Alle Unternehmen wollen wachsen, und im Internetzeitalter war ein globales Wachstum noch nie so einfach zu erreichen.

Aber die Expansion in neue Märkte kann sich als schwierig erweisen, wenn du nicht bereit bist, deine Marketingtaktiken je nach geografischem Standort zu ändern. Eine Einheitsstrategie reicht nicht aus, wenn du deine Reichweite auf der ganzen Welt ausweiten willst. Verschiedene Märkte haben unterschiedliche Sensibilitäten, Vorlieben und Sprachen. Deshalb musst du dein Marketing lokalisieren.

Aber Lokalisierung ist viel mehr, als nur deine Inhalte durch einen automatischen Übersetzer laufen zu lassen. Du musst den lokalen Markt berücksichtigen und für ihn ein personalisiertes Einkaufserlebnis schaffen, so wie du es bei der Einführung deiner Dienstleistungen im eigenen Land getan hast.

Wenn du keine starke und detaillierte Lokalisierungsstrategie hast, könnten deine Pläne für eine globale Expansion in die Hose gehen. Aber was ist eine Lokalisierungsstrategie? Und wie kannst du die bestmögliche Lokalisierungsstrategie entwickeln, um deinen Erfolg bei der weiteren Expansion zu sichern?

Lies weiter und finde es heraus.

Was ist eine Lokalisierungsstrategie?

Deine Lokalisierungsstrategie ist der Plan deines Unternehmens für die Anpassung deiner Inhalte und Dienstleistungen an verschiedene Sprachen und Kulturen. Angesichts der unterschiedlichen Vorlieben, Sprachen und Sensibilitäten eines internationalen Kundenstamms ist sie ein wichtiger Bestandteil der globalen Expansion.

Deshalb muss dein Produkt auf eine Art und Weise präsentiert werden, die einzigartig, relevant und vermarktungsfähig für ein ausländisches Publikum ist. Was auf den US-Märkten funktioniert, muss nicht unbedingt auch in Europa, Asien oder sogar in anderen nordamerikanischen Märkten wie Kanada funktionieren.

Warum ist das so? Weil jeder Markt eine andere Kultur hat, und jede dieser Kulturen braucht eine direkte, persönliche Ansprache durch deinen Marketingplan. Personalisierung ist ein unglaublich wichtiger Faktor für moderne Verbraucher. Trotzdem personalisieren nur 47 % der Unternehmen ihre Kommunikation als Reaktion auf das Echtzeitverhalten ihrer Kunden.

Weniger als die Hälfte der Unternehmen nimmt sich die Zeit, ihre Kommunikation zu personalisieren
Weniger als die Hälfte der Unternehmen nimmt sich die Zeit, ihre Kommunikation zu personalisieren (Quelle: Segment)

Wenn deine Marketinginhalte in den USA viele spärlich bekleidete Models zeigen, würden diese Inhalte in einer bescheideneren und konservativeren Gesellschaft wie Indien nicht funktionieren. Tatsächlich würde die gleiche Kampagne in Indien wahrscheinlich viele beleidigen und den Markt dazu bringen, dein Unternehmen als sehr gewagt zu betrachten.

Die Expansion in neue Märkte kann sich als schwierig erweisen, wenn du nicht bereit bist, deine Marketingtaktik zu ändern. 🌍 Hier kommt die Lokalisierung ins Spiel. 📍Klicken, um zu twittern

Mit einer Lokalisierungsstrategie kannst du deine Dienstleistungen auf verschiedenen Märkten in einem neuen Licht erscheinen lassen, und zwar auf der Grundlage von Daten, die aus umfangreichen Untersuchungen stammen. Du kannst den Verbrauchern in diesen Regionen ein personalisiertes Marketingerlebnis bieten und dein Produkt oder deine Dienstleistung auf eine Weise präsentieren, mit der sich diese neue Zielgruppe identifizieren kann.

Dazu kann es gehören, dass du andere Bedürfnisse oder Probleme bedienst als dein ursprüngliches Publikum. Unterschiedliche Märkte haben unterschiedliche Bedürfnisse, und es liegt in deiner Verantwortung als Vermarkter und Unternehmer, herauszufinden, wonach sie suchen, warum sie es brauchen und wie du sie am besten davon überzeugen kannst, dass du die Antwort darauf hast.

