Anwendungsentwickler/innen sind täglich mit ihrer Arbeit konfrontiert. Sie entwerfen, erstellen und warten die Software, die du wahrscheinlich gerade benutzt, um dies zu lesen. Sie sind für alles verantwortlich, von den Spielen, die wir auf unseren Handys spielen, bis hin zu den Apps, mit denen wir Flüge buchen und unsere Fitnessziele verfolgen.

Wenn du dich für den Beruf des Anwendungsentwicklers/der Anwendungsentwicklerin interessierst, solltest du ein paar Dinge wissen, bevor du diesen Beruf wählst.

Darum geht es heute in unserem Vortrag. Zunächst werden wir besprechen, was Anwendungsentwicklung ist und welche Aufgaben dich in diesem Beruf erwarten, gefolgt von Voraussetzungen, Ausbildung, Fähigkeiten, Berufsaussichten und mehr.

Wir hoffen, dass du nach der Lektüre dieses Artikels eine klarere Vorstellung davon hast, ob der Beruf des Anwendungsentwicklers/der Anwendungsentwicklerin der richtige für dich ist.


Was ist Anwendungsentwicklung?

Bevor du diese Frage vollständig beantworten kannst, musst du wissen, was eine Anwendung – oder App – ist.

Eine Anwendung ist ein Computerprogramm, das für eine bestimmte Aufgabe oder eine Reihe von Aufgaben entwickelt wurde – das kann alles sein, vom Spielen bis zur Verwaltung von Finanzen.

Bei der Anwendungsentwicklung geht es um das Entwerfen, Erstellen, Testen und Pflegen dieser Programme – oder Apps.

Es gibt viele verschiedene Arten von App-Entwicklern, jeder mit seinem eigenen Schwerpunkt. Einige entwickeln zum Beispiel mobile Apps, während andere an Unternehmenssoftware oder Videospielen arbeiten.

Auch die Plattformen, auf denen Anwendungsentwickler/innen arbeiten, können unterschiedlich sein. Manche entwickeln Apps für Android-Geräte oder Apple-Produkte.

Auch die Art der Anwendung, die entwickelt wird, bestimmt den Entwicklungsprozess. Die Entwicklung einer einfachen Spiele-App dauert zum Beispiel nicht so lange wie die einer komplexen Unternehmensanwendung. Hier sind ein paar Arten von App-Entwicklern, zu denen du dich möglicherweise ausbilden lassen kannst:

  • Entwickler von mobilen Anwendungen
  • Entwickler von Webanwendungen
  • Entwickler von Spieleanwendungen
  • Entwickler von Anwendungen für eingebettete Systeme
Steht ein Berufswechsel an? 🃏 Wenn du dich für die Welt der Anwendungsentwicklung interessierst und glaubst, dass sie etwas für dich sein könnte, findest du in diesem Leitfaden die Voraussetzungen, die Ausbildung und die erforderlichen Fähigkeiten ✅Klicken, um zu twittern

Was ist der typische Lebenszyklus einer App?

Die Entwicklung einer Anwendung folgt einem Prozess, der als Anwendungslebenszyklus bezeichnet wird – das ist der Weg der Anwendung von der Idee bis zur Auslieferung und schließlich bis zur Einstellung.

Der Lebenszyklus einer Anwendung beginnt mit einer Idee. Sie kann von überall her kommen – ein Geschäftsbedarf, eine Kundenanfrage oder sogar ein persönliches Interesse. Sobald die Idee entstanden ist, wird sie zu einem Konzept ausgearbeitet.

Von dort aus wird die Anwendung entworfen, entwickelt und getestet. Sobald feststeht, dass die App alle Anforderungen erfüllt, wird sie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der Einführungsprozess hängt von der Art der zu entwickelnden Anwendung ab.

Nach der Freigabe der Anwendung wird sie auf Probleme überwacht. Wenn nötig, geben die Entwickler/innen Updates heraus, um Fehler zu beheben.

