Hast du versucht, deine Webseite in Firefox zu besuchen, und bist auf die Meldung „Die Seite wird nicht richtig weitergeleitet“ gestoßen?

Diese Fehlermeldung ist typisch für den Mozilla Firefox Webbrowser und weist auf ein Problem mit einer Weiterleitung auf deiner Webseite hin. Das kann mehrere Ursachen haben, aber auch nur eine. Im Folgenden helfen wir dir, es herauszufinden.

In diesem Beitrag erfährst du, wie du die Fehlermeldung „Die Seite wird nicht richtig weitergeleitet“ für WordPress-Seiten, Nginx-Server und PHP-Anwendungen beheben kannst. Die gleichen Schritte können auch in Situationen angewendet werden, in denen du diese Meldung in Google Drive oder auf anderen Webseiten siehst, die du besuchst.

Los geht’s!

Was bedeutet „Die Seite wird nicht richtig umgeleitet“?

Die Fehlermeldung „Die Seite wird nicht richtig weitergeleitet“ wird angezeigt, wenn Firefox in einer unendlichen Umleitungsschleife stecken bleibt.

Ein Beispiel für die Fehlermeldung "Die Seite wird nicht richtig weitergeleitet" in Firefox.

Ein Beispiel für die Fehlermeldung „Die Seite wird nicht richtig weitergeleitet“ in Firefox.

Zum Beispiel könnte „Seite 1“ dich zu „Seite 2“ weiterleiten, die dich wieder zu „Seite 1“ zurückleitet, … was dich wiederum direkt zu „Seite 2“ zurückleitet und so weiter in einer Endlosschleife.

Anstatt für immer in dieser Umleitungsschleife stecken zu bleiben, gibt Firefox auf und sagt dir: „Die Seite wird nicht richtig umgeleitet.

Dieses Problem kann auf so gut wie jeder Webseite auftreten. In manchen Fällen kannst du es bei Google Drive oder YouTube sehen. Wenn du ein WordPress-Webmaster bist, siehst du es vielleicht, wenn du versuchst, deine WordPress-Webseite aufzurufen.

Wenn du auch den Chrome-Webbrowser verwendest, hast du vielleicht das gleiche Problem, nur mit einem anderen Namen: ERR_TOO_MANY_REDIRECTS. Wir haben einen ganzen Beitrag darüber geschrieben, wie du den Fehler ERR_TOO_MANY_REDIRECTS beheben kannst, und alle Tipps in diesem Beitrag gelten auch für den Firefox-Fehler „Die Seite wird nicht richtig weitergeleitet“, da es sich um das gleiche grundlegende Problem handelt.

Wenn du Mozilla Firefox benutzt, hast du vielleicht diese Meldung gesehen. 👀 Zum Glück ist die Lösung nur einen Klick entfernt ⬇️Click to Tweet

Warum die Meldung „Die Seite wird nicht ordnungsgemäß weitergeleitet“ erscheint

Die Hauptursache für diese Fehlermeldung ist immer eine Fehlkonfiguration der Weiterleitung auf der Seite, auf der du Probleme hast.

Diese Fehlkonfiguration kann jedoch viele verschiedene Ursachen haben, so dass es nicht ganz einfach ist, das Problem zu finden.

Im weiteren Verlauf dieses Beitrags geben wir dir einige Tipps, wie du die Fehlerursache diagnostizieren und beheben kannst.

Probiere zuerst diese Lösungen aus

Gleich werden wir dir konkrete Schritte zur Behebung dieser Fehlermeldung auf WordPress-Seiten, Nginx und PHP vorstellen.

Bevor du jedoch zu diesen Schritten übergehst oder wenn du Probleme mit einer Webseite hast, die du nicht kontrollierst (z. B. Google Drive oder YouTube), empfehlen wir dir, zuerst diese beiden grundlegenden Schritte zur Fehlerbehebung durchzuführen.

Mit diesen beiden Schritten werden viele Probleme mit Weiterleitungen automatisch behoben. Wenn diese Methoden das Problem nicht beheben, kannst du mit den spezifischeren Lösungen fortfahren. Wenn du mit diesen Tipps das Problem beheben kannst, hast du dir viel Zeit und Frust erspart.

1. Lösche deinen Browser-Cache

Die erste Maßnahme, die du ergreifen solltest, wenn ein Fehler auftritt, ist, den Cache deines Firefox-Browsers zu löschen.

