Ich bin mir ziemlich sicher, dass du von Affiliate-Marketing gehört hast, aber nicht ganz verstanden hast, wie es funktioniert, wie Menschen Geld damit verdienen und ganz allgemein, was Affiliate-Marketing ist.

In einer sehr reduzierten, prägnanten und kurzen Definition ist Affiliate-Marketing ein Marketing-Geschäftsmodell, bei dem deine Kunden und/oder Leser zu deinen Verkäufern werden.

Wie kommt es dazu? Heute werden wir alle Fragen, die du über Affiliate-Marketing hast, behandeln, einschließlich:

Bereit? Lasst uns eintauchen.

Was ist Affiliate Marketing?

Affiliate-Marketing ist eine Pay-for-Performance-Form des Marketings, bei der ein Affiliate Artikel im Namen eines Händlers zu einem vereinbarten Preis oder Prozentsatz des Verkaufs verkauft.

Es ist eine großartige Form der Werbung für E-Commerce-Shops, da Gelder erst nach Abschluss eines Verkaufs ausgetauscht werden, aber es funktioniert für jedes Geschäftsmodell da draußen.

Solange du ein Produkt zu verkaufen hast oder ein Produkt finden kannst, das du bewerben willst, kannst du am Affiliate-Marketing teilnehmen.

Diese Form des Marketings zeichnet sich dadurch aus, dass sie allen Beteiligten zugute kommt. Auf der Kundenseite können sie Produkte finden, die sie vielleicht nicht selbst gefunden haben, und eine Bestätigung von jemandem erhalten, dem sie (vermutlich) vertrauen.

Während auf der Marketing-, Händler- und Netzwerkseite (mehr dazu später), genießt jeder einen Teil des Verkaufs.

Wie Affiliate Marketing funktioniert

Wie Affiliate Marketing funktioniert

81% der Marken haben ein Partnerprogramm.

Und das scheint nicht so schnell nachzulassen. Die Einnahmen aus dem Affiliate-Marketing sind seit dem zweiten Quartal 2017 um fast 23% gegenüber dem Vorjahr gestiegen.

Einnahmen aus dem Affiliate-Kanal (YoY)

Einnahmen aus dem Affiliate-Kanal (YoY)

Manchmal als Partnerprogramm bezeichnet, kommen Affiliate-Marketing-Programme in jeder Größe und Form, um den vielen Unternehmen, an die sie gebunden sind, gerecht zu werden. Zum Beispiel kannst du unten das Programm von Mailchimp sehen:

Mailchimp Partnerprogramm

Mailchimp Partnerprogramm

Und ein weiteres Partnerprogramm von The Vitamin Shoppe:

Das Vitamin-Shoppe Partnerprogramm

Das Vitamin-Shoppe Partnerprogramm

Partnerprogramme können für dich arbeiten, auch wenn du kein großer Name bist. Unternehmer im Internet nutzen Affiliate-Marketing-Programme, um ihre Waren zu verkaufen.

Und in einigen Fällen reichen ihre Umsätze aus, um Millionen-Dollar-Marktplätze wie Poster Gully zu schaffen.

Poster Gully

Poster Gully

Also, was ist Affiliate-Marketing?

Ein System, das für alle Beteiligten optimal funktioniert und mehr Produkte zu mehr Kunden bringt. Zugänglich und reichlich, Affiliate-Marketing ist eine ausgezeichnete Wahl für jeden, der sein Ergebnis steigern will. Ob du der Verkäufer oder der Händler bist.

Nichts davon sagt dir genau, wie Affiliate-Marketing funktioniert. Um das zu verstehen, musst du in die Beziehungen eingreifen, die im Affiliate-Marketing involviert sind.

Was sind die Beziehungen im Affiliate-Marketing?

