Wie jede Branche hat auch die Webentwicklung ihre eigene Terminologie, Jobtypen, Tools und Fähigkeiten. In der Webentwicklung wird oft über Backend und Frontend diskutiert. Was bedeuten sie? Gibt es Überschneidungen?  Kann man sie austauschbar verwenden?

In diesem Artikel vergleichen wir Backend- und Frontend-Entwicklung, sprechen über die wichtigsten Unterschiede und gehen auf diese Unterschiede ein, indem wir die Tools, Programmiersprachen und Frameworks untersuchen, die von beiden Arten von Entwicklern verwendet werden.

Außerdem helfen wir denjenigen, die gerade erst in die Webentwicklungsbranche einsteigen. Verdienst du zum Beispiel mehr Geld mit Backend- als mit Frontend-Entwicklung? Und wie sieht der Arbeitsprozess derjenigen aus, die an den einzelnen Teilen einer Webseite arbeiten?

Lies weiter, um unseren detaillierten Vergleich zwischen Backend- und Frontend-Webentwicklung zu lesen!

Backend- vs. Frontend-Entwicklung – Hauptunterschiede

Bei der Gegenüberstellung von Backend- und Frontend-Entwicklung gibt es in der Regel Unterschiede in den folgenden Kategorien:

  • Die Bereiche, in denen diese Arten von Entwicklern arbeiten.
  • Die Technologie und die Tools, die von jedem verwendet werden.
  • Die Sprachen, die im Backend und im Frontend verwendet werden.
  • Arbeitsanforderungen und Fähigkeiten.

Fangen wir ganz einfach an:

Das Backend bezieht sich auf die Technologie und die Schnittstelle, die im Hintergrund einer Webseite oder Webanwendung läuft, um entweder eine komplett serverseitige Schnittstelle zu erzeugen oder das Frontend zu ermöglichen. Das Backend ist dem Server zugewandt und wird von den Nutzern oft nicht gesehen.

Das Frontend bezieht sich auf die Technologien, die auf der Vorderseite einer Webseite oder einer Webanwendung präsentiert werden, d. h. es ist eine Benutzeroberfläche, auf der sich die Benutzer mit Elementen wie einem Computerbrowser, Schaltflächen und Text bewegen können.

Und nun mehr ins Detail:

Es gibt nicht nur einen Unterschied zwischen Backend- und Frontend-Entwicklung, sondern eine Reihe von Technologien, Tools, Fähigkeiten und Sprachen, die sie voneinander unterscheiden. Natürlich arbeiten beide zusammen, um das gleiche Endprodukt zu erstellen: eine Webseite oder eine Webanwendung, aber das lässt die Feinheiten außer Acht, die sowohl im Backend- als auch im Frontend-Entwicklungsprozess eine Rolle spielen.

Hier erfährst du mehr darüber, was sie so einzigartig macht.

Backend vs. Frontend - was bedeutet das? Gibt es Überschneidungen? Kannst du sie austauschbar verwenden? Erfahre hier mehr ⬇️Click to Tweet

Backend-Entwicklung

Das kannst du von der Backend-Entwicklung erwarten:

  • Das Backend einer Webanwendung oder Webseite kümmert sich um alle Aspekte der Datenverwaltung eines Webprojekts, insbesondere um die Speicherung, Bereitstellung und Organisation der Daten.
  • Das Backend ist der serverseitige Teil der Webseiten-Entwicklung. Manchmal bedeutet das, dass die erstellte Webseite oder App nur auf der Serverseite gerendert wird, wie eine interne Datenbank, die im Hintergrund arbeitet, oder ein Dateiserver, der Ressourcen für ein Unternehmen protokolliert. In der Webentwicklung ist das Backend jedoch oft direkt mit dem Frontend verbunden, indem es Prozesse und Dienste wie Datenbankabfragen, Cloud-Speicher und Dateiverwaltung für die Benutzer/innen des Frontends anbietet. Ein Beispiel ist eine Benutzerdatenbank (Backend) auf einer Dating-Webseite, auf der die Informationen als Profil (Frontend) präsentiert werden.
  • Das Backend ist fast immer vor den Augen der Nutzer/innen verborgen. Es ist wie die Magie hinter dem Vorhang; viele Menschen haben keine Ahnung, wie eine Webseite funktioniert, aber das Backend sagt den Frontend-Elementen oft, was sie tun sollen.
  • Für die Backend-Entwicklung werden Sprachen wie PHP, Python, C++, Ruby und Java verwendet.
  • Zu den Backend-Frameworks gehören Laravel, Spring, Rails, Django und Express. Andere Skriptsprachen sind Ruby, GO, REST und C#.
  • Frontend-Benutzer/innen interagieren technisch gesehen über eine Frontend-Schnittstelle mit dem Backend, aber sie sehen die Funktionsweise des Backends nie.
  • Zusätzliche Aufgaben, wie das Erstellen von Bibliotheken und APIs, sind ebenfalls mit der Backend-Schnittstelle verbunden. Entwickler/innen nutzen sie einfach, um eine völlig neue Funktion zu erstellen.

Frontend-Entwicklung

So sieht die Frontend-Entwicklung aus:

  • Das Frontend einer Webseite oder Webanwendung ist der Bereich, in dem der Benutzer interagiert. Sein Hauptzweck ist es, mit den Datenressourcen im Backend zusammenzuarbeiten, um Informationen zu liefern, dem Nutzer die Möglichkeit zu geben, Entscheidungen zu treffen und Inhalte zu konsumieren, z. B. mit Hilfe von Schaltflächen, Medien und Rechnern.
  • Es ist das, was der Nutzer jederzeit sieht, manchmal in Kombination mit Daten aus dem Backend.
  • Wir nennen das Frontend die Client-Seite der Webseite oder App, da der Nutzer oft mit einem Browser oder einer anderen Schnittstelle durch das Frontend navigiert.
  • Zu den Elementen, die häufig im Frontend verwendet werden, gehören Tabellen, Schaltflächen, Farben, Text, Navigation, Bilder und so ziemlich alle visuellen Elemente, die du auf einer Webseite findest.
  • Zu den Sprachen für die Frontend-Entwicklung gehören HTML, CSS und JavaScript.
  • Die beiden wichtigsten Ziele eines Frontend-Entwicklers sind eine bessere Leistung und Reaktionsfähigkeit, d.h. die Webseite soll schnell laden und auf allen Geräten gut funktionieren.
  • Zu den Frontend-Frameworks gehören Flutter, SAAS, jQuery, React.js und AngularJS.
  • Frontend-Benutzer/innen können oft über eine grafische Benutzeroberfläche (GUI) oder eine Befehlszeile navigieren.

Warum sind Frontend und Backend bei der Webentwicklung getrennt?

Frontend und Backend sind aus mehreren Gründen getrennt. Zunächst einmal handelt es sich um völlig unterschiedliche Schnittstellen, die ihre eigenen Frameworks, Sprachen und Entwicklungsmechanismen verwenden.

Dennoch ist die Frage berechtigt, denn Frontend und Backend sind in vielerlei Hinsicht miteinander verbunden. Sie arbeiten auf dasselbe Ziel hin: eine funktionierende Webseite, App oder Software zu erstellen.

Könnten wir nicht einfach „Entwicklung“ sagen und Feierabend machen?

