Ein Permalink ist der Link, der verwendet wird, um auf einen bestimmten Teil des Inhalts deiner Webseite zuzugreifen.

Zum Beispiel ist die Homepage bei Kinsta unter https://kinsta.com/, unser Blog unter https://kinsta.com/blog/ und ein einzelner Beitrag verwendet einen Link wie https://kinsta.com/blog/wordpress-widgets/.

Permalinks werden auch für Archivseiten, statische Seiten und alle Inhalte auf deiner Webseite verwendet, die eine eigene URL benötigen.

In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie Permalinks funktionieren, wie du sie für deine Webseite optimieren kannst und wie du sie über deinen Einstellungsbildschirm und durch das Schreiben von Code konfigurieren kannst.

Was sind WordPress Permalinks?

WordPress Permalinks sind auf dem offiziellen WordPress-Codex definiert als:

„Die permanenten URLs zu deinen einzelnen Weblog-Einträgen, sowie Kategorien und andere Listen von Weblog-Einträgen.“

Jede Seite auf deiner Webseite (einschließlich der Beiträge, Seiten, Archivseiten und anderer Seiten wie der 404-Seite) wird einen eigenen Permalink haben.

So wird sich zum Beispiel deine Startseite unter yoursite.com befinden, während dein Blog unter yoursite.com/blog zu finden ist.

Wenn du eine „Featured“-Kategorie in deinem Blog hast, könnte diese unter einer von mehreren URLs stehen:

  • yoursite.com/category/featured
  • yoursite.com/blog/featured oder einfach
  • yoursite.com/featured.

Einzelne Beiträge haben auch ihren eigenen Permalink. In deinen Theme-Template-Dateien wird der Template-Tag the_permalink() verwendet, um die URL eines Beitrags abzurufen und daraus einen klickbaren Link zu erstellen.

WordPress verwendet diesen Tag, um den einzigartigen Permalink für den einzelnen Beitrag zu holen und ihn innerhalb eines <a> Elements auszugeben, damit er als Link in euren Blogbeitragslisten verwendet werden kann.

Das Schöne an diesem Template-Tag ist, dass du nur dieses eine Stück Code brauchst, um den Link zu jedem Beitrag auf deiner Webseite zu holen, und du musst keine Links in deinem Theme hart programmieren.

Der Unterschied zwischen Permalinks, Slugs und Links

In diesem Beitrag werden wir uns auf Permalinks im Detail konzentrieren, aber wir werden uns auch Slugs ansehen. Was ist also der Unterschied zwischen ihnen?

Der Permalink ist der gesamte Link zu einem Beitrag. Also, der Link, den ich vorhin einem Kinsta-Post auf Widgets gegeben habe, ist https://kinsta.com/blog/wordpress-widgets/.

Der Slugs ist der letzte Teil dieses Permalinks, und er ist einzigartig für diesen Beitrag. In diesem Fall sind es WordPress-Widgets.

Dieser Slug wird automatisch für dich generiert, basierend auf dem Titel eines Posts. Und wenn du einen Slug manuell für einen Beitrag erstellen willst, kannst du das tun. Ich werde dir später in diesem Beitrag zeigen, wie (und warum du das vielleicht möchtest).

Permalinks, Slugs, Links, URL... was ist das alles? Lerne die Besonderheiten der WordPress Permalinks ⛓Click to Tweet

Wie WordPress Permalinks erstellt werden

In einer statischen Webseite identifiziert eine URL eine Ressource durch ihren Namen und den Verzeichnispfad, wie im folgenden Beispiel gezeigt:

https://example.com/path/to/resource/wordpress-permalinks.html

Um gut strukturierte URLs zu haben, brauchen wir nur ein gut strukturiertes Dateisystem und richtig benannte Ressourcen.

Aber das Web ist dynamisch, und wir sind daran gewöhnt, Webseiten mit datenbankgesteuerten CMS zu verwalten. Das bedeutet, dass URLs eine Reihe von Parametern enthalten, deren Werte die Abfrage bestimmen, die gegen die Datenbank ausgeführt werden soll.

Betrachte das folgende Beispiel:

https://example.com/?key1=val1&key2=val2

In dieser URL findest du ein Trennzeichen (das Fragezeichen) und eine Reihe von Schlüssel/Wert-Paaren (getrennt durch ein kaufmännisches Und), die den Abfrage-String bilden. Die URL erfüllt nicht die Anforderungen an Benutzerfreundlichkeit und Zugänglichkeit und sollte in einen aussagekräftigeren und SEO-freundlicheren Permalink umgewandelt werden.

Die Art und Weise, wie diese „hässlichen“ URLs in optimierte Permalinks umgewandelt werden, hängt von deinem Webserver ab. Wenn du ein Apache-Benutzer bist, musst du eine Reihe von Rewrite-Direktiven in die .htaccess-Datei des Root-Ordners einfügen. Wenn du ein Nginx-Benutzer bist, würdest du eine try_files-Direktive in die Hauptkonfigurationsdatei einfügen.

Aber mach dir keine Sorgen! Die meiste Zeit wirst du den Webserver nicht Zeile für Zeile konfigurieren müssen, weil WordPress das für dich erledigt.

Als Admin-Benutzer kannst du im Admin-Panel schnell und einfach eigene Rewrite-Regeln festlegen. Fortgeschrittene Benutzer und Entwickler können noch mehr bekommen, dank der WordPress Rewrite API, die dir Funktionen und Hooks bietet, die die Permalink-Anpassung auf ein höheres Niveau bringen.

Eine Übersicht der WordPress-Abfragen

Mit dem speziellen Zweck, die Abfrage zu erstellen, auszuführen und die Ergebnisse aus der WordPress-Datenbank zu speichern, bietet dir WordPress die Klasse WP_Query. Dank dieser Klasse brauchen wir uns nicht um die Anfrage zu kümmern, da WP_Query die Anfrage automatisch bearbeitet, die Anfrage erstellt und ausführt. Dann, entsprechend der Vorlagenhierarchie, wird WordPress die angeforderte Ressource zurückgeben.

WordPress erlaubt standardmäßig Anfragen für einzelne Beiträge, Seiten, Beitragstypen sowie für eine Reihe von Archiven, die nach Kategorie, Tag, Datum, Autor und mehr geordnet sind.

Außerdem, wenn Standardfunktionalitäten nicht ausreichen würden, können Entwickler benutzerdefinierte Abfragen erstellen, indem sie neue Instanzen der Klasse WP_Query (das Abfrageobjekt) erstellen oder spezifische Parameter an eine bestehende Instanz der Abfrage vor ihrer Ausführung übergeben.

Die Query-Parameter werden als Query-Variablen bezeichnet und sind in drei Gruppen unterteilt.

Öffentliche Query-Vars

Diese Variablen sind öffentlich in dem Sinne, dass sie für öffentliche Anfragen zur Verfügung stehen (d.h. die URLs). Dank dieser Variablen können wir nach Beiträgen von Autoren fragen:

?author=12?
author_name=mickey

Nach Kategorie oder Tag:

?cat=4,5,6
?category_name=CMS
?tag=wordpress

Nach Datum oder Zeit:

?monthnum=201601
?year=2015?w=13
?day=31

Nach Beitrag oder Seite:

?p=123
?name=hello-world
?page_id=234

und vielem mehr.

