Braucht jedes Unternehmen eine .COM? Oder braucht eine Organisation eine .ORG? Was ist, wenn dein Unternehmen eine Organisation ist, oder deine Organisation ein Unternehmen ist? In jedem Fall ist es nicht immer klar, welche Endung die beste ist.

Domain-Endungen mögen wie eine Nebensächlichkeit erscheinen, aber sie können viel über deine Webseite aussagen – und die von dir gewählte Endung kann auch einen großen Einfluss auf dein Unternehmen haben.

Unser Video-Leitfaden zu .ORG vs. .COM

Es gibt zwar eine Vielzahl von Domain-Endungen, aber die meisten Webseiten verwenden entweder .ORG oder .COM. Auch wenn die meisten Leute denken, dass Unternehmen mit „.COM“ und nicht-kommerzielle Organisationen mit „.ORG“ bezeichnet werden, ist die Unterscheidung nicht immer so eindeutig. Tatsächlich können manche Unternehmen von der Verwendung einer .ORG profitieren und umgekehrt.

Aber welche Domainendung ist die richtige für dich? In diesem Artikel vergleichen wir .ORG und .COM und gehen der Frage nach, wie sich beide Endungen auf eine Webseite auswirken können. Lies weiter, um mehr zu erfahren und die richtige Endung für dich und dein Unternehmen oder deine Organisation zu finden.

Was sind Domain-Namen-Erweiterungen?

Domain-Namen-Erweiterungen wie .ORG und .COM werden auch als Top-Level-Domains (TLDs) bezeichnet und helfen dabei, Webadressen zu kategorisieren.

Das Bild zeigt die Struktur eines Domainnamens
Aufbau eines Domainnamens (Quelle: Namebase)

Wie Domain-Namen-Erweiterungen funktionieren

Eine Webadresse ist mehr als nur ihr Name. Wenn du eine Webadresse in deinen Browser eingibst, übersetzt dein lokales Domain Name System (DNS) sie von etwas Lesbarem wie „kinsta.com“ in eine numerische IP-Adresse. Unsere Haupt-IP-Adresse lautet zum Beispiel 104.18.0.153.

Du möchtest wahrscheinlich nicht jedes Mal eine IP-Adresse eintippen, wenn du eine Webseite besuchen willst (und alle anderen auch nicht). Deshalb verwenden wir Domänennamen und DNS-Server, um den Vorgang zu vereinfachen.

Aber wenn du einfach nur „google“ oder „kinsta“ in deine Adressleiste eintippst, wird es schwierig, Webseiten effektiv zu organisieren. Gib TLDs wie .ORG und .COM ein.

Wenn du einen Domainnamen mit einer TLD wie „google.com“ eingibst, wendest du dich an die Second-Level-Domain „google“ in Verbindung mit der Top-Level-Domain „.COM“ Die Abkürzung .COM steht für „commercial“ und dient dazu, alle kommerziellen Webseiten unter einer einzigen Domain oder Kategorie zusammenzufassen.

Das heißt aber nicht, dass .COM eine große Webseite ist, die du besuchen kannst. Vielmehr handelt es sich um eine Kategorie, die DNS, Webhoster und Internet Service Provider (ISPs) verwenden, um das Internet zu organisieren. Neben den zweckgebundenen Kategorien wie .COM und .ORG helfen andere TLDs wie .CO.UK dabei, Webseiten mit ihren geografischen Standorten zu verknüpfen.

Natürlich musst du nicht unbedingt „kommerziell“ sein, um eine .COM-Domain zu registrieren, genauso wenig wie du eine „Organisation“ sein musst, um eine .ORG zu registrieren.

Tatsächlich gibt es nur sehr wenige Einschränkungen bei der Zuweisung einer TLD zu einer Domain. Die häufigsten Ausnahmen sind einige geografische TLDs (z. B. .CO.UK), die eine Registrierung oder ein Hosting in dem entsprechenden Land erfordern. Auch .EDU-Domains sind in der Regel für Bildungseinrichtungen reserviert.

