Du wirst überrascht sein, wie viel eine winzige Änderung ausmachen kann – und wie ärgerlich so eine kleine Funktion sein kann, wenn du nicht weißt, wie du sie ändern kannst.

Wahrscheinlich ist dir schon aufgefallen, dass die Nutzer/innen nach dem Einloggen immer auf eine bestimmte Seite weitergeleitet werden, die für deine Website nicht unbedingt sinnvoll ist. Wo die Nutzer/innen nach dem Einloggen landen, kann einen größeren Einfluss auf das Nutzererlebnis haben, als du vielleicht erwartest, und ihnen Zeit sparen oder Verwirrung vermeiden.

Aber wo soll man bei der Bearbeitung dieser kleinen, unscheinbaren Funktion anfangen? Wenn du die Umleitungsseite für die Anmeldung in WordPress ändern möchtest, wird dich diese Anleitung sowohl mit Plugins als auch manuell mit PHP-Code durch den Prozess führen.


Warum werden WordPress-Nutzer nach dem Login umgeleitet?

Standardmäßig werden alle Nutzer nach dem Einloggen zum Admin-Dashboard weitergeleitet. Zwar können sie nur die Teile des Dashboards sehen und mit ihnen interagieren, auf die sie Zugriff haben (Abonnenten können z. B. nur ihr Profil bearbeiten), aber das ist trotzdem nicht immer wünschenswert.

Je nach Art der Website, die du betreibst, kann es sinnvoller sein, neue Anmeldungen woanders hin zu schicken. Vielleicht möchtest du sogar, dass Nutzer/innen mit unterschiedlichen Rollen auf ganz unterschiedliche Seiten weitergeleitet werden (Admin auf das Dashboard, Nutzer/innen auf die Homepage usw.).

Ein paar Beispiele dafür, was du vielleicht ändern möchtest:

  • Vermeide jegliche Interaktion mit dem Backend, indem du die Nutzer/innen direkt auf die Homepage leitest.
  • Schicke die Nutzer zu ihrer öffentlichen Profilseite.
  • Schicke sie zu der Seite zurück, auf der sie waren, bevor sie sich angemeldet haben.
  • Bei Mitgliederseiten schickst du eingeloggte Nutzer/innen auf die Seite, hinter der du deine gesperrten Artikel oder Videos aufbewahrst.
  • Bei Foren schickst du die Nutzer auf die Hauptseite des Forums.
  • Bei E-Commerce-Seiten schickst du deine Kunden auf die Seite des Shops, auf die Wunschliste, in den Warenkorb usw.

Viele Themes und Plugins können dies ebenfalls ändern. Vielleicht ist dir aufgefallen, dass die Nutzerinnen und Nutzer beim Einloggen plötzlich auf die Startseite umgeleitet werden und du möchtest das wieder ändern.

Das ist zwar nur ein kleines UX-Element und viele Websites werden es wahrscheinlich nie bemerken oder ändern, aber es kann eine überraschend große Wirkung auf deine Nutzer/innen haben und die Navigation auf deiner Website etwas weniger verwirrend machen.

Leider gibt es in WordPress keine Einstellung, mit der du die Umleitungsseite für die Anmeldung ändern kannst. Wenn du deine Nutzer/innen woanders hinschicken willst, musst du entweder ein Plugin verwenden oder es selbst programmieren (oder, wenn du Kinsta-Hosting nutzt, unsere integrierten Umleitungsregeln verwenden). Zum Glück sind wir hier, um dich durch diesen Prozess zu führen.

Eine kleine Änderung kann große Auswirkungen auf die UX deiner Website haben. 😯 Lerne, wie du deine Nutzer umleiten kannst, mit dieser hilfreichen Anleitung 🛠Click to Tweet

So leiten Sie WordPress-Nutzer nach dem Login um: 2 Methoden

Bist du bereit, diese kleine, aber wichtige Änderung vorzunehmen? Du hast zwei Möglichkeiten: Lade ein Plugin herunter oder ändere den Code deiner Website.

Es selbst zu kodieren hat definitiv einige Vorteile. Wenn du dich mit PHP auskennst, hast du die volle Kontrolle darüber, wie die Weiterleitung der Anmeldung funktioniert. Du bist nicht auf Plugins angewiesen, die vielleicht nicht das leisten, was du brauchst, und du musst deine Website auch nicht mit weiteren Plugins vollstopfen.