Private Abfrage-Variablen

Diese Variablen sind nicht dazu gedacht, URL-Abfragezeichenfolgen hinzugefügt zu werden. Sie können verwendet werden, um Abfragen nur innerhalb eines Skripts (eines Plugins oder der functions.php-Datei eines Themes) zu beeinflussen.

Die folgende Abfragezeichenfolge würde nicht das erwartete Ergebnis zurückgeben:

?meta_key=city&meta_value=London

meta_key und meta_value sind private Abfragevariablen, die nicht in Abfragezeichenketten definiert werden dürfen. Sie sollten an eine Instanz des Query-Objekts übergeben werden, wie ich Ihnen später zeigen werde.

Die vollständige Liste der öffentlichen und privaten Abfragevariablen findest du im Codex.

Benutzerdefinierte Abfragevariablen

Diese benutzerdefinierten Variablen können ähnlich wie öffentliche Abfragevariablen über URL-Abfragezeichenfolgen übergeben werden. Der Hauptunterschied zwischen öffentlichen und benutzerdefinierten Variablen besteht darin, dass WordPress benutzerdefinierte Variablen nicht von sich aus behandelt, und wir sollten ihre Werte von einem Plugin zur Anpassung von Abfragen erhalten.

Davon abgesehen, kommen wir zurück zu Permalinks.

Hässliche WordPress Permalinks und Query Vars

Hässliche Permalinks zeigen den Query-String an, d.h. den Teil der URL, der einen Satz von Query-Variablen (den Query-String) enthält, der die zurückgegebene Ressource bestimmt.

Einfache Einstellung im Bildschirm Permalinks-Einstellungen

Einfache Einstellung im Bildschirm Permalinks-Einstellungen

Als Beispiel nimm die folgenden URLs:

https://example.com/?cat=5
https://example.com/?cat=5,7,9

Als Antwort auf diese URLs würde WordPress das Archiv der Beiträge zurückgeben, die zu den angegebenen Kategorien gehören.

Wir sind nicht auf nur einen Parameter pro URL beschränkt. In den folgenden Beispielen bauen wir komplexere Abfragen auf:

?author_name=lucy&category_name=WebDev?tag=wordpress&m=201606

Im ersten Abfrage-String benötigen author_name und category_name alle Beiträge des angegebenen Autors in der WebDev-Kategorie. In der zweiten Suchanfrage benötigen Tag und m alle Beiträge, die als „wordpress“ markiert und im Juni 2016 veröffentlicht wurden.

Wie du sehen kannst, können wir mehr als eine Abfragevariable setzen und WordPress zwingen, erweiterte Abfragen auszuführen, indem wir einfach die entsprechenden Schlüssel=Wert-Paare zu den Abfragestrings hinzufügen.

Hübsche Permalinks: Eine bessere Alternative

Indem wir Pretty Permalinks aktivieren, setzen wir eine brauchbare, zugängliche und SEO-freundliche URL-Struktur. Lass uns die folgenden URLs vergleichen:

https://example.com/?p=123
https://example.com/wordpress-permalinks/

In diesem Beispiel zeigt der hässliche Permalink die p-Variable und ihren Wert (die Post-ID), während die hübsche URL den Post-Slug anzeigt.

WordPress bietet dir vier hübsche Permalink-Formate, aus denen wir im Permalink-Einstellungsbildschirm wählen können, wie im Bild unten gezeigt.

Hübsche Permalinks in den Permalinks-Einstellungen

Hübsche Permalinks in den Permalinks-Einstellungen

Aber du bist nicht auf Standardformate beschränkt, denn WordPress lässt dich das hübsche Permalink-Format anpassen, indem du einen oder mehrere Struktur-Tags setzt.

Option für benutzerdefinierte Strukturen

Option für benutzerdefinierte Strukturen

Ich werde euch diese später in diesem Post im Detail zeigen.

Warum sind hübsche Permalinks wichtig?

Wenn du hübsche Permalinks für deine WordPress Webseite verwendest, hat das zwei Vorteile: SEO und Benutzererfahrung.

Warum ist das so? Suchmaschinen benutzen deine URL als Hinweis darauf, worum es in dem Beitrag geht. Wenn sich der Inhalt des Permalinks auf den Inhalt deines Posts bezieht, hilft das den Suchmaschinen zu bestimmen, worum es in deinem Post geht und dass es legitimerweise darum geht, worum es in deinem Post geht.

Für UX sind hübsche Permalinks besser, weil sie es den Benutzern leichter machen, sich URLs auf deiner Webseite zu merken und zu verwenden. Niemand wird sich die URL deiner Kontaktseite merken, wenn sie yoursite.com/?p=456 lautet. Aber sie werden sich an yoursite.com/contact erinnern.

Permalinks, Slugs und SEO

Der Post-Slug ist der allerletzte Teil der URL für einen Beitrag. Wenn du die WordPress Permalinks-Einstellungen so konfiguriert hast, dass der Name des Beitrags verwendet wird, wird der Slug für einen Beitrag mit dem Namen ‚how to create pretty permalinks‘ automatisch als yoursite.com/how-to-create-pretty-permalinks/ generiert.

Das ist ein anständiger Slug. Sie sagt den Benutzern, worum es in dem Beitrag geht und für Suchmaschinen enthält sie ‚hübsche Permalinks‘, was das Keyword sein könnte, auf das du abzielst.

Aber es kann noch verbessert werden.

Deine Slugs sollten lang genug sein, um die Keywords zu enthalten, auf die du zielst, aber kurz genug, um für die Nutzer einprägsam zu sein und Suchmaschinen nicht mit vielen unnötigen Wörtern zu verwirren (hier ist, wie man SEO-freundliche Permalinks in WordPress erstellt).

Ein Beitrag mit dem Titel „Wie man hübsche Permalinks erstellt“ ist also vielleicht besser mit einem Slugs mit pretty-permalinks geeignet, die dir yoursite.com/pretty-permalinks/ geben. Oder wenn du mehrere Beiträge mit hübschen Permalinks hast und diesem einen speziellen Slugs geben möchtest, der sich auf die Tatsache bezieht, dass es sich um eine Anleitung handelt, könntest du create-pretty-permalinks verwenden, die dir yoursite.com/create pretty-permalinks/ geben.

Oder, um noch weiter zu gehen, könntest du die SEO noch weiter verbessern, indem du ‚WordPress‘ einbaust: example.com/create-wordpress-pretty-permalinks.

Wenn sich Leute deinen Link in einem Suchergebnis ansehen, möchtest du auch nicht, dass das Suchergebnis so lang ist, dass nicht alles gelesen werden kann. Unten sind zwei Ergebnisse, die ich vom Kinsta-Blog erhalte, wenn ich ‚wordpress permalinks‘ google.

Google Ergebnis - WordPress Permalinks

Google Ergebnis – WordPress Permalinks

Beide haben gut optimierte Slugs. Der erste ist wordpress-premalinks-url-rewriting, was darauf hinweist, dass es auf diese Keywords abzielt, und der zweite ist wordpress-slug, der noch fokussierter ist.

Diese Slugs verschwenden keine Worte. Sie sagen den Suchmaschinen, worum es in dem Beitrag geht und um nichts anderes.

Du kannst deine Slugs für SEO optimieren, indem du zuerst den Postnamen in den Permalinks-Einstellungen auswählst und dann den Slug für jeden Post manuell editierst, wenn du ihn schreibst.