Braucht jedes Unternehmen eine .COM? Oder braucht eine Organisation eine .ORG? 👨‍💻 Erfahre mehr in diesem Leitfaden ✅Klicken, um zu twittern

Auswirkungen von Domainnamen-Erweiterungen

Du kannst zwar die meisten Erweiterungen registrieren, aber die von dir gewählte Erweiterung kann sich in vielerlei Hinsicht auf deine Webseite auswirken.

Such-Ranking

Eine der größten Auswirkungen ist das Suchranking. Auch wenn sich die Bedeutung von Endungen und TLDs im Laufe der Jahre verändert hat, sind sie immer noch ein wichtiger Faktor für die Suchgewohnheiten der meisten Menschen. Deshalb sind einige Endungen besser als andere, wobei .COM in der Regel die begehrteste ist.

Bild eines .store-Domainnamens
Eine .STORE-Domain mit einem bezahlten Suchmaschinen-Ranking (Quelle: Shane Barker)

Das heißt nicht, dass jede Webseite eine .COM-Endung braucht – oder dass jede Webseite davon profitieren würde. Zum Beispiel können .ORG-Domains bei Suchanfragen im Zusammenhang mit gemeinnützigen Organisationen besser ranken, während .EDU-Domains bei Suchanfragen im Zusammenhang mit Schulen besser ranken.

Ebenso kann die Suche in bestimmten Ländern dazu führen, dass „lokale“ Domains (wie .CO.UK oder .AU) bei deiner Suche höher ranken.

Interessanterweise berücksichtigen die neuesten Suchalgorithmen die Domain-Endungen nicht mehr (zumindest laut Google). Warum taucht dann eine „.COM“ in der Regel vor einer „.STORE“ oder „.XYZ“ Erweiterung auf?

Die Antwort ist: Die Voreingenommenheit der Nutzer.

Nutzervorurteile

Auch wenn TLDs für die Algorithmen von Google keine große Rolle spielen, für dich und mich spielen sie eine große Rolle – auch wenn wir uns dessen nicht immer bewusst sind. Wenn wir eher geneigt sind, auf eine „.COM“-Adresse zu klicken als auf eine „.NET“-Adresse, dann wird die „.COM“-Adresse wahrscheinlich mehr Traffic erhalten.

Stell dir zum Beispiel vor, du bist ein frischgebackener Vater, der nach einem Autositz sucht. Da du wahrscheinlich Wert auf die Qualität und Sicherheit des Sitzes legst, achtest du besonders darauf, wo du ihn kaufst. In den Suchergebnissen siehst du den gleichen, am besten bewerteten Autositz auf zwei Webseiten: „safetyseats.com“ und „safetyseats.bid“ (ja, „.bid“ ist eine echte TLD). Auf welche würdest du klicken?

Die meisten Menschen würden auf die „.COM“ Webseite klicken. Das ist zwar ein sehr spezielles Beispiel, aber jedes Mal, wenn wir nach etwas suchen, treffen wir viele ähnliche Entscheidungen. Genauso wie du dich für „amazon.com“ und nicht für „amazon.net“ entscheiden würdest, tun es dir die meisten Menschen gleich – und die Top-Suchmaschinenergebnisse zeigen das.

Verkehr

Die Voreingenommenheit der Nutzer/innen bei der Auswahl der Suchergebnisse wirkt sich letztendlich auf den Traffic aus. Die genaue Funktionsweise von Googles Ranking-Algorithmus wird zwar vor der Öffentlichkeit geheim gehalten, aber es ist klar, dass der Traffic die wichtigste Variable für ein gutes Ranking ist – nicht unbedingt die TLD einer Webseite.

Wie wir bereits erwähnt haben, haben TLDs jedoch einen direkten Einfluss auf den Traffic und damit auf die Platzierung in den Suchergebnissen. Mit der Zeit wird auch das Gegenteil der Fall sein, da sich lang etablierte Rankings stark auf den Traffic auswirken.

Wir haben zwar viele Auswirkungen der Wahl einer bestimmten TLD behandelt, aber alle lassen sich in einem einzigen Punkt zusammenfassen: Autorität.

Autorität

Ob Suchergebnisse oder Besucherzahlen – die Autorität einer Webseite ist ausschlaggebend für ihren Erfolg. Obwohl viele Dinge die Autorität einer Webseite beeinflussen können, kann auch die Erweiterung des Domainnamens einen Einfluss haben.

