Hast du gerade deine erste Webseite bei Kinsta erstellt? Großartig! Folge der untenstehenden Checkliste, um deine Webseite schnell in Betrieb zu nehmen. Wenn du Probleme oder Fragen hast, steht dir unser Support-Team rund um die Uhr zur Verfügung und wir helfen dir gerne.

1. Teste deine Seite

Wenn du eine Webseite bei Kinsta hinzufügst, wird automatisch eine temporäre URL für dich erstellt. Diese kannst du zum Testen deiner Seite verwenden. (deinewebseite.kinsta.cloud). Du kannst sie auf dem MyKinsta-Dashboard in der Rubrik „Domains“ sehen.

Temporäre Kinsta URL

Temporäre Kinsta URL

Du solltest auch sicherstellen, dass du deine primäre Domain hinzufügst. Dies ist die Domain, die du bei der Inbetriebnahme verwendest (deinedomain.com).

Neben der temporären URL kannst du auch eine Vorschau deiner Webseite anzeigen, indem du die Datei deines Hosts bearbeitest oder ein praktisches Tool wie skipdns.link verwendest.

Wenn du eine bestehende Webseite migrieren möchtest, kannst du unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung folgen, wie du eine WordPress-Seite selbstständig zu Kinsta migrieren kannst.

Es gibt einige Plugins, die bei Kinsta nicht kompatibel oder verboten sind. Wenn du auf diese stoßen solltest, schau dir unseren Hilfe-Artikel an, der dich durch diese Anleitung führt.

Hier ist eine praktische Checkliste, bevor du weitermachst:

2. Verweise deine Domain auf Kinsta

Nachdem du bestätigt hast, dass deine Webseite in Ordnung ist, ist es an der Zeit, sie auf deiner eigenen Domain live zu schalten. Du hast zwei Möglichkeiten, dies zu erreichen: Du kannst deinen bestehenden DNS-Provider beibehalten und einen DNS-Eintrag hinzufügen oder den Premium-DNS-Service von Kinsta nutzen.

Schau dir unsere Anleitung an, wie du deine Domain oder DNS auf Kinsta verweisen kannst.

 

3. Einrichten von HTTPS

Sobald deine Domain auf deine Webseite bei Kinsta verweist, ist es an der Zeit, HTTPS zu aktivieren, wofür du ein SSL-Zertifikat benötigst. Kinsta wird mit einer integrierten kostenlosen Lösung geliefert, so dass wir es dir leicht machen und alles für dich erledigen können. Aber wenn du einen bestehendes oder einen Drittanbieter verwenden möchtest, ist das auch in Ordnung.

Das von uns angebotene SSL-Zertifikat wird von Let’s Encrypt ausgestellt, es ist völlig kostenlos, und wenn es abläuft, können wir es automatisch für dich erneuern. Schaue dir unsere Anleitung zur Installation eines SSL-Zertifikats an.

Sobald das SSL-Zertifikat installiert ist, kannst du den gesamten HTTP-Traffic auf HTTPS umleiten. Dies nennen wir „HTTPS erzwingen“, und es ist eine Ein-Knopf-Lösung in MyKinsta. Schau dir die Schritte an, wie du HTTPS erzwingen kannst.

4. Aktiviere das Kinsta CDN

Als Nächstes ist es an der Zeit, deine Webseite mit Hilfe des integrierten CDN von Kinsta weiter aufzupolieren. Ein CDN entlastet deinen Webserver in der Regel um 70% der Bandbreitenanfragen und kann die Ladezeiten um bis zu 50% reduzieren! Das Aktivieren ist im wahrsten Sinne des Wortes nur ein einfaches Umschalten.

Informiere dich, wie du das Kinsta-CDN auf deiner Webseite aktivieren kannst.

Wenn du unser CDN nicht verwenden möchtest, empfehlen wir dir trotzdem, ein CDN einzurichten. Cloudflare ist eine weitere gute Wahl. Schau dir unser Tutorial zur Installation von Cloudflare auf deiner Webseite an.

Important

Es wird nur ein CDN benötigt. Aktiviere nicht mehrere CDNs, sonst könntest du Probleme auf deiner Webseite bekommen.

5. Weiterleitungen hinzufügen

Wenn du bei deinem alten Hosting-Provider Weiterleitungen (301, 302) eingerichtet hattest, solltest du diese in MyKinsta hinzufügen. Die Verwendung von WordPress-Plugins zur Implementierung von Weiterleitungen kann manchmal Performance-Probleme verursachen. Wenn du diese in MyKinsta hinzufügst, bedeutet dies, dass die Regeln auf Serverebene implementiert werden, was eine viel optimalere Methode ist.

Schaue dir an, wie man Weiterleitungen in MyKinsta hinzufügt.

6. Einen Geschwindigkeitstest durchführen

Sobald deine Webseite auf Kinsta live ist, solltest du einen Geschwindigkeitstest durchführen, um die Leistung deiner Webseite zu messen. Die Ergebnisse des Geschwindigkeitstests können je nach der Art der Ausführung variieren, daher solltest du sicherstellen, dass du die richtige Testmethode verwendest.

Hier sind ein paar Tipps, die du bei der Durchführung eines Geschwindigkeitstests beachten solltest.

Um mehr über den Geschwindigkeitstest-Prozess zu erfahren, lies unseren Leitfaden zur korrekten Durchführung eines Geschwindigkeitstests auf deiner Webseite.


Wenn dir dieses Tutorial gefallen hat, dann wirst du unseren Support lieben. Alle Hosting-Pläne von Kinsta beinhalten einen 24/7-Support durch unsere erfahrenen WordPress-Entwickler und -Ingenieure. Chatte mit dem gleichen Team, das unsere Fortune-500-Kunden unterstützt. Schau Dir hier unsere Pakete an