Permalinks, Slugs und UX

Die Verwendung von hübschen Permalinks und kurzen, einprägsamen Slugs bringt euch auch UX-Vorteile.

Laut einem Beitrag von Jacob Nielsen aus dem Jahr 1999 ist für eine brauchbare Webseite notwendig:

  • einen Domainnamen, der leicht zu merken und leicht zu buchstabieren ist.
  • kurze URLs.
  • einfach zu tippende URLs.
  • URLs, die die Struktur der Webseite visualisieren.
  • URLs, die „hackbar“ sind, um es den Benutzern zu ermöglichen, zu höheren Ebenen der Informationsarchitektur zu gelangen, indem das Ende der URL abgehackt wird.
  • persistente URLs, die sich nicht ändern.

Eine URL sollte sich niemals ändern, da sie auf viele Arten gespeichert und geteilt werden kann. Das ist der Grund, warum wir sie Permalinks nennen. Darüber hinaus sollte eine URL semantisch sein, in dem Sinne, dass sie für nicht-experte Benutzer sofort und intuitiv sinnvoll ist.

Es ist also zwar möglich, den Permalink eines Beitrags zu ändern, nachdem du ihn veröffentlicht hast, aber es ist keine gute Idee. Das liegt daran, dass der ursprüngliche Permalink vielleicht schon geteilt wurde. Wenn du ihn ändern musst, solltest du die WordPress-Weiterleitung befolgen.

Wie man Permalink-Einstellungen in WordPress ändert

In WordPress kannst du die Permalinks auf verschiedene Weise ändern:

  • Du kannst den Permalinks-Einstellungsbildschirm bearbeiten, um hübsche Permalinks zu aktivieren – etwas, das du tun solltest, sobald du deine Webseite eingerichtet hast.
  • Du kannst die Permalink-Struktur für Tags und Kategorien auf dem Permalinks-Bildschirm bearbeiten.
  • Du kannst Slugs für einzelne Beiträge bearbeiten, wenn du sie erstellst und editierst.
  • Du kannst die Struktur der Links für benutzerdefinierte Beitragstypen festlegen, wenn du sie registrierst, wobei du dich entscheidest, die Standardstruktur zu verwenden oder sie zu überschreiben.
  • Du kannst ein Plugin schreiben, um die Struktur der Permalinks zu ändern.
  • Du kannst Weiterleitungen verwenden, um einen veralteten Permalink auf einen neuen weiterzuleiten.

Schauen wir uns jedes dieser Plugins an.

Allgemeine Permalink-Einstellungen bearbeiten

Der Permalinks-Einstellungsbildschirm ist die erste Anlaufstelle, um deine Permalinks zu konfigurieren. Du erreichst ihn über Einstellungen > Permalinks.

Permalink-Einstellungen-Bildschirm

Permalink-Einstellungen-Bildschirm

Allgemeine Einstellungen

Der erste Abschnitt befasst sich mit den Einstellungen für einzelne Beiträge. Die Optionen sind:

  • Plain: hier wird die Post-ID für den Link verwendet. Das wird für Browser sinnvoll sein, aber für Menschen oder Suchmaschinen nicht viel bedeuten. Es sieht so aus: example.com/?p=123.
  • Tag und Name: Dazu gehören das vollständige Datum, an dem der Beitrag veröffentlicht wurde, sowie sein Name (oder genauer gesagt sein Slug). Er sieht so aus: example.com/2020/06/06/01/my-post/.
  • Monat und Name: Dies ist eine kürzere Version von Tag und Name, mit nur dem Monat und dem Jahr und nicht dem Tag: example.com/2020/06/06/my-post/.
  • Numerisch: Wie die einfache Option verwendet auch diese die Post-ID und ist nicht sehr benutzerfreundlich. example.com/archives/123.
  • Beitragsname: Diese Option enthält keine Daten oder Beitrags-IDs, sondern verwendet nur den Slugs: example.com/my-post/.
  • Benutzerdefinierte Struktur: Hier kannst du deine eigene benutzerdefinierte Struktur erstellen. Benutze Tags, um Informationen basierend auf den Beitragsdaten abzurufen, und statischen Text, um etwas hinzuzufügen, das sich zwischen den Beiträgen nicht ändert.

Diese Tags sind spezifische Keywords, die in das %-Zeichen eingeschlossen sind. WordPress bietet dir die folgenden Tags:

  • %year% – das Jahr der Post-Publikation (vierstellig).
  • %monthnum% – der Monat der Veröffentlichung (zweistellig).
  • %day% – der Tag der Veröffentlichung (zweistellig).
  • %hour% – die Stunde der Veröffentlichung (zweistellig).
  • %minute% – die Minute der Veröffentlichung (zweistellig).
  • %second% – der zweite Tag der Veröffentlichung (zweistellig).
  • %post_id% – die eindeutige ID des Beitrags (ganzzahlig).
  • %postname% – der Post-Slugs (d.h. der bereinigte String, der den Titel des Posts darstellt).
  • %category% – die Kategorie Slugs.
  • %author% – die Autoren-Schnecke.

Aktiviere den Radiobutton Benutzerdefinierte Struktur und füge eine der folgenden Zeichenfolgen in das Textfeld ein:

  • /%author%/%postname%/
  • /%year%/%postname%/
  • /%category%/%postname%/

Jede dieser Zeichenketten erzeugt eine andere hübsche Permalink mit spezifischen semantischen Werten, wie unten gezeigt:

example.com/rachelmccollin/wordpress-permalinks/
example.com/2020/wordpress-permalinks/
example.com/CMS/wordpress-permalinks/

Im ersten Beispiel hebt die resultierende URL den Autor des Beitrags hervor. Die beiden anderen Formate geben uns das Jahr der Veröffentlichung bzw. die Beitragskategorie an. Es liegt an dir, das Format zu wählen, das am besten zu dir passt.

Wenn du die gewünschte Option ausgewählt hast, gehst du entweder zum Abschnitt „Optionen“ oder klickst auf „Änderungen speichern„, um deine Einstellungen zu speichern.

Optionale Permalink-Einstellungen

Zusätzlich zu den Einstellungen für deine einzelnen Beiträge kannst du im Permalinks-Einstellungsbildschirm auch eine benutzerdefinierte Struktur für deine Kategorie- und Tag-Archive festlegen.

Wenn du dies nicht tust, wird standardmäßig /category/category-slug/ am Ende des Permalinks eingefügt. Wenn du also eine Kategorie von ‚featured‘ hast, wäre ihre Archivseite auf yoursite.com/category/featured.

Optionale Permalink Einstellungen

Optionale Permalink Einstellungen

Du kannst dies im Abschnitt „Optional“ auf der Permalinks-Einstellungen-Seite ändern. Wenn du also yoursite.com/blog/featured/ als Permalink für dieses Kategorie-Archiv haben wolltest, würdest du blog in das Kategorie-Basisfeld eingeben. Du musst keine Backslashes einfügen oder Tags verwenden.

Wie man Permalinks und Slugs für einzelne Beiträge und Seiten ändert

Sobald du hübsche Permalinks auf deiner WordPress Webseite aktiviert hast, ist es an der Zeit, den Slugs für einzelne Beiträge und Seiten zu optimieren.