Affiliate-Marketing dreht sich alles um die Beziehungen zwischen den Menschen. Die Beziehung zwischen dem Kunden und dem Partner braucht das gleiche Fundament wie die Beziehung zwischen dem Partner und dem Händler: solides Vertrauen, faire Konditionen und Transparenz.

Transparenz ist übrigens nicht nur ein Vorschlag. Es ist eine gesetzliche Anforderung in den Vereinigten Staaten.

In der Bare-Bones-Version des Affiliate-Marketings sind drei Parteien beteiligt

Hier gibts einen ausgezeichneten visuellen Überblick über den Verkaufszyklus im Affiliate-Marketing:

Verkaufszyklus im Affiliate-Marketing

Verkaufszyklus im Affiliate-Marketing

Da Affiliate-Marketing bis zu 16% aller E-Commerce-Umsätze ausmacht, stellt dieser Zyklus aus Sicht des Affiliates den primären Prozess dar.

Zuerst findet der Affiliate ein Produkt und verbindet sich mit dem dahinter stehenden Händler. Dann vereinbaren der Affiliate und der Merchant einen bestimmten Provisionssatz – entweder eine Pauschale oder einen Prozentsatz -, wenn der Affiliate Verkäufe im Namen des Merchants erzielt.

Die Affiliates bewerben das Produkt dann bei ihrer Zielgruppe und verwenden oft einen speziellen Link, um ihre Verkäufe und Empfehlungen zu verfolgen. Nach Abschluss der Transaktion übergibt der Händler die Provision.

Das selbe wiederholt man für den Lebenszyklus des Partners.

Wenn du visuelles Lernen bevorzugst, gibt es hier eine weitere Ansicht des Prozesses:

Beispiel für die Funktionsweise von Affiliate Marketing

Beispiel für die Funktionsweise von Affiliate Marketing

Der Provisionssatz für Affiliates variiert je nach Einzelperson, Branche und Unternehmen. Es wird keine standardisierte Gebühr als die beste vereinbart, obwohl 30% die Obergrenze auf breiter Front ist.

Aber es ist keineswegs eine Regel.

Im vorliegenden Fall bietet 3dcart einen deutlich höheren Provisionssatz. Etwa 100 mal höher:

3dcart Affiliate-Kommissionen

3dcart Affiliate-Kommissionen

Aber diese Art von Tarif wird nicht für alle funktionieren. Paul Jarvis musste sein Partnerprogramm schließen, als ein Provisionssatz von 50% für sein Ergebnis unhaltbar wurde.

Also, als Warnung: Sei dir des Geschäfts hinter einem Affiliate-Programm bewusst, denn wenn du es dir nicht leisten kannst, wirst du es schließen.

Info

Durch das Kinsta-Partnerprogramm kannst du bis zu 500 $ für jede Empfehlung verdienen + 10% monatliche wiederkehrende Lifetime-Provisionen mit monatlich versendeten Auszahlungen

Dennoch ist das Angebot von höheren Raten eine gute Praxis, um Beziehungen aufzubauen, die der Kern dessen sind, was Affiliate-Marketing funktioniert.

Die Konzentration auf den Aufbau von Beziehungen half einem Partnerprogramm, in zwei Jahren von 2.000.000 auf 14.000.000 Dollar zu steigen.

Es hilft auch ihren Partnern, die Seite mit einer Rate zu konvertieren, die 4,4x höher ist als die ihrer durchschnittlichen Besucher.

Affiliate Conversion Rate

Affiliate Conversion Rate

So wichtig sind Beziehungen für das Affiliate-Marketing.

Sei also fair, sei transparent und denk daran, dass Affiliates nicht deine Angestellten oder Arbeitgeber sind. Sie sind deine Partner. Und ihr könnt große Dinge zusammen tun.

Vorausgesetzt, ihr kommt zusammen, dann kommt die nächste Frage ins Spiel.

Was sind Affiliate-Netzwerke?

Wir sind aus einem bestimmten Grund bisher um dieses Thema herumgegangen.

