WordPress ist eine großartige Plattform, aber manchmal kann sie auch ein wenig unorganisiert sein – zumindest aus der Sicht des Codes.Das liegt daran, dass der Code viele Iterationen durchlaufen hat und bei Aktualisierungen manchmal nicht so effizient programmiert ist, wie es sein könnte.

Nur weil der Code manchmal ein bisschen durcheinander ist, heißt das nicht, dass dein Entwicklungsprozess genauso sein muss. Auch wenn unordentlicher Code oft mit schnellen Produktionsplänen entschuldigt wird, kannst du als Webentwickler/in mehr verdienen, wenn du einen ordentlichen Arbeitsablauf einführst.

In diesem Artikel stellen wir dir einige Tipps vor, die dir helfen, WordPress-Websites auf die richtige Weise und mit den richtigen Tools zu entwickeln. Außerdem gehen wir Schritt für Schritt vor, damit du diese Tipps befolgen kannst.

Wenn du diesen Leitfaden befolgst, kannst du einige der häufigsten Probleme vermeiden, die bei der Entwicklung von WordPress-Websites auftreten. Außerdem wirst du in der Lage sein, eine Website zu erstellen, die einfach zu pflegen und zu aktualisieren ist.

Also, lass uns loslegen!


Merkmale von qualitativ hochwertigem Code

Bevor wir uns mit unserem vollständigen Leitfaden zur Erstellung eines WordPress-Entwicklungs-Workflows befassen, lass uns einen Moment innehalten, um zu besprechen, warum qualitativ hochwertiger Code so wichtig ist. Eine Menge.

Wenn du über den Code für deine Website nachdenkst, solltest du einige wichtige Eigenschaften im Auge behalten. Diese Eigenschaften tragen dazu bei, dass dein Code sauber, übersichtlich und leicht verständlich ist.

Hier sind einige Merkmale für hochwertigen Code:

  • Gestrafft
  • Einfach zu folgen
  • Modular
  • Gut kommentiert
  • Kann leicht wiederverwendet und gewartet werden

Es mag dir viel erscheinen, was du beachten musst, aber mach dir keine Sorgen. Wir werden in unserem Leitfaden ausführlich darauf eingehen, wie du sie erreichst. Aber zuerst müssen wir darüber sprechen, warum dein Entwicklungsprozess unbedingt diese Standards einhalten muss.

Erfahre in diesem Leitfaden Tipps, wie du WordPress-Websites mit den richtigen Tools entwickeln kannst 💪Klicken, um zu twittern

Warum WordPress-Entwicklung erstklassige Coding-Praktiken braucht

Damit eine WordPress-Website richtig funktioniert, muss der Code, aus dem die Seite besteht, von hoher Qualität sein. Das ist bei WordPress-Websites besonders wichtig, weil sie oft komplex sind und viele verschiedene Komponenten enthalten.

Es gibt viele Gründe, warum Kodierungspraktiken für die WordPress-Entwicklung wichtig sind:

  1. WordPress-Websites sind komplex.
  2. Eine einzige Codezeile kann eine große Wirkung haben.
  3. Der Code muss gut geschrieben und getestet sein.
  4. Hochwertiger Code ist leichter zu pflegen.
  5. Hochwertiger Code kann die Leistung verbessern.

Wenn du diese Punkte bei der Planung deiner Entwicklung im Hinterkopf behältst, kannst du sozusagen das Ziel im Auge behalten.

Tipps zur Verbesserung des WordPress-Workflows

Jetzt, wo wir darüber gesprochen haben, warum es wichtig ist, gut geschriebenen Code zu haben, wollen wir uns einige Tipps ansehen, mit denen du deinen WordPress-Workflow für jedes einzelne Projekt verbessern kannst. Jeder der folgenden Tipps wird dazu beitragen, dass dein WordPress-Code sauber und optimiert ist, was im [Jahr] und darüber hinaus deine Priorität sein sollte.