Am besten machst du das, wenn du deine Inhalte erstellst. Wenn du den Slug eines Beitrags änderst, dann änderst du auch die URL, die er benutzt, und alle Links, die du oder deine Besucher in der Vergangenheit geteilt haben, funktionieren nicht mehr.

Um den Slug eines Beitrags zu bearbeiten, arbeitest du in der Beitragsbearbeitungs-Ansicht für diesen Beitrag. Gehe zu den Beiträgen und wähle den Beitrag aus, den du bearbeiten willst. (Wenn du gerade dabei bist, den Beitrag zu erstellen, befindest du dich bereits auf dem richtigen Bildschirm).

Wähle im Beitragsbearbeitungsbildschirm das Dokumentfenster auf der rechten Seite aus und gehe zum Permalink-Bereich. Klicke auf den Pfeil rechts davon, falls er nicht schon geöffnet ist.

Permalink-Bearbeitung im Nachbearbeitungsbildschirm

Permalink-Bearbeitung im Nachbearbeitungsbildschirm

Der automatisch generierte Slug wird im Feld URL Slug angezeigt. Du kannst dies bearbeiten, um den Slug kürzer und fokussierter zu machen.

Bevor du ihn bearbeitest, kopiere den alten Slug irgendwo hin, damit du ihn benutzen kannst, wenn du danach eine Weiterleitung benötigst (dies gilt nur für bereits veröffentlichte Beiträge).

Bearbeiteter Slug

Bearbeiteter Slug

Klicke jetzt auf die Schaltfläche Veröffentlichen oder Aktualisieren, um deine Änderungen zu speichern.

Vergiss nicht: Wenn du den Slug für einen existierenden Beitrag bearbeitet hast, könntest du ein Problem für Leute verursachen, die den Originallink haben und Weiterleitungen verwenden sollten.

Wie man Permalink-Einstellungen für Archivseiten ändert

Um die Permalink-Einstellungen für einzelne Archivseiten zu ändern, kannst du die Einstellungen für die ‚Kategorie‘- oder ‚Tag‘-Basis in den Permalink-Einstellungen bearbeiten. Du kannst auch den Slugs für eine einzelne Kategorie, einen Tag oder eine benutzerdefinierte Taxonomie ändern.

Schauen wir uns an, wie du das machst, und gehen wir dann weiter zum Bearbeiten des Permalinks für benutzerdefinierte Taxonomien und Beitragstypen, wenn du sie registrierst.

Slugs für Kategorien und Tags ändern

Gehe dazu auf Posts > Kategorien (oder Posts > Tags).

Kategorien-Bearbeitungsbildschirm

Kategorien-Bearbeitungsbildschirm

Finde die Kategorie oder das Tag, dessen Slug du bearbeiten möchtest und klicke auf den Namen.

Bearbeiten des Kategorie Slugs

Bearbeiten des Kategorie Slugs

Du kannst dann einen Slug für die Kategorie oder das Tag eintippen. WordPress wird automatisch einen generieren, basierend auf dem Namen der Kategorie oder des Tags, aber du musst diesen nicht behalten. Wie bei den Beiträgen ist es sinnvoll, dies beim Einrichten der Kategorie oder des Tags zu tun. Wenn du es später machst, brauchst du eine Weiterleitung.

Wenn du eine benutzerdefinierte Taxonomie einrichtest, oder eine von einem Plugin erstellt wird, kannst du die Slugs für einzelne Begriffe in dieser Taxonomie auf genau die gleiche Weise bearbeiten. Wenn du aber den Slug für die Taxonomie selbst editieren willst, brauchst du etwas Code.

Slugs für individuelle Taxonomien ändern

Wenn du eine benutzerdefinierte Taxonomie registrierst, werden die Archivseiten für diese Taxonomie automatisch eine URL von yoursite.com/taxonomy/term haben, wobei taxonomy die Taxonomie-ID und term der Begriff Slug ist.

Stellen wir uns vor, du registrierst eine benutzerdefinierte Taxonomie für Sprachen mit der ID von kinsta_language, die ein Präfix verwendet, um sicherzustellen, dass sie sich von allen anderen Taxonomien unterscheidet, die von anderen Plugins registriert werden. Du könntest dann einen Begriff mit einem Slug aus Französisch erstellen.

Die URL für das Archiv dieses Taxonomiebegriffs wäre yoursite.com/kinsta_language/französisch.

Aber was ist, wenn du das ändern möchtest, damit sie diesen Präfix nicht enthält und benutzerfreundlicher ist? Du kannst dies mit dem rewrite Argument tun, wenn du die Taxonomie registrierst.

Hier ist der Code, den du zum Registrieren der Taxonomie verwenden würdest, einschließlich des Rewrite-Parameters.

function kinsta_register_taxonomy() {                

 // languages
 $labels = array(
  'name'=> __( 'Languages' ),
  'singular_name' => __( 'Language' ),
  'search_items' => __( 'Search Languages' ),
  'all_items' => __( 'All Languages' ),
  'edit_item' => __( 'Edit Languages' ),
  'update_item' => __( 'Update Languages' ),
  'add_new_item' => __( 'Add New Language' ),
  'new_item_name' => __( 'New Language Name' ),
  'menu_name' => __( 'Languages' ),
 );

 $args = array(
  'labels' => $labels,
  'hierarchical' => true,
  'sort' => true,
  'args' => array( 'orderby' => 'term_order' ),
  'rewrite' => array( 'slug' => 'language' ),
  'show_admin_column' => true,
  'show_in_rest' => true
 );

 register_taxonomy( 'kinsta_language', array( 'post', 'attachment' ), $args);   

}

add_action( 'init', 'kinsta_register_taxonomy' );

Die wichtige Zeile in diesem Code ist diese:

'rewrite' => array( 'slug' => 'language' ),

Das schreibt den Slug von kinsta_language (die ID) auf language (den neuen Wert) um. Deine neue URL wäre also yoursite.com/Sprache/Französisch. Viel benutzerfreundlicher!

Wie man Slugs für benutzerdefinierte Beitragstypen ändert

Benutzerdefinierte Beitragstypen funktionieren genauso wie benutzerdefinierte Taxonomien, wenn du sie registrierst. Sie haben also eine URL, die die ID des benutzerdefinierten Beitragstyps enthält.

Stellen wir uns vor, du registrierst einen benutzerdefinierten Beitragstyp namens kinsta_book und du erstellst einen Beitrag dieses Typs namens ‚Huckleberry-Finn‚, mit einem Slug Huckleberry-Finn.

Die URL wäre yoursite.com/kinsta_book/huckleberry-finn. Und der Slug für das Posttyp-Archiv wäre yoursite.com/kinsta_book.