Betrachte einige der Beispiele, über die wir bereits berichtet haben. Von der Wahl von „safetyseats.com“ statt „safetyseats.bid“ bis hin zur fast automatischen Navigation zu „amazon.com“ statt „amazon.net“ – es ist klar, dass die Domain-Endungen eine wichtige Rolle dabei spielen, wie wir die Autorität einer Webseite sehen.

Daher ist die Wahl der richtigen Domain-Endung oder TLD entscheidend für die Autorität einer Webseite, die Platzierung in den Suchergebnissen und so weiter. Die meisten Menschen entscheiden sich aus diesem Grund für .COM oder .ORG, aber es gibt noch viele andere Möglichkeiten.

Die beliebtesten Domainnamen-Erweiterungen

Während die meisten Webseiten entweder „.COM“, „.ORG“ oder „.NET“ heißen, gibt es weitaus mehr Domainendungen, als man auf den ersten Blick sieht – über 1.500, um genau zu sein!

Mit TLDs von .COM bis .COACH gibt es wirklich eine TLD für fast jeden Anwendungsfall. Die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN) verwaltet diese Namen, die du hier sehen kannst.

Auch wenn es verlockend ist, für eine Pizzeria einen Namen wie „.pizza“ zu wählen, ist es immer noch am besten, eine der führenden Endungen zu wählen. Im Januar 2022 sind die Top-Domainnamen-Erweiterungen der Welt:

Bild mit den beliebtesten Domainnamen-Erweiterungen
Die beliebtesten Domainnamen-Erweiterungen

Beachte, dass „.pizza“ nicht auf dieser Liste steht.

Viel wichtiger ist jedoch, dass .COM die Oberhand hat. Mit über 50 % aller Webseiten entscheiden sich die meisten Menschen für .COM-Endungen, weil sie damit sofortige Autorität und Markenvielfalt erhalten.

Auch hier gilt, dass du kein „kommerzielles“ Unternehmen sein musst, um dich für eine .COM zu registrieren. Non-Profit-Organisationen und ähnliche Organisationen können sich jedoch für eine .ORG-Endung entscheiden. Aber da .ORG weniger als 5 % aller Webseiten ausmacht, warum nicht einfach eine .COM wählen? Und was ist überhaupt der Unterschied? Lies weiter, um es herauszufinden.

.ORG vs. .COM Domains: Was ist der Unterschied?

Obwohl .COM weitaus beliebter ist als .ORG, sind beide beliebte, vertrauenswürdige und leicht erkennbare TLDs.

Und das ist auch kein Wunder. Da es sich bei den meisten Webseiten entweder um kommerzielle Unternehmen oder um gemeinnützige Organisationen handelt, wählen die meisten Menschen entweder die eine oder die andere.

Aber bei ORG vs. COM geht es um mehr als nur um die Absicht einer Webseite oder den Status als gemeinnützige Organisation. Da viele gewinnorientierte Unternehmen jetzt auch .ORG-Domains registrieren, verschwimmen einige Unterschiede, während andere deutlicher werden. Schauen wir uns den Unterschied zwischen diesen beiden Domains genauer an.

.ORG-Domains sind besser verfügbar

die überwältigende Popularität von .COM hat es schwierig gemacht, gute Domainnamen mit dieser Endung zu finden. Da viele der begehrten Domains entweder in Gebrauch sind, geparkt oder von „Domainbesetzern“ beansprucht werden (mehr dazu später), wenden sich viele Menschen anderen Endungen zu, um den gewünschten Namen zu bekommen.

Da viel weniger .ORG-Domains belegt sind, ist dies oft eine gute Alternative. Während die meisten Menschen .ORGs immer noch mit gemeinnützigen Organisationen in Verbindung bringen, konnten einige Unternehmen Teile ihrer Marke so umgestalten, dass sie zu dieser Identität passen. Natürlich ist die Wahl einer .ORG-Domäne für Wohltätigkeitsorganisationen und gemeinnützige Organisationen ein Muss.

Neben der Auswahl des Namens ist ein weiterer Vorteil der .ORG-Domain der Preis. Während sich die Preise für .COM-Domains kaum bewegen, sind .ORG-Domains oft im Angebot.