Nutze Staging

Eine Staging-Site ist eine Kopie deiner Live-Site, die du nutzen kannst, um Änderungen zu testen, bevor du sie auf deiner Live-Site durchführst. Das ist ein wertvolles Werkzeug, denn so kannst du mit Änderungen experimentieren, ohne dass sich diese auf deine Live-Site auswirken.

Der Einsatz einer Staging-Site hat viele Vorteile:

  1. Du kannst Änderungen testen, bevor du sie auf deiner Website einführst.
  2. Du kannst potenzielle Probleme vermeiden, indem du auf einer Staging-Site testest.
  3. Du kannst dich vergewissern, dass deine Änderungen wie vorgesehen funktionieren.
  4. Du kannst mögliche Ausfallzeiten auf deiner Live-Site vermeiden.
  5. Du kannst das Risiko verringern, dass deine Live-Site kaputt geht.

Wenn du das Premium Staging Environment Add-on für Kinsta verwendest, kannst du automatisch eine Staging-Umgebung für jede deiner WordPress-Websites erstellen, ohne dass du irgendwelche manuellen Schritte durchführen musst. Das ist eine echte Zeitersparnis.

Auswahl einer Premium Staging-Umgebung in MyKinsta.
Auswahl einer Premium Staging-Umgebung in MyKinsta.

Versionskontrolle einführen

Die Versionskontrolle ist ein System, das Änderungen an Dateien im Laufe der Zeit verfolgt. Das ist für die WordPress-Entwicklung sehr wertvoll, denn so kannst du Änderungen nachverfolgen und bei Bedarf zu früheren Versionen zurückkehren.

Für die meisten bedeutet das die Verwendung von Git, einem beliebten Versionskontrollsystem. Falls du es noch nicht kennst: Git ist ein kostenloses und quelloffenes Versionskontrollsystem, das dafür entwickelt wurde, kleine bis sehr große Projekte schnell und effizient zu verwalten.

Git Website
Git

Es ist besonders nützlich, wenn du mit einem großen, verteilten Team arbeitest. Das Letzte, was du willst, ist, dass es in deiner WordPress-Installation mehrere Versionen deiner functions.php-Datei gibt, die alle einen leicht unterschiedlichen Namen haben, weil mehrere Leute gleichzeitig Änderungen vorgenommen haben.

Git vs. GitHub

Git ist ein Versionskontrollsystem, ein Werkzeug, mit dem du den Verlauf deines Quellcodes verwalten kannst. GitHub ist ein Unternehmen, das Hosting für Softwareentwicklungsprojekte anbietet, die Git verwenden.

Es handelt sich um zwei verschiedene Dinge, aber die meisten Leute verwenden den Begriff „Git“ sowohl für Git als auch für GitHub.

Automatisierte Backups planen

Einer der wichtigsten Aspekte der WordPress-Entwicklung sind Backups. Backups sind lebenswichtig, denn sie ermöglichen es dir, deine Website wiederherzustellen, wenn etwas schief geht.

Es gibt viele Möglichkeiten, Backups zu automatisieren, aber eine der einfachsten ist, ein WordPress-Backup-Plugin zu verwenden. Es gibt viele gute Backup-Plugins, aber wir empfehlen das Add-on Kinsta Automated External Backups.

Kinsta Automated External Backups Add-on
Kinsta Automated External Backups Add-on

Dieses Add-on erstellt täglich automatisch Backups deiner WordPress-Website und speichert sie auf einem externen Server.

Nutze die Vorteile von Linting

Beim Linting wird der Code auf Fehler überprüft. Das ist für die WordPress-Entwicklung sehr wertvoll, denn es kann dir helfen, Fehler in deinem Code zu finden und zu beheben.