Auch hier kannst du dies ändern, wenn du den benutzerdefinierten Beitragstyp registrierst, indem du das rewrite Argument benutzt. Nochmals, hier ist der Code mit diesem Argument:

function kinsta_register_post_type() {

 // books
 $labels = array(
  'name' => __( 'Books' ),
  'singular_name' => __( 'Book' ),
  'add_new' => __( 'New Book' ),
  'add_new_item' => __( 'Add New Book' ),
  'edit_item' => __( 'Edit Book' ),
  'new_item' => __( 'New Book' ),
  'view_item' => __( 'View Book' ),
  'search_items' => __( 'Search Books' ),
  'not_found' =>  __( 'No Books Found' ),
  'not_found_in_trash' => __( 'No Books found in Trash' ),
 );

 $args = array(
  'labels' => $labels,
  'has_archive' => true,
  'public' => true,
  'hierarchical' => false,
  'supports' => array(
   'title',
   'editor',
   'excerpt',
   'custom-fields',
   'thumbnail',
   'page-attributes'
  ),
  'taxonomies' => array( 'kinsta_language', 'category'),
  'rewrite'   => array( 'slug' => 'book' )
 );
 
 register_post_type( 'kinsta_book', $args );

}

add_action( 'init', 'kinsta_register_post_type' );

Die wichtige Zeile in diesem Code ist diese:

'rewrite'   => array( 'slug' => 'book' )

Die URLs lauten jetzt also yoursite.com/book/huckleberry-finn für ein einzelnes Buch und yoursite.com/book für das Archiv.

Info

Apropos Bücher… Hast du dir schon Kinsta’s eBook-Sektion angesehen? Sie sind kostenlos zum Herunterladen und voller verwertbarer Tipps!

Permalinks mit benutzerdefinierten Feldern bearbeiten

Zusätzlich zu den öffentlichen und privaten Abfrage-Variablen erlaubt WordPress Entwicklern und fortgeschrittenen Benutzern, ihre eigenen benutzerdefinierten Abfrage-Variablen zu definieren. Sobald sie registriert sind, können diese Variablen, genau wie die öffentlichen Query-Variablen, zu Query-Strings hinzugefügt werden, und ihre Werte können ebenfalls verwendet werden, um Abfragen zu beeinflussen.

Hier wird erklärt, wie man eine benutzerdefinierte Meta-Abfrage (d.h. eine Abfrage, die Beiträge nach benutzerdefinierten Feldern abruft) erstellt, indem man die Vorteile der benutzerdefinierten Abfrage-Variablen nutzt.

Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir ein Plugin entwickeln, mit dem wir benutzerdefinierte Variablen registrieren, ihre Werte abrufen und die Abfrage entsprechend ändern.

Und so geht’s…

Erstelle ein Plugin in deinem wp-content/plugins Verzeichnis. Füge eine Funktion hinzu, um die Abfragevariablen zu registrieren:

/**
 * Register custom query vars
 *
 * @param array $vars The array of available query variables
 */

function myplugin_register_query_vars( $vars ) {

 $vars[] = 'city';
 return $vars;

}

add_filter( 'query_vars', 'myplugin_register_query_vars' );

Mit dem Filter query_vars kannst du öffentliche Abfragevariablen hinzufügen, entfernen oder ändern, bevor die Abfrage ausgeführt wird. Die Callback-Funktion im Beispiel speichert als Argument ein Array der verfügbaren Variablen, fügt eine neue Variable hinzu und gibt das gleiche Array zurück.

Als nächstes fügst du diese Funktion hinzu, die den Wert der Variable benutzt, um die Query zu ändern:

/**
 * Build a custom query
 *
 * @param $query obj The WP_Query instance (passed by reference)
 *
 */

function myplugin_pre_get_posts( $query ) {

 // check if the user is requesting an admin page
 // or current query is not the main query
 if ( is_admin() || ! $query->is_main_query() ){
  return;
 }

 $city = get_query_var( 'city' );

 // add meta_query elements
 if( !empty( $city ) ){
  $query->set( 'meta_key', 'city' );
  $query->set( 'meta_value', $city );
  $query->set( 'meta_compare', 'LIKE' );
 }

}

add_action( 'pre_get_posts', 'myplugin_pre_get_posts', 1 );

Der pre_get_posts Action Hook wird ausgelöst, nachdem die Abfrage erstellt wurde, aber bevor sie ausgeführt wird. Wir können also eine Callback-Funktion an diese Aktion anhängen, um unsere Änderungen an der Abfrage vorzunehmen, bevor sie ausgeführt wird. Das ist was passiert:

  • Die Callback-Funktion behält eine Instanz des $query-Objektes, die per Referenz übergeben wird, nicht per Wert. Das bedeutet, dass jede Änderung am Query-Objekt die ursprüngliche Abfrage betrifft und nicht eine Kopie davon. Aus diesem Grund müssen wir sicher sein, welche Query ausgeführt wird (die Hauptquery).
  • Später erhalten wir dank der Funktion get_query_var den Wert city aus dem aktuellen Query-String.
  • Schließlich, wenn $city nicht leer ist, können wir die Meta-Abfrageelemente meta_key, meta_value und meta_compare setzen. Letztere sind private Query-Variablen, die nicht für öffentliche Anfragen zur Verfügung stehen. Ihre Werte können nur aus dem Skript heraus gesetzt werden.

Aktiviere nun das Plugin, füge das benutzerdefinierte Feld „city“ zu einer Reihe von Beiträgen hinzu. Gehe zu Einstellungen > Permalinks, um die Permalinks zu aktualisieren, du musst eigentlich gar nichts tun; es reicht, wenn du den Bildschirm besuchst.

Nun überprüfe URLs wie die folgenden:

https://example.com/?city=London

Als Antwort auf diese Anfrage würde WordPress alle Beiträge zurückgeben, bei denen der Wert des Stadtfeldes London ist.

Unsere letzte Aufgabe ist es, die hässliche URL des obigen Beispiels in eine hübsche Permalink-Struktur umzuwandeln. Lasst uns die folgende Funktion zu unserem Plugin hinzufügen:

/**
* Add rewrite tags and rules
*/

function myplugin_rewrite_tag_rule() {

 add_rewrite_tag( '%city%', '([^&]+)' );
 add_rewrite_rule( '^city/([^/]*)/?', 'index.php?city=$matches[1]','top' );

}

add_action('init', 'myplugin_rewrite_tag_rule', 10, 0);

Die Funktionen add_rewrite_tag und add_rewrite_rule sind Teil der Rewrite API. add_rewrite_tag macht WordPress auf die Stadtabfrage var aufmerksam, während add_rewrite_rule eine neue Rewrite-Regel angibt. Beide Funktionen sollten mit der Init-Aktion verbunden sein. Dank des neuen Tags und der neuen Regel können wir die folgende URL verwenden:

https://example.com/city/London/

WordPress wird ein Archiv von Beiträgen zurückgeben, bei denen der Wert des benutzerdefinierten Stadtfeldes London ist.

Hinweis: Jedes Mal, wenn eine neue Rewrite-Regel hinzugefügt wird, müssen WordPress Permalinks vom Permalinks-Bildschirm unter Einstellungen Adminmenü aktualisiert werden.

Wie man Permalinks im WooCommerce ändert

WooCommerce erstellt benutzerdefinierte Posttypen und Taxonomien, die allesamt über standardmäßige Permalinks verfügen, die durch das Plugin definiert werden.

Du kannst die Permalink-Einstellungen und Slugs für all diese bearbeiten.

Ändern der Permalinks für Produktkategorie, Tag und Attribute

Es gibt zwei Aspekte beim Bearbeiten von Permalinks für Produktkategorien, Tags und Attribute: die Struktur und den Slug. Diese funktionieren auf ähnliche Weise wie normale Kategorien und Tags.

Um die Permalink-Struktur zu bearbeiten, gehst du auf Einstellungen > Permalinks und findest die Sektion „Optional„, wo WooCommerce einige zusätzliche Felder hinzugefügt haben wird.