Ja, wir könnten Frontend- und Backend-Entwicklung einfach mit einem allgemeineren Begriff wie „Entwicklung“ zusammenfassen, und rate mal, was wir tun! Der Begriff „Entwicklung“ ist einfach eine übergreifende Kategorie, die sich auf alle Arten von Programmierung, Design und Webseiten-Erstellung bezieht. Es gibt auch den Begriff „Full-Stack-Entwicklung“, der sich sowohl auf das Frontend als auch auf das Backend bezieht.

Es ist wie beim Bau eines Hauses: Im Bautrupp gibt es Zimmerleute, Elektriker, Klempner, Architekten und viele andere Berufe, die zum fertigen Projekt gehören. Der „Bautrupp“, die „Häuslebauer“ oder wie auch immer du das gesamte Team nennen willst, besteht aus Einzelpersonen, die an der Verwirklichung eines gemeinsamen Ziels arbeiten. Doch das ist eine weit gefasste Kategorie. Wenn jemand sagt, er sei Häuslebauer oder auf dem Bau tätig, sagt das nicht viel über seine besonderen Fähigkeiten, die Werkzeuge, die er benutzt, oder die Teile des Hauses, an denen er arbeitet.

Eine Website zu bauen ist ähnlich wie ein Haus zu bauen. Ist es möglich, dass eine Person ein Haus im Alleingang baut? Sicherlich, aber das ist weniger effizient und erfordert, dass diese Person in vielen Bereichen geschult ist. Das Gleiche gilt für die Frontend- und Backend-Entwicklung. Sie sind Teilbereiche der Webseiten-Entwicklung, weil sie in ihren Fähigkeiten einzigartig sind. Das macht es in der Branche einfacher, die perfekten Leute für jede Aufgabe zu finden, anstatt sich durch viele Leute zu wühlen, die sich zwar Entwickler nennen, aber nur auf einer Seite arbeiten können.

Stell dir einen Frontend-Entwickler als den Maler eines Hauses vor. Der Backend-Entwickler ist wie ein Elektriker, der an den unsichtbaren, aber so wichtigen Arbeiten innerhalb der Wände arbeitet. Der Maler hat vielleicht ein paar Kenntnisse als Elektriker, und der Elektriker hat vielleicht ein bisschen Erfahrung mit Malern, aber du wärst dumm, wenn du versuchen würdest, Geld zu sparen, indem du nicht beide Fachleute für den Job engagierst.

Technologien und Sprachen für Frontend- und Backend-Entwicklung

Wir haben bereits erwähnt, dass Frontend- und Backend-Entwickler/innen einen eigenen Werkzeugkasten haben, und diese Werkzeugkästen sind unterschiedlich:

  • Frameworks
  • Sprachen
  • Bibliotheken
  • Datenbanken

Fangen wir mit den Frameworks an

Backend-Frameworks

Frameworks bieten Entwicklern eine Grundlage, wie eine Vorlage, um schnell Webseiten und Webanwendungen zu erstellen. Diese Frameworks folgen der alten Regel, das Rad nicht neu zu erfinden. Jemand hat bereits den Grundstein gelegt, mit potenziellen Webseiten-Dateien, Datenbanken und anderen Elementen, die am Startpunkt eines Projekts einsatzbereit sind.

Ein Framework spart Zeit, ermöglicht eine einheitlichere Entwicklungswelt und Unternehmen können viel leichter skalieren, wenn sie nicht bei Null anfangen müssen. Außerdem musst du in der Regel nicht für Frameworks bezahlen.

Beispiele für Komponenten, die ein Backend-Framework ausmachen.
Beispiele für Komponenten, die ein Backend-Framework ausmachen.

Sowohl Backend- als auch Frontend-Entwickler/innen nutzen Frameworks, um ihre Arbeitsprozesse zu beschleunigen. Einige der beliebtesten Backend-Entwicklungsframeworks sind:

  • Django: Ein Open-Source-Framework, das für verschiedene Anwendungen genutzt werden kann und gleichzeitig eine sichere, funktionsreiche Entwicklungsumgebung bietet. Entwickler/innen entscheiden sich für Django, weil es als eines der schnellsten Frameworks gilt und eine weniger steile Lernkurve als andere Frameworks bietet.
  • Spring Boot: Zu den Vorteilen von Spring Boot als Framework gehören die leicht anpassbaren App-Eigenschaften, die Unterstützung von Jetty und Undertow sowie ein verbessertes Abhängigkeitsmanagement. Das Open-Source-Framework eignet sich am besten für Apps und bietet Funktionen für Java-Anwendungen.
  • Laravel: Dieses Backend-Framework verfügt über ein modulares Paketierungssystem und einen in das Framework integrierten Abhängigkeitsmanager. Es eignet sich hervorragend für die Anbindung an relationale Datenbanken, Live-Kommentare, Caching, verbesserte Authentifizierung und die Vereinfachung des API-Prozesses.
  • Rails: Dieses serverseitige App-Framework konzentriert sich auf die kosteneffiziente und konsistente Strukturierung von Datenbanken, Webdiensten und kompletten Webseiten und ist eine der beliebtesten und einfachsten Backend-Framework-Optionen auf dem Markt. Das Ziel von Ruby ist es, Entwicklungsergebnisse in einer fehlerfreien Umgebung zu erzielen und gleichzeitig Webseiten zu skalieren, selbst wenn die Webseite eine unglaublich hohe Anzahl von Nutzern unterstützen soll.
  • ExpressJS: Das ExpressJS-Framework wird in erster Linie für die Entwicklung von APIs und Anwendungen eingesetzt und fungiert als Open-Source-Backend-Komponente, aber auch als Frontend-Lösung für bestimmte Datenbanken wie NoSQL. NodeJS dient als Programmiersprache innerhalb von ExpressJS.
  • Asp .NET: ASP.NET Core wird als modulares Framework für minimalen Programmieraufwand, verbesserte Wartung und plattformübergreifende Unterstützung angepriesen und bietet im Vergleich zu anderen Frameworks eine bessere Leistung sowie eine Erfahrung, die die Menge an Code im gesamten Projekt begrenzt. Die Sprache C# ist die Grundlage dieses Frameworks.
  • CakePHP: Das CakePHP-Framework wird häufig für medienorientierte Webseiten verwendet und ist in PHP geschrieben. Das äußerst beliebte Open-Source-Framework hat seine Wurzeln im Ruby on Rails-System, konzentriert sich aber mehr auf Datenmapping, aktive Aufzeichnung und objektrelationales Mapping. Seine Flexibilität und Erweiterbarkeit machen CakePHP zu einer idealen Wahl als Backend-Framework. Es ermöglicht Entwicklern, wiederverwendbare Codestücke zu erstellen, die sie in anderen Projekten oder innerhalb desselben Projekts einsetzen können.
  • Phoenix: Der Hauptzweck des Phoenix-Backend-Frameworks besteht darin, hochleistungsfähige Anwendungen zu erstellen, von denen die meisten von Anfang an skalierbar sind. Die Produktivität ist das Herzstück von Phoenix. Dank der verbesserten Fehlertoleranz und der Elemente, die zur Zuverlässigkeit beitragen, wirst du weniger Fehler finden – und du kannst eine ganze Reihe von Vorgängen gleichzeitig ausführen, den Entwicklungsprozess beschleunigen und musst dir weniger Sorgen über Tippfehler machen.