Irgendwann erreicht die Anwendung das Ende ihres Lebenszyklus und wird eingestellt – das kann verschiedene Gründe haben, z. B. technologische Veränderungen oder die Bedürfnisse der Nutzer/innen.

Was macht ein/e Anwendungsentwickler/in?

Kurz gesagt, App-Entwickler/innen erstellen Programme für ein bestimmtes Betriebssystem (oft mobile Betriebssysteme). Dieser Prozess kann alles umfassen, vom Entwurf des ersten Prototyps bis zur Wartung und Aktualisierung der Anwendung nach ihrer Veröffentlichung.

Anwendungsentwickler/innen arbeiten in der Regel in einem Team, aber sie können auch unabhängig an kleineren Projekten arbeiten. Manche Entwickler/innen arbeiten ausschließlich an der Programmierung, während andere auch für die Verwaltung von Anwendungsentwicklungsprojekten von Anfang bis Ende verantwortlich sind.

Sobald die Anwendung genehmigt wurde, beginnen die Entwickler/innen mit dem Schreiben des Codes und der Erstellung der App nach den Vorgaben des Kunden. Dabei können sie mit einer Vielzahl von Programmiersprachen arbeiten und die Anwendung testen, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktioniert.

Nach der Fertigstellung der Anwendung können die Entwickler/innen auch dafür verantwortlich sein, sie bei App Stores (wie dem App Store oder Google Play) einzureichen und später Support und Updates bereitzustellen.

Die Startseite des App Stores.
Der App Store

Tägliche Aufgaben und Zuständigkeiten

Die täglichen Aufgaben eines Anwendungsentwicklers/einer Anwendungsentwicklerin hängen vom jeweiligen Projekt ab. Es gibt jedoch einige allgemeine Aufgaben, mit denen die meisten App-Entwickler/innen täglich rechnen können, wie zum Beispiel:

  • Code schreiben: Dies ist vielleicht die wichtigste Aufgabe eines Anwendungsentwicklers. Entwickler/innen verbringen die meiste Zeit damit, Code zu schreiben, der die vom Kunden vorgegebenen Spezifikationen erfüllt.
  • Anwendungen testen: Sobald die Anwendung kodiert ist, muss sie getestet werden, um sicherzustellen, dass sie richtig funktioniert. Entwickler/innen können manuelle und automatisierte Tests durchführen, um Fehler in der Anwendung zu finden und zu beheben.
  • Anwendungen debuggen: In manchen Fällen müssen Entwickler/innen Anwendungen, die bereits von der Öffentlichkeit genutzt werden, debuggen. Dazu kann es gehören, Fehler aufzuspüren und zu beheben, die zu einer Fehlfunktion der Anwendung führen. Auch bei der Entwicklung einer Webanwendung ist die Vermeidung von Ausfallzeiten ein Muss.
  • Mit Teammitgliedern zusammenarbeiten: Anwendungsentwickler/innen arbeiten in der Regel in einem Team, was bedeutet, dass sie effektiv mit anderen kommunizieren müssen. Das kann von der gemeinsamen Arbeit am Code bis hin zur Teilnahme an Teambesprechungen alles beinhalten.
  • Den Projektfortschritt verfolgen: Es ist auch wichtig, dass die Entwickler/innen den Fortschritt der Anwendung im Auge behalten. Dazu können sie eine Projektmanagement-Software verwenden oder den Kunden regelmäßig über den Status der Anwendung informieren.
  • Bewerbungen einreichen: In manchen Fällen sind die Entwickler/innen für die Bewerbung bei App Stores verantwortlich. Dabei müssen sie bestimmte Richtlinien einhalten und sicherstellen, dass die Anwendung alle Anforderungen erfüllt.
  • Projekte zur Anwendungsentwicklung verwalten: Während manche Anwendungsentwickler/innen nur für die Programmierung zuständig sind, können andere das Projekt von Anfang bis Ende verwalten. Das kann von der Kommunikation mit dem Kunden bis hin zur Überwachung des Projektfortschritts alles beinhalten.