Zur Lokalisierung gehören auch verschiedene Anpassungen deiner Online-Präsenz, z. B. die Übersetzung bestehender Inhalte in neue Sprachen. Möglicherweise musst du auch andere Elemente deiner kundenfreundlichen Website ändern, z. B. die Benutzeroberfläche, die Bildsprache, die Support-Optionen und das Zahlungssystem, um ein ganz neues Publikum anzusprechen.

Ein Bild, das zeigt, dass die Coca-Cola-Website je nach Standort unterschiedlich ist
Die Website von Coca-Cola ist je nach Standort unterschiedlich (Quelle: Translate by Humans)

Viele Unternehmen erstellen sogar neue Websites speziell für verschiedene Märkte, wobei die Haupt-URL „.com“ URL auf eine andere Seite umleitet, je nachdem, wo du dich befindest. Du musst sicherstellen, dass diese Seiten immer verfügbar sind. Deshalb solltest du zu einem zuverlässigen Managed WordPress Hosting Service wechseln.

Brauchst du eine Lokalisierungsstrategie?

Du brauchst eine Lokalisierungsstrategie, wenn du mit deinem Unternehmen auf internationale Märkte expandieren willst. Aber das ist nichts, was du auf die leichte Schulter nehmen kannst. Sie ist entscheidend für deinen Erfolg und muss gut geplant sein, damit sie erfolgreich ist.

Letztendlich wirst du deine Lokalisierungsstrategie nicht umsetzen können, wenn du versuchst, den Prozess zu sehr zu automatisieren und ihn auf Schienen zu fahren. Es braucht eine menschliche Note und ständige Aufmerksamkeit. Ohne eine solide, gepflegte Strategie wirst du potenzielle neue Kunden in den Märkten, in die du expandieren willst, verprellen.

Der erste Eindruck ist für den Ruf deiner Marke von großer Bedeutung, und wenn du den ersten Schritt nicht schaffst, bekommst du vielleicht keine zweite Chance.

Wenn du nicht aus deinem ursprünglichen Markt heraus expandieren willst, brauchst du natürlich keine Lokalisierungsstrategie. Sie ist zeitaufwändig und teuer. Wenn du also nicht unbedingt einen bestimmten neuen Zielmarkt im Auge hast, brauchst du die in diesem Artikel beschriebenen Schritte nicht zu unternehmen.

Aber warum ist eine Lokalisierungsstrategie für international tätige Unternehmen so wichtig?

Zunächst einmal sprechen lokalisierte Inhalte die Nutzer organisch an. Wenn du deine Marketingstrategie lokalisierst, wirst du außerdem niemanden aus Versehen beleidigen.

Vorteile einer gut geplanten Lokalisierungsstrategie

Der Hauptvorteil einer gut geplanten Lokalisierungsstrategie ist, dass sie dir hilft, dein Unternehmen taktisch in neue Märkte auf der ganzen Welt zu bringen. Das bedeutet, dass deine Marke bekannter wird und du mehr Gewinn machst.

Eine Lokalisierungsstrategie kann dir dabei helfen, chaotische, kulturell unangemessene Fehler zu vermeiden, wie das oben beschriebene Beispiel mit den Unterschieden zwischen einem Publikum in den USA und einem Publikum in Indien. Das Letzte, was du tun willst, ist, deinen neuen Markt zu beleidigen.

Wenn du dir wirklich Zeit und Mühe für deine Übersetzungen nimmst, kannst du einem neuen Publikum Inhalte auf natürliche Weise in seiner Sprache präsentieren, so wie es ein Muttersprachler tun würde. Wenn du das nicht tust, könntest du dein Publikum isolieren und auf diesem neuen Markt als illegitimes Unternehmen oder Betrüger dastehen.

Zu deiner Strategie gehört auch, dass du viele Informationen sammelst. Dies kann dir nur helfen, die verschiedenen Probleme der Kunden in den neuen Regionen zu verstehen. Auch wenn der allgemeine Nutzen deines Produkts an verschiedenen Orten derselbe ist, kann der zugrunde liegende Bedarf unterschiedlich sein.