Nun, aus zwei Gründen:

  1. Affiliate-Netzwerke sind unserer bescheidenen Meinung nach nicht die beste Option da draußen.
  2. Sie sind nicht unbedingt für kleinere Unternehmen geeignet.

Affiliate-Netzwerke passen zwischen dem Affiliate und dem Händler und fügen dem Umsatzmix einen Dritten hinzu.

Affiliate Netzwerke

Affiliate Netzwerke

In vielerlei Hinsicht machen sie das Leben im Affiliate-Marketing einfacher. Netzwerke verbinden Affiliates mit Produkten, die sie möglicherweise nicht selbst finden, und bieten Händlern eine umfangreiche Datenbank mit potenziellen Partnern, mit denen sie zusammenarbeiten können.

Aber, wie du wahrscheinlich erraten kannst, hat das seinen Preis.

Die Bedingungen deines Partnerprogramms sind den Richtlinien des Netzwerks verpflichtet, und du kannst erwarten, dass ein beträchtlicher Teil des Taschengeldes zu ihrer monatlichen Wartung geht.

Die meisten der großen Marken sind Teil eines Affiliate-Netzwerks. Rakuten Marketing und ShareASale sind zwei besonders bekannte Beispiele.

Zum Beispiel nutzt Walmart Rakuten Marketing für sein Partnerprogramm.

Walmart uses Rakuten Marketing

Walmart uses Rakuten Marketing

Brit + Co, eine Online-Kurs- und Inhaltsseite, die bei Frauen im Millenniumsalter beliebt ist, verwendet ShareASale.

Brit + Co uses ShareASale

Brit + Co uses ShareASale

Andere, besser zugängliche Affiliate-Netzwerke umfassen auch Amazon und Skimlinks. Ihre bessere Zugänglichkeit ist wahrscheinlich der Grund, warum beide Unternehmen, obwohl sie nicht von den größeren Unternehmen genutzt werden, die Charts für Marktanteile anführen.

Amazon-Associates und ihre wichtigsten Konkurrenten

Amazon-Associates und ihre wichtigsten Konkurrenten

Insbesondere Amazon ist zu einem starken Konkurrenten für Blogger und Rezensenten geworden, die sich für Affiliate-Marketing interessieren.

The WireCutter, eine elektronische Bewertungsseite, die 2016 für 30.000.000 Dollar erworben wurde, nutzt das Programm von Amazon, um den Großteil ihrer Einnahmen zu erzielen.

Und ein Blog mit nicht mehr als einem Geburtstag gelang es, mit dem Amazon-Partnerprogramm fast 3.000 Dollar im Monat einzufahren. Obwohl dies bereits 2016 der Fall war, ist es ein eindeutiger Beweis dafür, dass ein Affiliate keine Jahre hinter sich haben muss, um ein angemessenes monatliches Einkommen zu erzielen.

Nischenseite Affiliate-Marketing Beispiel

Nischenseite Affiliate-Marketing Beispiel

Also, Affiliate-Netzwerke sind nicht alle schlecht. Wir haben uns immer noch dafür entschieden, unser eigenes zu erstellen, anstatt mit jemand anderem zusammenzuarbeiten, aber wenn du das Budget zur Verfügung hast und so schnell wie möglich loslegen willst, ist der riesige Pool an potenziellen Affiliate-Netzwerken, mit denen ein Händler sich verbinden kann, eine Überlegung wert.

Wie werde ich Affiliate?

OK, wir haben viel über die Menschen gesprochen, die am Affiliate-Marketing beteiligt sind, aber wir haben die beste Person für den Schluss aufgehoben

So lass uns darüber sprechen, wie du in das Affiliate-Marketing passt.

Wenn du ein Blogger bist, hast du Optionen. Je größer dein Publikum, desto mehr Möglichkeiten gibt es.

Aber es muss nicht zu groß sein. Tatsächlich versetzt dich ein Publikum auf der kleineren Seite in den Bereich „Mikroeinfluss“, und Unternehmen lieben Mikroinfluencer.