Optionale Permalinks-Einstellungen mit installiertem WooCommerce

Optionale Permalinks-Einstellungen mit installiertem WooCommerce

Hier kannst du die Permalinks-Einstellungen für die drei von WooCommerce hinzugefügten benutzerdefinierten Taxonomien bearbeiten:

  • Produktkategorien: Die Standardeinstellung ist /product-category/, aber du kannst dies ändern, wenn du in deinem Shop eine andere Terminologie verwendest. Achte darauf, dass deine Änderung nicht mit deinen Einstellungen für reguläre Kategorien kollidiert, die nicht dasselbe sind.
  • Produkt-Tags: Die Standardeinstellung ist /product-tag/, und du kannst sie ändern, wenn du möchtest. Stelle sicher, dass du einen Konflikt mit den normalen Post-Tags vermeidest.
  • Produktattribute: Diese funktionieren anders als die beiden anderen Taxonomien und haben eine andere Struktur. Was auch immer du hier hinzufügst, es folgt immer der Slug für den individuellen Attributnamen (z.B. Größe) und das Attribut selbst (der Begriff, z.B. groß).

Wenn du den Slug für eine einzelne Kategorie oder ein Tag bearbeiten möchtest, gehe zu Produkte > Kategorien (oder Produkte > Tags) und bearbeite diese auf die gleiche Weise, wie du Tags und Kategorien posten würdest.

Produktkategorie Slug Bearbeitung

Produktkategorie Slug Bearbeitung

Das Editieren von Attributen ist anders, denn du hast nicht nur das Attribut selbst, sondern auch die Attributbegriffe.

Beginne, indem du zu Produkte > Attribute gehst.

Bildschirm mit Produktattributen

Bildschirm mit Produktattributen

Wenn du ein neues Attribut erstellst, benutzt du das Slug-Feld, um den Slug so einzustellen, wie du es für ein Tag oder eine Kategorie tun würdest. Wenn ihr die Slug für ein bestehendes Attribut bearbeiten wollt, klickt auf den Bearbeiten-Link unter diesem Attribut in der rechten Liste.

Produktattribut-Slugs bearbeiten

Produktattribut-Slugs bearbeiten

Klicke auf Aktualisieren, um deine Änderungen zu speichern.

Um den Attributbegriff „Slug“ zu bearbeiten, gehe zum Attribute-Bildschirm und klicke auf den Link „Begriffe konfigurieren“ neben dem Attribut. Dadurch gelangst du zur Liste der Begriffe für dieses Attribut.

Du brauchst ein blitzschnelles, zuverlässiges und absolut sicheres Hosting für deine neue Webseite? Kinsta bietet dir all das und 24/7 Weltklasse-Support von WordPress-Experten. Schau dir unsere Pläne an

Auflistung der Produktattribut-Begriffe

Auflistung der Produktattribut-Begriffe

Jetzt bearbeite den Slug für diesen Begriff genauso, wie du ihn für eine Kategorie oder ein Tag bearbeiten würdest. Dieser wird dann der URL für das Archiv für Produkte, die diesen Begriff haben, hinzugefügt.

Produkt Permalinks ändern

Du bearbeitest Produkt-Permalinks über Einstellungen > Permalinks. Scrolle nach unten zum Abschnitt Produkt-Permalinks.

Produkt-Permalinks-Einstellungen

Produkt-Permalinks-Einstellungen

Hier kannst du aus vier Permalinks-Einstellungen für deine Produkte wählen:

  • Default: Wenn du bereits hübsche Permalinks aktiviert hast, wird dies den Slug jedes Produkts mit der /Produkt/ Basis verwenden.
  • Shop-Basis: Statt /Produkt/ wird dein Store /Shop/ verwenden.
  • Shop-Basis mit Kategorie: Fügt die Kategorie des aktuellen Produkts in die URL ein. Dies könnte Keywords hinzufügen, die du gezielt ansprechen möchtest, wenn deine Produktkategorien diese widerspiegeln, aber es wird deinem UX nicht helfen, da es lange URLs erzeugt.
  • Benutzerdefinierte Basis: Erstellt deine eigene URL-Struktur mit den Wörtern, die auf deinen Store zutreffen. Du kannst die Basis nicht komplett entfernen, du musst etwas verwenden.

Wenn du die gewünschte Option gewählt hast, klicke auf die Schaltfläche Änderungen speichern, um deine Wahl zu speichern.

Du kannst auch den Slug für ein einzelnes Produkt im Produktbearbeitungsfenster bearbeiten, genauso wie du es für einen Beitrag oder eine Seite tun würdest.

Wie man WordPress Permalinks mit einem Plugin ändert

Du kannst ein Plugin eines Drittanbieters verwenden, um Änderungen an deinen Permalink-Einstellungen vorzunehmen, die über das hinausgehen, was der Standardbildschirm der WordPress Permalinks-Einstellungen erlaubt.

Custom Permalinks WordPress Plugin

Custom Permalinks WordPress Plugin

  • Mit dem Custom Permalinks-Plugin kannst du die URL jeder Beitragskategorie oder jedes Tags auf das setzen, was du willst. Es richtet auch Umleitungen ein, damit die alten URLs weiterhin funktionieren.
  • Das Permalink Manager Lite Plugin unterstützt sowohl benutzerdefinierte Posttypen als auch benutzerdefinierte Taxonomien in der Pro-Version. Es enthält auch Weiterleitungen und funktioniert mit Plugins von Drittanbietern wie WooCommerce und Yoast.

Wie man WordPress Permalinks in phpMyAdmin ändert

Wenn du weißt, was du tust und sicher bist, dass du nichts kaputt machst, kannst du auch Permalinks in phpMyAdmin bearbeiten.

Das ist etwas, was du eventuell benötigst, wenn du aus irgendeinem Grund nicht auf den Permalinks-Einstellungsbildschirm zugreifen kannst.

Beginne damit, deine Datenbank zu sichern. Du wirst sie direkt editieren, also ist es wichtig, ein Backup zu machen, falls du einen Fehler machst.

Zugang zu phpMyAdmin.

Wenn du ein Kinsta-Kunde bist, loggst du dich bei MyKinsta ein und wählst dann die Webseite aus, mit der du arbeiten möchtest.

Scrolle im Info-Bildschirm nach unten und klicke auf die Schaltfläche phpMyAdmin öffnen.

Öffne phpMyAdmin in MyKinsta

Öffne phpMyAdmin in MyKinsta

Gib deinen Datenbank-Benutzernamen und dein Passwort ein, um auf phpMyAdmin zuzugreifen. Du kannst diese über den Info-Bildschirm abrufen.

Klicke oben auf den Reiter Datenbanken und wähle dann die Datenbank aus, mit der du arbeiten möchtest.

Datenbankstruktur in phpMyAdmin

Datenbankstruktur in phpMyAdmin

Wähle die Tabelle wp_options aus und suche den Eintrag permalink_structure in der Spalte option_name. Möglicherweise benötigst du über die erste Seite der Einträge hinaus zu navigieren.

Finden des permalink_structure-Eintrags

Finden des permalink_structure-Eintrags

Klicke auf den Link Bearbeiten links für diesen Eintrag und füge dann unter dem Feld option_value die Permalink-Struktur hinzu, die du verwenden möchtest. Benutze die Tags, die wir zuvor für die Verwendung in den Permalinks-Einstellungen identifiziert haben.