Firefox (und alle anderen Browser) speichern die statischen Dateien einer Webseite auf deinem lokalen Computer in einem Cache, um die Leistung zu verbessern. Auf diese Weise kann Firefox diese Ressourcen direkt von deinem Computer laden, anstatt sie bei jedem neuen Seitenaufruf erneut herunterzuladen.

Wenn diese Dateien jedoch aus irgendeinem Grund veraltet sind, kann das zu vielen verschiedenen Fehlern führen, einschließlich des Fehlers „Die Seite wird nicht richtig weitergeleitet“. Wenn du deinen Cache löschst, zwingst du Firefox dazu, neue Versionen der Dateien herunterzuladen, was das Problem oft beheben kann.

Gib zunächst den folgenden Text in die Navigationsleiste deines Browsers ein, um die Datenschutzeinstellungen zu öffnen:

about:preferences#privacy

Du kannst diesen Bereich auch manuell öffnen, indem du diese Anweisungen befolgst:

  1. Klicke auf das Hamburger-Symbol in der oberen rechten Ecke.
  2. Wähle Optionen aus dem Dropdown-Menü, um den Einstellungsbereich zu öffnen.
  3. Gehe auf die Registerkarte Datenschutz und Sicherheit.

Im Bereich Datenschutz & Sicherheit findest du den Abschnitt Cookies und Webseitendaten und klickst auf die Schaltfläche Daten löschen:

Rufe die Cache-Daten des Firefox-Browsers auf und klicke auf die Schaltfläche "Daten löschen".

Rufe die Cache-Daten des Firefox-Browsers auf und klicke auf die Schaltfläche „Daten löschen“.

Wähle in dem erscheinenden Popup die Option Cached Web Content und klicke dann auf Clear:

Lösche den Cache des Firefox-Browsers.

Lösche den Cache des Firefox-Browsers.

Lade die Seite, mit der du Probleme hast, neu und prüfe, ob sie funktioniert. Ist das nicht der Fall, fahre mit dem nächsten Schritt fort.

2. Lösche die Cookies für die Seite mit den Problemen

Eine weitere häufige Ursache für die Meldung „Die Seite wird nicht richtig weitergeleitet“ ist ein Problem mit den Cookies der Webseite.

Wie beim Browser-Cache besteht die Lösung darin, die Cookies deines Browsers für die betreffende Seite zu löschen.

Um zu vermeiden, dass du dich bei jeder Seite, die du besuchst, ausloggst, solltest du nur die Cookies für die Domain löschen, bei der das Problem auftritt. Es ist kein Problem, alle deine Cookies zu löschen – es ist nur mühsam, sich auf jeder Seite neu einzuloggen. Deshalb ist es wahrscheinlich besser, eine gezielte Vorgehensweise anzuwenden.

Um diese gezielte Löschung vorzunehmen, gehst du wieder zu den Einstellungen für Cookies und Website-Daten (genau wie beim Browser-Cache), nur dass du dieses Mal auf die Schaltfläche Daten verwalten klickst:

Suche nach Cookies für einzelne Webseiten über die Schaltfläche "Daten verwalten".

Suche nach Cookies für einzelne Webseiten über die Schaltfläche „Daten verwalten“.

In dem Popup:

  1. Suche nach dem Domainnamen der Webseite, mit der du Probleme hast.
  2. Wähle ihn aus der Liste aus.
  3. Klicke auf Ausgewählte entfernen.
Lösche die Cookies einer einzelnen Seite mit der Schaltfläche "Ausgewählte entfernen".

Lösche die Cookies einer einzelnen Seite mit der Schaltfläche „Ausgewählte entfernen“.

Klicke in der Bestätigungsaufforderung, die erscheint, erneut auf Entfernen:

Bestätige, dass du die Cookies für die ausgewählte Seite löschen möchtest.

Bestätige, dass du die Cookies für die ausgewählte Seite löschen möchtest.

Lade dann die Seite neu und sieh nach, ob sie wieder funktioniert. Wenn die Seite einen Benutzernamen und ein Passwort erfordert, musst du dich erneut anmelden.

Wenn keiner dieser Tipps das Problem behebt, kannst du weiter lesen, um weitere gezielte Lösungen zu finden.

So behebst du die Meldung „Die Seite wird nicht richtig weitergeleitet“ in WordPress

Wenn du die Meldung „Die Seite wird nicht richtig weitergeleitet“ auf deiner WordPress-Webseite siehst und die beiden obigen Schritte zur Fehlerbehebung das Problem nicht beheben konnten, musst du dich vielleicht mit einigen WordPress-spezifischen Lösungen beschäftigen.