Sublime Text Website
Sublime Text

Viele Code-Editoren machen das automatisch, aber wenn du sicher sein willst, dass dein Editor diese Funktion bietet, solltest du einen der folgenden Code- und Texteditoren verwenden:

  • Sublime Text: Dieser Code-Editor hat viele Funktionen, einschließlich Linting.
  • Atom: Auch dieser Code-Editor hat Linting eingebaut.
  • Vim: Dieser Texteditor bietet ebenfalls Linting und viele andere Funktionen.
  • Visual Studio Code: In diesem Code-Editor ist Linting standardmäßig verfügbar.
  • PHPStorm: Dies ist eine kostenpflichtige Entwicklungsumgebung, die Linting unterstützt.

Verwende einen Code-Generator

Ein Code-Generator ist ein Werkzeug, das automatisch Code für dich generiert. Das ist für die WordPress-Entwicklung sehr wertvoll, weil es dir Zeit spart und dir hilft, Fehler zu vermeiden.

GenerateWP Website
GenerateWP

Es gibt viele Code-Generatoren, aber einige der beliebtesten sind:

  • GenerateWP: Dieser Codegenerator kann Code für benutzerdefinierte Beitragstypen, Taxonomien, Metaboxen und vieles mehr erzeugen.
  • Hasty: Mit diesem Codegenerator kannst du Code für benutzerdefinierte Beitragstypen, Taxonomien und Felder erstellen.
  • Nimbus Themes Code Generator: Mit diesem Codegenerator kannst du Code für benutzerdefinierte Beitragstypen, Taxonomien und Felder erstellen.

WP-CLI verwenden

WP-CLI ist eine Kommandozeilenschnittstelle für WordPress. Sie ist wertvoll für die WordPress-Entwicklung, denn sie ermöglicht es dir, deine WordPress-Website von der Kommandozeile aus zu verwalten.

Das ist besonders nützlich, wenn du Aufgaben erledigen musst, die sich wiederholen oder viele Schritte erfordern. Mit WP-CLI kannst du zum Beispiel WordPress installieren, Beiträge und Seiten erstellen, Plugins und Themes installieren und vieles mehr. Es ist auch hilfreich, wenn du Änderungen an mehreren Websites gleichzeitig vornehmen musst.

Verwende ein WordPress-Entwicklungsframework

Ein WordPress-Entwicklungsframework ist ein Werkzeug, das dir helfen kann, deinen Arbeitsablauf zu optimieren. Das ist für die WordPress-Entwicklung sehr wertvoll, weil es dir Zeit spart und dir hilft, Fehler zu vermeiden.

Bootstrap Website
Bootstrap

Es gibt viele WordPress-Entwicklungsframeworks, aber einige der beliebtesten sind:

  • Genesis: Dieses Framework von StudioPress soll dir helfen, WordPress-Seiten schneller zu erstellen.
  • Underscores: Dieses Framework von Automattic hilft dir, WordPress-Themes schnell zu entwickeln.
  • Foundation: Dieses Framework von Zurb hilft dir, responsive WordPress-Seiten zu erstellen.
  • Bootstrap: Dieses Framework von Twitter ist eine sehr hilfreiche Methode, um responsive Designs für WordPress-Websites zu erstellen.

Task-Runner verwenden

Ein Task-Runner ist ein Werkzeug, das Aufgaben automatisieren kann. Das ist für die WordPress-Entwicklung sehr wertvoll, weil es dir Zeit spart und dir hilft, Fehler zu vermeiden. Außerdem kannst du damit mehrere Aufgaben gleichzeitig ausführen.

Gulp Website
Gulp

Es gibt viele Task-Runner, aber einige der beliebtesten sind:

  • Gulp: Mit diesem Task-Runner kannst du Aufgaben wie CSS-Preprocessing, JavaScript-Linting und vieles mehr automatisieren.
  • Grunt: Grunt ist ein Javascript-Task-Runner, mit dem du viele deiner sich wiederholenden Aufgaben automatisieren kannst.
  • Webpack: Mit diesem Task-Runner kannst du Aufgaben wie das Bündeln von JavaScript-Dateien und mehr automatisieren.

