCommerce Amazon Affiliate Extension

Es ist wichtig zu wissen, dass wir hier über WooCommerce-spezifische Erweiterungen sprechen. Wenn du WordPress-Plugins im Allgemeinen in Betracht ziehst, gibt es mehr als tausend Optionen. Viele dieser Plugins haben nichts mit E-Commerce zu tun, aber sie können dir trotzdem helfen, deinem Shop neue Funktionen hinzuzufügen.

Du brauchst eine Hosting-Lösung, die dir einen Wettbewerbsvorteil verschafft? Kinsta bietet dir unglaubliche Geschwindigkeit, modernste Sicherheit und automatische Skalierung. Schau dir unsere Pläne an

PrestaShop ist kein unbeschriebenes Blatt, wenn es um Add-ons und Module geht – es gibt über 4.000 kostenlose und Premium-Module für PrestaShop. Du kannst sie alle in der offiziellen Add-on-Datenbank finden:

PrestaShop Add-ons-Datenbank
PrestaShop Add-ons

Die Preise für PrestaShop-Module variieren drastisch. Normalerweise beginnen die Jahreslizenzen für Add-ons bei etwa 80 US-Dollar. Sie können aber auch bis zu 250 US-Dollar kosten, je nachdem, welche Funktionen du benötigst.

WooCommerce hat bei den Preisen für Erweiterungen die Nase vorn, obwohl PrestaShop durch die schiere Anzahl der Optionen gewinnt. Wenn du jedoch die WordPress-Plugins im Allgemeinen berücksichtigst, wirst du feststellen, dass du viel mehr Möglichkeiten hast, WooCommerce anzupassen.

Ein Beispiel: Die meisten gängigen WordPress-Seitenerstellungsprogramme können auch WooCommerce-Produkt- und Shop-Seiten erstellen und anpassen. Diese Seitenersteller findest du nicht im offiziellen WooCommerce-Erweiterungskatalog. Dennoch können sie die Funktionalität der E-Commerce-Plattform erweitern.

Marketing und SEO

PrestaShop bietet von Haus aus mehr Möglichkeiten als WooCommerce für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) im E-Commerce. Mit dem Produkteditor kannst du für jedes Produkt eigene Meta-Titel und -Beschreibungen hinzufügen. Außerdem kannst du Produktweiterleitungen konfigurieren, was für die Konsolidierung deines Katalogs sehr nützlich ist:

PrestaShop's SEO-Registerkarte für Produkte
PrestaShop SEO-Einstellungen

Mit einem WordPress-SEO-Plugin kannst du ganz einfach ähnliche Funktionen zu WooCommerce hinzufügen. Die beliebtesten SEO-Plugins sind alle mit WooCommerce kompatibel.

Mit Yoast SEO kannst du zum Beispiel Meta-Beschreibungen und Titel festlegen. Außerdem kannst du eine Vorschau anzeigen lassen, wie die Produkte auf Social-Media-Seiten erscheinen, und Schema-Markup zu deinen Seiten hinzufügen:

Yoast SEO zur Optimierung von WooCommerce-Produkten verwenden
Yoast SEO

Wenn es um das Marketing geht, kannst du sowohl mit PrestaShop als auch mit WooCommerce jede Art von Werbung betreiben, die du willst. Mit anderen Worten: Du bist gut aufgestellt.

PrestaShop bietet mehrere Add-ons, die es dir erleichtern, deine Produkte in Suchmaschinen und sozialen Medien zu bewerben. PrestaShop Marketing ist zum Beispiel ein kostenloses Add-on, das Produkte aus deinem Laden mit dem Google Merchant Center verknüpfen kann:

PrestaShop Marketing
PrestaShop Marketing

Es gibt viele ähnliche Tools für WooCommerce, wie z.B. Product Feed PRO für WooCommerce. WooCommerce wirbt jedoch nicht für viele spezielle Add-ons. Stattdessen überlässt es dir, die Erweiterungen zu finden, die du brauchst, und zu entscheiden, welche du verwenden willst.

Du brauchst keine Erweiterungen und Add-ons, um die Produkte deines Ladens zu vermarkten. Du kannst dich auf Content Marketing, bezahlte Werbung, E-Mail-Marketing und soziale Medien verlassen, um deinen Laden zu bewerben. Die Verwendung der empfohlenen PrestaShop- und WooCommerce-Erweiterungen garantiert keine Verkäufe – sie macht es dir nur leichter, deine Produkte zu vermarkten (in einigen Fällen).

Support

Da es sich sowohl bei WooCommerce als auch bei PrestaShop um beliebte Open-Source-Plattformen handelt, mangelt es nicht an Dokumentationen für sie. Du kannst Online-Anleitungen für die Behebung fast aller Probleme finden, die du dir vorstellen kannst. Die gleiche Dokumentation gibt es auch für die Implementierung von Funktionen.