Bearbeiten der Permalink-Struktur

Bearbeiten der Permalink-Struktur

Klicke auf Los. Jetzt werden deine Permalinks aktualisiert.

Arbeiten mit Bild-Permalinks

Bilder haben alle ihre eigenen Permalinks, und für jedes Bild oder jede Mediendatei, die du auf deine Webseite hochlädst, werden eine Reihe von Links erstellt:

  • Der Link zu dem Bild, das du hochgeladen hast – das Originalbild.
  • Links für die neuen Bilder, die mit den Mediengrößen erzeugt werden, die du über Einstellungen > Medien eingestellt hast.

Der Link zum Originalbild

Wenn du ein Bild hochlädst, wird ein eindeutiger Link zu der Datei erstellt, in der es auf deinem Server gespeichert ist. Dies beinhaltet den Pfad zu dem Ort, wo es gespeichert ist, also wp-content/uploads.

Er enthält auch das Datum, an dem du das Bild hochgeladen hast. Das bedeutet, wenn du im nächsten Monat (oder im nächsten Jahr) ein anderes Bild mit demselben Dateinamen hochlädst, werden die Bilder nicht verwechselt, da sie eindeutige Dateipfade haben.

Wenn du am 1. April 2020 ein Bild mit dem Namen funnycat.jpg hochlädst, wird sein Link yoursite.com/wp-content/uploads/04/funnycat.jpg sein. Die 04 zeigt an, dass die Datei im April hochgeladen wurde. WordPress erstellt für jeden Monat einen nummerierten Ordner im Upload-Verzeichnis.

Wenn du eine Datei hochgeladen hast, bei der es sich nicht um ein Bild handelt, funktioniert die URL auf die gleiche Weise: yoursite.com/wp-content/uploads/04/document.pdf.

Wenn du mehr als eine Datei mit demselben Namen in einem bestimmten Monat hochlädst, wird WordPress eine Nummer an das Ende des Dateinamens anhängen. Wenn ich also ein anderes Bild mit dem Namen funnycat.jpg hochlade, wird es funnycat-1.jpg heißen.

Wenn du jemals einen Link zu dem Originalbild benötigst oder es finden musst, um zu überprüfen, ob es korrekt funktioniert, findest du hier den Link.

Du kannst auch den Link zur angehängten Datei finden, indem du auf Media > Library gehst und auf die Datei klickst. Der Bearbeitungsbildschirm für diese Datei wird angezeigt und du kannst ihre URL im Feld Datei-URL auf der rechten Seite finden.

Original Bildlink

Original Bildlink

Du kannst auch mit der wp_get_attachment_image()-Funktion von WordPress auf die Datei verlinken. Dies ist eine bessere Praxis, da sich der Link nicht ändert, wenn das Attachment in der Zukunft verschoben wird. Dies ist eine Funktion, die du in einem Plugin oder einer Theme-Vorlagendatei verwenden würdest, und sie verwendet die eindeutige ID der Anhangsdatei.

Im Fall meines funnycat.jpg-Bildes ist die ID 4995. Ich kann sie erhalten, indem ich zur Bildbearbeitungsseite gehe und oben im Browserfenster auf die URL für diese Seite klicke. Die letzten Ziffern sind dann die ID.

Um dieses Bild in einer Template-Datei oder einem Plugin zu holen, würde ich diesen Code verwenden:

<?php wp_get_attachment image( ‘4995’ ); ?>

Dies würde das Bild in voller Größe bringen. Wenn ich es ausgeben wollte, würde ich ein Echo hinzufügen:

<?php echo wp_get_attachment image( ‘4995’ ); ?>

Permalinks zu verschieden großen Bildern

WordPress erstellt auch Bilder mit den Dateigrößeneinstellungen, die für deine Webseite konfiguriert wurden. Dazu gehst du auf Einstellungen > Medien.

Media Einstellungen

Media Einstellungen

Wenn dein Bild also bereits größer als die große Einstellung ist, werden drei Bilder erstellt – groß, mittel und Thumbnail.

Es benennt sie nicht nach diesen Konventionen, weil du die Einstellung für diese in Zukunft ändern könntest. Stattdessen verwendet es die Abmessungen der Datei innerhalb des Dateinamens und speichert sie an der gleichen Stelle wie das Originalbild, im Ordner month in wp-content/uploads.

Der einfachste Weg, die Links zu finden, ist, in deinem FTP-Client nach allen Bildern zu suchen, die in einem bestimmten Monat hochgeladen wurden.

Hochgeladene Bilder im FTP-Client

Hochgeladene Bilder im FTP-Client

Nehmen wir das Bild, das ich auf meine Webseite namens funnycat.jpg hochgeladen habe. Du kannst es auf dem Screenshot oben sehen.

WordPress hat auch extra Dateien mit den Dateigrößeneinstellungen für meine Webseite erstellt:

  • funnycat-150×150.jpg
  • funnycat-222×300.jpg
  • funnycat-300×200.jpg
  • funnycat-757×1024.jpg
  • funnycat-768×1040.jpg
  • funnycat-1135×1536.jpg
  • funnycat-1513×2048.jpg

Es gibt dort mehr als die Standardgrößen, weil ich Plugins benutze, die zusätzliche Bildgrößen verwenden und eine zusätzliche benutzerdefinierte Größe für eine meiner Seitenvorlagen im Theme eingestellt haben. Aber du könntest den Link zu einer dieser Vorlagen als harten Link verwenden, wenn du das möchtest.

Eine bessere Option, wenn du auf das Bild verlinken möchtest, wäre es jedoch, die wp_get_attachment_image()-Funktion zu verwenden, die wir uns bereits angesehen haben, und einen zusätzlichen Parameter für die Bildgröße hinzuzufügen.

Um also das mittelgroße Bild auszugeben, würdest du diesen verwenden:

<?php echo wp_get_attachment image( ‘4995’, ‘medium’ ); ?>

Das ist eine viel robustere Art, das Bild zu holen, als einen harten Link in deinem Code zu erstellen.

Wie man Permalinks für verschiedene Inhaltstypen umleitet

Wenn du den Slug für einen bestehenden Beitrag bearbeitest oder die Permalink-Einstellungen insgesamt änderst, kann das ein Problem verursachen, wenn du zuvor Beiträge mit den alten Links geteilt hast. Wenn jemand dann auf diese Links klickt, wird er auf eine 404-Seite weitergeleitet.

Du kannst das Problem beheben, indem du von den alten Links auf die neuen weiterleitest.

Einzelne Beiträge und Seiten umleiten

Um den alten Slug von einem Beitrag auf den neuen umzuleiten, benötigst du eine Umleitungsregel für diese beiden URLs.

Wenn du bei Kinsta bist, kannst du im MyKinsta-Dashboard Weiterleitungsregeln erstellen.

Finde deine Webseite und klicke dann auf die Weiterleitungsoption im Menü.

Weiterleitungen in MyKinsta

Weiterleitungen in MyKinsta

Klicke auf die Schaltfläche Umleitungsregel hinzufügen, um das Popup-Fenster mit den Umleitungsregeln zu öffnen.