.COM-Domains sind mobilfreundlicher

Während sowohl .COM- als auch .ORG-Webseiten auf mobilen Geräten einwandfrei funktionieren, haben viele mobile Tastaturen eine „.COM“-Taste. Da es für andere Endungen nichts Vergleichbares gibt, ist .COM in der Regel die beste Wahl für Webseiten, die einen hohen Anteil an mobilem Traffic erwarten.

.COM und .ORG sind beide glaubwürdig (aber aus unterschiedlichen Gründen)

Sowohl .COM als auch .ORG können einer Webseite Glaubwürdigkeit verleihen – natürlich abhängig von der Webseite selbst. Wie du dir vorstellen kannst, ist ein Online-Shop mit einer .COM-Domain glaubwürdiger, genauso wie eine Wohltätigkeitsorganisation mit einer .ORG-Domain glaubwürdiger ist.

Während diese beiden Fälle von der Glaubwürdigkeit profitieren, ist der umgekehrte Fall nicht so vorteilhaft. Mit anderen Worten: Eine Wohltätigkeitsorganisation könnte mit einer .COM-Domain fragwürdig wirken, genauso wie die meisten Menschen nicht erwarten würden, etwas von einer .ORG zu kaufen.

.ORG vs. .COM: Kurze Zusammenfassung

Lass uns zusammenfassen. Obwohl viele Webseiten mit einer .ORG- oder .COM-Domain gut zurechtkommen, gibt es dennoch einige wichtige Unterschiede, die du beachten solltest. Behalte diese im Hinterkopf, bevor du Geld investiert:

  • .COM-Namen sind weniger verfügbar. Den gewünschten Domainnamen zu finden, kann schwierig, wenn nicht gar unmöglich sein. Manche begehrten Namen können Tausende von Dollar kosten.
  • .ORG ist normalerweise für gemeinnützige Organisationen gedacht. Während sich jeder für eine .ORG registrieren lassen kann, sollten gewinnorientierte Unternehmen darauf achten, dass der Name zu ihrer Marke und ihren Zielen passt.
  • .COM-Adressen lassen sich auf dem Handy leichter eingeben. Zwar hat nicht jeder Browser eine .COM-Schaltfläche, aber keiner von ihnen hat eine .ORG-Schaltfläche.
  • .ORG-Namen sind preiswerter. Die Preise variieren zwar von Registrierstelle zu Registrierstelle, aber in der Regel sind .ORG-Adressen ein paar Euro günstiger als .COM-Adressen.

Du bist dir noch nicht sicher? Kein Problem! Im nächsten Abschnitt stellen wir dir einige wichtige Überlegungen vor, die dir helfen werden, die richtige Erweiterung für dich zu finden.

Faktoren, die du bei der Wahl einer Endung berücksichtigen solltest

Ob .ORG, .COM oder sogar .PIZZA – bei der Wahl einer Domain-Endung gibt es eine Menge zu beachten. Beachte diese Punkte, bevor du dich für eine neue Domain entscheidest.

Verfügbarkeit

Selbst wenn dir der perfekte Domainname einfällt, kann es sein, dass er schon vergeben ist – vor allem, wenn es sich um eine .COM handelt. Da mehr als die Hälfte aller Webseiten unter einer .COM-Adresse registriert sind, wird es immer schwieriger, an begehrte Domainnamen zu kommen.

Ein Screenshot zeigt verschiedene kinsta-Domainnamen
Auf der Suche nach verschiedenen „Kinsta“-Domains

Deshalb wenden sich viele Menschen an .ORG, .NET, .CO und andere Endungen. Einige besonders kreative (oder glückliche) Unternehmen haben es auch geschafft, ihre Endung in ihren Firmennamen einzubauen. Ein Unternehmen namens „Kinsta Co.“ könnte zum Beispiel „kinsta.co“ registrieren

Wenn du dich für einen Namen interessierst, der bereits vergeben ist, kannst du ihn manchmal vom Besitzer kaufen. Es kann auch sein, dass er von einem Domain-Squatter zum Verkauf angeboten wird. Das ist eine Person oder ein Unternehmen, das Domainnamen nur zu dem Zweck registriert, sie weiterzuverkaufen. Leider ist das Besetzen von Domains eine weit verbreitete Praxis, bei der viele Besetzer selbst für einen durchschnittlichen .COM-Namen Tausende von Dollar verlangen.