Zu den Teams von Anwendungsentwicklern können auch Projektmanager, Designer und Qualitätssicherungsanalysten gehören. In größeren Unternehmen kann es auch eine eigene Abteilung für Anwendungsentwicklung geben.

Entwickler/innen arbeiten in der Regel Vollzeit, auch wenn sie gelegentlich Überstunden machen müssen, um Termine einzuhalten oder unerwartete Herausforderungen zu bewältigen. Manche Entwickler/innen sind auch unterwegs, um sich mit Kunden zu treffen oder an Konferenzen teilzunehmen.

Warum Anwendungsentwickler/in werden?

Es gibt verschiedene Gründe, warum du Anwendungsentwickler/in werden möchtest. Einige der häufigsten Gründe sind:

  • Der Beruf ist sehr gefragt: Mit der zunehmenden Beliebtheit von Smartphones und anderen mobilen Geräten gibt es einen wachsenden Bedarf an Anwendungsentwicklern.
  • Du kannst ein gutes Gehalt verdienen: Anwendungsentwickler/innen sind nicht nur sehr gefragt, sondern verdienen im Durchschnitt auch gut.
  • Fernarbeit ist eine Option: Viele Anwendungsentwickler/innen können aus der Ferne arbeiten, was ein großer Vorteil sein kann. Das ermöglicht ein höheres Maß an Flexibilität bei den Arbeitszeiten und dem Arbeitsort.
  • Du kannst dich auf einen bestimmten Bereich spezialisieren: Während einige Anwendungsentwickler/innen an verschiedenen Projekten arbeiten, können sich andere auf einen bestimmten Bereich spezialisieren. Das kann die Entwicklung von Spielen oder die Erstellung von Anwendungen für eine bestimmte Plattform sein.
  • App-Entwicklung ist extrem flexibel: Du kannst die Programmiersprachen oder Betriebssysteme verwenden, die du willst, und die Tools und Frameworks, die du bevorzugst. Das macht die Anwendungsentwicklung zu einem befriedigenden und lohnenden Beruf.
  • Ein Wechsel zu spezialisierteren Aufgaben ist möglich: Mit zunehmender Erfahrung wirst du vielleicht feststellen, dass du dich auf einen bestimmten Bereich der Anwendungsentwicklung spezialisieren möchtest. Du könntest zum Beispiel leitender Entwickler oder Projektmanager werden.
  • Die Fähigkeiten, die du für diesen Beruf lernst, sind sehr anpassungsfähig: Die Fähigkeiten, die du als Anwendungsentwickler/in erlernst, können in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden. Du kannst deine Programmierkenntnisse zum Beispiel als Softwareentwickler oder Webentwickler einsetzen.

Sind Anwendungsentwickler/innen gefragt?

Ja, Anwendungsentwickler/innen sind sehr gefragt, vor allem wegen der zunehmenden Beliebtheit von Smartphones und anderen mobilen Geräten. Nach Angaben des U.S. Bureau of Labor Statistics wird die Nachfrage nach Anwendungsentwicklern zwischen 2021 und 2031 voraussichtlich um 25 % steigen, was als überdurchschnittlich hohe Wachstumsrate bei den Berufsaussichten gilt.

Die Berufsaussichten für Anwendungsentwickler/innen
Die Berufsaussichten für Anwendungsentwickler/innen (2021-31). (Quelle: U.S. Bureau of Labor Statistics)

Im Jahr 2021 wird die Zahl der Arbeitsplätze in dieser Berufsgruppe bei 1,6 Millionen liegen.

Erforderliche Qualifikationen als Anwendungsentwickler/in

Wenn du Anwendungsentwickler/in werden willst, brauchst du viele Fähigkeiten, um in diesem Beruf erfolgreich zu sein. Unterteilen wir diese in eher technische Fähigkeiten und solche, die eher mit Arbeitsabläufen, Produktivität und Leistung zu tun haben.