Mikroinfluencer bieten ein besseres Engagement und kosten weniger als größere Influencer.

Statistiken über das Engagement von Mikroinfluencern

Statistiken über das Engagement von Mikroinfluencern

Naser Alubaidi, der Wachstumsmarketer hinter Venngage, stellt dies treffend dar:

„In der Vergangenheit war das Affiliate-Marketing auf Influencer beschränkt, die eine große Reichweite haben. Aufgrund von Social Media, insbesondere Instagram, Snapchat und Twitter, kann jedoch jeder ein Affiliate (und ein Influencer) sein.“

Allerdings braucht man noch ein gewisses Maß an Einfluss.

Du kannst dich in einem Jahr aufbauen, wie das Beispiel, das wir vorher betrachtet haben, gezeigt hat, aber du könntest fünf Jahre im Spiel sein und nie einen Hauch von Affiliate-Einkommen machen, wenn du deine Nische nicht identifiziert und erforscht hast.

Das Eingrenzen in deine Nische sollte der nächste Schritt sein, nachdem du deinen WordPress-Blog erstellt hast.

Hier ist der Überblick.

Schritt 1: Teilnahme an einem Netzwerk- und/oder Partnerprogramm

Oder gründet euer eigenes. Wir haben einige Netzwerke erwähnt, denen du bereits beitreten kannst, aber andere, die es in Betracht ziehen solltest, sind CJ Affiliate und VigLink.

Wenn du diesen Weg nicht gehen möchtest – ich verstehe das – kannst du Partnerprogramme mit einer schnellen Suche finden. Was ist deine Nische? Verwende diese Option, um potenzielle Programme zu finden, die du für eine Teilnahme bewerben können.

Als Beispiel, wenn du einen Beauty-Blog zusammenstellst, solltest du vielleicht mit Kosmetikhändlern beginnen. Gehe zuerst zu den bekannten Namen, um zu sehen, ob sie ein Programm für dich haben.

Als Beispiel hat Ulta ein Programm, an dem du teilnehmen kannst.

Ulta Affiliate Netzwerk

Ulta Affiliate Netzwerk

Sephora auch.

Sephora Affiliate Netzwerk

Sephora Affiliate Netzwerk

Aber wenn keines dieser Programme für dich funktioniert, kann eine einfache Suche nach dem „Beauty Affiliate Programm“ dich in wenigen Sekunden auf Hunderte von möglichen Wegen bringen.

SERP für

SERP für „Beauty Partnerprogramm“

Das gleiche Verfahren würde auch für Food-Blogs und Reiseblogs gelten. Was auch immer deine Nische ist, benutze das, um relevante Programme zu finden, bewerbe dich als Partner und gehe dann zum nächsten Schritt über.

Schritt 2: Auswahl relevanter Produkte

Nur weil ein Einzelhändler zu deiner Nische passt, bedeutet das nicht, dass jedes Produkt das Richtige für dich ist. Du musst Arbeit in den Verkauf dieser Produkte investieren, um eine Provision zu verdienen, also ist es wichtig, Produkte zu finden, die tatsächlich bei deinem Publikum ankommen.

Zum Beispiel wäre deine Nische wahrscheinlich viel kleiner als „Schönheitsprodukte für Frauen“. Wenn du Schönheitsprodukte aus Übersee verkaufen würdest, würdest du gerne Partnerartikel finden, die dieses Kriterium erfüllen.

Profitable, nischenrelevante Produkte sind der Schlüssel zu Verkaufsseiten, die so aussehen:

Hohe Conversion- und Verkaufsraten

Hohe Conversion- und Verkaufsraten

Noch besser ist es, wenn es sich um ein Produkt handelt, an das du persönlich glaubst und für das du bürgen kannst. Becky Mollenkamp, eine Online-Unternehmerin und Kleinunternehmerin, hat in den letzten Monaten dank ihres Einsatzes für ein Produkt, an das sie wirklich glaubt, Hunderte verdient.