Möglicherweise musst du den Besitzer direkt kontaktieren, um ihn zu kaufen. In den meisten Fällen kannst du den Besitzer einer Domain über eine WHOIS-Suche („Wer ist“) herausfinden.

Relevanz

Ist die Domainendung, die du in Betracht ziehst, für dich oder dein Unternehmen relevant? Auch wenn es für persönliche Webseiten keine Rolle spielt, solltest du immer überlegen, ob .COM, .ORG oder eine andere Endung wirklich zu deinem Unternehmen oder deiner Organisation passt.

Wenn du zum Beispiel eine Webseite für ein Restaurant erstellen würdest, gäbe es keinen Grund, sich für eine .ORG zu registrieren. Wenn jedoch der Name .COM bereits vergeben ist, wären andere Endungen wie .CO eine gute Wahl. In jedem Fall solltest du darauf achten, dass die Bedeutung der Endung für deine Bedürfnisse relevant ist.

Preis

Wie viel bist du bereit, für eine Domain zu zahlen? Der richtige Name mit der richtigen Endung kann mehr kosten, als du erwarten würdest.

Während die meisten unregistrierten Domainnamen für etwa 10 $ verkauft werden, steigt der Preis schnell an, wenn sie bereits vergeben sind – vor allem, wenn es sich um eine .COM handelt. Zum Beispiel wurde „voice.com“ im Jahr 2019 für 30 Millionen Dollar verkauft. Das ist zwar ein extremes Beispiel, aber Aftermarket-Domains können zwischen 100 und 30.000 US-Dollar kosten.

Mit ein bisschen Kreativität (oder Glück) kannst du aber meist einen guten Namen finden. Auf jeden Fall sind .COM-Domains in der Regel am teuersten, die meisten Registrierstellen verlangen 10 bis 15 $. .ORG-Domains sind in der Regel etwas günstiger, während weniger verbreitete Endungen meist deutlich unter 10 $ kosten.

Die Registrierstellen berechnen fast immer eine jährliche Gebühr, obwohl einige Rabatte für mehrjährige Abonnements anbieten.

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an

SEO

Auch wenn Domain-Endungen keinen direkten Einfluss auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO) haben, können sie andere Faktoren beeinflussen.

Eine Grafik, die zeigt, welche Teile eines Domainnamens sich auf die Suchmaschinenoptimierung auswirken
Teile eines Domainnamens, die die SEO beeinflussen (Quelle: Seobility Wiki)

Manche Domain-Endungen ziehen zum Beispiel mehr Besucher an als andere, was sich in besseren Suchergebnissen niederschlägt. Betrachte noch einmal das Beispiel von „safetyseats.com“ und „safetyseats.bid“ Wie wir bereits erwähnt haben, würden sich die meisten Menschen wohler fühlen, wenn sie auf die „.COM“ klicken würden, und diese Domain würde wahrscheinlich besser abschneiden.

Letztendlich bedeutet der Domainname mehr als die Domainendung. Laut Global Reach sind die SEO-freundlichsten Domainnamen einfach und vermeiden Keyword-Stuffing. Wenn die Wahl einer .ORG gegenüber einer .COM zu einem besseren Namen führt, dann ist .ORG vielleicht die richtige Wahl.

Du solltest auch prüfen, ob die Domain schon einmal verwendet wurde. Wenn du einen Namen verwendest, der für Spam oder illegale Aktivitäten bekannt ist, kann das zu einer schlechten Platzierung in den Suchergebnissen führen.

Dein Zielpublikum

Für wen ist deine Webseite gedacht? Ein wichtiger Schritt bei der Wahl einer Domainendung ist es, deine Zielgruppe zu kennen.

Wie bereits erwähnt, kann die von dir gewählte Erweiterung einen großen Einfluss auf den Traffic deiner Webseite haben. Ist dein Zielpublikum zum Beispiel hauptsächlich mobil? Wenn ja, solltest du einen .COM-Namen wählen, damit er in mobilen Browsern leicht einzugeben ist.