Mach dich jetzt mit Vue.js oder React vertraut

Auch wenn du Vue.js oder React vielleicht nicht sofort verwendest, ist es wichtig, dass du dich jetzt mit diesen Frameworks vertraut machst. Das ist wichtig für die WordPress-Entwicklung, denn sie werden immer beliebter und kommen immer häufiger zum Einsatz.

Vue.js ist ein JavaScript-Framework, mit dem du reaktive Benutzeroberflächen erstellen kannst. React ist eine JavaScript-Bibliothek für die Erstellung von Benutzeroberflächen.

Sowohl Vue.js als auch React werden gerne für die WordPress-Entwicklung eingesetzt, weil sie schnell, leichtgewichtig und einfach zu bedienen sind und eine wesentliche Voraussetzung dafür sind, WordPress zu einem Headless CMS zu machen.

Warum es wichtig ist, Zeit in die WordPress-Workflow-Planung zu investieren

WordPress-Websites sind komplex und es ist wichtig, einen gut geplanten Arbeitsablauf zu haben, bevor du ein Projekt beginnst. Wenn du dir die Zeit nimmst, deine Arbeitsabläufe zu planen, kannst du Zeit sparen und mögliche Probleme auf dem Weg vermeiden.

Die Planung deines WordPress-Workflows hat viele Vorteile:

  • Du kannst Zeit sparen, wenn du weißt, was getan werden muss.
  • Du kannst mögliche Probleme vermeiden, indem du im Voraus planst.
  • Du kannst sicherstellen, dass alle notwendigen Aufgaben erledigt werden.
  • Du kannst sicherstellen, dass dein Arbeitsablauf effizient und effektiv ist.
  • Du kannst Probleme vermeiden, wenn du Projekte an Mitarbeiter oder Kunden weitergibst

Wenn du dir Zeit für die Planung deines WordPress-Workflows nimmst, sparst du Zeit und vermeidest potenzielle Probleme. Wenn du dir die Zeit nimmst, deinen Arbeitsablauf zu planen, kannst du sicherstellen, dass alle notwendigen Aufgaben erledigt werden und dass dein Arbeitsablauf effizient und effektiv ist.

Der ideale WordPress-Workflow für die Entwicklung

Es gibt viele Möglichkeiten, den WordPress-Workflow anzugehen, aber es gibt einige wesentliche Schritte, die in deinem Entwicklungsprozess enthalten sein sollten.

Schritt 1: Einrichten einer lokalen Entwicklungsumgebung

Der erste Schritt in jedem WordPress-Workflow sollte das Einrichten einer lokalen Entwicklungsumgebung sein. Das ist wichtig, denn so kannst du offline an deiner WordPress-Website arbeiten, was Zeit spart und Fehler vermeidet.

Es gibt viele Möglichkeiten, eine lokale Entwicklungsumgebung einzurichten, es kommt nur darauf an, welches Setup du bevorzugst. Wir empfehlen DevKinsta für diese Aufgabe.

Wir empfehlen, Kinsta Staging und das Premium Staging Environments Add-on zu verwenden. Damit erhältst du eine komplette WordPress-Entwicklungsumgebung, die du mit einem Klick live schalten kannst.

Du kannst auch an mehreren Projekten gleichzeitig arbeiten und Änderungen zusammenführen, bevor du live gehst. Außerdem gibt es integrierte A/B-Tests, Plugin-Kompatibilitätstests und ressourcenintensive Tests, mit denen du sicherstellen kannst, dass deine Builds richtig strukturiert sind.

Um das Premium Staging Environments Add-on zu nutzen, musst du es einfach über dein Kinsta-Konto kaufen. Um die Staging-Umgebung zu aktivieren, gehst du zu MyKinsta und klickst oben auf dem Bildschirm auf Environment > Create new environment.