Das könnte perfekt sein, wenn du eher ein Heimwerker bist. Wenn du jedoch auf der Suche nach speziellem Support bist, bieten beide Plattformen eine Reihe von Optionen.

Auf der WooCommerce-Homepage kannst du dich mit den Partneragenturen und E-Commerce-Entwicklern von Codeable in Verbindung setzen:

WooCommerce Supportpartner und Optionen
WooCommerce Supportpartner

In beiden Fällen bekommst du keinen Support vom WooCommerce-Entwicklerteam. Im Gegensatz dazu bietet PrestaShop direkte Support-Pläne an, aber die beginnen bei 280 US-Dollar pro Monat für bis zu drei Stunden Support:

PrestaShop Supportpläne
PrestaShop Supportpläne

Um es einfach auszudrücken: Die meisten dedizierten Supportoptionen für WooCommerce und PrestaShop sind für kleine Shops unerschwinglich. Wenn du direkten Support benötigst, solltest du lieber eine gehostete E-Commerce-Lösung wie Shopify in Betracht ziehen.

Wenn du einen WordPress-freundlichen Webhoster verwendest, sollte dieser in der Lage sein, dir bei den meisten allgemeinen technischen Problemen (einschließlich WooCommerce-spezifischer Probleme) zu helfen. Das hängt jedoch von deinem Hosting-Anbieter ab.

PrestaShop vs. WooCommerce: Ein Überblick

Wir haben viele Informationen über PrestaShop und WooCommerce besprochen. Jetzt wollen wir kurz zusammenfassen, was diese beiden E-Commerce-Systeme einzigartig macht:

WooCommerce PrestaShop
Preis Kostenlos (aber du musst für das Hosting bezahlen) Kostenlos (aber du musst für das Hosting bezahlen)
Optimierte Installation Ja, abhängig von deinem Webhoster Ja, abhängig von deinem Webhoster
Erforderliches Fachwissen Einsteigerfreundlich, mit fortgeschrittenen Funktionen Einsteigerfreundlich, mit fortgeschrittenen Funktionen
SEO-Tools Zugang zu WordPress-SEO-Plugins Grundlegende Produkt-SEO-Optionen und Zugang zu zusätzlichen Modulen
Unterstützung Kein offizieller Support angeboten Offizieller Support ist gegen einen Aufpreis erhältlich
Erweiterbarkeit Hunderte von WooCommerce-spezifischen Erweiterungen und Tausende von WordPress-Plugins Tausende von Modulen
Durchschnittspreis für E-Commerce-Module $70-130 $80-250

Auf dem Papier sehen WooCommerce und PrestaShop fast identisch aus. Das größte Unterscheidungsmerkmal zwischen diesen E-Commerce-Plattformen ist WordPress.

Wenn du WooCommerce nutzt, entscheidest du dich für WordPress. Die Flexibilität von WordPress ermöglicht es dir, fast jede Art von Webseite zu erstellen, die du dir vorstellen kannst, und gleichzeitig die E-Commerce-Funktionen von WooCommerce zu nutzen.

Mit PrestaShop bist du nur auf E-Commerce beschränkt. Das ist nicht unbedingt etwas Schlechtes, aber es ist ein Unterschied, der hervorgehoben werden sollte.

PrestaShop oder WooCommerce - was ist das Richtige für dich? 👀Click to Tweet

Zusammenfassung

Es gibt nicht die eine E-Commerce-Plattform, die für jeden Laden geeignet ist. Sowohl PrestaShop als auch WooCommerce sind budgetfreundliche und ausbaufähige Optionen für kleine und große Läden.

Leider bietet keine der beiden Plattformen einen speziellen Support. Aber das ist bei Open-Source-Software ganz normal. PrestaShop und WooCommerce gleichen sich durch die einfache Installation, die vielen Erweiterungsmöglichkeiten und die Benutzerfreundlichkeit mehr als aus.

WooCommerce gewinnt jedoch, wenn es um die Erweiterbarkeit geht, denn WordPress bietet eine große Auswahl an Plugins und Themes, mit denen du deinen Shop anpassen kannst. WooCommerce-Nutzer können außerdem Webhosts nutzen, die speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Mit jedem Kinsta-Tarif kannst du zum Beispiel WordPress und WooCommerce automatisch installieren, wenn du eine neue Webseite einrichtest. Außerdem bekommst du Zugang zur Hilfe von WordPress-Experten, wenn du auf Probleme stößt!

Hast du noch Fragen zu PrestaShop und WooCommerce? Lass es uns im Kommentarbereich unten wissen!


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 34 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.