Programmiersprachen

Als Anwendungsentwickler/in musst du verschiedene Programmiersprachen beherrschen.

Die Java-Homepage.
Java

Gängige Programmiersprachen für Anwendungsentwickler sind:

  • Java: Java ermöglicht es Entwicklern, Anwendungen zu erstellen, die unglaublich leistungsfähig sind. Java ist das Rückgrat vieler großer Anwendungen und Systeme, darunter Android, Amazons Kindle Fire Betriebssystem und Twitter.
  • Python: Der größte Vorteil von Python ist, dass es deine Arbeitsabläufe erheblich beschleunigt und du damit deine Systeme ganz einfach integrieren kannst.
  • JavaScript: Diese Programmiersprache ist der Motor für die dynamischen, interaktiven Webseiten, die du so liebst. JavaScript wurde ursprünglich für Browser entwickelt, wird aber inzwischen auch in vielen anderen Anwendungen eingesetzt.
  • C++: C++ ist eine objektorientierte Programmiersprache, die es Entwicklern ermöglicht, Softwaresysteme zu erstellen. C++ wird in verschiedenen Anwendungen eingesetzt, darunter Computerspiele, Unternehmenssoftware und wissenschaftliche Anwendungen.
  • PHP: PHP ist eine serverseitige Skriptsprache, die für die Webentwicklung entwickelt wurde.
  • Node.js: Obwohl Node.js normalerweise für die Webentwicklung verwendet wird, ist es eine Open-Source-JavaScript-Laufzeitumgebung, mit der du auch Tools und Anwendungen erstellen kannst.

Du musst vielleicht auch webbasierte Sprachen wie HTML5 und CSS3 verstehen.

Betriebssysteme

Du musst dich auch mit verschiedenen Betriebssystemen auskennen, z. B. Android und iOS. So kannst du Anwendungen für verschiedene Geräte entwickeln.

Datenbanken

Um Daten effizient zu speichern, müssen sich Anwendungsentwickler/innen gut mit Datenbanken auskennen. Das kann alles sein, von MySQL bis MongoDB.

Benutzeroberfläche und Design

Anwendungsentwickler/innen müssen benutzerfreundliche Oberflächen für ihre Anwendungen erstellen. Dazu gehört ein gutes Verständnis der Mensch-Computer-Interaktion und der Prinzipien des Grafikdesigns.

Qualitätstests

Um sicherzustellen, dass ihre Anwendungen von höchster Qualität sind, müssen Anwendungsentwickler/innen in der Lage sein, ihre Anwendungen gründlich zu testen. Dazu gehören sowohl Funktionstests als auch Leistungstests.

Fehlersuche

Wenn Anwendungsentwickler/innen auf Fehler stoßen, müssen sie in der Lage sein, ihren Code zu debuggen, um die Ursache für das Problem zu finden. Die Entwicklung von Webanwendungen geht oft mit der allgemeinen Webentwicklung einher. In diesen Fällen ist es wichtig, dass du dich mit Tools zur Leistungsüberwachung wie Kinsta APM auskennst, besonders wenn du mit WordPress arbeitest.

Kinsta APM
Mit dem Kinsta APM-Tool erhältst du eine hochwertige Leistungsüberwachung für WordPress.

Workflow- und Produktivitätsfähigkeiten

Neben deinen technischen Fähigkeiten brauchst du auch Geschäftssinn und die Fähigkeit, mit anderen zusammenzuarbeiten. Zu diesen Fähigkeiten gehören unter anderem:

