Bei Kinsta ist es möglich, GeoIP zu verwenden, um die Leistung deiner Website anzupassen.

Um diese Funktion zu aktivieren, muss das Support-Team von Kinsta das Nginx GeoIP-Modul aktivieren. Sobald das Modul aktiviert wurde, kann das Supportteam von Kinsta mit dir zusammenarbeiten, um die geeignete Implementierung von GeoIP für deine Website zu ermitteln.

Einschränkungen für die kostenlose Unterstützung von GeoIP

Bitte beachte, dass Kinsta in Bezug auf GeoIP lediglich dafür verantwortlich ist, das Modul in Nginx zu aktivieren und die erforderlichen Nginx-Regeln hinzuzufügen. Die Entwicklung der zugrunde liegenden Webseiten und der Website-Funktionalität liegt in der Verantwortung des Users. Mit anderen Worten, Kinsta kann dir dabei helfen, Besucher aus einem bestimmten Land auf eine bestimmte Seite umzuleiten. Du bist jedoch weiterhin für die Erstellung dieser Webseite verantwortlich.

Es gibt Plugins, mit denen du die Möglichkeiten der Geolokalisierung in WordPress erweitern kannst. Geotargeting WP ist eines, das auf unserer Plattform nach der Einrichtung von GeoIP durch unser Support-Team funktionieren wird.

Unser kostenloser Support für die Verwendung von GeoIP ist auf maximal fünf benutzerdefinierte GeoIP-basierte Regeln beschränkt. Wenn du umfangreiche Anpassungen benötigst, können wir eine einmalige Zusatzgebühr vorschlagen, um dich bei der Einrichtung zu unterstützen.

Bei Kinsta unterstützen wir GeoIP-Funktionen auf Länder-, Landes- und Stadtebene.

GeoIP-Regeln können nur vom Supportteam von Kinsta geändert werden. Sie werden direkt in die Nginx-Konfiguration der Seite hochgeladen und können daher von unseren Kunden nicht direkt abgerufen oder geändert werden.

Häufige Verwendungen von GeoIP

Die drei häufigsten GeoIP-Implementierungen umfassen:

Lass uns kurz auf diese Verwendungen eingehen.

Ortsbezogene Umleitung

Angenommen, du hast eine Website unter example.com. Stelle dir vor, du erstellst eine neue Seite, die sich speziell an Besucher aus Großbritannien richtet, und du möchtest, dass alle Besucher aus Großbritannien auf example.com/uk/ umgeleitet werden. Mit dem Nginx GeoIP-Modul ist dies relativ einfach möglich.

Das Supportteam von Kinsta müsste GeoIP aktivieren und dann eine Umleitung hinzufügen, die den Standort des Besuchers erkennt und Besucher aus Großbritannien auf example.com/uk/ umleitet.

Diese Anordnung könnte auch nach Bedarf erweitert werden. Unser Support-Team könnte beispielsweise relativ einfach die folgende Anordnung einrichten:

Beachte, dass für die obige Konfiguration insgesamt fünf GeoIP-Regeln gelten. Wie bereits in diesem Artikel erwähnt, sind fünf Regeln die Grenze für die kostenlose Unterstützung von GeoIP. Wenn komplexere GeoIP-Funktionen benötigt werden, kann eine einmalige Einrichtungsgebühr anfallen.

Standortbasierte Cache-Differenzierung

Einige Plugins und Designs enthalten Funktionen, die den Standort des Besuchers erkennen und Inhalte wie Sprache oder Währung an den Standort des Besuchers anpassen. Bei Seitenzwischenspeicherung, wie z. B. dem, was bei Kinsta aktiviert ist, werden diese Informationen standardmäßig für den ersten Besucher generiert, und alle nachfolgenden Besucher sehen dann alle Informationen, die für den ersten Besucher generiert wurden. Der Grund dafür ist, dass der erste Seitenaufruf des Besuchers zwischengespeichert und allen nachfolgenden Besuchern übermittelt wurde.

Die Lösung für dieses Problem ist die Verwendung von GeoIP, um separate Caches für jedes Land zu erstellen, für das der Inhalt angepasst wird.

Betrachten wir ein Beispiel, um zu sehen, wie dies in der Praxis angewendet werden kann. Stell dir vor, du hast eine Website, example.com, die Preise in Euro, britischen Pfund und US-Dollar anzeigt. Du kannst ein Plugin einrichten, um automatisch zwischen diesen drei Währungen zu wechseln, basierend auf dem erkannten Standort des Besuchers. Der Support von Kinsta könnte mithilfe von GeoIP drei separate Cache-Buckets erstellen, um die Anzeige der richtigen Währung basierend auf dem Standort zu ermöglichen und gleichzeitig das Server-Caching weiterhin zu verwenden, um die Seite schnell und skalierbar zu halten.

Standortbasierte Datenverkehrsverweigerung (Geo-Blocking)

Das Blockieren von Datenverkehr basierend auf der Geografie (auch als Geoblocking bezeichnet) ist der einfachste zu verstehende Anwendungsfall.

Stell dir vor, du führst ein Unternehmen, das nur an Besucher aus einem bestimmten Land verkauft werden kann. Der Support von Kinsta kann den Zugriff auf die Website für Besucher aus einem bestimmten Land leicht blockieren und entweder eine einfache „403 Forbidden“ -Meldung an alle anderen Besucher senden oder sie auf die Zielseite deiner Wahl weiterleiten.

Beachte, dass das Supportteam von Kinsta geografisch verteilt ist und dass unser System zur Überwachung der Verfügbarkeit auch geografisch verteilt ist. Während wir diese Einschränkung gerne für dich festlegen, hat dies Auswirkungen auf die Unterstützung und Überwachung der Betriebszeit. Unser Support-Team benötigt die ISO codes für die Länder, die du blockieren möchtest.

GeoIP-Funktionalität kombinieren

Es ist auch möglich, mehrere Arten von GeoIP-basierten Regeln zu kombinieren. Beispielsweise könnte die folgende Konfiguration angepasst werden:

Einrichten von GeoIP

Um mit der Aktivierung von GeoIP auf deiner Website zu beginnen, wende dich über die Chat-Funktion in MyKinsta an unser Support-Team und erläutere detailliert deine standortbasierten Weiterleitungs-, Caching- oder Zugriffsverweigerungsanforderungen.


Wenn dir dieses Tutorial gefallen hat, dann wirst du unseren Support lieben. Alle Hosting-Pläne von Kinsta beinhalten einen 24/7-Support durch unsere erfahrenen WordPress-Entwickler und -Ingenieure. Chatte mit dem gleichen Team, das unsere Fortune-500-Kunden unterstützt. Schau Dir hier unsere Pakete an