Frontend-Frameworks (und Bibliotheken)

Auf der Frontend-Seite können Entwickler/innen zwischen Frameworks und Bibliotheken wählen. Manchmal sind die Grenzen zwischen Bibliotheken und Frameworks fließend, aber im Allgemeinen ist ein Frontend-Framework eine Vorlage mit Dateien, Sprachen und Tools, um den vorderen Teil einer Webanwendung oder Webseite schnell zu erstellen und zu skalieren. Wenn man Backend und Frontend vergleicht, übernimmt ein Frontend-Framework Aufgaben wie das Styling der Webseite, die Verwaltung von AJAX-Anfragen und die Festlegung, wie Backend-Dateien verwendet und auf dem Frontend dargestellt werden.

React.js verwischt die Grenzen zwischen Frontend-Frameworks und Bibliotheken.
React.js verwischt die Grenzen zwischen Frontend-Frameworks und Bibliotheken.

Auf der anderen Seite neigen Bibliotheken dazu, dem Entwickler mehr Ressourcen zu überlassen, ohne so viel Struktur zu bieten. Manche Bibliotheken grenzen an Frameworks, und Frameworks enthalten in der Regel das, was man als Bibliothek bezeichnen würde. Einfach ausgedrückt: Eine Bibliothek kann einem Entwickler helfen, bestimmte Aufgaben zu erledigen, erfordert aber keinen architektonischen Baustil des Entwicklers. Bibliotheken dienen als große Ressourcensammlungen und nicht als richtungsweisende Grundlagen.

Frameworks sind in der Regel kleinere Pakete, die einen bestimmten Zweck erfüllen und den Entwickler im Wesentlichen dazu „zwingen“, bestimmte Richtlinien, Sprachen und Architekturen zu befolgen. Frameworks gelten in der Regel als effizienter (da sie wie voreingestellte Vorlagen sind), während Bibliotheken mehr Freiheit bieten (aber viel weniger Unterstützung, daher sind sie nicht für eine schnelle Skalierung geeignet).

Wirf einen Blick auf einige der beliebtesten Frontend-Frameworks und -Bibliotheken:

  • React.js: React.js wird als JavaScript-Bibliothek für die Erstellung von Benutzeroberflächen vermarktet und das ist genau das, was du von der von Facebook verwalteten Bibliothek erwarten solltest. Zu den Funktionen von React.js gehören Komponenten für Benutzeroberflächen, die während des gesamten Entwicklungsprozesses stabil und sicher bleiben, eine Reihe von SEO-freundlichen Tools, die sich ideal für die Wiederverwendung in anderen Teilen der App oder in anderen Projekten eignen, schnelles Debugging, erhöhte Geschwindigkeit und unidirektionale Datenbindung.
  • AngularJS: Das Frontend-Framework AngularJS stammt von Google. Es verwendet die Programmiersprache TypeScript und ermöglicht eine Echtzeit-Synchronisation zwischen dem Entwicklungsmodell und der tatsächlichen Ansicht des Produkts. Die Programmiersprache TypeScript wurde in Angular implementiert, um Entwicklern zu helfen, Fehler schnell zu finden, Schreibfehler zu vermeiden und den Code sauber und verständlich zu halten; all das bietet TypeScript (das mit JavaScript verwandt ist).
  • Bootstrap: Wenn du planst, das Frontend einer responsiven Website zu erstellen, wirst du dich wahrscheinlich mit dem Bootstrap-Framework beschäftigen. Manche nennen es ein Framework, aber es ist eher eine Bibliothek mit einem unglaublichen Frontend-Toolkit, verschiedenen vorgefertigten Komponenten und einigen beeindruckenden Plugins, die du mit allen HTML-, CSS- oder JavaScript-Dateien kombinieren kannst, die du in eine mobilfreundliche Website einbauen willst.
  • Vue.js: Dies ist ein weiteres Frontend-Framework/eine weitere Bibliothek, die ähnlich wie React.js die JavaScript-Sprache verwendet und in erster Linie der Entwicklung von One-Page-Apps und Online-Oberflächen dient. Es ist eines der einfacheren Frameworks und bietet integrierte CSS-Animationen und -Übergänge, verschiedene HTML-Vorlagen und eine viel geringere Größe als andere vergleichbare Frameworks.
  • jQuery: Auch jQuery ist ein Framework mit JavaScript-Sprache. Seine Wurzeln reichen bis ins Jahr 2006 zurück und machen es zu einer der ersten Optionen für Entwickler/innen, um Frontend-Oberflächen mit einem Framework zu erstellen (jQuery ist in einem großen Teil des Internets zu finden und hat eine starke Community, die denjenigen hilft, die mit dem Framework arbeiten). Insgesamt ist es ein browserfreundliches, mobilorientiertes Framework, das sich vor allem dadurch auszeichnet, dass es die Menge an JavaScript-Code minimiert, die für Frontend-Webseitenoberflächen benötigt wird.
  • Ember.js: Ember.js ist ein weiteres JavaScript-Framework, das schnellere Entwicklungsmöglichkeiten, eine bessere Organisation und Optionen für große Teams bietet, um ein stabiles System in seiner Gesamtheit zu integrieren, zu debuggen und zu erstellen. Ember.js wird von Top-Unternehmen wie LinkedIn, Apple und Square eingesetzt und ist vor allem wegen seiner vereinfachten Entwicklungsmethodik, Patterns, gemeinsamen Idiome und Standardpraktiken, die mehr Menschen verstehen können, nicht zu unterschätzen.
  • Flutter: Nach so vielen Bibliotheken und Frameworks, die sich an CSS-, HTML- und JavaScript-Nutzer richten, ist Flutter einzigartig. Statt auf Industriestandards setzt das Frontend-Framework Flutter auf eine Programmiersprache namens Dart, die dabei hilft, leistungsstarke Mobile-, Desktop- und Web-Apps zu entwickeln, indem sie alles aus einer Codebasis bezieht.
  • Semantische Benutzeroberfläche: Semantic-UI hält sich an einfachere, standardisierte Sprachen wie HTML und JavaScript und richtet sich an alle, die Frontend-Oberflächen schnell entwickeln und responsive Website-Layouts mit prägnantem HTML, vereinfachten Debugging-Tools und Tausenden von Theming-Variablen erstellen wollen. Mit über 50 UI-Komponenten und 5.000 Commits ist es ein Framework, das gut mit anderen Bibliotheken zusammenarbeitet und dir große Flexibilität bietet.
  • Materialize: Wie der Name schon sagt, beschleunigt dieses Frontend-Framework die Entwicklung moderner, reaktionsfähiger Webseiten und verwendet dabei einen Material-Design-Ansatz. Das Framework enthält einige Themes und fordert Entwickler/innen auf, JavaScript und CSS zu verwenden, um Komponenten zu manipulieren, Elemente wie Formulare zu generieren und Webdesigns mit fetten, grafischen Elementen und Bewegungen zu erstellen, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.
  • Backbone.js: Backbone.js fungiert als Bibliothek für Webanwendungen und bietet eine schnelle Plattform für die Arbeit an Projekten mit JavaScript und für die Erstellung von einseitigen Webanwendungen. Es arbeitet mit jQuery und anderen Frameworks und Bibliotheken wie Underscore.js zusammen.
  • Foundation: Mit Foundation kannst du eine Vielzahl von Mobile-First-Web-Apps, Websites und sogar HTML-E-Mails erstellen, denn das Frontend-Framework bietet ein schnelles, responsives Raster für die Entwicklung mit CSS und HTML. Der Entwickler kann grundlegende Elemente wie Buttons, Snippets und Navigationsmenüs nutzen und gleichzeitig auf vorgefertigte Vorlagen zurückgreifen. Das macht Foundation zu einer häufigen Wahl für viele Frontend-Entwickler – denn es bietet einige der gängigsten Muster, die für die Erstellung einer mobilen Webseite benötigt werden.