Erstelle eine neue Umgebung mit dem Premium Staging Development Add-on.
Erstelle eine neue Umgebung mit dem Premium Staging Development Add-on.

Schritt 2: Versionskontrolle einrichten

Der zweite Schritt in jedem WordPress-Workflow sollte das Einrichten der Versionskontrolle sein. Das ist wichtig, denn so kannst du Änderungen an deinem Code verfolgen und bei Bedarf zu früheren Versionen zurückkehren.

Dazu kannst du ein Tool wie Git verwenden. Dieser Prozess sieht wie folgt aus

1. Ein Repository auf GitHub erstellen

Um ein Repository auf GitHub zu erstellen, kannst du die folgenden Schritte ausführen:

  1. Melde dich bei deinem GitHub-Konto an und klicke auf das + Zeichen in der oberen rechten Ecke.
  2. Wähle „Neues Repository“ aus dem Dropdown-Menü.
  3. Gib einen Namen für dein Repository und eine Beschreibung ein und klicke dann auf Repository erstellen.
Erstelle ein Repository auf GitHub.
Erstelle ein Repository auf GitHub.

2. Klone das Repository in deine lokale Entwicklungsumgebung

In unserem Fall werden wir DevKinsta für unser Beispiel verwenden.

  1. Auf der GitHub-Seite für dein Repository klickst du auf die Schaltfläche Klonen oder Herunterladen.
  2. Kopiere im Abschnitt Klonen mit HTTPs die URL für dein Repository.
  3. Öffne in deiner Entwicklungsumgebung ein Terminal und wechsle in das Verzeichnis, in das du dein Repository klonen möchtest.
  4. Gib den folgenden Befehl ein und ersetze ihn durch die URL, die du von Github kopiert hast:
git clone https://github.com/YOUR_USERNAME/YOUR_REPOSITORY.git

Damit wird dein Repository in deine lokale Entwicklungsumgebung geklont.

3. Dateien hinzufügen und Änderungen festschreiben

  1. Füge die Dateien, die du mit Git verfolgen willst, zum Verzeichnis des Repositorys auf deinem Computer hinzu.
  2. Gib git add ein, gefolgt vom Namen der Datei, oder benutze git add . um alle Dateien im Verzeichnis hinzuzufügen.
  3. Gib git commit -m ein, gefolgt von einer Nachricht, in der du die Änderungen beschreibst, die du vorgenommen hast.
  4. Um deine Änderungen auf Github zu veröffentlichen, gib git push ein.

Du kannst nun weitere Änderungen an den Dateien auf deinem Computer vornehmen und sie an GitHub weiterleiten. Wenn du die neueste Version der Dateien von Github abrufen willst, kannst du den Befehl git pull verwenden.

Wenn du GitHub nicht nutzt, kannst du auch Bitbucket auf ähnliche Weise verwenden.

Schritt 3: Lokale Entwicklung

Nachdem du deine lokale Entwicklungsumgebung und die Versionskontrolle eingerichtet hast, ist es an der Zeit, deine WordPress-Website lokal und offline zu entwickeln.

Wenn du lokal entwickelst, kannst du Änderungen auf deiner Staging-Site testen, bevor du sie live schaltest. Das ist wichtig, weil du so Fehler oder Bugs abfangen kannst, bevor sie sich auf deine Live-Site auswirken.

Um Änderungen von deiner lokalen Entwicklungsumgebung auf deine Staging-Site zu übertragen, kannst du ein Tool wie DevKinsta verwenden. Mit diesem Tool kannst du Änderungen mit wenigen Klicks von deiner lokalen Entwicklungsumgebung auf deine Staging-Site übertragen.

Schritt 4: Nutze WP-CLI

WP-CLI ist eine Befehlszeilenschnittstelle für WordPress, mit der du deine WordPress-Website über das Terminal verwalten kannst. Das kann für Aufgaben wie das Anlegen und Verwalten von Benutzern, das Installieren und Aktualisieren von Plugins und vieles mehr nützlich sein.