Wenn du dein Marketing lokalisierst, kannst du mit anderen Unternehmen mithalten, die sich an diese Zielgruppe wenden. So kannst du auf natürliche Weise mit deinen neuen potenziellen Kunden in Kontakt treten und gleichzeitig eine profitable Markentreue auf globaler Ebene aufbauen.

Einer der Hauptvorteile einer gut geplanten Lokalisierungsstrategie ist natürlich, dass ihr Erfolg auch dein Erfolg ist und du deinem Unternehmen einen ganz neuen Markt und viel mehr Umsatz erschließt.

Außerdem kannst du über deine Konkurrenten hinaus expandieren, was dir sowohl auf lokaler als auch auf globaler Ebene einen enormen Wettbewerbsvorteil gegenüber diesen verschafft.

Erste Schritte: Leitlinien für die Lokalisierungsstrategie

Lege deinen Strategie-Workflow fest

Der erste Schritt, um mit deiner Lokalisierungsstrategie zu beginnen, ist die Festlegung deines Strategie-Workflows. Das ist der Punkt, an dem du herausfindest, wo du dich in Bezug auf die Lokalisierung befindest. Du solltest den gesamten Arbeitsablauf von Anfang bis Ende planen und dabei aufzeigen, wo du anfängst und wo du hinwillst.

Achte darauf, dass du dabei sehr genau bist, denn das hilft dir, jeden Schritt deiner Strategie zu planen.

Hier legst du auch fest, wohin du expandieren willst und was du tun musst, um in diesen Gebieten anzufangen. Im Wesentlichen erstellst du einen Fahrplan, der den Expansionsprozess festlegt.

Wann müssen die Übersetzungen in Auftrag gegeben werden, um pünktlich zu starten? Welche Art von Styleguide wirst du in neuen Märkten für deine Inhalte einführen? Wie wirst du die Qualitätssicherung so durchführen, dass sie den Wünschen und Bedürfnissen deiner neuen Kunden entspricht?

All das sind Fragen, die du dir stellen solltest, bevor du dich an einem neuen Standort ansiedelst.

An dieser Stelle kannst du auch dein Budget festlegen. Lege fest, was du bereit bist, für die Expansion in dieses neue Gebiet auszugeben, und prüfe, ob es machbar ist. Wenn nicht, musst du deine Pläne vielleicht zurückstellen, bis du mehr Geld dafür aufbringen kannst.

Verstehe dein Zielpublikum

Bevor du dich an eine Zielgruppe wenden kannst, musst du sie verstehen, um herauszufinden, was sie will und, was genauso wichtig ist, was sie nicht will.

Was sind die Probleme neuer Kunden in verschiedenen Bereichen? Wie unterscheiden sie sich von den Problemen, die du bei dir zu Hause ansprichst? Was kannst du tun, um diese neuen Schmerzpunkte effektiv zu vermarkten?

Außerdem: Wo konsumieren deine neuen potenziellen Kunden die meisten Inhalte? Wenn du feststellst, dass sie viel Zeit auf Facebook verbringen, musst du deine Marketingbemühungen vielleicht dorthin verlagern. Wenn sie YouTube-Videos mögen, solltest du dich darauf konzentrieren, auf dieser Plattform zu posten.

Und schließlich: Welche kulturellen Unterschiede gibt es in diesem neuen Markt? Was gilt als übertrieben oder als angemessen, um in den Medien gezeigt zu werden? Kannst du deine bestehende Website und dein Marketingmaterial an diese Empfindlichkeiten anpassen oder musst du ganz von vorne anfangen?

Überlege dir deine Ziele und KPIs

Achte darauf, dass jeder Schritt deiner Lokalisierungsstrategie zu deinem Gesamtziel beiträgt. Diese Ziele und Leistungsindikatoren sollten im Voraus festgelegt werden, und deine Maßnahmen müssen an ihnen gemessen werden.

