Ich bin mir ziemlich sicher, dass du schon von Affiliate Marketing gehört hast, aber noch nicht ganz verstanden hast, wie es funktioniert, wie man damit Geld verdient und was Affiliate Marketing überhaupt ist.

In einer sehr knappen, prägnanten und kurzen Definition ist Affiliate Marketing ein Marketing-Geschäftsmodell, bei dem deine Kunden und/oder Leser zu deinen Verkäufern werden.

Wie das geht? Heute gehen wir auf alle Fragen ein, die du zum Thema Affiliate Marketing hast, darunter:

Bereit? Lass uns eintauchen.

Was ist Affiliate Marketing?

Affiliate Marketing ist eine Form des Marketings, bei der ein Affiliate Artikel im Namen eines Händlers für eine vereinbarte Rate oder einen Prozentsatz des Verkaufs verkauft.

Es ist eine großartige Form der Werbung für E-Commerce-Shops, da Gelder erst nach einem Verkauf ausgetauscht werden, aber es funktioniert für jedes Geschäftsmodell.

Solange du ein Produkt verkaufst oder ein Produkt findest, das du bewerben kannst, kannst du am Affiliate Marketing teilnehmen.

Das Besondere an dieser Form des Marketings ist, dass alle Beteiligten davon profitieren. Auf der Kundenseite können sie Produkte finden, die sie vielleicht nicht selbst gefunden hätten und bekommen eine Empfehlung von jemandem, dem sie (vermutlich) vertrauen.

Auf der Seite des Marketings, des Händlers und des Netzwerks (mehr dazu später) profitieren alle von einem Teil des Verkaufs.

Wie Affiliate Marketing funktioniert

Wie Affiliate Marketing funktioniert

81% der Marken haben ein Partnerprogramm.

Und es sieht nicht so aus, als würde das in nächster Zeit abnehmen. Die Einnahmen aus dem Affiliate Marketing sind seit dem zweiten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahr um fast 23% gestiegen.

Affiliate Channel Umsatz (YoY)

Affiliate Channel Umsatz (YoY)

Manchmal auch als Partnerprogramm bezeichnet, gibt es Affiliate Marketing Programme in jeder Größe und Form, um zu den vielen Unternehmen zu passen, mit denen sie verbunden sind. Du kannst dir zum Beispiel das Programm von Mailchimp unten ansehen:

Mailchimp Partnerprogramm

Mailchimp Partnerprogramm

Und ein weiteres Partnerprogramm von The Vitamin Shoppe:

Das Vitamin Shoppe Partnerprogramm

Das Vitamin Shoppe Partnerprogramm

Affiliate-Programme können für dich arbeiten, auch wenn du nicht gerade ein großer Name bist. Unternehmer im ganzen Web nutzen Affiliate Marketing Programme, um ihre Waren zu verkaufen.

Und in einigen Fällen reichen ihre Verkäufe aus, um millionenschwere Marktplätze zu schaffen, wie Poster Gully.

Poster Gully

Poster Gully

Also, was ist Affiliate Marketing?

Ein System, das im besten Fall für alle Beteiligten funktioniert und mehr Produkte zu mehr Kunden bringt. Zugänglich und umfangreich, ist Affiliate Marketing eine ausgezeichnete Wahl für jeden, der seinen Gewinn steigern möchte. Egal, ob du der Verkäufer oder der Merchant bist.

All das sagt dir nicht genau, wie Affiliate Marketing funktioniert. Um das zu verstehen, musst du dich mit den Zusammenhängen des Affiliate Marketings auseinandersetzen.

(Empfohlener Beitrag: Wie viel ist meine Webseite wert?).

Was sind die Beziehungen im Affiliate Marketing?

Im Affiliate Marketing dreht sich alles um die Beziehungen, die zwischen Menschen entstehen. Die Beziehung zwischen dem Kunden und dem Affiliate braucht das gleiche Fundament wie die Beziehung zwischen dem Affiliate und dem Merchant: solides Vertrauen, faire Bedingungen und Transparenz.

Transparenz ist übrigens nicht nur eine Anregung. Es ist eine gesetzliche Vorschrift in den Vereinigten Staaten.