Backend-Sprachen

Du hast vielleicht bemerkt, dass alle Frameworks und Bibliotheken in den vorherigen Abschnitten mit bestimmten Programmiersprachen funktionieren. Das liegt daran, dass Frameworks bei der Entwicklung von Frontend- oder Backend-Webanwendungen als Grundpfeiler dienen; die Teile, die dieses Fundament zusammenhalten, sind die Programmiersprachen.

Um auf unsere Hausbau-Analogie zurückzukommen: Frameworks sind wie Sammlungen von Fenstern, Trockenbauwänden und Werkzeugen, die zum Bau des Hauses verwendet werden. Programmiersprachen sind wie die Rohstoffe, die in diese Elemente eingebaut werden, damit sie funktionieren, wie Kleber, Glas und Holz für die Fenster.

Mit den Programmiersprachen können Entwickler Skripte, Anweisungen und Webseitedateien schreiben, die schließlich von einem Computer ausgeführt werden. Deshalb muss ein Frontend- oder Backend-Entwickler eine bestimmte Sprache gut beherrschen, um eine App oder Webseite mit einem Framework zu erstellen.

Sie können dann Frameworks als Abkürzungen verwenden und gleichzeitig ihren eigenen Code in derselben Sprache eintippen. Die Sprachen werden z. B. in einen Text- oder HTML-Editor eingegeben, für die Organisation kompiliert und dann in eine Maschinensprache umgewandelt, damit der Computer die Daten verarbeiten und die erforderlichen Anweisungen ausführen kann.

Backend-Sprachen stehen in direktem Zusammenhang mit Backend-Frameworks und helfen bei der Verarbeitung von Backend-Funktionen wie Geschäftslogik, Datenbankaufrufen, Netzwerken, Bildverarbeitung und vielem mehr.

Jede Programmiersprache hat ihre eigene Webseite, auf der du Downloads, Dokumentationen, Communities und Lernmodule finden kannst, so wie hier für die Backend-Sprache PHP
Webseite der Programmiersprache PHP.

Diese Sprachen werden am häufigsten in Backend-Frameworks oder bei der Arbeit an einem Backend-Projekt in irgendeiner Form verwendet:

  • PHP: PHP ist vielleicht eine der bekanntesten Backend-Sprachen und bietet eine allumfassende, allgemeine Skriptsprache für alle Arten der Webentwicklung. Sie interagiert mit der Frontend-Sprache HTML, aber anders als JavaScript. Sie ist für alle wichtigen Betriebssysteme verfügbar, bietet Fehlermeldungen, ist sicher und gibt dem Entwickler extreme Kontrolle, ohne lange Codezeilen zu verwenden.
  • Java: Diese serverseitige Sprache wurde 1995 eingeführt und eignet sich für mobile Anwendungen, Desktop-Anwendungen, Webserver, Webanwendungen, Datenbankverbindungen und vieles mehr. Obwohl viele denken, dass Java der Vorgänger von JavaScript ist oder mit diesem verwandt ist, handelt es sich um völlig unterschiedliche Sprachen. Java ist eine kostenlose, quelloffene Sprache, die auf den meisten gängigen Betriebssystemen läuft und ziemlich sicher, schnell und einfach zu benutzen ist. Es ist eine objektorientierte Sprache für eine überschaubare Entwicklungsumgebung, und viele wechseln von oder zu Java und C++ (oder Java und C#), da sich die Sprachen so ähnlich sind.
  • Python: Eine weitere gängige serverseitige Sprache ist Python. Du kannst Python in Apps und Websites wie Instagram, Facebook, Quora und vielen anderen größeren Tech-Unternehmen finden. Python eignet sich gut für Mathematik, Softwareentwicklung, Skripting und die häufigste Anwendung: Backend-Webentwicklung. Das Ziel von Python ist es, die Lesbarkeit zu verbessern, daher ist es der englischen Sprache sehr ähnlich.
  • C++: Die Programmiersprache C++, die in der Schule oft für die Ausführung mathematischer Funktionen gelehrt wird, dient auch dazu, Online-Anwendungen, Website-Elemente und leistungsstarke Berechnungen zu erstellen. Als eine der beliebtesten (wenn nicht sogar eine der beliebtesten) Programmiersprachen ist sie sehr nützlich, um sich an verschiedene Plattformen anzupassen, bereits erstellte Programme wiederzuverwenden und sich in nahezu jede grafische Benutzeroberfläche zu integrieren. Ganz zu schweigen davon, dass C++ Java und C# sehr ähnlich ist, so dass es denjenigen, die diese Sprachen lernen, leicht fallen wird, von einer Sprache zur anderen zu wechseln.
  • JavaScript: Wir haben gesagt, dass JavaScript anders ist als Java, und das stimmt. JavaScript bietet Entwicklungsmöglichkeiten sowohl für Backend- als auch für Frontend-Zwecke und wird in beiden Arten von Frameworks verwendet. Wenn es um die Backend-Entwicklung geht, erweitert JavaScript alle Kernsprachen, um bestimmte Objekte für die gesamte Website bereitzustellen, z. B. um eine App mit einer Datenbank kommunizieren zu lassen.
  • Ruby: Die Sprache Ruby erfreut sich bei der Backend-Entwicklung von Webanwendungen und Websites immer größerer Beliebtheit, vor allem weil sie viel einfacher zu lesen und zu schreiben ist; sie sieht dem Englischen sehr ähnlich. Außerdem ist Ruby eine objektorientierte Sprache, die einen Compiler überflüssig macht, um Websites und Apps auszuführen, und sie passt perfekt zu ihrem Partner-Framework Rails.

Frontend-Sprachen

Die Frontend-Sprachen, die in der clientseitigen Entwicklung verwendet werden, sind mehr auf den Kunden ausgerichtet. Daher sind diese Sprachen in der breiten Öffentlichkeit besser bekannt. Sie sind die Sprachen, an die der Durchschnittsbürger denkt, wenn von Webentwicklung die Rede ist.

Frontend-Sprachen sind für die Erstellung von benutzerfreundlichen Webseiten, Web-Apps und mobilen Anwendungen unerlässlich. Sie sorgen dafür, dass Entwickler/innen schöne Benutzeroberflächen, leistungsstarke Webseiten und all die Elemente erstellen, mit denen du beim Besuch einer Webseite interagierst.

Bei der Wahl der richtigen Frontend-Sprache beginnen Entwickler/innen mit dem, was sie wissen, und entscheiden sich dann für bestimmte Frameworks und Sprachen, die zum gewünschten Ergebnis passen. HTML zum Beispiel bietet den Nutzern ein grundlegendes, leistungsstarkes Erlebnis und eignet sich gut für die Erstellung einfacher Websites. Und CSS bringt HTML einen Schritt weiter, wenn es um das Styling geht.

Du darfst aber nie vergessen, dass einige dieser Sprachen zusammenarbeiten, um das beste Ergebnis zu erzielen. Viele Webseiten haben eine Kombination aus HTML, CSS und JavaScript, die alle zusammenarbeiten.