Ein Bild von einem KPI-Strategiediagramm
Du brauchst ein genaues Verständnis deiner KPIs (Quelle: Translate by OnStrategy)

Es ist wichtig, dass du dich darauf konzentrierst, was du erreichen willst. Das hilft dir, dein Ziel im Auge zu behalten und dich weiter auf den Weg dorthin zu machen.

Halte die Dinge einfach

Auch wenn eine Lokalisierungsstrategie wie eine überwältigende Aufgabe erscheinen mag, solltest du den Prozess nicht zu sehr verkomplizieren.

Lege genau fest, wer welche Aufgabe hat, damit du die Rolle jedes Mitglieds deines Lokalisierungsteams verstehen kannst. Außerdem solltest du so viel wie möglich über den neuen Markt lernen, damit du bei der Ausarbeitung deines Plans gut informiert bist. Wenn du den neuen Markt in- und auswendig kennst, kannst du den einfachsten Weg finden, mit der Lokalisierung zu beginnen.

Verbessere deine Lokalisierungsstrategie: 12 wichtige Tipps

1. Vermenschliche deine Lokalisierungsübersetzungen

Die Übersetzung deiner Inhalte in die jeweilige Landessprache ist ein wichtiger Teil jeder Lokalisierungsstrategie. Das kann besonders schwierig sein, wenn du in einen Markt wie Japan expandierst, denn hier hast du es nicht nur mit einer neuen Sprache, sondern auch mit einem völlig neuen Alphabet zu tun.

Du darfst aber potenzielle Kunden nicht aufgrund von Sprachbarrieren ausschließen. Wenn du deine Marketingstrategie lokalisierst, solltest du dir überlegen, wie du auf einer menschlichen Ebene mit neuen Kunden in Kontakt treten kannst.

Die Satzstruktur variiert je nach Sprache
Die Satzstruktur variiert je nach Sprache (Quelle: 8020Japanisch)

Ihre Muttersprache zu ignorieren bedeutet, dass du deine neuen Kunden möglicherweise beleidigst und ihre Bereitschaft, bei dir zu kaufen, einschränkst. Einer der Schlüssel für erfolgreiches Marketing bei potenziellen Kunden ist, dass diese Kunden das, was sie lesen, auch verstehen.

Deshalb ist es wichtig, dass du nicht nur ihre Sprache verwendest, sondern sie auch grammatikalisch korrekt wiedergibst. Manchmal reicht eine direkte Übersetzung nicht aus, da die richtige Satzstruktur in verschiedenen Sprachen sehr unterschiedlich sein kann.

Du solltest dir auch die Zeit nehmen, um kulturell irrelevante oder unsensible Inhalte für dein neues Publikum zu ändern.

2. Erstelle ein Lokalisierungskit

Ein Lokalisierungskit ist ein Dokument, das alles Wissenswerte über deine Lokalisierungsstrategie und deine Ziele enthält.

Ein Teil deines Kits sollte ein Styleguide sein, der spezifische Informationen über die Stimme deiner Marke, Farben und allgemeine Ziele bei der Erstellung von Inhalten enthält. Dieser Stil kann (und sollte wahrscheinlich) je nach Region, in der du vermarktest, variieren.

Einige der Punkte, die in deinem Lokalisierungskit enthalten sein sollten, sind:

  • Jeder gängige Jargon, den dein Unternehmen verwendet, und wie er mit den Kunden kommuniziert werden kann
  • Parallelen zu Marken, die du bewunderst (unabhängig von der Branche), damit du von deren Erfahrungen profitieren kannst
  • Was du an dem, was andere in deiner Nische tun, magst oder nicht magst

Dieses Kit kann besonders für Übersetzer/innen hilfreich sein und dazu beitragen, dass alle an einem Strang ziehen – vereint unter einer einzigen Vision.

3. Prüfe deine Customer Journey

Um eine möglichst effektive Lokalisierungsstrategie zu entwickeln, musst du dir deine bestehende Customer Journey genau ansehen.

Welche Elemente können auf den neuen Markt übertragen werden? Gibt es welche? Du musst herausfinden, ob deine bisherigen Schritte übertragbar sind, und deine veränderte Customer Journey auf der Grundlage der vorherigen aufbauen.