In der einfachsten Version des Affiliate Marketings sind drei Parteien beteiligt:

Hier ist eine hervorragende visuelle Übersicht über den Kreislauf des Verkaufs im Affiliate Marketing:

Zyklus der Verkäufe im Affiliate Marketing

Zyklus der Verkäufe im Affiliate Marketing

Da Affiliate Marketing bis zu 16% aller E-Commerce Verkäufe ausmacht, stellt dieser Zyklus den primären Prozess aus Sicht eines Affiliates dar.

Zuerst findet der Affiliate ein Produkt und verbindet sich mit dem Merchant dahinter. Dann vereinbaren der Affiliate und der Merchant einen bestimmten Provisionssatz – entweder eine pauschale Gebühr oder einen Prozentsatz – wenn der Affiliate im Namen des Merchants Verkäufe tätigt.

Die Affiliates bewerben dann das Produkt bei ihrem Publikum und nutzen oft einen speziellen Link, um ihre Verkäufe und Empfehlungen zu tracken. Nachdem die Transaktion abgeschlossen ist, überweist der Merchant die Provision.

Waschen, spülen und wiederholen – das ist der Lebenszyklus eines Affiliates.

Wenn du visuelles Lernen bevorzugst, hier ist eine weitere Ansicht des Prozesses:

Beispiel, wie Affiliate Marketing funktioniert

Beispiel, wie Affiliate Marketing funktioniert

Der Provisionssatz für Affiliates variiert zwischen Einzelpersonen, Industrien und Unternehmen. Es gibt keine standardisierte Gebühr, die als die beste gilt, aber 30% ist die Obergrenze in der Regel.

Aber es ist auf keinen Fall eine Regel.

Ein Beispiel: 3dcart bietet einen viel höheren Provisionssatz. Etwa 100 Mal höher:

3dcart Partner Provisionen

3dcart Partner Provisionen

Aber diese Art von Rate wird nicht für jeden funktionieren. Paul Jarvis musste sein Partnerprogramm schließen, als ein Provisionssatz von 50 % für sein Unternehmen untragbar wurde.

Also, als Warnung: sei dir bewusst, welches Unternehmen hinter einem Partnerprogramm steht, denn wenn sie es sich nicht leisten können, werden sie es schließen.

Info

Über das Kinsta Partnerprogramm kannst du bis zu 500$ für jede Empfehlung verdienen + 10% monatlich wiederkehrende Lifetime-Provisionen, wobei die Auszahlungen monatlich erfolgen.

Dennoch ist das Anbieten von höheren Tarifen eine gute Praxis, um Beziehungen aufzubauen, die der Kern dessen sind, was Affiliate Marketing funktionieren lässt.

Die Konzentration auf den Aufbau von Beziehungen hat einem Affiliate-Programm geholfen, innerhalb von zwei Jahren von 2.000.000 $ auf 14.000.000 $ zu steigen.

Es hilft auch dabei, dass die Konversionsrate auf der Affiliate-Seite 4,4x höher ist als die des durchschnittlichen Besuchers der Webseite.

Affiliate Conversion Rate

Affiliate Conversion Rate

So wichtig sind Beziehungen im Affiliate Marketing.

Sei also fair, sei transparent und denke daran, dass Affiliates nicht deine Angestellten oder Arbeitgeber sind. Sie sind deine Partner. Und ihr könnt zusammen großartige Dinge erreichen.

Vorausgesetzt, ihr könnt euch zusammentun, womit wir schon bei der nächsten Frage wären.

Was sind Affiliate-Netzwerke?

Wir haben dieses Thema bisher aus gutem Grund umschifft.

Nun, aus zwei Gründen:

  1. Affiliate-Netzwerke sind unserer bescheidenen Meinung nach nicht die beste Option da draußen.
  2. Sie sind nicht unbedingt für kleinere Unternehmen geeignet.

Affiliate-Netzwerke stehen zwischen dem Affiliate und dem Merchant und fügen eine dritte Partei zum Vertriebsmix hinzu.

Affiliate Netzwerke

Affiliate Netzwerke

In vielerlei Hinsicht machen sie das Leben im Affiliate Marketing einfacher. Netzwerke bringen Affiliates mit Produkten zusammen, die sie alleine vielleicht nicht finden würden und geben Merchants eine umfangreiche Datenbank mit potentiellen Partnern, mit denen sie arbeiten können.

Aber, wie du dir wahrscheinlich denken kannst, hat das seinen Preis.

Die Bedingungen deines Partnerprogramms sind den Richtlinien des Netzwerks unterworfen und du kannst davon ausgehen, dass ein beträchtlicher Teil deines Taschengeldes in die monatliche Wartung fließt.