Um WP-CLI zu installieren, befolge diese Schritte:

  1. Lade die WP-CLI phar-Datei herunter.
  2. Verschiebe die Datei in ein Verzeichnis in deinem PATH (z.B. /usr/local/bin).
  3. Benenne die Datei in wp um.
  4. Mache die Datei ausführbar (z.B. chmod +x /usr/local/bin/wp).
  5. Teste, ob WP-CLI installiert ist, indem du wp –version ausführst.

Von dort aus kannst du WP-CLI verwenden, um deine WordPress-Website über die Kommandozeile zu verwalten. Eine vollständige Liste der Befehle findest du in unserer ausführlichen Anleitung zu WP-CLI v2.

Schritt 5: Automatisiere deinen Workflow mit Gulp

Gulp ist ein Task-Runner, mit dem du Aufgaben wie das Minifizieren von CSS- und JavaScript-Dateien, das Kompilieren von Sass-Dateien und vieles mehr automatisieren kannst.

Um Gulp zu nutzen, musst du es zunächst global auf deinem System installieren. Dazu brauchst du Node.js, npm und – natürlich – Gulp. Führe den folgenden Befehl in Node.js aus:

npm install gulp-cli -g

Sobald Gulp installiert ist, kannst du eine gulpfile.js-Datei im Stammverzeichnis deines Projekts erstellen. Diese Datei enthält den Code für deine Gulp-Aufgaben.

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an

Die folgende gulpfile.js-Datei enthält zum Beispiel eine Aufgabe zum Mining von CSS-Dateien:

var gulp = require('gulp');
var cleanCSS = require('gulp-clean-css');
gulp.task('minify-css', function() {
 return gulp.src('src/*.css')
 .pipe(cleanCSS({compatibility: 'ie8'}))
 .pipe(gulp.dest('dist'));
});

Um diese Aufgabe auszuführen, kannst du den folgenden Befehl verwenden:

gulp minify-css

Schritt 6: Linting verwenden

Linting-Tools sind statische Code-Analyse-Tools, die dir helfen, Fehler in deinem Code zu finden. Für unsere Zwecke hier verwenden wir Atom.io mit den folgenden Linting-Paketen:

  • atom-beautify
  • atom-ternjs
  • linter
  • linter-eslint
  • linter-php
  • linter-sass-lint
Atom.io Website
Atom.io

Navigiere in deinem Terminal zu dem Verzeichnis, das du lintest, und führe den folgenden Befehl aus:

find . -name "*.js" -o -name "*.scss" | xargs eslint --fix

Damit werden alle JavaScript- und Sass-Dateien in deinem Projekt gelintet.

Wenn du eine bestimmte Datei lintest, kannst du den folgenden Befehl ausführen:

eslint --fix file-name.js

Ersetze Dateiname.js durch den Namen der Datei, die du lintest.

Schritt 7: Verwende einen CSS-Präprozessor

Ein CSS-Präprozessor ist ein Werkzeug, mit dem du CSS in einer anderen Sprache schreiben und dann in CSS kompilieren kannst. Die beiden beliebtesten CSS-Präprozessoren sind Sass und Less.

In diesem Lehrgang werden wir Sass verwenden. Um Sass zu verwenden, musst du zunächst das Sass-Kommandozeilentool installieren. Dazu führst du den folgenden Befehl aus:

gem install sass

Sobald Sass installiert ist, kannst du den folgenden Befehl verwenden, um eine Sass-Datei in CSS zu kompilieren:

sass input.scss output.css

Ersetze input.scss durch den Namen deiner Sass-Datei und output.css durch den Namen der CSS-Datei, die du erstellen willst.