Hier sind die wichtigsten Frontend-Entwicklungssprachen:

  • HTML: HTML (Hypertext Markup Language) ist das Synonym für die wichtigsten Grundlagen des Webdesigns und die wichtigste Auszeichnungssprache für die Entwicklung von Webseiten aller Art. Mit HTML lässt sich alles zusammenstellen, von Text über Bilder und Links bis hin zu Überschriften, und es bietet bestimmte Gestaltungsmöglichkeiten, um zu zeigen, wo diese Elemente auf der Seite platziert werden können. HTML allein eignet sich gut für die Erstellung statischer Webseiten. In Verbindung mit anderen Sprachen wie JavaScript und CSS kannst du jedoch weitaus anspruchsvollere Aufgaben erledigen, modernes Styling erzeugen und das Verhalten anderer Sprachen innerhalb der Website-Codierung beeinflussen.
  • CSS: CSS ist die Abkürzung für Cascading Style Sheets und steht für die Bearbeitung von Frontend-Elementen, um sie ansehnlicher zu machen, die Menge des erforderlichen HTML-Codes zu verringern und Prozesse zu gestalten, die mit HTML allein nicht möglich sind. Während HTML den eigentlichen Frontend-Inhalt der Webseite (und einige grundlegende Styling-Optionen aufgrund der begrenzten Anzahl von Tags in HTML) enthält, sorgt CSS für das Styling dieses Inhalts. Das Ganze wird in externen Stylesheets gespeichert, die in CSS-Dateien auf dem Server abgelegt werden.
  • JavaScript: Wir haben bereits über JavaScript als beliebteste Programmiersprache für das Backend gesprochen, aber es ist auch eine der beliebtesten Sprachen für Frontend-Entwickler. Die Frontend-Version von JavaScript arbeitet mit HTML und CSS zusammen, um ein schönes Layout zu erstellen. Während sich HTML auf die Dokumentstruktur und CSS auf das Styling konzentriert, bietet JavaScript eine wichtige Lösung für die Interaktion des Frontend-Clients mit dem Server.
  • Dart: Dart ist bekannt für seine Ähnlichkeiten mit den Sprachen Java und C und ist für die Entwicklung und Programmierung von mobilen Apps gedacht.

Datenbanken

Neben den Sprachen, Frameworks und Bibliotheken unterscheiden sich Frontend- und Backend-Entwickler auch bei der Arbeit mit Datenbanken.

Datenbanken werden normalerweise nur von Backend-Entwicklern verwaltet. Die Full-Stack-Entwicklung kümmert sich auch um Datenbanken, aber ein Frontend-Entwickler interagiert nur mit Datenbanken, um sicherzustellen, dass die Benutzeroberfläche die richtigen Ergebnisse liefert.

Kurz gesagt, ein Frontend-Entwickler testet die Datenbankfunktionalität, überprüft die Ergebnisse und kontrolliert, ob die Verbindung reibungslos funktioniert. Alle Probleme, die der Frontend-Entwickler findet, werden höchstwahrscheinlich dokumentiert und an den Backend-Entwickler zur Analyse und Behebung weitergeleitet.

Das Backend nutzt also Datenbanken, integriert sie in Systeme und verwaltet sie für die Zukunft.

Aber welche Datenbanken werden verwendet?

Es gibt eine ganze Reihe von Datenbanken, aber es gibt zwei Standardtypen für die Backend-Webentwicklung:

  • Relationale Datenbanken
  • Nicht-relationale Datenbanken

Relationale Datenbanken, die oft auch als SQL-Datenbanken (Structured Query Language) bezeichnet werden, verwenden Tabellen, um Beziehungen zwischen Daten zu organisieren und zu definieren. SQL ist die Sprache, die in relationalen Datenbanken implementiert ist. Sie strukturiert Tabellen, verschiebt Daten und ermöglicht es Entwicklern, die Funktionen der Datenbank an ihre eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Wenn du Tabellen in einer Datenbank verwendest, kann ein Backend-Entwickler die folgenden Aufgaben ganz einfach erledigen:

  • Erzeugen von Datenbankeinträgen
  • Datenbankeinträge aktualisieren
  • Entfernen von Datenbankeinträgen
  • Die gesamte Datenbank durchsuchen
  • Datenbanken mit Massendaten auffüllen

Entwickler/innen gehen über das regelmäßige Aktualisieren, Suchen und Löschen von Datenpunkten hinaus, indem sie den gesamten Datensatz pflegen und optimieren. Insgesamt ist eine SQL-Datenbank vertikal skalierbar, d.h. du kannst jedes System (wie z.B. Prozessoren und Speicher) in die Backend-Entwicklung einbinden und die Vorteile der verfügbaren Ressourcen nutzen.

Allerdings haben alle Computer ihre Grenzen, so dass es schwierig sein kann, die Grenzen deines aktuellen Maschinenparks zu erweitern. Angenommen, die Datenlast steigt über das hinaus, was der aktuelle Rechner leisten kann. In diesem Fall musst du entweder auf ein größeres System umsteigen oder die Datenbank als NoSQL-Datenbank (die horizontal skalierbar ist) neu konfigurieren.

Hier sind noch einige andere Dinge, die du über SQL oder relationale Datenbanken wissen solltest:

  • Sie verwenden vordefinierte, strukturierte Schemata anstelle von weniger strukturierten, dynamischen Datenschemata.
  • Aufgrund ihrer vertikalen Skalierbarkeit benötigen SQL-Datenbanken hochleistungsfähige Hardware, die oft für diese Aufgabe spezialisiert ist. Denn du willst nicht, dass die Datenbank das Wachstum der Daten nicht mehr bewältigen kann.
  • Zu den relationalen (SQL) Datenbanken für die Webentwicklung gehören MySQL, Sybase, PostgreSQL und Oracle SQL.
  • SQL-Datenbanken sind am sinnvollsten für Projekte, die komplexe Datenabfragen und Datenvalidität erfordern.
  • Sie sind nicht geeignet, wenn du komplizierte hierarchische Daten speichern willst.
  • Viele SQL-Datenbanken sind quelloffen, aber je nach Wahl musst du für einige auch bezahlen.
MySQL ist eine der am häufigsten verwendeten SQL-Datenbanken.
MySQL ist eine der am häufigsten verwendeten SQL-Datenbanken.

Am anderen Ende des Spektrums bietet eine nicht-relationale oder NoSQL-Datenbank eine Datenbanklösung, die einfacher zu skalieren ist als SQL, unglaubliche Mengen an hierarchischen Daten speichert und hochleistungsfähige Webanwendungen produziert. Insgesamt handelt es sich um einen wertvollen Datenbanktyp, wenn der Speicherbedarf zu groß wird oder wenn eine schnelle Datenverteilung, meist in Echtzeit, erforderlich ist. Es ist kein Wunder, dass die größten sozialen Netzwerke und Suchmaschinen wie Facebook, Twitter und Google auf die Unterstützung von NoSQL-Datenbanken setzen.

Im Gegensatz zum strukturierten Tabellenformat einer SQL-Datenbank bieten nicht-relationale NoSQL-Datenbanken fortschrittliche Technologien zur Speicherung aller Arten von strukturierten und unstrukturierten Daten. Sie unterstützen sogar Dinge wie polymorphe Speicherung.

Das liegt daran, dass NoSQL Graphdatenbanken, Paarungen und Dokumentenprotokolle anstelle der einfachen Tabellenspeicherung von SQL verwendet. NoSQL hat ein vertikal skalierbares Potenzial, das den Bedarf an Hochleistungsmaschinen minimiert. Stattdessen bietet es die Möglichkeit, je nach Entwicklungsbedarf aufzurüsten und sich bei Bedarf mit anderen Maschinen zu verbinden.