Wie wir bereits erwähnt haben, ist der Fehler auf ein Problem mit der Weiterleitung auf deiner Website zurückzuführen. Bei WordPress kann dieses Problem durch eine der folgenden Ursachen verursacht werden:

Um herauszufinden, wo du mit der Fehlersuche beginnen solltest, kannst du ein Redirect-Checker-Tool wie httpstatus.io verwenden, um zu analysieren, was in deinem Redirect-Loop passiert. Gib einfach die URL der Webseite ein, mit der du Probleme hast, und das Tool schlüsselt die Weiterleitungskette für jeden Schritt auf.

Wenn du zum Beispiel siehst, dass deine Webseite zwischen der HTTP- und der HTTPS-Version hin- und hergeleitet wird, ist das ein ziemlich gutes Zeichen dafür, dass das Problem etwas mit der HTTPS- oder SSL-Nutzung auf deiner Webseite zu tun hat, also solltest du dort mit der Fehlersuche beginnen.

Wenn du kein Muster erkennen kannst, kannst du die folgenden Schritte zur Fehlerbehebung der Reihe nach durchführen.

Überprüfe deine HTTPS-Einstellungen

Die HTTPS-Einstellungen deiner Webseite können eine häufige Ursache für Fehlkonfigurationen bei der Weiterleitung sein. Hier gibt es ein paar mögliche Probleme:

Prüfe die Cloudflare SSL-Einstellungen

Wenn du deine WordPress-Webseite so konfiguriert hast, dass sie Cloudflare nutzt, kann es sein, dass du die Fehlermeldung wegen der SSL-Einstellungen von Cloudflare siehst. Normalerweise tritt dieser Fehler auf, wenn du bereits ein SSL-Zertifikat auf dem Server deiner Webseite installiert hast, aber noch die flexible SSL-Einstellung von Cloudflare verwendest.

Um das Problem zu beheben, musst du vom flexiblen SSL/TLS-Verschlüsselungsmodus von Cloudflare zur vollständigen Option wechseln.

Öffne dein Cloudflare-Dashboard und gehe auf den Reiter SSL/TLS. Ändere dann den SSL/TLSVerschlüsselungsmodus von Flexibel auf Full (oder Full (streng), wenn du kannst):

Ändern der Cloudflare SSL-Einstellungen auf "Full".

Ändern der Cloudflare SSL-Einstellungen auf „Full“.

Überprüfe deine WordPress-Seiteneinstellungen

Wenn du noch auf dein WordPress-Dashboard zugreifen kannst, solltest du die URL-Einstellungen deiner Webseite überprüfen (Einstellungen > Allgemein).

Diese sollten übereinstimmen. Wenn du eine Weiterleitung von WWW zu Nicht-WWW (oder umgekehrt) eingerichtet hast, solltest du außerdem sicherstellen, dass deine Webseite-Einstellungen mit der permanenten URL übereinstimmen, die du für die Weiterleitung eingerichtet hast.

Wenn du z. B. eine Umleitung eingerichtet hast, die den gesamten Datenverkehr von https://yoursite.com auf https://www.yoursite.com umleitet, solltest du sicherstellen, dass die Adresse deiner WordPress-Website https://www.yoursite.com lautet.

Überprüfe die Adresse deiner WordPress-Webseite.

Überprüfe die Adresse deiner WordPress-Webseite.

Wenn du keinen Zugang zu deinem WordPress-Dashboard hast, kannst du diese Werte manuell ändern, indem du die Datei wp-config.php deiner Webseite bearbeitest. Du kannst auf diese Datei zugreifen und sie verwalten, indem du dich per FTP mit deinem Server verbindest.

Füge den folgenden Codeschnipsel in die Datei ein und ersetze dabei die Beispiel-URLs durch die tatsächliche URL deiner Webseite:

define('WP_HOME','https://yourdomain.com');
define('WP_SITEURL','https://yourdomain.com');

Du kannst mehr über das Ändern deiner WordPress-URL erfahren, um einen tieferen Einblick in diese und andere Methoden zu bekommen.

WordPress-Plugins vorübergehend deaktivieren

In manchen Situationen kann ein WordPress-Plugin die Fehlermeldung „Die Seite wird nicht richtig weitergeleitet“ verursachen, wenn es aus irgendeinem Grund eine Weiterleitungsschleife auslöst. Dieses Problem kann mit dem Plugin selbst oder mit der Kompatibilität (mit einem anderen Plugin, Theme oder anderem benutzerdefinierten Code) zusammenhängen.