Deine Zielgruppe erwartet vielleicht auch eine bestimmte Endung (oder vertraut ihr). Online-Einkäufer/innen werden zum Beispiel wahrscheinlich zu .COM navigieren, während Menschen, die nach Informationen suchen, wahrscheinlich .ORG, .EDU oder .NET bevorzugen.

Dein Markenname

Für die meisten Marken ist der „heilige Gral“ der Domainnamen brandname.com. Doch mit über 158 Millionen .COM-Namen, die bereits vergeben sind, wird der heilige Gral immer mehr zum Mythos.

Das heißt aber nicht, dass es keine Alternativen gibt. Je nach Markenname kannst du problemlos eine .CO oder eine lokale TLD (wie .CA in Kanada) verwenden, ohne dass dies negative Auswirkungen hat. Einige Unternehmen mit Namen, die auf „ly“ enden, nutzen sogar die Endung .LY.

Wenn dein Markenname eine Endung enthält (wie z.B. expedia.com), bist du so gut wie festgelegt. In diesem Fall ist es eine gute Idee, sich die Domain zu sichern, bevor du dich für eine Marke entscheidest.

Art des Unternehmens oder der Organisation

Generell gilt, dass gewinnorientierte Unternehmen und Geschäfte .COM verwenden sollten, während gemeinnützige und wohltätige Organisationen .ORG wählen sollten. So einfach ist das.

Es gibt jedoch einige Ausnahmefälle. Zum Beispiel verwenden Softwareanbieter oft eine .ORG, wenn sie Open-Source-Software anbieten – auch wenn sie Spenden oder andere Einnahmen annehmen. Im nächsten Abschnitt gehen wir näher auf diese Fälle ein.

Wann sollte man .COM verwenden?

Obwohl jeder eine .COM registrieren kann, ist eine .COM nicht unbedingt für jeden geeignet. Hier sind die Situationen, in denen sie am besten funktioniert:

  • Du bist ein gewinnorientiertes Unternehmen oder ein E-Commerce-Geschäft. Die große Mehrheit der gewinnorientierten Unternehmen oder E-Commerce-Läden ist mit einer .COM-Adresse besser dran. Alternativen wie .CO und lokale Endungen sind jedoch auch akzeptabel.
  • Du willst eine Webseite für allgemeine Zwecke. Obwohl sie für kommerzielle Zwecke gedacht ist, war .COM schon immer eine Art „Auffanglösung“ Wenn du dir über den Zweck deiner Webseite nicht im Klaren bist oder nur eine Domain für den persönlichen Gebrauch suchst, ist .COM eine gute Wahl.
  • Du willst einen einprägsamen Domainnamen. .COM ist die Endung mit dem höchsten Wiedererkennungswert. Wenn du also eine .COM-Domain verwendest, können sich die Nutzer/innen deinen Namen leichter merken.
  • Du wendest dich an mobile Nutzer. Da .COM in vielen mobilen Browsern und Tastaturen integriert ist, ist es ein großer Vorteil für jede mobile Webseite oder Online-App.

Wann sollte man .ORG verwenden?

Hier sind die häufigsten Gründe für die Verwendung von .ORG:

  • Du bist eine gemeinnützige oder wohltätige Organisation. Genau wie bei .COM und Unternehmen sind auch die meisten gemeinnützigen und wohltätigen Organisationen mit einer .ORG besser dran.
  • Du bist eine Quelle für Informationen oder Forschung. .ORG ist eine gute Wahl für Webseiten, die Informationen, Forschung und andere Daten anbieten. Ein klassisches Beispiel ist wikipedia.org.
  • Du bist ein Open-Source-Projekt. Viele Open-Source-Softwareprojekte nutzen .ORGs. Das ist sogar oft die bevorzugte Wahl.
  • Du willst Vertrauen und Autorität aufbauen. Ganz gleich, um welche Webseite es sich handelt, .ORG ist ein Synonym für Vertrauen und Autorität. Das kann zwar die Glaubwürdigkeit erhöhen, aber bevor du eine .ORG nutzt, solltest du dich verpflichten, glaubwürdig zu sein.