  • Marketing und Business: Während sich Anwendungsentwickler/innen in erster Linie auf die technischen Aspekte der Anwendungsentwicklung konzentrieren, ist es auch wichtig, ein gutes Verständnis für Marketing und Business zu haben. So kannst du Anwendungen erstellen, die nicht nur technisch einwandfrei sind, sondern auch kommerziell attraktiv sind.
  • Projektmanagement: Als Anwendungsentwickler/in musst du deine Zeit und Ressourcen effizient verwalten, um Termine einzuhalten. Dazu gehört, dass du in der Lage bist, Projektmeilensteine zu erstellen und zu verfolgen und Aufgaben an andere Teammitglieder zu delegieren.
  • Kundenmanagement: In vielen Fällen arbeiten Anwendungsentwickler/innen mit Kunden zusammen, die spezielle Anforderungen an die Anwendung haben. Das bedeutet, dass du in der Lage sein musst, die Erwartungen der Kunden und die zu erbringenden Leistungen effektiv zu verwalten.
  • Teamarbeit: Die Anwendungsentwicklung ist ein sehr teamorientierter Prozess. Das bedeutet, dass du in der Lage sein musst, effektiv mit anderen Entwicklern, Designern und Testern zusammenzuarbeiten, um eine qualitativ hochwertige Anwendung zu erstellen.
  • Die Fähigkeit, Fristen einzuhalten: Bei der Anwendungsentwicklung gibt es oft strenge Fristen, die eingehalten werden müssen. Das bedeutet, dass du in der Lage sein musst, schnell und effizient zu arbeiten, um die Arbeit zu erledigen.

Wie hoch ist das durchschnittliche Gehalt eines Anwendungsentwicklers?

Laut Glassdoor liegt das Durchschnittsgehalt eines Anwendungsentwicklers bei 93.000 US-Dollar pro Jahr. Mit Zuschlägen und Boni kann man noch mehr verdienen.

Die Gehälter können jedoch je nach Erfahrung und Fähigkeiten zwischen 50.000 und 150.000 US-Dollar pro Jahr liegen.

Das Durchschnittsgehalt für einen App-Entwickler auf Glassdoor.
Das Durchschnittsgehalt für einen App-Entwickler auf Glassdoor.

Anwendungsentwickler/innen mit mehr Erfahrung und spezielleren Fähigkeiten können mit einem höheren Gehalt rechnen. Das ist vergleichbar mit den Gehältern von Entwicklern in anderen Bereichen, wie z.B. Full-Stack-Entwicklern.

Andere gemeldete Durchschnittsgehälter sind $80.000 pro Jahr von Indeed, $98.000 pro Jahr von ZipRecruiter und $72.000 pro Jahr von Payscale. Wenn du die Angaben von Glassdoor, Indeed, ZipRecruiter und Payscale kombinierst, ergibt sich ein Durchschnittsgehalt von 85.000 USD pro Jahr.

Wie man Anwendungsentwickler/in wird

Wenn du dich dafür interessierst, Anwendungsentwickler/in zu werden, gibt es ein paar Dinge, die du tun musst. Wir wollen zunächst über die allgemeinen Anforderungen in diesem Beruf sprechen und dann auf die Einzelheiten eingehen, z. B. wie du einsteigen kannst, was du mindestens wissen musst und welche Programmiersprachen du lernen solltest.

Anforderungen an den Beruf des Anwendungsentwicklers

Um Anwendungsentwickler/in zu werden, musst du ein paar grundlegende Voraussetzungen erfüllen. Zunächst brauchst du einen Bachelor-Abschluss in Informatik oder einem verwandten Fach.

Außerdem solltest du Erfahrung im Umgang mit Computern und Anwendungsentwicklungssoftware haben und dich mit Programmiersprachen auskennen. Und schließlich ist es wichtig, dass du über gute Problemlösungsfähigkeiten verfügst, denn Anwendungsentwickler/innen müssen oft Code debuggen und Lösungen für Fehler finden.

Während ein Bachelor-Abschluss die Mindestanforderung für die meisten Stellen als Anwendungsentwickler/in ist, verlangen einige Unternehmen einen Master-Abschluss oder höher. Manche Unternehmen bevorzugen außerdem, dass du Erfahrung in einer bestimmten Anwendungsentwicklungssoftware oder Programmiersprache hast.