Die meisten der großen Marken sind Teil eines Affiliate-Netzwerks. Rakuten Marketing und ShareASale sind zwei besonders bekannte Beispiele.

Walmart zum Beispiel nutzt Rakuten Marketing für sein Partnerprogramm.

Walmart nutzt Rakuten Marketing

Walmart nutzt Rakuten Marketing

Brit + Co, eine Online-Kurs- und Content-Webseite, die bei Frauen im Millennial-Alter beliebt ist, nutzt ShareASale.

Brit + Co nutzt ShareASale

Brit + Co nutzt ShareASale

Andere zugänglichere Affiliate-Netzwerke sind auch Amazon und Skimlinks. Ihre erhöhte Zugänglichkeit ist wahrscheinlich der Grund, warum beide, obwohl sie nicht von den größeren Unternehmen genutzt werden, die Charts für den Marktanteil anführen.

Amazon-Mitarbeiter und ihre Top-Konkurrenten

Amazon-Mitarbeiter und ihre Top-Konkurrenten

Insbesondere Amazon hat sich zu einem starken Konkurrenten für Blogger und Rezensionsseiten entwickelt, die an Affiliate Marketing interessiert sind.

The WireCutter, eine elektronische Webseite, die 2016 für 30.000.000 $ übernommen wurde, nutzt Amazons Programm, um den Großteil ihrer Einnahmen zu erzielen.

Und, ein Blog der erst ein Jahr alt ist, hat es geschafft, mit Amazons Partnerprogramm fast 3.000$ im Monat zu verdienen. Das war zwar schon 2016, aber es ist der Beweis dafür, dass ein Affiliate keine langen Jahre hinter sich haben muss, um ein ordentliches monatliches Einkommen zu erzielen.

Nischen Webseite Affiliate Marketing Beispiel

Nischen Webseite Affiliate Marketing Beispiel

Also, Affiliate-Netzwerke sind nicht nur schlecht. Wir haben uns immer noch dafür entschieden, unser eigenes zu erstellen, anstatt mit jemand anderem zusammenzuarbeiten, aber wenn du das nötige Budget hast und so schnell wie möglich loslegen willst, ist der riesige Pool an potentiellen Affiliate-Netzwerken, mit denen sich ein Händler verbinden kann, eine Überlegung wert.

Wie werde ich ein Affiliate?

OK, wir haben viel über die Menschen gesprochen, die im Affiliate Marketing involviert sind, aber wir haben uns die beste Person für den Schluss aufgehoben.

Also lass uns darüber sprechen, wie du ins Affiliate Marketing passt.

Wenn du ein Blogger bist, hast du viele Möglichkeiten. Je größer dein Publikum ist, desto mehr Möglichkeiten gibt es.

Aber es muss nicht zu groß sein. Ein kleineres Publikum bringt dich in den Bereich der „Micro-Influencer“ und Unternehmen lieben Micro-Influencer.

Micro-Influencer liefern besseres Engagement und kosten weniger als größere Influencer.

Statistiken zum Engagement von Micro-Influencern

Statistiken zum Engagement von Micro-Influencern

Naser Alubaidi, der Growth-Marketer hinter Venngage, bringt es auf den Punkt:

„In der Vergangenheit war Affiliate Marketing auf Influencer beschränkt, die eine große Publikumsreichweite haben. Aber dank der sozialen Medien, insbesondere Instagram, Snapchat und Twitter, kann jeder ein Affiliate (und ein Influencer) sein.“

Das heißt, du brauchst immer noch ein gewisses Maß an Einfluss.

Du kannst dich in einem Jahr aufbauen, wie das Beispiel von vorhin gezeigt hat, aber du könntest auch fünf Jahre lang im Spiel sein und nie einen Hauch von Affiliate-Einkommen machen, wenn du deine Nische nicht identifiziert und erforscht hast.

Die Eingrenzung deiner Nische sollte der nächste Schritt sein, nachdem du deinen WordPress Blog erstellt hast.

Hier ist der Überblick.

Schritt 1: Tritt einem Netzwerk und / oder Partnerprogramm bei

Oder, gründe dein eigenes. Wir haben bereits ein paar Netzwerke erwähnt, denen du beitreten kannst, aber andere, die du in Betracht ziehen solltest, sind CJ Affiliate und VigLink.