Wie man eine Webseite mit einer .ORG- oder .COM-Domain erstellt

Unabhängig davon, für welche Endung du dich entscheidest, ist der Prozess zur Registrierung einer Domain und zum Start deiner Webseite derselbe.

Die Namecheap Domain-Suchseite
Namecheap

Schritt 1: Wähle einen Domain-Registrar

Domains werden von speziellen Unternehmen verkauft, die als Domain-Namen-Registratoren bekannt sind. Um Domains verkaufen und registrieren zu können, muss eine generische Top-Level-Domain (gTLD) oder eine länderspezifische Top-Level-Domain (ccTLD) einen Registrar akkreditieren.

Zum Glück gibt es viele Domain-Registrare wie Namecheap und Google Domains, aus denen du wählen kannst. Die besten Registrare bieten niedrige Preise, kostenlosen WHOIS-Schutz und Rabatte für mehrjährige Registrierungen.

Schritt 2: Registriere einen Domainnamen

Sobald du einen Registrar gefunden hast, kannst du mit dem Suchtool des Anbieters deinen Domainnamen finden, registrieren und kaufen. Normalerweise musst du ein Konto einrichten und eine Zahlungsmethode angeben.

Achte bei der Registrierung auf mehrjährige Rabatte oder Hosting-Pakete. Außerdem solltest du dich für den WHOIS-Schutz entscheiden, der deine persönlichen Daten vor den Domainregistrierungsstellen verbirgt.

Schritt 3: Wähle einen Webhoster und ein CMS

Jetzt, wo du einen Domainnamen hast, ist es an der Zeit, ihn mit einer Webseite zu verknüpfen. Der erste Schritt besteht darin, Serverplatz bei einem Webhoster zu mieten.

Es gibt zwar viele Webhoster, aber viele Registrierstellen bieten auch Hosting-Pakete an. Wenn du keine besonderen Hosting-Anforderungen hast, ist es oft bequemer, das Hosting bei deinem Domain-Registrar zu kaufen. Wenn du jedoch WordPress verwendest, brauchst du wahrscheinlich verwaltetes WordPress-Hosting.

Endlich ist es an der Zeit, live zu gehen! Die Veröffentlichung einer Webseite ist zwar mit einer Menge Arbeit verbunden, aber die Verwendung eines Content Management Systems (CMS) wie WordPress kann den Prozess vereinfachen.

Wenn du deine aktuelle Domainendung ändern möchtest, gibt es auch dafür eine Möglichkeit. Schau dir unseren Leitfaden an, wie du deine Domain ändern kannst.

Klicken, um zu twittern

Zusammenfassung

Zwar kann jeder eine .COM- oder .ORG-Domain registrieren, aber die Wahl der Domain kann einen großen Unterschied für den Ruf machen, den du dir aufbaust. In den meisten Fällen sollten gewinnorientierte Unternehmen und E-Commerce-Shops .COM wählen, während gemeinnützige Organisationen und Open-Source-Projekte .ORG wählen sollten.

Egal für welche Endung du dich entscheidest, du musst ein gutes Hosting haben. Von einfachen Seiten bis hin zu umfassenden Unternehmenslösungen bietet Kinsta Applikations-, Datenbank– und Managed WordPress-Hosting für alle Größen und Budgets.

Besuche Kinsta.com oder entdecke unsere Managed Hosting Pläne.


Holen Sie sich alle Ihre Anwendungen, Datenbanken und WordPress Seiten online und unter einem Dach. Unsere ausgewählte, leistungsstarke Cloud-Plattform umfasst:

  • Einfache Einrichtung und Verwaltung über das MyKinsta Dashboard
  • 24/7 Experten Support
  • Die beste Hardware und das beste Netzwerk der Google Cloud Platform, unterstützt durch Kubernetes für maximale Skalierbarkeit
  • Eine Cloudflare-Integration auf Unternehmensebene für Geschwindigkeit und Sicherheit
  • Globale Reichweite mit bis zu 35 Rechenzentren und 275+ PoPs weltweit

Testen Sie es selbst mit $20 Rabatt auf Ihren ersten Monat mit Anwendungs-Hosting oder Datenbank-Hosting. Entdecken Sie unsere Pakete oder sprich mit dem Vertrieb und finden Sie Ihr passendes Angebot.