Wenn man diese beiden Schritte erledigt hat, hat man den schwierigen Teil erledigt. Aber jetzt ist es Zeit für die Hektik, auch bekannt als: Promotion.

Schritt 3: Produkte bewerben

Bloggen ist ein ziemlich einfacher Weg, um mit der Produktwerbung zu beginnen, obwohl es nicht so einfach ist, wie ein Produkt anzuschließen und den Leuten zu sagen, sie sollen es kaufen. Du musst hochwertige Inhalte (was in der Regel Langform bedeutet) produzieren, um deinen Fall zu lösen.

Längere Blog-Posts können mehr Zeit in Anspruch nehmen, aber sie können bis zu neunmal mehr Leads generieren, also sind sie es für einen Affiliate wert.

NerdWallet als Beispiel macht den größten Teil seiner Einnahmen aus seinen Partnerschaften. Fast alle ihre Beiträge, auch ihre Rezensionen, überschreiten die 1.000-Wort-Marke.

So wie dieser 6.000-Wort-Post auf den besten Kreditkarten des Jahres 2018.

NerdWallet

NerdWallet

Vollgepackt mit Affiliate-Links, aber konzentriert auf die Bereitstellung eines Nutzens für den Leser – und nicht nur auf den Verkauf – ist dieses Stück ein starkes Beispiel dafür, wie man Affiliate-Blogging richtig macht.

Es ist auch ein ausgezeichnetes Beispiel dafür, wie man Long-Tail-Keywords verwendet, um den Traffic zu deinen Affiliate-Links zu steigern. Longtail-Keywords wie „beste Kreditkarte 2018“ halfen einem Affiliate, 16.433 Dollar zu verdienen.

Wenn du nicht mit Longtails vertraut bist, kannst du mehr darüber in unserer SEO-Checkliste lesen.

In der Zwischenzeit findest du hier die besten von ihnen.

Zuerst springen wir rüber zu LongTailPro.

LongTailPro

LongTailPro

Scrolle nach unten, um das Dropdown-Menü mit dem kostenlosen Probeangebot anzuzeigen, klicke dann darauf und melde dich für ein Konto an.

LongTailPro kostenlose Testversion

LongTailPro kostenlose Testversion

Sobald du damit fertig bist, wirst du zum Dashboard weitergeleitet.

LongTailPro Suchfunktion

LongTailPro Suchfunktion

Suche nach Long-Tail-Keywords, indem du ein paar Seed-Keywords in das angezeigte Feld eingibst. In diesem Fall sollten wir nach Schlüsselwörtern für Digitalkameras suchen.

Hier sind unsere Ergebnisse. Standardmäßig siehst du nur 20 oder weniger Ergebnisse, aber du kannst die Parameter ändern, um mehr zu ziehen.

Keywords zu Digitalkameras

Keywords zu Digitalkameras

Dies sind bereits starke Vorschläge, die uns eine klare Vorstellung davon geben, wie wir Inhalte für diese Art von Produkt erstellen können, aber es gibt mehr, was wir von diesem Tool lernen können. Lasst es uns nach Volumen sortieren, um zu sehen, wie sich die Konkurrenz entwickelt.

Keywörter nach Volumen sortiert

Keywörter nach Volumen sortiert

„Digitalkameras“ werden für uns viel zu teuer sein, um uns zu stören, gegen den Wettbewerb anzutreten (ebenso wie die nächsten beiden Optionen), aber die Konkurrenz fällt viel ab und hat danach noch einiges an Volumen.

Schauen wir uns „Panasonic Digitalkameras“ etwas genauer an. Klicke auf den Link, um weitere Informationen zu erhalten.