Wenn du diesen Weg lieber nicht gehen möchtest – ich verstehe das – kannst du mit einer schnellen Suche Partnerprogramme finden. Was ist deine Nische? Nutze das, um potentielle Programme zu finden, bei denen du dich bewerben kannst.

Wenn du zum Beispiel einen Beauty-Blog aufbaust, könntest du mit Kosmetikhändlern anfangen. Schaue dir zuerst die bekannten Namen an, um zu sehen, ob sie ein Programm für dich haben.

Ulta hat zum Beispiel ein Programm, dem du beitreten könntest.

Ulta Affiliate Netzwerk

Ulta Affiliate Netzwerk

Sephora tut es auch.

Sephora Affiliate Netzwerk

Sephora Affiliate Netzwerk

Aber wenn keines dieser Programme für dich funktioniert, kann eine einfache Suche nach „Beauty Affiliate Programm“ dich in wenigen Sekunden zu hunderten von potentiellen Wegen führen.

SERP für "Beauty Partnerprogramm"

SERP für „Beauty Partnerprogramm“

Der gleiche Prozess gilt auch für Food-Blogs und Reiseblogs. Was auch immer deine Nische ist, nutze sie, um relevante Programme zu finden, bewerbe dich als Partner und gehe dann zum nächsten Schritt über.

Schritt 2: Wähle relevante Produkte

Nur weil ein Händler in deine Nische passt, heißt das nicht, dass jedes Produkt das Richtige für dich sein wird. Du musst Arbeit in den Verkauf dieser Produkte stecken, um eine Provision zu verdienen, also ist es wichtig, Produkte zu finden, die deine Zielgruppe tatsächlich ansprechen.

Zum Beispiel wäre deine Nische wahrscheinlich viel kleiner als „Schönheitsprodukte für Frauen“. Wenn du Schönheitsprodukte aus Übersee verkaufen würdest, würdest du Affiliate-Produkte finden wollen, die dieses Kriterium erfüllen.

Profitable, nischenrelevante Produkte sind der Schlüssel, um Verkaufsseiten zu bekommen, die wie diese aussehen:

Hohe Conversion und Verkaufsrate

Hohe Conversion und Verkaufsrate

Noch besser ist es, wenn es ein Produkt ist, an das du persönlich glaubst und für das du bürgen kannst. Becky Mollenkamp, eine Online-Unternehmerin und Betreiberin eines kleinen Unternehmens, hat in den letzten Monaten Hunderte von Dollar verdient, weil sie sich für ein Produkt eingesetzt hat, an das sie wirklich glaubt.

Sobald du diese beiden Schritte erledigt hast, hast du den schwierigen Teil hinter dir. Aber jetzt ist es Zeit für den Hustle, auch bekannt als: Promotion.

Schritt 3: Produkte promoten

Bloggen ist ein ziemlich einfacher Weg, um mit der Produktpromotion zu beginnen, obwohl es nicht so einfach ist, ein Produkt einzustecken und den Leuten zu sagen, dass sie es kaufen sollen. Du musst qualitativ hochwertige Inhalte produzieren (was in der Regel bedeutet, dass sie lang sind), um deine Argumente vorzubringen.

Längere Blogbeiträge können mehr Zeit in Anspruch nehmen, aber sie können bis zu neunmal mehr Leads generieren, also sind sie es für einen Affiliate wert.

NerdWallet, als Beispiel, verdient den größten Teil seines Einkommens mit seinen Kooperationen. Fast alle ihre Beiträge, sogar ihre Rezensionen, überschreiten die 1.000-Wort-Marke.

So wie dieser 6.000-Wörter-Beitrag über die besten Kreditkarten des Jahres 2018.

NerdWallet

NerdWallet

Voller Affiliate-Links, aber mit dem Fokus, dem Leser einen Nutzen zu bieten – anstatt nur Verkäufe zu machen – ist dieser Artikel ein starkes Beispiel dafür, wie man Affiliate-Blogging richtig macht.

Es ist auch ein hervorragendes Beispiel dafür, wie du Long-Tail Keywords nutzen kannst, um Traffic auf deine Affiliate Links zu lenken. Long-Tail Keywords wie „beste Kreditkarte des Jahres 2018“ haben einem Affiliate geholfen, 16.433$ zu verdienen.

Wenn du mit Long-Tails nicht vertraut bist, kannst du mehr darüber in unserer SEO Checkliste lesen.