Um schnell zu testen, ob es sich um ein Plugin-Problem handelt, kannst du versuchen, alle deine Plugins zu deaktivieren. Wenn deine Website nach der Deaktivierung wieder funktioniert, weißt du, dass eines deiner Plugins das Problem verursacht.

Wenn du noch auf dein WordPress-Dashboard zugreifen kannst, kannst du deine Plugins im Bereich Plugins deaktivieren.

Brauchst du ein schnelles, zuverlässiges und sicheres Hosting für deine Webseite? Kinsta bietet dir all das und 24/7 Weltklasse-Support von WooCommerce-Experten. Schau dir unsere Pläne an

Wenn du keinen Zugriff auf dein Dashboard hast, kannst du deine Plugins per FTP deaktivieren:

  1. Stelle mit FTP/SFTP und deinem bevorzugten FTP-Client eine Verbindung zu deinem Server her.
  2. Navigiere zum Ordner wp-content.
  3. Benenne den Ordner plugins in plugins_old um.
  4. Öffne deine Webseite und prüfe, ob das Problem weiterhin besteht.
Manuelles Deaktivieren von Plugins per FTP.

Manuelles Deaktivieren von Plugins per FTP.

Wenn deine Webseite funktioniert, melde dich in deinem WordPress-Dashboard an. Sobald du dich eingeloggt hast, kannst du zu deinem FTP-Client zurückgehen und den Ordner wieder in Plugins umbenennen.

Wenn du den Bereich Plugins in deinem WordPress-Dashboard aufrufst, hat WordPress alle deine Plugins deaktiviert. Du kannst sie dann eines nach dem anderen über dein Dashboard reaktivieren und deine Webseite jedes Mal erneut testen, bis du das Plugin gefunden hast, das das Problem verursacht.

Überprüfe die Weiterleitungen auf deinem Server

Wenn du auf deinem Server falsch konfigurierte Weiterleitungen eingerichtet hast, könnten auch diese Probleme mit Weiterleitungsschleifen verursachen.

Wie du das Problem behebst, hängt davon ab, ob dein Host einen Apache- oder Nginx-Webserver verwendet. Kinsta verwendet nur Nginx, aber einige andere Webhoster nutzen Apache.

Apache .htaccess-Datei

Bei Apache kannst du Weiterleitungen mit Hilfe der .htaccess-Datei einrichten. Allerdings kann eine falsche Konfiguration hier die Fehlermeldung in Firefox auslösen.

Um dies zu beheben, kannst du WordPress anweisen, eine neue .htaccess-Datei zu erstellen:

  1. Verbinde dich per FTP mit deinem Server.
  2. Finde deine bestehende .htaccess-Datei – sie sollte sich im Stammverzeichnis befinden.
  3. Benenne die aktuelle Datei in .htaccess_old um, um sie zu deaktivieren (behalte sie aber trotzdem als Backup).

Jetzt kannst du versuchen, deine Webseite erneut aufzurufen. Wenn es funktioniert, öffne dein WordPress Dashboard und gehe zu Einstellungen > Permalinks. Klicke dann auf Änderungen speichern (ohne irgendwelche Einstellungen zu ändern). Mit dieser Einstellung wird WordPress gezwungen, eine neue .htaccess-Datei zu erstellen.

Wenn du nicht auf dein WordPress-Dashboard zugreifen kannst, kannst du diese Datei auch manuell neu erstellen:

  1. Erstelle mit deinem FTP-Client eine neue Datei namens .htaccess.
  2. Füge den unten stehenden Codeschnipsel in die Datei ein.
# BEGIN WordPress

RewriteEngine On
RewriteBase /
RewriteRule ^index\.php$ - [L]
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
RewriteRule . /index.php [L]

# END WordPress

Nginx .conf Datei

Wenn dein Host Nginx verwendet, kann die Fehlersuche etwas schwieriger sein, da der Inhalt und der Speicherort der Konfigurationsdatei – normalerweise nginx.conf auf Nginx-Servern – je nach Hosting-Anbieter variiert. Aus diesem Grund empfehlen wir, den Support um Hilfe zu bitten.

Wenn du bei Kinsta hostest, kannst du im Redirects-Tool in deinem Webseiten-Dashboard nachsehen, ob du versehentlich eine falsch konfigurierte Weiterleitung eingerichtet hast. Oder du wendest dich an unser Support-Team, das das gerne für dich überprüft.

Ein Beispiel für einen falsch konfigurierten Redirect im Redirect-Tool von Kinsta.