Keyword-Wettbewerbsfähigkeit

Mit meist organischen Ergebnissen und einem vernünftig kontrollierbaren Wettbewerb könnte dies ein tragfähiger Longtail für jemanden sein, der versucht, Inhalte rund um Digitalkameras zu erstellen.

Aber das ist noch nicht alles, was dieses Tool zeigen kann. Scrolle weiter nach unten, um deine Konkurrenz zu übertreffen.

Konkurrenzanalyse

Konkurrenzanalyse

Schön, oder?

Während Bloggen und SEO unser erster Vorschlag für die Werbung für deine Produkte wäre, solltest du auch deine E-Mail-Liste und Social Media nutzen. Twitter-Marketing ist eine exklusive Kunst für sich selbst, aber wenn Sie dort bereits ein Publikum haben, ist es einen Versuch wert.

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an

Schritt 4: Gewinn

Das ist ein wenig augenzwinkernd, aber nachdem du einem Programm beigetreten bist, ein Produkt gefunden und es beworben hast, gibt es nur noch eine Sache zu tun: davon zu profitieren.

Affiliate-Marketing ist schön einfach wie das. Zumindest in der Theorie.

Wie werde ich Händler?

Ein Händler im Affiliate-Marketing zu werden ist etwas schwieriger als ein Affiliate zu werden, obwohl es viele der gleichen Schritte teilt. Wenn du bereits ein etablierter E-Commerce-Shop bist, kannst du die Schritte eins und zwei überspringen.

Wenn nicht, volle Kraft voraus.

Schritt 1: Identifizieren einer Nische

Wenn du dich erinnerst, hängt das Affiliate-Marketing von den beteiligten Beziehungen ab. Als Händler haben Sie eine zusätzliche Beziehung zu pflegen: eine mit deinen Kunden.

Und wenn du ein Partnerprogramm oder einen E-Commerce-Shop erstellen willst, der mehr als nur Taschengeld einbringt, brauchst du eine Nische. Du bekommst weniger Leads mit einem Nischenmarkt, aber eine viel höhere Konversionsrate.

Allgemeiner vs. Nischenmarketing Vergleich

Allgemeiner vs. Nischenmarketing Vergleich

Ein Massenmarkt kann für bestimmte Produkte – wie Apple-Produkte – funktionieren, aber für ein Geschäft, das daran interessiert ist, so schnell wie möglich Umsätze zu generieren, ist eine Nische der richtige Weg.

Es ist auch wichtig, wenn du mit Affiliates arbeiten willst, die viel Einfluss auf ein Publikum haben. Das bedeutet, dass du jemanden brauchst, der seinen eigenen Nischencharakter hat.

Du kannst eine Nische auf zwei Arten identifizieren.

  1. Beginne mit einem Produkt.
  2. Beginne mit einem Publikum.

Wenn du ein Produkt hast, das du bereits verkaufen möchtest, solltest du deine Bemühungen darauf konzentrieren, einen Marktbedarf für es mit einem bestimmten Publikum zu finden. Anstatt demographische Daten wie den Standort zu betrachten, suchen Sie nach dem Publikum anhand psychographischer Attribute.

Immerhin haben 57% der Käufer einen Kauf bei einem weit entfernten Händler getätigt. Wenn du deine Kunden auf ein Gebietsschema beschränkst, wirst du auch deine Gelder einschränken.

Verhalten der E-Commerce-Benutzer

Verhalten der E-Commerce-Benutzer

Beispiele für psychografische Attribute können Hobbys, Familienleben und Steuerphilosophie sein. Die folgende Grafik zeigt eine große Auflistung der Unterschiede zu traditionellen demografischen Daten.

Psychographie vs. Demographie

Psychographie vs. Demographie

Wenn du also versucht hast, ein Produkt wie einen Online-Kurs in Finanzen zu verkaufen, könnte dein Nischenpublikum psychographische Merkmale haben wie:

Wenn das Produkt, das du verkaufen möchtest, die Bedürfnisse von Menschen mit diesen Attributen erfüllt, hast du das Publikum gefunden, auf das du dich konzentrieren solltest. Wenn nicht, musst du weiter suchen.