In der Zwischenzeit erfährst du hier, wie du die besten von ihnen findest.

Als erstes solltest du zu LongTailPro wechseln.

LongTailPro

LongTailPro

Scrolle nach unten, bis das Dropdown-Menü mit dem kostenlosen Testangebot erscheint, klicke darauf und melde dich für ein Konto an.

LongTailPro kostenlos testen

LongTailPro kostenlos testen

Sobald du damit fertig bist, gelangst du zum Dashboard.

LongTailPro Suchfunktion

LongTailPro Suchfunktion

Suche nach Long-Tail Keywords, indem du ein paar Seed Keywords in das angegebene Feld eingibst. In diesem Fall suchen wir nach Keywords, die mit Digitalkameras zu tun haben.

Hier sind unsere Ergebnisse. Standardmäßig siehst du nur 20 oder weniger Ergebnisse, aber du kannst die Parameter ändern, um mehr zu erhalten.

Keywords zum Thema Digitalkameras

Keywords zum Thema Digitalkameras

Das sind bereits starke Vorschläge, die uns eine klare Vorstellung davon geben, wie man Inhalte für diese Art von Produkt erstellt, aber es gibt noch mehr, was wir von diesem Tool lernen können. Sortieren wir es nach Volumen, um zu sehen, wie die Konkurrenz abschneidet.

Keywords sortiert nach Volumen

Keywords sortiert nach Volumen

„Digitalkameras“ wird völlig zu teuer sein, als dass wir uns die Mühe machen könnten, dagegen anzutreten (ebenso wie die nächsten beiden Optionen), aber die Konkurrenz fällt stark ab und hat danach immer noch ein anständiges Volumen hinter sich.

Schauen wir uns die „Panasonic Digitalkameras“ etwas genauer an. Klicke auf den Link, um mehr Informationen zu erhalten.

Keyword competitiveness

Mit größtenteils organischen Ergebnissen und überschaubarem Wettbewerb, könnte dies ein brauchbarer Longtail für jemanden sein, der versucht, Inhalte rund um Digitalkameras zu erstellen.

Aber das ist noch nicht alles, was dieses Tool aufzeigen kann. Scrolle weiter nach unten, um deine Konkurrenz auszuloten.

Wettbewerbsanalyse

Wettbewerbsanalyse

Schön, nicht wahr?

Haben Sie mit Ausfallzeiten und WordPress-Problemen zu kämpfen? Kinsta ist die Hosting-Lösung, die Ihnen Zeit spart! Sieh dir unsere Features an

Während Bloggen und SEO unser erster Vorschlag für die Promotion deiner Produkte wäre, solltest du auch deine E-Mail-Liste und die sozialen Medien nutzen. Twitter-Marketing ist eine Kunst für sich, aber wenn du dort bereits ein Publikum hast, ist es einen Versuch wert.

Schritt 4: Profit

Das ist ein wenig augenzwinkernd, aber nachdem du einem Programm beigetreten bist, ein Produkt gefunden und es beworben hast, gibt es nur noch eines zu tun: davon zu profitieren.

So schön einfach ist Affiliate Marketing. Zumindest in der Theorie.

Wie werde ich ein Anbieter (Merchant)?

Ein Merchant im Affiliate Marketing zu werden ist ein wenig kniffliger als ein Affiliate zu werden, obwohl es viele der gleichen Schritte sind. Wenn du bereits einen etablierten E-Commerce-Shop hast, kannst du die Schritte eins und zwei überspringen.

Wenn nicht, dann mit Volldampf voraus.

Schritt 1: Identifiziere eine Nische

Wenn du dich erinnerst, hängt Affiliate Marketing von den Beziehungen ab, die damit verbunden sind. Als Händler hast du eine zusätzliche Beziehung zu pflegen: die zu deinen Kunden.

Und wenn du ein Partnerprogramm oder einen E-Commerce-Shop aufbauen willst, der mehr als nur Kleingeld einbringt, brauchst du eine Nische. Mit einer Nische bekommst du zwar weniger Leads, dafür aber eine viel höhere Conversion Rate.

General vs. Nischenmarketing Vergleich

General vs. Nischenmarketing Vergleich

Ein Massenmarkt kann für bestimmte Produkte funktionieren – wie z.B. Apple Produkte – aber für einen Shop, der daran interessiert ist, so schnell wie möglich Verkäufe zu generieren, ist eine Nische der richtige Weg.