Ein Bild einer Customer Journey Map
Erstelle eine Karte deiner aktuellen Customer Journey (Quelle: Empire Flippers)

Unterscheiden sich die Kaufgewohnheiten in deinem neuen Markt? Wenn ja, musst du vielleicht andere Aktionen für deine neuen Kunden einführen, um diese Veränderung anzusprechen.

Welche Probleme hattest du in der Vergangenheit mit deiner Customer Journey? Werden diese Probleme auch auf dem neuen Markt auftreten? Wenn ja, dann lerne aus deinen Fehlern und führe deine neue Customer Journey optimiert und einsatzbereit ein.

Denke daran, dass jeder Schritt der bestehenden Customer Journey lokalisiert werden muss. Vielleicht hast du Glück und einige Schritte können komplett übernommen werden, aber jeder Schritt muss sorgfältig analysiert und gut durchdacht werden.

Natürlich musst du diesen Prozess in jedem neuen Markt, in den du expandierst, wiederholen.

(cta)

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an

4. Wähle die Zielorte aus

Es reicht nicht aus, ein Land auszuwählen, das dir gefällt, und zu beschließen, dass du in diesen Markt expandieren willst. Deine Entscheidung für eine Expansion muss strategisch getroffen werden. Finde heraus, wo es einen tatsächlichen Bedarf für deine Dienstleistungen gibt, und entwickle Lokalisierungsstrategien für diese Gebiete.

Welche Regeln gibt es in diesen Regionen? Du musst die verschiedenen Gesetze und Vorschriften für Unternehmen in diesen Regionen kennen. Wenn du zum Beispiel in die Europäische Union expandierst, musst du dich mit der Datenschutzgrundverordnung vertraut machen, die vorschreibt, wie Unternehmen Kundendaten sammeln dürfen. Wenn du dich nicht daran hältst, kann dich das eine Menge Geldstrafen kosten.

Ein Bild, das zeigt, dass die GDPR ein Datenschutzgesetz in der EU ist
Die GDPR ist ein Datenschutzgesetz in der EU (Quelle: EUGDPR Academy)

Außerdem gibt es in verschiedenen Bereichen Marketingregeln, die du kennen musst, damit du nicht unwissentlich gegen das Gesetz verstößt.

Wenn du dich entscheidest, in ein Gebiet zu expandieren, musst du als Letztes prüfen, ob dies kosteneffizient ist. Führe eine Marktanalyse durch, um den Bedarf und das Gewinnpotenzial zu ermitteln, bevor du eine Entscheidung triffst.

5. Bestimme deine Kosten

Um herauszufinden, wie viel Gewinn du machen kannst, musst du deine Kosten ermitteln. Was wird es kosten, an neuen Standorten mit der Vermarktung zu beginnen?

Du musst deinen Lokalisierungsprozess in dein Gesamtbudget einbauen. Jedes Gebiet, das du bedienst, sollte sein eigenes Werbebudget haben.

6. Bedarfe vorhersehen

Auch wenn du noch nicht daran denkst, in andere Regionen zu expandieren, ist es wichtig, den Lokalisierungsbedarf für die Zukunft vorauszusehen. Du kannst schon bei der Gestaltung deiner Website über Lokalisierung nachdenken.

Wenn du deinen zukünftigen Lokalisierungsbedarf von Anfang an im Blick hast, machst du dir den Prozess später viel leichter. Probiere zum Beispiel aus, wie deine Website mit verschiedenen Übersetzungen aussehen würde. Beziehe das in dein Design mit ein, damit du nicht alles neu erfinden musst, wenn die Zeit für eine Erweiterung gekommen ist.

Sprich mit deinem Webdesigner darüber, wie du die Website im Hinblick auf diese zukünftigen Ziele gestalten kannst, auch wenn die Lokalisierung noch Jahre entfernt ist. Auf diese Weise kannst du deine Markteinführung beschleunigen, wenn du bereit bist zu expandieren.

7. Lege die Rollen und Zuständigkeiten für die Lokalisierung fest

Wenn du eine Lokalisierungsstrategie entwickelst, ist es wichtig, dass du genau weißt, wer welche Aufgaben hat, so wie du in WordPress Benutzerrollen zuweisen würdest. Deshalb ist es wichtig, dass du die Aufgaben und Zuständigkeiten der einzelnen Mitglieder deines Lokalisierungsteams festlegst.