Beachte, dass die meisten E-Commerce-Shops dem zweiten Modell folgen – beginnend mit dem Publikum – und dann ein Produkt finden, mit den gleichen Parametern der Marktbedürfnisse.

Spezifische Umstände, unter denen du stattdessen mit einem Produkt beginnen könntest, sind Fälle, in denen du etwas Einzigartiges und Neues erschaffst, an diesem Punkt wird dein Ziel sein, Nachfrage zu erzeugen, anstatt sie zu beantworten.

Schritt 2: Erstelle die Bedingungen für dein Partnerprogramm

Wir haben die Notwendigkeit angesprochen, wettbewerbsfähige Provisionssätze anzubieten. Als Faustregel gilt, dass dein Provisionssatz bei 10% beginnen sollte. Aber um mit dem richtigen Fuß zu beginnen, schaue auf deine Konkurrenten, um deine Affiliate-Provisionssätze festzulegen. Was bieten sie an? Schau, ob du etwas Besseres anbieten kannst.

Affiliates müssen arbeiten, um dein Produkt zu verkaufen – Social Media Beiträge erstellen, Blog Beiträge, Webinare hosten, und so weiter – also muss es sich lohnen.

Mache auch deine Begriffe von Anfang an klar. Je mehr du deine Provision im Voraus bekommst, desto besser. Es wird dir helfen, Leute auszusortieren, die zu viel wollen, und Zeit für beide Parteien zu sparen, indem du alle auf der gleichen Seite hältst.

Als wir unser eigenes Affiliate-System einführten, das ziemlich gut ist und die höchsten Auszahlungen in der Branche bietet, haben wir all dies im Hinterkopf behalten. Insbesondere erhalten sie für jeden Kinsta-Hostingplan, den jemand empfiehlt, einen einmaligen Anmeldebonus:

Und Affiliates erhalten zusätzlich zum Anmeldebonus eine monatliche wiederkehrende Provision von 10% für jede Empfehlung.

Aber wenn du auch denkst, dass ich voreingenommen bin, kann ich dir sagen, dass BigCommerce ein gutes Beispiel ist, das du dir auch ansehen solltest:

BigCommerce Partnerprogramm

BigCommerce Partnerprogramm

Andere Bedingungen, die du mit deinem eigenen Partnerprogramm berücksichtigen solltest, sind:

Rewardful Preise

Rewardful Preise

Sobald du deine Bedingungen festgelegt hast, veröffentliche sie auf einer leicht zu findenden Seite deiner Website – die meisten Leute behalten ihre Links im Fußzeilenbereich – und füge ein Kontaktformular bei. Dann bewerben Sie es auf Ihrem Blog, sozialen Kanälen und optimieren Sie es für Suchmaschinen.

Oder, wenn du einen proaktiveren Ansatz bevorzugst, fahre mit Schritt drei fort.

Schritt 3: Finde relevante Influencer

Sich von Influencern finden lassen ist eine angenehme Idee aber wenn dein Business sehr neu ist wird das nicht wirklich funktionieren.

Also musst du stattdessen zu ihnen gehen.

Eine der einfachsten – und billigsten – Möglichkeiten, relevante Influencer zu finden, ist die Suche nach Blogs in deiner Nische. Beginne, indem du ein Longtail-Keyword wie „Finanztipps für kleine Unternehmen“ über Google ausführst.

Hier ist, was du bekommst:

Suchanfrage

Suchanfrage

Dann folge den Links und suche nach einem „Partner mit uns“, „mit uns arbeiten“ oder der Seite „Werbung“. Das erste Ergebnis liefert uns dies in der Fußzeile.