Das liegt auch an den dynamischen Schemata von NoSQL. Mit einer unstrukturierten Datenbank ist das alles viel flexibler.

Zu den nicht-relationalen Datenbanken gehören MongoDB, Cassandra, Neo4j und Redis. Das sind die Produktnamen, die ein Backend-Entwickler bei der Implementierung einer NoSQL-Datenbank in Betracht ziehen würde.

MongoDB ist ein Beispiel für eine NoSQL-Datenbank - Backend vs. Frontend
MongoDB ist ein Beispiel für eine NoSQL-Datenbank.

Hier sind einige andere Gedanken zu NoSQL-Datenbanken:

  • Sie sind alle quelloffen.
  • Sie eignen sich am besten für die Speicherung großer Datenmengen und für Flexibilität.
  • Für komplexe Abfragen sind sie nicht geeignet. Dafür solltest du dich an SQL-Datenbanken halten.
  • NoSQL eignet sich gut für die hierarchische Speicherung und Verwaltung von Daten.
  • Es geht darum, Daten schnell bereitzustellen, manchmal auf Kosten der Genauigkeit.

Backend- vs. Frontend-Entwickler: Wie unterscheiden sich diese Jobs?

Wir kennen jetzt die Tools (wie Frameworks) und Sprachen, die bei der Backend- und Frontend-Entwicklung zum Einsatz kommen. Aber wie sieht es mit der eigentlichen Arbeit aus? Wie sieht der Arbeitsalltag eines Frontend- oder Backend-Entwicklers aus?

Wir haben erklärt, dass jede Art der Entwicklung eine bestimmte Bandbreite an Fähigkeiten erfordert, was bedeutet, dass auch die Arbeit, die in den Jobs steckt, unterschiedlich ist. Und das ist richtig.

Werfen wir einen Blick auf die Aufgaben, die für jede Entwicklungsart erforderlich sind, und auf die Berufsbezeichnungen, die es für Frontend- und Backend-Entwickler/innen gibt.

Aufgaben in der Frontend-Entwicklung

  • Die Verwendung von Frameworks und die Erstellung von neuem, benutzerfreundlichem Code für die gesamte Architektur, um ein effizientes, ansprechendes Benutzererlebnis zu gewährleisten.
  • Mit AJAX arbeiten, um die Darstellung von Daten und interaktiven Elementen auf Webseiten zu verbessern und dabei bestimmte Serverdaten dynamisch im Hintergrund zu laden, ohne die Seite neu zu laden.
  • Du arbeitest mit Backend-Entwicklern zusammen, um Backend-Elemente wie Datenbanken mit Frontend-Oberflächenkomponenten wie Formularen, Schaltflächen und Menüs zu kombinieren.
  • Du erstellst Mockups, Wireframes und andere Prototypen und entwickelst sie von der Idee zum fertigen Produkt.
  • Testen von Schnittstellen und Debugging, um sicherzustellen, dass das Nutzererlebnis so einwandfrei wie möglich ist.
  • Du überlegst, wie du das Benutzererlebnis verbessern kannst, und setzt dabei dein unkonventionelles Denken und deine Kommunikationsfähigkeiten ein, um mit Produktmanagern, Kundenbetreuern und anderen Beteiligten zu kommunizieren.
  • Du nimmst Vorschläge, Kritik und Änderungen von Interessenvertretern und sogar von Nutzern an und setzt diese Gedanken dann in kodifizierte Lösungen um.
  • Du fügst alle visuellen Elemente anderer Kreativer zusammen und stellst sicher, dass alles wie erwartet funktioniert. Frontend-Entwickler/innen nehmen im Wesentlichen alles von Fotos (von Fotografen) bis zu Texten (von Textern) und fügen es zu einem Gesamtkunstwerk zusammen.
  • Sie arbeiten mit Content-Management-Systemen, APIs und anderen Tools, um das Design zu vervollständigen.
  • Von manchen Frontend-Entwicklern wird auch erwartet, dass sie Grafikdesign, Inhalte oder alles andere, was auf der Vorderseite einer Website zu finden ist, bereitstellen; das hängt von den Ressourcen ab, die dem Unternehmen zur Verfügung stehen, und davon, wer sonst noch mit der Aufgabe betraut wurde.

Backend-Entwicklungsaufgaben

  • Du kümmerst dich um die serverseitige Anwendungslogik und überlegst, wie du wichtige Tools in die Infrastruktur integrieren kannst.
  • Datenbanken einrichten, um alles zu speichern, von E-Mail-Kontaktdaten bis hin zu detaillierten Mitarbeiterprofilen, Personendaten oder Produkten.
  • Sicherstellen, dass die Datenbanken im Hintergrund bereit sind, mit der Webseite oder Anwendung zu kommunizieren.
  • Mit IT-Fachleuten im Unternehmen zusammenarbeiten, um die Serverwartung zu übernehmen. Je nach Unternehmen liegt der Großteil der Serverwartung in den Händen eines Backend-Entwicklers. Manche Unternehmen betrachten ihre Backend-Entwickler/innen als die allwissenden Techniker/innen.
  • Sie schreiben Code, um die Funktionalität einer Datenbank zu erweitern, um zu verbessern, wie der Server Ergebnisse für die endgültige Anwendung liefert, und um alle beweglichen Teile zu integrieren.
  • Mit Hilfe von Frameworks die gesamte Backend-Infrastruktur der Webseite oder App aufbauen und fertigstellen.
  • Du überwachst den Zustand der Webseite, führst Sicherheitsprotokolle im Backend aus und kümmerst dich um alle Bugs, die behoben werden müssen.
  • Programmieren mit gängigen Backend-Sprachen wie Python, Java und PHP.
  • Du erstellst einen sauberen, gut dokumentierten Code, der sich auch an Stakeholder weitergeben lässt und von anderen Mitarbeitern im Unternehmen verwendet werden kann, um das Projekt voranzutreiben.
  • Zusammenarbeit mit Produktmanagern und anderen Stakeholdern, um die Grundlagen des Projekts vollständig zu verstehen. Daher sind Kommunikationsfähigkeiten unerlässlich und die Fähigkeit, die übermittelten Informationen in eine möglichst effektiv kodierte Lösung zu verwandeln.

Mögliche Jobtypen für Frontend-Entwickler

Die oben genannten Aufgaben fügen sich zu einer definierten Jobrolle für Entwickler/innen zusammen. Doch nicht jedes Webseite-Projekt ist gleich. Manche Unternehmen brauchen Frontend-Entwickler/innen, um einseitige mobile Landing Pages zu erstellen, bei denen du hauptsächlich mit iOS- und Android-Oberflächen arbeitest.

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an

Ein anderes Unternehmen hingegen braucht dich vielleicht, um eine datenintensive Webseite zu vereinfachen, indem du die übermäßige Verwendung von HTML vermeidest und einen Plan erstellst, der hauptsächlich JavaScript verwendet.