Andererseits weiß nicht jeder, wie man programmiert, und eine falsche Zeile kann deine Website ganz schön durcheinander bringen, deshalb ist es für Anfänger nicht empfehlenswert, dies manuell zu erledigen. Plugins sind viel einfacher zu bedienen und erfordern weniger Versuche, um sicherzustellen, dass dein Code richtig funktioniert.

Kinsta bietet das Beste aus beiden Welten mit Redirect-Regeln, mit denen du Seitenumleitungen ohne Plugin oder Code einrichten kannst.

Ansonsten empfiehlt es sich, ein Plugin zu installieren, bis du dich so weit mit Code auskennst, dass du ihn selbst schreiben kannst.

Weiterleitung mit einem Plugin

Plugins sind ein schneller Weg, um Dinge mit ein paar einfachen Einstellungen zu erledigen. Hier haben wir drei der besten Plugins herausgesucht, mit denen du deine Login-Umleitungs-URL bearbeiten kannst.

Das sind nicht die einzigen Plugins mit dieser Funktion; zum Beispiel bieten WPForms (mit dem Addon User Registration Forms) und WP User Manager neben all ihren anderen Funktionen auch Login-Weiterleitungen.

Einige Themes ändern auch die Weiterleitungsseite, aber es ist schwer, gezielt nach solchen zu suchen.

Diese drei Plugins sind jedoch in erster Linie für Login-Weiterleitungen gedacht. Sie sind kleine Dateien und fügen keine unnötigen Funktionen hinzu.

LoginWP

LoginWP Plugin.
LoginWP

Das erste Plugin ist LoginWP, mit dem du Umleitungsregeln für bestimmte Nutzer und Rollen festlegen und die Umleitung der Nutzerregistrierung ändern kannst.

Die Pro-Version lässt sich mit über einem Dutzend verschiedener Plugins integrieren und ermöglicht es dir vor allem, Nutzer/innen auf die Seite umzuleiten, auf der sie sich angemeldet haben. Wenn das dein Ziel ist, musst du entweder bezahlen oder ein anderes Plugin ausprobieren.

Ansonsten ist LoginWP kostenlos und mit seinen Umleitungsregeln leistungsstark und einfach.

Um loszulegen, installiere LoginWP unter Plugins > Neu hinzufügen und suche dann in deiner Seitenleiste nach dem neuen Eintrag LoginWPmenu. Navigiere zu LoginWP > Umleitungen.

Einrichten von Umleitungsregeln mit dem LoginWP-Plugin.
Einrichten von Umleitungsregeln mit dem LoginWP-Plugin.

Es gibt mehrere Einstellungen, die du hier ändern kannst, aber schau dir die Überschrift Alle anderen Benutzer und die Option Login URL an. Ändere diese auf die gewünschte URL und klicke auf Änderungen speichern. Dies gilt dann für alle angemeldeten Nutzer/innen.

Was ist, wenn du eine bedingte URL-Umleitung einrichten willst, z. B. für bestimmte Benutzerrollen? In diesem Fall klickst du auf die Schaltfläche Neu hinzufügen, um eine Weiterleitungsregel einzurichten. Du kannst Regeln für einzelne Nutzer/innen, Rollen und sogar für bestimmte Nutzer/innen-Fähigkeiten, die mehrere Rollen umfassen können, aufstellen.

Einrichten von bedingten Regeln mit dem LoginWP-Plugin.
Einrichten von bedingten Regeln mit dem LoginWP-Plugin.

Lege die Reihenfolge so fest, dass bei einem Konflikt zwischen zwei Regeln diejenige mit der niedrigsten Nummer Vorrang hat. Gib dann die URL, zu der du umleiten willst, in das Feld Login URL ein und klicke auf Regel speichern.

So einfach ist das. Du kannst diese Regeln verwenden, um Administratoren von den globalen Umleitungsregeln auszunehmen oder bestimmte Nutzer auf eine spezielle Seite zu leiten.

Sky Login Redirect

Sky Login Redirect Plugin
Sky Login Redirect

Für ein kostenloses Plugin ist Sky Login Redirect sehr leistungsfähig. Allein damit kannst du Umleitungsregeln festlegen, das Aussehen deiner Anmeldeseite anpassen und kleine Anpassungen vornehmen, wie z. B. das automatische Aktivieren des Feldes „Remember Me“ oder das Entfernen bestimmter Links auf der Seite.