Es ist auch wichtig, dass du mit Affiliates zusammenarbeitest, die eine Menge Einfluss auf ein Publikum haben. Das bedeutet, dass du jemanden brauchst, der seine eigene Nische anspricht.

Du kannst eine Nische auf eine von zwei Arten identifizieren.

  1. Beginne mit einem Produkt.
  2. Beginne mit einem Publikum.

Wenn du bereits ein Produkt hast, das du verkaufen möchtest, solltest du deine Bemühungen darauf richten, ein Marktbedürfnis einer bestimmten Zielgruppe zu finden. Anstatt nach demografischen Merkmalen wie dem Standort zu suchen, solltest du nach psychografischen Merkmalen suchen.

Immerhin haben 57% der Käufer einen Kauf bei einem Händler getätigt, der weit von ihnen entfernt ist. Wenn du deine Kunden auf einen bestimmten Ort beschränkst, beschränkst du auch deine Mittel.

Ecommerce Nutzerverhalten

Ecommerce Nutzerverhalten

Beispiele für psychografische Attribute könnten Hobbys, Familienleben und Steuerphilosophie sein. Die Grafik unten zeigt, wie es sich von traditionellen demografischen Merkmalen unterscheidet.

Psychographisch vs. Demographisch

Psychographisch vs. Demographisch

Wenn du also versuchst, ein Produkt wie einen Online-Kurs in Finanzen zu verkaufen, könnte dein Nischenpublikum psychografische Merkmale haben wie:

Wenn das Produkt, das du verkaufen willst, die Bedürfnisse von Menschen mit diesen Eigenschaften erfüllt, hast du die Zielgruppe gefunden, die du ansprechen solltest. Wenn es das nicht tut, musst du weiter suchen.

Beachte, dass die meisten E-Commerce Shops dem zweiten Modell folgen – beginnend mit der Zielgruppe – und dann ein Produkt finden, indem sie die gleichen Parameter des Marktbedarfs nutzen.

Besondere Umstände, in denen du stattdessen mit einem Produkt beginnen könntest, sind Fälle, in denen du etwas Einzigartiges und Neues kreierst, wobei dein Ziel eher darin besteht, eine Nachfrage zu schaffen, als sie zu beantworten.

Schritt 2: Erstelle die Bedingungen für dein Partnerprogramm

Wir haben bereits erwähnt, dass es wichtig ist, wettbewerbsfähige Provisionssätze anzubieten. Als Faustregel gilt, dass dein Provisionssatz bei 10% beginnen sollte. Aber um mit dem richtigen Schritt zu beginnen, schaue dir deine Konkurrenten an, um die Provisionssätze für dein Partnerprogramm festzulegen. Was bieten sie an? Schau, ob du es noch besser machen kannst.

Affiliates müssen Arbeit investieren, um dein Produkt zu verkaufen – das Erstellen von Social-Media-Posts, Blogbeiträgen, das Hosten von Webinaren und so weiter – also muss es sich lohnen.

Außerdem solltest du deine Bedingungen von Anfang an klar formulieren. Je offener dein Provisionssatz ist, desto besser. Das hilft dir, Leute auszusortieren, die zu viel wollen und spart Zeit für beide Parteien, da alle auf derselben Seite stehen.

Als wir unser eigenes Affiliate-System eingeführt haben, das sehr gut ist und die höchsten Auszahlungen in der Industrie bietet, haben wir all dies im Hinterkopf behalten. Konkret bedeutet das, dass du für jedes Kinsta-Hostingpaket, das dir jemand vermittelt, einen einmaligen Anmeldebonus bekommst:

Und Affiliates erhalten für jede Empfehlung eine monatlich wiederkehrende Provision von 10%, zusätzlich zum Anmeldebonus.

Aber wenn du denkst, dass ich zu voreingenommen bin, kann ich dir sagen, dass BigCommerce auch ein gutes Beispiel ist, das du dir ansehen solltest:

BigCommerce Partnerprogramm

BigCommerce Partnerprogramm

Weitere Begriffe, die du bei deinem eigenen Partnerprogramm berücksichtigen solltest, sind:

Achtsame Preisgestaltung

Achtsame Preisgestaltung

Sobald du deine Bedingungen festgelegt hast, poste sie auf einer leicht zu findenden Seite deiner Webseite – die meisten Leute halten ihre Links im Fußbereich – und füge ein Kontaktformular an. Dann bewirb es auf deinem Blog, in den sozialen Kanälen und optimiere es für Suchmaschinen.