Freiberufliche oder Vollzeitstellen: Wo du anfangen kannst

Es gibt zwei Möglichkeiten, als Anwendungsentwickler/in zu arbeiten: als Freiberufler/in oder als Vollzeitbeschäftigung.

Beide haben ihre Vorteile. Eine freiberufliche Tätigkeit bietet zum Beispiel mehr Flexibilität bei den Arbeitszeiten und bei der Arbeit von zu Hause aus, während eine Vollzeitbeschäftigung in der Regel mit mehr Arbeitsplatzsicherheit und Sozialleistungen verbunden ist.

Der beste Weg, um zu entscheiden, welcher Weg der richtige für dich ist, ist, dich auf Stellen zu bewerben und zu sehen, was es dort gibt. Wenn du dir nicht sicher bist, wo du anfangen sollst, ist Indeed eine hervorragende Quelle, um Jobs für Anwendungsentwickler zu finden. Du kannst auch in Jobbörsen für Freiberufler wie Upwork nachsehen.

Die Upwork Homepage.
Upwork

Das Mindeste, was du wissen musst, um loszulegen

Anwendungsentwicklung ist ein komplexer Prozess, aber du musst nicht alles wissen, um anzufangen. Am besten lernst du es, indem du es einfach tust.

Trotzdem gibt es ein paar wichtige Dinge, die du wissen solltest, bevor du anfängst, z. B. die Grundlagen der App-Entwicklungssoftware und der Programmiersprachen. Und deine Herangehensweise wird etwas anders sein, wenn du eine App selbst entwickeln willst, um sie dann zu veröffentlichen, oder wenn du von einem Entwicklungsunternehmen beauftragt wirst.

Wenn du bei einem Entwicklungsunternehmen anheuern willst, konzentrierst du dich am besten darauf, eine oder zwei bestimmte Programmiersprachen zu lernen. Die beliebteste Programmiersprache für die Anwendungsentwicklung ist Java, gefolgt von Python. Weitere beliebte Optionen sind C++ und PHP.

Wenn du eine App entwickeln willst, musst du dich mit der Software zur Anwendungsentwicklung und den Programmiersprachen auskennen. Wenn du zum Beispiel die beliebte Spieleentwicklungssoftware Unity für die Erstellung eines Spiels verwendest, musst du C# lernen.

Es gibt viele gute Bücher, Websites und Online-Kurse, die dir helfen können, die Grundlagen der Anwendungsentwicklung zu erlernen.

Welche Programmiersprachen solltest du zuerst lernen?

Es gibt eine Vielzahl von Programmiersprachen, die Anwendungsentwickler/innen lernen können. Mit welcher Sprache du am besten beginnst, hängt von deinen Zielen und Interessen ab.

Wenn du bei einem Entwicklungsunternehmen angestellt werden möchtest, empfehlen wir dir, mit Java oder Python zu beginnen. Dies sind zwei der beliebtesten Programmiersprachen, die relativ leicht zu erlernen sind und für verschiedene Anwendungsentwicklungsprojekte verwendet werden können.

Wenn du selbst eine Anwendung entwickeln möchtest, empfehlen wir dir, mit C# oder JavaScript anzufangen – das sind vielseitige Sprachen, mit denen du verschiedene Anwendungen erstellen kannst.

Worauf du achten solltest, wenn du einen Anwendungsentwickler einstellst

Bevor wir uns trennen, wollen wir noch einen Blick auf die Einstellungsseite werfen. Wenn du einen Anwendungsentwickler oder eine Anwendungsentwicklerin einstellen willst, musst du dir über deine Erwartungen an die Bewerber/innen im Klaren sein. Bevor du deine Stellenausschreibung verlierst, solltest du ein gutes Gespür dafür haben:

  • Welche Programmiersprachen müssen sie beherrschen
  • Die Software zur Anwendungsentwicklung, die sie beherrschen müssen
  • Ihr Erfahrungsniveau
  • Die Art der App, die du entwickeln lassen möchtest
  • Dein Budget

Wenn du ein gutes Gespür dafür hast, was du brauchst, ist es an der Zeit, mit dem Schreiben deiner Stellenausschreibung zu beginnen. Achte darauf, dass deine Stellenausschreibung klar und prägnant ist und dass sie alle wichtigen Informationen enthält, die die Bewerber/innen wissen müssen.