Die Pro-Version lässt sich mit verschiedenen Plugins wie WooCommerce oder Easy Digital Downloads integrieren und bietet außerdem zusätzliche optionale Funktionen wie die Einschränkung von Inhalten.

Sobald du Sky Login Redirect installiert hast, gehst du auf den neuen Link in der Seitenleiste und stellst sicher, dass du dich auf der Registerkarte Weiterleitungen befindest. Klicke auf Eintrag hinzufügen, um loszulegen.

Einrichten von Umleitungsanmeldungen und -abmeldungen im Sky Login Redirect Plugin.
Einrichten von Umleitungsanmeldungen und -abmeldungen im Sky Login Redirect Plugin.

Wähle aus, ob alle Benutzer, ein bestimmter Benutzer oder eine bestimmte Rolle umgeleitet werden sollen. Wähle dann aus, ob die An- und Abmeldungen auf die vorherige Seite, eine bestimmte Seite/URL oder nur auf die WordPress-Administrationsseite umgeleitet werden sollen.

Ziehe deine Regeln per Drag-and-Drop, um die Reihenfolge zu ändern, in der die Umleitungsregeln ausgeführt werden (z. B. wenn Nutzer/innen mehrere Rollen haben, die gelten). Niedrigere Zahlen haben eine höhere Priorität, also setze die benutzerspezifischen Regeln zuerst und die allgemeineren zuletzt.

Wenn du fertig bist, klicke oben rechts auf Änderungen speichern.

Wenn du benutzer- oder rollenspezifische Regeln aufstellen willst, musst du auch eine zusätzliche Regel aufstellen, die für den Rest deiner Benutzer gilt – auch wenn es nur darum geht, das Standardverhalten der Weiterleitung zur Verwaltungsseite beizubehalten.

WP Login und Logout Redirect

WP Login and Logout Redirect Plugin.
WP Login and Logout Redirect

Wenn du auf der Suche nach dem einfachsten und kleinsten Plugin bist, könnte WP Login and Logout Redirect das Richtige für dich sein. Du bist vielleicht nicht an den zusätzlichen Funktionen der anderen beiden Plugins interessiert, denn dieses Plugin kommt direkt auf den Punkt.

Nach der Installation findest du das neue Menü Redirect Options in deiner Seitenleiste. Klicke darauf und du siehst zwei Felder: Login Redirect URL und Logout Redirect URL. Gib die gewünschte URL ein, klicke auf Änderungen speichern und du bist fertig.

Umleitungsoptionen im WP Login and Logout Redirect Plugin.
Umleitungsoptionen im WP Login and Logout Redirect Plugin.

Das Plugin fügt auch eine zusätzliche Funktion hinzu: Unter Benutzer > Alle Benutzer siehst du die neue Funktion Letzter Login, die dir den letzten Tag und die letzte Uhrzeit anzeigt, zu der sich der Benutzer eingeloggt hat. Das ist ein kleines, aber feines Extra.

Umleitung mit benutzerdefiniertem Code

Wenn du kein Plugin verwenden möchtest, die Plugins nicht funktionieren oder du etwas tun willst, was sie nicht können, musst du vielleicht deinen eigenen Code schreiben. Das ist nur für fortgeschrittene Benutzer/innen und solche, die sich mit PHP auskennen, zu empfehlen. Natürlich kannst du auch einen Entwickler beauftragen, wenn du dich damit nicht wohl fühlst.

Bevor du den Code einfügst und ausführst, solltest du ein Backup deiner Website erstellen – nur für den Fall. Wenn etwas schief geht, z. B. wenn du im Wartungsmodus landest oder in einer endlosen Weiterleitungsschleife stecken bleibst, kannst du jederzeit ein Backup wiederherstellen.

Um deinen eigenen benutzerdefinierten Weiterleitungscode zu schreiben, solltest du dich mit dem login_redirect Filter vertraut machen. Auf dieser Seite wird erklärt, wie der Filter funktioniert, und in den Kommentaren findest du ein paar Beispiele, wie du dieses Wissen anwenden kannst.

Hier ist ein sehr einfaches Beispiel, das dir den Einstieg erleichtern soll:

function custom_login_redirect() {

return 'home_url()';

}

add_filter('login_redirect', 'custom_login_redirect');

Dieser Code sorgt dafür, dass alle Nutzerinnen und Nutzer auf die Startseite umgeleitet werden, wenn sie sich auf deiner Website anmelden. Das ist alles, was er tut! Wenn du willst, kannst du „home_url()“ in eine URL deiner Wahl ändern. Wenn du zum Beispiel „home_url()“ durch „/blog“ ersetzt, werden die Nutzer auf die Blog-Seite deiner Website weitergeleitet.