Oder, wenn du einen proaktiveren Ansatz bevorzugst, fahre mit Schritt drei fort.

Schritt 3: Finde relevante Influencer

Dich von Affiliates finden zu lassen, ist ein einfacher Weg, aber wenn dein Unternehmen brandneu ist, wird es dir nicht so schnell zu Erfolg verhelfen.

Also musst du stattdessen zu ihnen gehen.

Einer der einfachsten – und günstigsten – Wege, relevante Influencer zu finden, ist die Suche nach Blogs in deiner Nische. Beginne damit, ein Long-Tail Keyword wie „Finanztipps für kleine Unternehmen“ durch Google laufen zu lassen.

Hier ist, was du bekommst:

Suchanfrage

Suchanfrage

Folge dann den Links und suche nach einer „Partner mit uns“, „Mit uns arbeiten“ oder „Werben“ Seite. Das erste Ergebnis liefert uns dies in der Fußzeile.

Finder.com

Finder.com

Wenn wir weiter nach unten gehen, landen wir auf ihrer Partnerseite mit ihren Bedingungen, die nicht schlecht sind:

Finder.com's Partner Seite

Finder.com’s Partner Seite

Und da sie das erste Ergebnis für ein Long-Tail Keyword waren, das für die Beispiel-Nische relevant ist, haben sie bereits gezeigt, dass sie in einer guten Position sind, um organischen Traffic mit unserer Zielgruppe zu erreichen.

Also, was solltest du jetzt tun? Fülle deine Informationen aus und beginne das Gespräch. Wiederhole diesen Prozess so lange, bis du eine Handvoll Affiliates gesammelt hast, denen du vertraust.

Während sie dein Publikum für dich vergrößern, sollte auch deine eigene Affiliate-Seite in Schwung kommen. Was bedeutet, dass unser letzter Schritt ziemlich einfach ist.

Schritt 4: Profit (Nochmal)

Genau wie ein Affiliate, ist dein letzter Schritt als Merchant, von deiner harten Arbeit zu profitieren. Tracke deine Verkäufe über deine Plugins oder deine Plattform, erweitere dein Produktangebot weiter und pflege deine Affiliates mit sinnvollen Auszahlungen.

Denn wenn du sie richtig behandelst, werden sie zu deinen Starverkäufern. Und das sind Leute, die es wert sind, dass du sie motivierst, richtig?

Hast du jemals davon geträumt, deine Webseite in eine passive Einkommensmaschine zu verwandeln? Erfahre, was Affiliate Marketing ist und wie du mit diesem Leitfaden loslegen kannst! 🤝🤑Click to Tweet

Zusammenfassung

Affiliate Marketing ist eine Art von Pay-for-Performance Marketing, bei dem ein Produkt im Namen eines Merchants von einem Affiliate verkauft wird. Im Gegenzug erhält der Affiliate einen Kickback aus dem Verkauf.

Es gibt nichts Wichtigeres als die Beziehung zwischen Affiliates und Merchants. Denke daran, dass sie nicht deine Untergebenen oder deine Chefs sind: In einem Affiliate-System seid ihr Partner, die sich gegenseitig helfen.

Wenn du das gut genug machst, kannst du ein Geschäft von Grund auf aufbauen und dabei ordentlich Geld in deine eigene Tasche stecken.

Wenn du nicht weißt, wie du einen Affiliate oder Merchant finden sollst, mit dem du zusammenarbeiten kannst, und so schnell wie möglich loslegen willst, können dir Affiliate-Netzwerke einen Großteil der Arbeit abnehmen. Aber sie setzen den gleichen Schnitt auf deine Kontrolle und dein Endergebnis, also wäge diese Option sorgfältig ab.

Als Beispiel aus der Praxis hat sich Amazon für viele Blogger bewährt.

Die Schritte, um ein Affiliate zu werden, sind nicht komplex:

Wenn du es von der Händlerseite aus angehst, ist der Prozess ähnlich. Beginne mit einer Nische, erstelle die Bedingungen deines Partnerprogramms, finde relevante Influencer und, natürlich, profitiere.

Affiliate Marketing ist hart, aber es gibt viele Möglichkeiten. Bist du bereit, selbst den Sprung zu wagen?


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 28 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.