Wenn du nicht weiterweißt, findest du hier eine kurze Übersicht über die Erwartungen an einen Junior App-Entwickler:

  • Ein Junior-App-Entwickler sollte mindestens eine Programmiersprache und eine Anwendungsentwicklungssoftware beherrschen.
  • Er sollte den Prozess der Anwendungsentwicklung von Anfang bis Ende gut verstehen.
  • Sie sollten in der Lage sein, Anweisungen zu befolgen und mit einem Team zusammenzuarbeiten.
  • Sie sollten bereits Erfahrung mit der Arbeit an Projekten zur Anwendungsentwicklung haben.

Jetzt, da du weißt, worauf du bei einem Anwendungsentwickler achten musst, kannst du dich auf die Suche machen! Du kannst Anwendungsentwickler/innen in verschiedenen Jobbörsen und auf Websites für Freiberufler/innen finden. Du kannst auch einen Blick in das Kinsta Agenturverzeichnis werfen, in dem sich viele qualifizierte Fachleute finden, die bereit sind, dein Projekt zu übernehmen.

Die Homepage des Kinsta Agenturverzeichnisses.
Die Homepage des Kinsta Agenturverzeichnisses.

Verwende bei der Suche nach Kandidaten Schlüsselwörter, die sich auf die Fähigkeiten und Erfahrungen beziehen, die du suchst.

Willst du dich in die Welt der Anwendungsentwicklung wagen? Fang hier an 🚀Klicken, um zu twittern

Zusammenfassung

Das ist alles, was du wissen musst, um Anwendungsentwickler/in zu werden! Wir hoffen, dass dieser Leitfaden hilfreich war und dass du den Prozess der Anwendungsentwicklung jetzt besser verstehst.

Denke daran: Wenn du bei einer Entwicklungsfirma angestellt werden willst, konzentriere dich darauf, Java oder Python zu lernen. Wenn du eine App entwickeln willst, solltest du dich darauf konzentrieren, C# oder JavaScript zu lernen. Und wenn du einen Anwendungsentwickler oder eine Anwendungsentwicklerin einstellst, stelle sicher, dass du deine Erwartungen an die Bewerber/innen klar formulierst.

Vielen Dank für die Lektüre und viel Erfolg bei der Anwendungsentwicklung.

Wenn du in die Webentwicklung einsteigen willst, bietet DevKinsta eine hervorragende Möglichkeit, WordPress-Seiten lokal zu entwickeln. Und das Beste daran? Es ist völlig kostenlos.

Willst du als Anwendungsentwickler/in einsteigen? Wenn ja, gibt es irgendetwas, das dich davon abhält, in diesen Bereich einzusteigen? Sag es uns in den Kommentaren unten!


Holen Sie sich alle Ihre Anwendungen, Datenbanken und WordPress Seiten online und unter einem Dach. Unsere ausgewählte, leistungsstarke Cloud-Plattform umfasst:

  • Einfache Einrichtung und Verwaltung über das MyKinsta Dashboard
  • 24/7 Experten Support
  • Die beste Hardware und das beste Netzwerk der Google Cloud Platform, unterstützt durch Kubernetes für maximale Skalierbarkeit
  • Eine Cloudflare-Integration auf Unternehmensebene für Geschwindigkeit und Sicherheit
  • Globale Reichweite mit bis zu 35 Rechenzentren und 275+ PoPs weltweit

Testen Sie es selbst mit $20 Rabatt auf Ihren ersten Monat mit Anwendungs-Hosting oder Datenbank-Hosting. Entdecken Sie unsere Pakete oder sprich mit dem Vertrieb und finden Sie Ihr passendes Angebot.