So wird sichergestellt, dass niemandem auf die Füße getreten wird und jeder weiß, wem er unterstellt ist. Erstelle eine Hauptliste, in der jedes Teammitglied, seine individuellen Aufgaben und seine Position in der Befehlskette aufgeführt sind. So vermeidest du zeitraubende Auseinandersetzungen und Missverständnisse.

8. Verstehe dein Zielpublikum

Analysiere deine neue Zielgruppe, um eine gute Vorstellung davon zu bekommen, wer sie ist, was sie braucht und wie sie angesprochen werden möchte.

Wo konsumieren sie zum Beispiel Medien? Sehen sie fern? Sind sie mehr in den sozialen Medien aktiv als der Durchschnitt der Bevölkerung? Finde heraus, wohin ihre Augen blicken, damit du einen Weg findest, dein Marketingmaterial dort zu platzieren.

Es ist auch wichtig, herauszufinden, wie du mit diesen Menschen sinnvoll interagieren kannst. Finde heraus, welche Werte sie haben und wie der Markt politisch geprägt ist, und spreche deine Kunden auf diese Weise direkt an.

Buyer Persona Bild von AWeber
Mit einer Buyer Persona kannst du alle relevanten Informationen über deine Zielgruppe auflisten (Quelle: AWeber)

Sobald du all diese Daten hast, ordnest du sie in Buyer Personas ein, damit du deine Marketingkampagnen gezielt ausrichten und das Erlebnis für deine potenziellen Kunden personalisieren kannst.

9. Erstelle eine Liste von Tools und Plattformen

Erstelle eine Liste mit Software-Tools, die du brauchst, wenn du dein Geschäft auf andere Märkte ausweiten willst.

Dazu können gehören:

10. Lokale Ressourcen nutzen

Wenn es an der Zeit ist, deine Inhalte für den lokalen Markt zu übersetzen, solltest du Übersetzer/innen einsetzen, die diesen Markt verstehen. Lokale Übersetzer/innen sind dafür am besten geeignet, denn sie kennen die Kultur und können dir helfen, sie zu verstehen.

Du solltest darauf achten, dass deine Übersetzer/innen Muttersprachler/innen sind und die Grammatikregeln ihrer Sprache genau kennen.

11. Kulturell relevante Inhalte planen

Die Inhalte, die du produzierst, sollten lokalisiert und spezifisch für den Markt sein, den du erreichen willst. Das bedeutet, dass du besondere Anlässe wie gesetzliche Feiertage und Unabhängigkeitstage für dein neues Publikum in den sozialen Medien kennzeichnen solltest.

Versuche, ein Gefühl von Geschichte und Nationalstolz in deine lokalisierten Inhalte einzubringen. Zeige deinem Publikum, dass du dich für sie und ihre Kultur interessierst.

12. Messe deine Lokalisierungsergebnisse

Im weiteren Verlauf deiner Lokalisierungsstrategie ist es wichtig, deine Ergebnisse zu überwachen und zu messen, um festzustellen, wie gut alles läuft.

Durch ständige Analysen kannst du herausfinden, was funktioniert und was nicht, und du kannst die notwendigen Schritte unternehmen, um die Dinge zu ändern, wenn du deine Ziele nicht erreichst.

Eine Einheitsstrategie reicht nicht aus, wenn du deine Reichweite auf der ganzen Welt ausdehnen willst. 🌍Dieser Leitfaden soll dir dabei helfen 💪Klicken, um zu twittern

Zusammenfassung

Die Lokalisierung ist ein wichtiger Bestandteil der internationalen Expansion deines Unternehmens. Wenn du die Tipps in diesem Leitfaden beherzigst, wirst du erfolgreich in deine neuen Märkte einsteigen können.

Wenn du auf der Suche nach einem gemanagten Hosting für deine verschiedenen WordPress-Websites bist, um in neue Märkte zu expandieren, solltest du Kinsta noch heute ausprobieren. Kontaktiere uns jetzt, um eine Demo zu vereinbaren.


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 35 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.