Hier sind also einige der Berufsbezeichnungen, die du für Frontend-Entwickler/innen erwarten kannst:

  • CSS-Entwickler/in
  • CSS/HTML-Entwickler
  • Content Manager
  • Frontend-Experte für Barrierefreiheit
  • Frontend DevOps Ingenieur
  • Frontend-Ingenieur
  • Frontend-SEO-Experte
  • Frontend-Testing-Ingenieur
  • Frontend Web App Entwickler
  • Frontend-Web-Designer
  • Full-Stack-Entwickler
  • Allgemeiner Frontend-Entwickler
  • HTML-Entwickler
  • IA- oder IxD-Designer
  • JavaScript-Entwickler
  • Mobile Frontend-Entwickler
  • Website-Entwickler
  • UX Designer
  • User Interface Entwickler
  • Web-Designer
  • WordPress-Entwickler (siehe Gehaltsinformationen hier)

Jobtypen für Backend-Entwickler/innen

Wie du an den Jobtiteln für Frontend-Entwickler/innen sehen kannst, werden einige gängige Begriffe mit spezifischeren Wörtern kombiniert, damit die Unternehmen genau die Leute finden, die sie brauchen. Es gibt auch erfundene Berufsbezeichnungen wie „Etwas Hacker“, „Etwas Ninja“ oder „Etwas Rockstar“ Diese Bezeichnungen sagen jedoch nichts aus und sind in der Regel ein Versuch eines Unternehmens, skurril zu wirken.

Ähnliche Trends gibt es auch bei den Berufsbezeichnungen für Backend-Entwickler/innen, nur dass sie meist einen Bezug zum Backend, zur Technik oder zu den verwendeten Programmiersprachen haben.

Hier sind einige Beispiele:

  • API-Backend-Entwickler
  • Backend-Entwickler
  • Backend-Software-Entwickler
  • Cloud-Entwickler
  • Datenbank-Entwickler
  • DevOps-Entwickler
  • Ecommerce-Entwickler
  • Fullstack-Entwickler
  • iOS-Entwickler
  • Java-Entwickler
  • Node JS Backend Entwickler
  • PHP-Entwickler
  • Programmierer
  • Python-Entwickler
  • Software-Entwickler
  • Web-Entwickler
Backend vs. Frontend - Beispiele
Beispiele für Berufsbezeichnungen von Backend-Entwicklern.

Es gibt auch Berufsbezeichnungen, die sich auf den verwendeten Website-Builder, das Content-Management-System oder die eCommerce-Plattformen beziehen, wie z.B. Magento-Entwickler/in, Shopify-Entwickler/in oder WordPress-Entwickler/in.

Denke daran, dass viele Berufsbezeichnungen nicht ganz korrekt sind. Es hängt alles von der Person ab, die die Stellenbeschreibung verfasst hat, und von dem Unternehmen, das die Stelle einstellt. So bedeutet z. B. „Software Engineer“ nicht direkt, dass es sich um einen Backend Developer handelt, aber es wird oft als Hinweis darauf verwendet. Ein Software Engineer bedeutet technisch gesehen „Programmierer, aber nicht für das Web“ und ist daher keine genaue Beschreibung für einen Backend Developer.

Frontend- vs. Backend-Entwickler-Gehalt

Wenn du vorhast, in der Webseiten-Entwicklung zu arbeiten, willst du wahrscheinlich wissen, wie viel du nach einem Abschluss oder einer Ausbildung verdienen kannst.

Was sind also einige Beispiele für die Gehälter von Frontend- und Backend-Entwicklern?

  • Laut Salary.com liegt das durchschnittliche US-Gehalt für Frontend-Entwickler/innen bei 119.224 US-Dollar und bewegt sich zwischen 106.000 und 130.000 US-Dollar.
  • Das Durchschnittsgehalt für Backend-Entwickler/innen(von Salary.com) liegt bei 106.255 $. Die Spanne liegt zwischen $91.000 und $120.000.
  • Glassdoor gibt für Frontend-Entwickler/innen ein durchschnittliches Grundgehalt von $87.136 an, das zwischen $52.000 und $147.000 liegt.
  • Backend-Entwickler/innen verdienen laut Glassdoor durchschnittlich 80.086 US-Dollar und liegen zwischen 48.000 und 133.000 US-Dollar
  • Die Analyse von Indeed.com geht bei den Durchschnittsgehältern und Boni etwas tiefer und stellt fest, dass Frontend-Entwickler/innen in den USA durchschnittlich 103.380 $ pro Jahr verdienen und einen Bonus von etwa 2.500 $ pro Jahr erhalten.
  • Die Daten von Indeed.com zeigen, dass Frontend-Entwickler/innen ein durchschnittliches Jahresgehalt von 117.811 $ und 4.000 $ Bonus pro Jahr erhalten.

Du kannst auch unseren ausführlichen Bericht über die durchschnittlichen Gehälter in der Webentwicklung lesen, um Informationen zu erhalten:

  • Nachfrage nach Jobs in der Webentwicklung
  • Erforderliche Fähigkeiten, um ein bezahlter Webentwickler zu werden
  • Durchschnittliches Webentwickler-Gehalt aus verschiedenen Quellen, basierend auf Berufserfahrung, Jobtyp und mehr
  • Wie man eine freiberufliche Karriere als Webentwickler startet
  • Gehälter nach Programmiersprache

Wir haben auch detailliertere Informationen über das Durchschnittsgehalt von PHP-Entwicklern veröffentlicht. In diesem Artikel geht es speziell um Backend-Jobs und -Gehälter und darum, ob PHP-Entwicklung überhaupt ein guter Job ist oder nicht.

Das ist keine harte Regel, aber Jobs in der Backend-Entwicklung bieten ein höheres Gehaltspotenzial. Unseren Quellen zufolge erhalten viele Frontend-Entwickler/innen jedoch höhere Einstiegs- und Durchschnittsgehälter als Backend-Entwickler/innen. Warum ist das so?

Im Großen und Ganzen hängt es von deinen Fähigkeiten, der Komplexität der jeweiligen Stelle und davon ab, wie schnell du in einem Unternehmen wächst. Außerdem kann es sein, dass das Gehalt an bestimmten Standorten aufgrund der variablen Lebenshaltungskosten höher oder niedriger ausfällt.

Hier sind Beispiele für die Gehaltsunterschiede in der Entwicklung je nach Standort:

  • Backend-Entwickler verdienen in San Francisco im Durchschnitt mehr als Frontend-Entwickler ($156.175 für Backend gegenüber $146.806 für Frontend). Dennoch haben Frontend-Entwickler/innen in Seattle höhere Durchschnittsgehälter (122.256 $ für Frontend gegenüber 118.875 $ für Backend), so die regionale Analyse für Frontend- und Backend-Gehälter von Indeed.com.
  • Zu den am besten bezahlten Städten für Frontend-Entwicklung gehören San Francisco, Seattle, Los Angeles, Durham, New York, Austin, Chicago und Denver (in dieser Reihenfolge). Zu den am besten bezahlten Städten für die Backend-Entwicklung gehören dagegen San Francisco, San Jose, Boston, New York, Chicago, Seattle, Dallas und Las Vegas (ebenfalls in dieser Reihenfolge).
  • Im Vergleich zum nationalen Durchschnitt sind die Staaten mit den am schlechtesten bezahlten Jobs in der Frontend-Entwicklung Idaho, Maine, Mississippi, New Mexico, Alabama, South Carolina und Delaware.
  • Verglichen mit dem nationalen Durchschnitt sind die Staaten mit den am schlechtesten bezahlten Backend-Entwicklungsjobs South Carolina, Kentucky, Indiana, Florida, Kansas, Oklahoma, Louisiana, Missouri, Tennessee, Michigan, Wisconsin, Ohio, Delaware, Nevada und Utah.