Wenn du deine Sass-Dateien auf Änderungen überwachen und automatisch in CSS kompilieren möchtest, kannst du den folgenden Befehl verwenden:

sass --watch input.scss:output.css

Ersetze input.scss durch den Namen deiner Sass-Datei und output.css durch den Namen der CSS-Datei, die du erstellen willst.

Schritt 8: Verwende ein Deployment Plugin

Ein Deployment-Plugin ist ein Werkzeug, mit dem du deine WordPress-Website ganz einfach von einer lokalen Entwicklungsumgebung auf einen Live-Server übertragen kannst.

Es gibt eine Reihe verschiedener Tools, die du für diesen Zweck verwenden kannst, aber wir empfehlen WP Pusher. WP Pusher ist ein kostenloses Deployment-Plugin, das du mit deiner WordPress-Website verwenden kannst.

WP Pusher Website
Der WP Pusher

Um WP Pusher zu installieren, lädst du zunächst die ZIP-Datei von der WP Pusher Website herunter. Logge dich dann in deine WordPress-Website ein und gehe zu Plugins > Neu hinzufügen. Klicke auf die Schaltfläche Plugin hochladen und wähle die ZIP-Datei aus, die du gerade heruntergeladen hast. Sobald das Plugin installiert und aktiviert ist, kannst du es unter Einstellungen > WP Pusher konfigurieren.

Sobald WP Pusher konfiguriert ist, kannst du WordPress-Plugins und -Themes auf deinem Live-Server bereitstellen, ohne mit der FTP-Schnittstelle zu interagieren oder deine WordPress-Datenbank zu manipulieren.

Schritt 9: Nutze die WordPress Rest API

Die WordPress REST API ist ein leistungsstarkes Tool, mit dem du außerhalb der WordPress-Administrationsoberfläche mit deiner WordPress-Website interagieren kannst.

Mit der WordPress REST API kannst du individuelle Lösungen für deine WordPress-Website erstellen. Du könntest die WordPress REST API zum Beispiel nutzen, um eine mobile App für deine WordPress-Website zu erstellen oder um ein benutzerdefiniertes Dashboard zu erstellen.

Um mit der WordPress REST API zu beginnen, musst du dich über die WordPress-Befehlszeilenschnittstelle mit ihr verbinden. Wir haben kürzlich ein Tutorial zur Einrichtung der WordPress REST API veröffentlicht, das dich durch die einzelnen Schritte führt.

Schritt 10: Erstelle und befolge einen Style Guide

Ein Styleguide ist eine Sammlung von Richtlinien für die Programmierung und Gestaltung deiner WordPress-Website. Ein Styleguide hilft dir dabei, sicherzustellen, dass dein Code konsistent und leicht zu lesen ist.

Es gibt eine Reihe verschiedener Styleguides, die du für dein WordPress-Projekt verwenden kannst. Wir empfehlen, die WordPress Coding Standards als Ausgangspunkt zu verwenden. Im Laufe der Zeit wirst du jedoch wahrscheinlich zahlreiche Änderungen und Ergänzungen vornehmen.

WordPress Coding Standards im offiziellen WordPress Codex.
WordPress Coding Standards im offiziellen WordPress Codex.

Jeder Style Guide, den du erstellst, wird sich wahrscheinlich ständig ändern. Wichtig ist jedoch, dass er eine festgelegte Sammlung von Schritten und Richtlinien enthält, an die sich alle Entwickler/innen in deinem Team halten müssen.

Im Grunde genommen sollte dein Styleguide dein WordPress-Workflow in schriftlicher Form sein.

Schritt 11: Schalte deine Seite live

Wenn du alle oben genannten Schritte abgeschlossen hast, ist deine WordPress-Website bereit, live geschaltet zu werden. Wenn du ein Deployment-Plugin wie WP Pusher verwendest, ist dieser Prozess so einfach wie das Pushen deines Codes in dein entferntes Git-Repository.