Ein Beispiel für einen falsch konfigurierten Redirect im Redirect-Tool von Kinsta.

Wenn du immer noch Probleme mit der Meldung „Die Seite wird nicht richtig weitergeleitet“ in Nginx hast und die Bearbeitung der .conf-Datei keine Lösung brachte, liegt das Problem wahrscheinlich darin, dass du eine Reihe von Rewrite-Direktiven hinzugefügt hast, die zu einer unendlichen Umleitungsschleife führen.

Dieses Problem kann bei jeder Rewrite-Regel auftreten, aber es wird erwartet, wenn du Regeln schreibst, um von HTTP auf HTTPS oder von WWW auf Nicht-WWW (oder umgekehrt) umzuleiten.

Wenn du kürzlich neue Rewrite-Regeln in deiner nginx.conf-Datei hinzugefügt hast, sind diese Regeln wahrscheinlich der Übeltäter. Versuche, sie zu entfernen und schaue, ob das Problem dadurch behoben wird. Wenn ja, weißt du, dass du ein Problem mit der Syntax der Rewrite-Regel hast, die du hinzugefügt hast.

So behebst du die Meldung „Die Seite wird nicht ordnungsgemäß weitergeleitet“ in PHP

Wenn du die Meldung „Die Seite wird nicht richtig weitergeleitet“ in PHP siehst, gibt es zwei gängige Schritte zur Fehlerbehebung:

Überprüfe deine Weiterleitungen

Wenn du mit PHP eine Weiterleitung eingerichtet hast, z. B. über die header()-Funktion, kann das eine häufige Ursache für Weiterleitungsprobleme sein.

Dein erster Schritt sollte sein, die Funktion zu debuggen und sicherzustellen, dass du sie nicht so eingerichtet hast, dass eine Umleitungsschleife entsteht. Befolge die Schritte, die wir bereits besprochen haben, um eventuelle Fehlkonfigurationen zu beheben.

Überprüfe, ob es Probleme mit Login/Session gibt

Viele PHP-Probleme mit diesem Fehler entstehen durch Probleme mit dem Login- und Session-Verhalten – zum Beispiel durch eine Funktion, die prüft, ob ein Nutzer angemeldet ist oder nicht, und ihn dann zur Login-Seite weiterleitet, wenn dies nicht der Fall ist.

Wenn du die Prüfungen für Sessions nicht richtig einrichtest, kannst du die Nutzer/innen in einer Endlosschleife gefangen halten.

Hast du diese Meldung schon mal gesehen? 😅 Hier erfährst du, wie du sie für WordPress-Seiten, Nginx und PHP beheben kannst ⬇️Click to Tweet

Zusammenfassung

Die Fehlermeldung „Die Seite wird nicht richtig weitergeleitet“ ist eine Mozilla Firefox-spezifische Fehlermeldung, die erscheint, wenn eine Seite in eine unendliche Umleitungsschleife geraten ist. Sie ist identisch mit der Fehlermeldung ERR_TOO_MANY_REDIRECTS in Chrome.

Um diesen Fehler zu beheben, solltest du zunächst zwei Dinge ausprobieren:

  1. Lösche den Cache deines Firefox-Browsers.
  2. Lösche die Cookies für die Seite, auf der du den Fehler siehst.

Wenn du eine WordPress-Webseite hast und die Fehlermeldung auch nach diesen beiden Schritten nicht behoben ist, kannst du die WordPress-spezifischen Schritte in diesem Leitfaden befolgen, um das Problem weiter zu untersuchen. Außerdem solltest du die Best Practices für Weiterleitungen befolgen, um die Wahrscheinlichkeit zu minimieren, dass du diesen Fehler überhaupt erst bemerkst.

Hast du noch Fragen zur Behebung des Fehlers „Die Seite wird nicht richtig weitergeleitet“ in WordPress oder anderen Situationen? Hinterlasse einen Kommentar und lass es uns wissen!


Spare Zeit, Kosten und maximiere die Leistung deiner Seite mit:

  • Schnelle Hilfe von WordPress Hosting Experten, 24/7.
  • Cloudflare Enterprise Integration.
  • Globale Reichweite mit 28 Rechenzentren weltweit.
  • Optimierung mit unserem integrierten Application Performance Monitoring.

All das und noch viel mehr, in einem Plan ohne langfristige Verträge, betreute Migrationen und eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie. Schau Dir hier unsere Pakete an oder sprich mit dem Vertrieb, um den richtigen Tarif für dich zu finden.