MyKinsta Umleitungsregel hinzufügen

MyKinsta Umleitungsregel hinzufügen

Um deine Umleitung hinzuzufügen, wähle 301 Umleitung, dann gib die alte Slug als Umleitung von Wert und die neue Slug als Umleitung zu Wert ein.

Klicke auf die Schaltfläche Umleitungsregel hinzufügen und deine Weiterleitung wird eingerichtet.

Wenn du nicht bei Kinsta bist, kannst du ein Redirection-Plugin verwenden, um die Weiterleitung einzurichten. Das Redirection-Plugin ist das beliebteste. Mit ihm kannst du Weiterleitungen manuell einrichten und es überwacht auch Änderungen an deinen Slugs und richtet automatisch Weiterleitungen für dich ein.

Unten seht ihr, dass ich den Slug für einen meiner Beiträge geändert habe und das Plugin hat ihn gefangen und eine Umleitungsregel eingerichtet.

Redirection-Plugin Umleitungsregel eingerichtet

Redirection-Plugin Umleitungsregel eingerichtet

Archiv-Seiten umleiten

Wenn du die Struktur deiner Archivseiten über den Abschnitt „Optional“ auf der Seite mit den Permalinks-Einstellungen änderst, wird jeder, der den alten Link zu einem Kategoriearchiv benutzt, zu deiner 404-Seite weitergeleitet. Du benötigst also eine Wildcard-Umleitung.

Erstelle in MyKinsta eine Umleitungsregel, die die Grundstruktur verwendet, die du vorher und jetzt verwendest, mit einem Sternchen als Platzhalter dahinter.

Im Feld Umleiten von gibst du den alten Pfad zu den Kategorien ein, mit einem Joker. Er benötigt die Form /oldslug/(.*)$. Der Eintrag für Umleitung zu benötigt die Form /newslug/$1.

Wenn du also deine Kategorie-URL-Struktur geändert hast, um Blog vor dem Kategorienamen statt der Standardkategorie zu verwenden, würdest du /category/(.*)$ in das Feld Umleitung von und /blog/$1 in das Feld Umleitung zu eingeben.

Hinzufügen einer Wildcard-Umleitung in MyKinsta

Hinzufügen einer Wildcard-Umleitung in MyKinsta

Wenn ihr das Redirection-Plugin benutzt, benötigt ihr zuerst die Regex-Funktionen, da der Platzhalter Sternchen eine Regex-Funktion ist.

Gehe zu Werkzeuge > Umleitung und gehe zum Abschnitt „Neue Umleitung hinzufügen“ auf dem Bildschirm.

Erstellen einer neuen Umleitungsregel mit dem Redirection-Plugin

Erstellen einer neuen Umleitungsregel mit dem Redirection-Plugin

Klicke auf das URL-Optionen/Regex-Dropdown-Menü und markiere das Regex-Kästchen.

Einrichten einer Wildcard-Umleitung mit dem Redirection-Plugin

Einrichten einer Wildcard-Umleitung mit dem Redirection-Plugin

Gib in das Feld Quell-URL den alten Pfad zu den Kategorien ein, mit einem Platzhalter. Er benötigt die Form /oldslug/(.*)$. Der Eintrag für die Ziel-URL benötigt die Quell-URL /newslug/$1. Das funktioniert genauso wie in MyKinsta.

Fehlerbehebung WordPress Permalinks

Gelegentlich wirst du feststellen, dass Permalinks nicht so funktionieren, wie du es erwartest. Hier ist, was zu tun ist, wenn das passiert.

Permalinks funktionieren nicht, nachdem du einen Beitragstyp registriert hast

Manchmal registrierst du einen neuen Beitragstyp oder eine neue Taxonomie und die Links zu den entsprechenden Archivseiten oder zu den Beiträgen des Beitragstyps interessiert das nicht.

Keine Panik! Das liegt einfach daran, dass WordPress nicht weiß, dass der benutzerdefinierte Beitragstyp oder die Taxonomie eine Änderung der Permalink-Einstellungen bedeutet. Gehe einfach auf Einstellungen > Permalinks, um die Einstellungen zu aktualisieren. Du brauchst noch nicht einmal Änderungen vorzunehmen oder auf die Schaltfläche Änderungen speichern zu klicken – es reicht, wenn du den Bildschirm öffnest.

Permalinks verhalten sich nicht so, wie du sie haben möchtest

Wenn deine Permalinks nicht so funktionieren, wie du es erwartest, und es liegt nicht daran, dass du gerade einen benutzerdefinierten Beitragstyp oder eine benutzerdefinierte Taxonomie registriert hast, probiere diese Tipps aus.

  • Überprüfe, ob du die URL im Browser richtig eingegeben hast.
  • Gehe zu Einstellungen > Permalinks und überprüfe die Einstellungen. Sind die Tags korrekt? Stelle sicher, dass du nichts verpasst oder die falsche Syntax verwendet hast.
  • Leere den Cache deiner Webseite, wenn du ein Caching-Plugin verwendest. Caching kann Änderungen an den Links stören.
  • Wenn du die Permalinks-Einstellungen geändert hast, hast du möglicherweise Links im Body deiner Webseiten, die jetzt veraltet sind. Bearbeite sie oder richte Weiterleitungen ein.
  • Überprüfe, ob du den Slug für irgendwelche Beiträge manuell geändert hast und ob diese bearbeitet werden müssen.
  • Überprüfe, ob du ein Weiterleitungs-Plugin installiert hast oder ein Plugin, das die Weiterleitung beinhaltet. Wenn ja, überprüfe, welche Weiterleitungen du zu den Einstellungen hinzugefügt hast.
  • Wenn du irgendwelche Plugins hast, die Posttypen oder Links beeinflussen, versuche sie zu deaktivieren und schaue, ob das Problem dadurch behoben ist.
  • Wenn du nicht auf den Permalinks-Einstellungsbildschirm zugreifen kannst, verwende die zuvor beschriebene Methode, um Permalinks über phpMyAdmin zu bearbeiten.

Befolge diese Tipps und du solltest in der Lage sein, deine Permalinks so zu bearbeiten, wie sie funktionieren sollten.

Permalinks sind die Bausteine jeder WordPress Webseite. Lerne, was sie sind, wie sie funktionieren und wie man sie für mehr SEO-Verkehr Traffic 💥Click to Tweet

Zusammenfassung

Permalinks sind ein unglaublich nützliches Feature von WordPress. Du kannst sie verwenden, um das Benutzererlebnis zu verbessern und deine Suchmaschinenplatzierungen zu erhöhen.

Wenn du der obigen Anleitung folgst, erhältst du Permalinks, die optimiert sind. Du kannst sie so konfigurieren, dass sie genau so funktionieren, wie du sie brauchst, für alle Posttypen, Taxonomien und benutzerdefinierte Slugs.

Jetzt bist du an der Reihe: Wie verwaltest du deine Permalinks? Haben wir vergessen, etwas über Permalinks in WordPress zu erwähnen? Lasst es uns in den Kommentaren unten wissen!


Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, dann wirst du Kinsta’s WordPress Hosting-Plattform lieben. Beschleunige deine Webseite und erhalte 24/7 Support von unserem erfahrenen WordPress-Team. Unsere Google Cloud basierte Infrastruktur konzentriert sich auf die Bereiche Auto-Scaling, Performance und Sicherheit. Lass uns dir den Kinsta-Unterschied zeigen! Schau Dir hier unsere Pakete an