Bei all dem sollten wir nicht vergessen, dass sich die Lebenshaltungskosten je nach Standort ändern. Ein niedrigeres Gehalt für einen Backend-Entwicklungsjob in Indianapolis bringt also viel mehr Geld ein als eine ähnliche Stelle in New York City oder Los Angeles.

Insgesamt zeigt sich, dass Backend-Entwickler/innen für hochkomplexe, technische Projekte belohnt werden, vor allem wenn sie schon lange dabei sind und für den anhaltenden Erfolg eines Unternehmens entscheidend sind. Aus diesem Grund sehen wir tendenziell ein höheres Wachstum für Backend-Entwickler/innen.

Das hängt auch mit der Wahrnehmung der Backend-Entwicklung durch Nicht-Programmierer zusammen. Sie können die Frontend-Entwicklung verstehen, weil sie mit visuellen Komponenten vertraut sind. Backend-Entwicklung fühlt sich an und sieht aus wie Kauderwelsch, langweilige Datenbanken und magische Prozesse, die niemand außer dem Entwickler versteht.

Manche Quellen sagen jedoch, dass Frontend-Entwickler/innen höhere Durchschnitts- und Einstiegsgehälter haben. Wir können nur raten, aber das könnte an der wachsenden Nachfrage nach hochgradig visuellen, interaktiven Oberflächen liegen, da Technologieunternehmen darum wetteifern, alltägliche Nutzer mit ausgefallenen Designs zu beeindrucken.

Außerdem leben wir in einer mobilitätsorientierten Welt, die fast immer in die Hände von Frontend-Entwicklern fällt.

Unabhängig davon sieht das Gehaltspotenzial für Backend- und Frontend-Entwickler/innen im Moment und auch in Zukunft vielversprechend aus. Talentierte, neue Entwickler/innen können mit einem gesunden Gehalt von 50.000 US-Dollar beginnen und sich bis in den sechsstelligen Bereich hocharbeiten, wenn sie gute Ergebnisse liefern. Beide Berufe sind sehr gefragt und das wird auch so bleiben, wenn die Technologien wachsen und sich weiterentwickeln wird.

Welche Art von Entwicklung ist die richtige für dich?

Eine Karriere in der Webentwicklung beginnt in der Regel mit dieser Frage. Möchtest du Webseiten, Apps und andere Projekte erstellen, indem du am Front- oder Backend arbeitest? Es ist möglich, in eine Full-Stack-Entwicklungsumgebung einzutauchen, aber in der Regel musst du mit dem einen oder dem anderen beginnen, um nicht überfordert zu werden.

Wie kannst du also diese Frage beantworten?

Als Erstes solltest du dir überlegen, was dir Spaß macht und wie diese Interessen mit der Technik zusammenhängen:

  • Magst du schöne Designs, visuelle Architekturen und die Arbeit mit Stilen, um etwas zu rendern, das ein Verbraucher nutzen kann? Dann ist Fronted Development ein hervorragender Startpunkt für dich.
  • Klingt die Idee, Logik mit Sprachen zu kombinieren, um eine Oberfläche zu manipulieren, interessant? Bist du bereit, dich selbst herauszufordern, um Probleme zu lösen, für die du schließlich sichtbare Ergebnisse sehen kannst? Auch hier passt die Frontend-Entwicklung gut zu diesen Vorlieben.
  • Magst du die Objektivität der Mathematik, den Einfallsreichtum hinter Algorithmen und die Idee, Probleme zu lösen, für die es vielleicht noch keine Lösungen gibt? Für diese Art von Menschen empfehlen wir die Backend-Entwicklung als Einstieg.
  • Interessierst du dich für Datenbanken, Geschäftsprobleme, das Verständnis von Servern und die Anbindung an Cloud-Schnittstellen? All das gehört zur Welt der Backend-Entwicklung.
  • Hast du eine Vorliebe dafür, mit APIs, Plugins und Diensten von Drittanbietern herumzubasteln? Dann scheint die Backend-Entwicklung ein geeigneter Beruf für dich zu sein.

Außerdem kann es sein, dass du dich aufgrund von Notwendigkeiten oder den Anforderungen deines Arbeitgebers für eine bestimmte Seite der Entwicklungswelt entscheiden musst. Wenn ein Projekt zum Beispiel eine Datenbankmanagementlösung benötigt, muss das Unternehmen einen Backend-Entwickler finden.

Hier sind einige Gründe, sich je nach Projekttyp für Backend oder Frontend zu entscheiden:

  • Ein Backend-Entwickler wird für die Datenbankverwaltung benötigt.
  • Auch für die meisten Programmierjobs wirst du einen Backend-Entwickler brauchen.
  • Wenn es um Sicherheit und Zugänglichkeit geht, solltest du einen Backend-Entwickler einstellen.
  • Die Nutzung von Frameworks fällt ebenfalls in den Bereich der Backend-Entwicklung.
  • Frontend-Entwickler/innen müssen sich mit clientseitigen Programmiersprachen wie CSS, HTML und JavaScript auskennen.
  • Ein Frontend-Entwickler kommt in der Regel ins Spiel, wenn er mit Automatisierung, APIs und Content-Management-Systemen arbeitet.
  • Alles, was mit Mobilfreundlichkeit und Reaktionsfähigkeit zu tun hat, liegt in den Händen von Frontend-Entwicklern.
  • Frontend-Mitarbeiter/innen kümmern sich auch um das Debuggen von Code und das Testen von Benutzeroberflächen.

Die Entscheidung für Backend- oder Frontend-Entwicklung hängt natürlich auch von den Sprachen und Frameworks ab, die für die Aufgabe benötigt werden.

Manchmal reicht es nicht aus, sich selbst als Backend-Entwickler zu bezeichnen, wenn Unternehmen einen Backend-Entwickler brauchen, der die Programmiersprache Python und das Django-Framework beherrscht. Das Gleiche gilt für die Frontend-Entwicklung. Projekte verlangen von Frontend-Entwicklern Kenntnisse in CSS, JavaScript, HTML und Frameworks wie Angular und React.
Erfahre in diesem Leitfaden 👩‍💻Click to Tweet alles über diese beiden gängigen Fachbegriffe

Zusammenfassung

Wenn du Backend- und Frontend-Entwicklung miteinander vergleichen willst, musst du dich mit den wichtigsten Unterschieden zwischen den beiden Bereichen auseinandersetzen. Außerdem ist es wichtig, sich mit den unterschiedlichen Frameworks, Bibliotheken, Sprachen und Datenbanken zu beschäftigen, die für Backend und Frontend verwendet werden.

Überlege dir, welche Berufe es für diese beiden Seiten des Entwicklungsspektrums gibt. Es lohnt sich auch, über die Höhe der Vergütung nachzudenken, die du bekommst.

Backend-Entwickler/innen konzentrieren sich eher auf serverseitige Entwicklungen wie die Kommunikation mit Datenbanken, die Nutzung von Frameworks und die Programmierung mit Sprachen wie JavaScript, Python und PHP.

Bei der Frontend-Entwicklung konzentrierst du dich mehr auf Design, Styling und Programmieraufgaben, um vielseitige, optisch ansprechende Benutzeroberflächen zu erstellen. Zu den Frontend-Sprachen gehören daher HTML, CSS und JavaScript.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Backend-Entwicklung im Allgemeinen als technischer angesehen wird, während die Arbeit am Frontend eher visuell ist.

Hast du noch Fragen zum Thema Backend- und Frontend-Entwicklung? Lass es uns im Kommentarbereich unten wissen. Und ja, wir stellen ein


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 34 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.