Jetzt hast du deinen Code, aber wo soll er hin? Hier hast du zwei Möglichkeiten: Erstens kannst du die Dateien deines Themes direkt bearbeiten und zweitens kannst du ein Plugin verwenden, mit dem du den Code einfügen kannst.

Wenn du dich dafür entscheidest, die Themedateien zu bearbeiten, solltest du zuerst ein Child-Theme erstellen, sonst kann es passieren, dass deine Weiterleitungsregeln bei der nächsten Aktualisierung von WordPress oder deinem Theme plötzlich verschwunden sind.

Du kannst WordPress-Dateien zwar per FTP oder mit einem Code-Editor bearbeiten, aber das ist nicht notwendig. WordPress verfügt über einen eingebauten Dateieditor direkt in deinem Dashboard. Beginne damit, indem du zu Erscheinungsbild > Theme-Dateieditor gehst. Suche in der Seitenleiste der Themendateien auf der rechten Seite nach Theme Functions (functions.php) und klicke darauf. Scrolle ganz nach unten und füge den obigen Code dort ein. Klicke dann auf Datei aktualisieren.

Teste es anschließend, indem du dich aus- und wieder einloggst. Alles sollte jetzt wie erwartet funktionieren.

Wenn du dich nicht mit Child-Themes herumschlagen willst, ist es einfacher, ein Plugin zu installieren, mit dem du Code einfügen kannst. Hierfür verwenden wir Code Snippets.

Code Snippets Plugin
Code Snippets

Ein großer Vorteil ist, dass du deinen Code ganz einfach finden kannst, wenn du ihn bearbeiten oder schnell deaktivieren willst. Jedes Code Snippet befindet sich auf einer eigenen, leicht zugänglichen Seite.

Installiere das Code Snippets Plugin und gehe dann zu Snippets > Neu hinzufügen. Vergewissere dich, dass du auf der Registerkarte Funktionen bist, und füge deinen Code oder unser Beispiel ein. Lass es auf Snippet überall ausführen stehen. Klicke auf Änderungen speichern und Aktiviere wenn du fertig bist.

Hinzufügen eines neuen Snippets mit dem Code Snippets Plugin.
Hinzufügen eines neuen Snippets mit dem Code Snippets Plugin.

Egal welche Methode du wählst, die neuen Anmeldungsregeln sollten perfekt funktionieren.

Wenn du dich nicht mit Code auskennst, aber auch kein Plugin verwenden willst, kannst du die Umleitungsregeln von Kinsta ausprobieren. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn du alle Nutzer/innen komplett von /wp-admin wegleiten willst, z. B. wenn du ein separates Dashboard verwendest.

Das betrifft nicht nur dich, sondern auch alle anderen, also sei vorsichtig und teste deine neue Regel unbedingt aus. Du solltest auch den HTTP-Status und den Redirect Checker verwenden, um sicherzustellen, dass alles richtig funktioniert.

Halte die Besucher deiner Website auf dem richtigen Weg mit ein wenig Hilfe von diesem Leitfaden 🚀Click to Tweet

Zusammenfassung

Die Benutzerfreundlichkeit ist ein wichtiger Teil des Webdesigns. Es mag nicht so wichtig erscheinen, aber die Seite, auf der deine Nutzer/innen landen, wenn sie sich einloggen, kann einen großen Einfluss haben. Du kannst sie dazu nutzen, sie zu den gewünschten Stellen zu leiten oder Verwirrung zu vermeiden und ihnen Zeit zu sparen.

Wenn die Standardregeln von WordPress für die Weiterleitung nicht ausreichen, kannst du sie selbst festlegen, entweder manuell oder mit einem Plugin. Letzteres ist am einfachsten, aber jede Methode hat ihre Vorteile.

Vergiss auch nicht die Weiterleitungsregeln von Kinsta in MyKinsta. Das erspart es dir, ein Plugin herunterzuladen oder PHP zu lernen, nur um eine kleine Änderung vorzunehmen. Apropos Weiterleitung: Wenn du das Kinsta-Hosting mit all seinen Vorteilen nutzen möchtest, bieten wir dir unbegrenzte kostenlose Migrationen für alle Tarife an.


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 35 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.