Finder.com

Finder.com

Wir recherchieren und landen auf ihrer Partnerseite mit ihren Bedingungen, die nicht schlecht sind:

Die Partnerseite von Finder.com

Die Partnerseite von Finder.com

Und da sie das erste Ergebnis für ein Long-Tail-Schlüsselwort waren, das für die Beispielnische relevant ist, haben sie bereits bewiesen, dass sie an einem guten Ort sind, um organischen Traffic mit unserer Zielgruppe zu erreichen.

Also, was sollst du jetzt tun? Fülle deine Daten aus und beginne das Gespräch. Wiederhole diesen Prozess so lange, bis du eine Handvoll Partner gesammelt hast, denen du vertraust.

Während sie dein Publikum für dich vergrößern, sollte deine eigene Affiliate-Seite anfangen, etwas Dynamik zu sehen. Was bedeutet, dass unser letzter Schritt ziemlich unkompliziert ist.

Schritt 4: Gewinn (wieder)

Genau wie ein Affiliate ist dein letzter Schritt als Händler, von deiner harten Arbeit zu profitieren. Verfolge deine Verkäufe über deine Plugins oder Plattformen, erweitere dein Produktangebot weiter und fördere deine Partner mit sinnvollen Auszahlungen.

Denn wenn du sie richtig behandelst, werden sie zu deinen Star-Verkäufern. Und das sind Menschen, die es wert sind, Anreize zu erhalten, oder?

Hast du jemals davon geträumt, deine Website in eine passive Einkommensmaschine zu verwandeln? Erfahre, was Affiliate-Marketing ist und wie du mit diesem Leitfaden anfangen kannst! 🤝🤑Click to Tweet

Zusammenfassung

Affiliate-Marketing ist eine Art Pay-for-Performance-Marketing, bei dem ein Produkt im Namen eines Händlers von einem Affiliate verkauft wird. Im Gegenzug erhält der Affiliate einen Ausgleich durch den Verkauf.

Es gibt nichts Wichtigeres als die Beziehung zwischen Affiliates und Händlern. Denke daran, dass es sich nicht um deine Untergebenen oder deine Chefs handelt: In einem Affiliate-System bist du ein Partner, der sich gegenseitig hilft.

Tue dies gut genug und du kannst ein Unternehmen von Grund auf aufbauen und gleichzeitig ordentliche Stapel von Bargeld in die eigene Tasche stecken.

Wenn du nicht weißt, wie du einen Partner oder Händler findest, mit dem du arbeiten kannst, und wenn du so schnell wie möglich anfangen willst, können Affiliate-Netzwerke einen Großteil der Arbeit weglassen. Aber sie setzen den gleichen Schnitt auf Ihre Kontrolle und Ihr Endergebnis, also betrachten Sie diese Option sorgfältig.

Als Beispiel aus der Praxis hat Amazon für viele Blogger gut funktioniert.

Die Schritte, um ein Affiliate zu werden, sind nicht komplex:

Du brauchst ein Publikum, aber es muss nicht auf einer Superstar-Skala sein, um einen Unterschied zu machen. Sogar neugeborene Blogs haben mit Affiliate-Programmen Wellen geschlagen.

Dann nimm an einem Programm teil, finde ein Produkt, das zu deiner Zielgruppe passt, fördere es und gewinne.

Wenn du es aus der Sicht des Händlers angehst, ist der Prozess ähnlich. Beginne mit einer Nische, erstelle die Bedingungen deines Partnerprogramms, finde relevante Influencer und natürlich Profit.

Affiliate-Marketing ist hart, aber es gibt viele Möglichkeiten. Bereit, den Tauchgang selbst zu machen?


Wenn dir dieses Tutorial gefallen hat, dann wirst du unseren Support lieben. Alle Hosting-Pläne von Kinsta beinhalten einen 24/7-Support durch unsere erfahrenen WordPress-Entwickler und -Ingenieure. Chatte mit dem gleichen Team, das unsere Fortune-500-Kunden unterstützt. Schau Dir hier unsere Pakete an