Du kannst dies auch direkt in Kinsta tun, indem du zu MyKinsta > Sites gehst, deine Site auswählst und dann auf Umgebungsaktionen klickst. Dort klickst du auf Push to Live.

Mit Kinsta eine Site auf einen Live-Server pushen.
Mit Kinsta eine Site auf einen Live-Server pushen.

Als Nächstes aktivierst du das Kästchen neben Dateien oder Datenbank (um beides zu aktivieren), gibst den Namen der Website ein und klickst dann auf Push to Live.

Wenn du kein Deployment-Plugin oder Git verwendest, kannst du deine WordPress-Datenbank einfach aus deiner lokalen Entwicklungsumgebung exportieren und auf deinen Live-Server importieren. Dazu gehst du in deinem WordPress-Admin-Dashboard auf Extras > Exportieren.

Wähle dann Alle Inhalte aus den Exportoptionen aus und klicke auf die Schaltfläche Exportdatei herunterladen. Sobald du deine Datenbankdatei hast, kannst du sie auf deinen Live-Server importieren, indem du in deinem WordPress-Admin-Dashboard auf Extras > Importieren gehst. Wähle die Datenbankdatei aus, die du gerade exportiert hast, und klicke auf die Schaltfläche Datei hochladen und importieren.

Du kannst deine WordPress-Dateien auch manuell von deiner lokalen Entwicklungsumgebung auf deinen Live-Server übertragen, indem du einen FTP-Client wie FileZilla benutzt. Verbinde dich einfach per FTP mit deinem Live-Server und ziehe deine WordPress-Dateien per Drag & Drop in das Verzeichnis public_html.

Sobald du deine WordPress-Website in den Live-Betrieb überführt hast, kannst du alles in Ruhe testen und sicherstellen, dass alles so funktioniert, wie es soll.

Dies ist auch ein guter Zeitpunkt, um sicherzustellen, dass Kinsta AMP richtig funktioniert. Dieses Tool zur Leistungsüberwachung überwacht die Leistung deines Servers und sorgt dafür, dass deine Website so schnell wie möglich läuft.

Kinsta AMP
Kinsta AMP
Erstelle eine WordPress-Website, die einfach zu pflegen und zu aktualisieren ist - ohne chaotischen Code - mit Hilfe dieses Ratgebers.Klicken, um zu twittern

Zusammenfassung

Wie du siehst, gibt es eine Menge zu beachten, um einen WordPress-Entwicklungsworkflow zu erstellen. Aber wenn du diese Schritte befolgst, kannst du sicherstellen, dass deine WordPress-Website gut organisiert und einfach zu verwalten ist und reibungslos läuft.

Und du kannst nichts falsch machen, wenn du dich auf Kinsta-Produkte wie DevKinsta, das Premium Staging Environments Add-on und Kinsta AMP verlässt. Diese Tools machen deinen WordPress-Entwicklungsworkflow noch einfacher und effizienter.

Hast du Fragen zum Erstellen eines WordPress-Entwicklungsworkflows? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!


Holen Sie sich alle Ihre Anwendungen, Datenbanken und WordPress Seiten online und unter einem Dach. Unsere ausgewählte, leistungsstarke Cloud-Plattform umfasst:

  • Einfache Einrichtung und Verwaltung über das MyKinsta Dashboard
  • 24/7 Experten Support
  • Die beste Hardware und das beste Netzwerk der Google Cloud Platform, unterstützt durch Kubernetes für maximale Skalierbarkeit
  • Eine Cloudflare-Integration auf Unternehmensebene für Geschwindigkeit und Sicherheit
  • Globale Reichweite mit bis zu 35 Rechenzentren und 275+ PoPs weltweit

Testen Sie es selbst mit $20 Rabatt auf Ihren ersten Monat mit Anwendungs-Hosting oder Datenbank-Hosting. Entdecken Sie unsere Pakete oder sprich mit dem Vertrieb und finden Sie Ihr passendes Angebot.